ALG II Krankenhausaufenthalt - Evtl. "Kingwithdeckchair" eine Antwort?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cherry19.. 29.03.11 - 12:42 Uhr

Hallo,

mein Lebensgefährte muss ab 11.05 für 4 Wochen ins Krankenhaus. Wir beziehen ALGII.

Nun habe ich gelesen, dass man wohl hier "nur" eine Zuzahlung von insgesamt 84 EUR leisten müsse. Die KK jedoch meinte, dass wir die 280 EUR erstmal selber zahlen müssten und dann, alles was 84 EUR übersteigt erst nächstes Jahr zurückfordern könnten. Stimmt das so? Ich lese im Netz immer, dass man, sobald man diese Grenze erreicht hat mit Vorlage des Bewilligungsbescheides eine Zuzahlungsbefreiung beantragen kann. Davon wollte meine Kasse nichts wissen. Allerdings wusste die erste Dame nicht einmal, dass es eine Grenze für ALGII-Empfänger gibt, weshalb ich jetzt etwas verunsichert bin, ob das Gesagte so stimmt.

Zweite Frage wäre, inwiefern die ALGII-Stelle (bei uns die Komune) berechtigt ist, für den Krankenhausaufenthalt Kürzungen durchzuführen. Hier lese ich im Netz, dass wohl, sofern monatlich nicht 21 Tage überschritten werden, nichts gekürzt werden dürfte. Es wären ja hier zwei Wochen im Mai und zwei Wochen im Juni. Insgesamt ist es ja ca. 1 Monat, aber auf die Monate verteilt, sind es ja dementsprechend jeweils weniger als 21 Tage ???

Und wenn sie ja kürzen dürfen, wie viel wäre das dann?

Momentan weiß ich aufgrund dieser Tatsachen gar nicht, wo mir finanziell der Kopf steht. 280 EUR Krankenhaus, 10 EUR Praxisgebühr, dann evtl. noch pro Monat ne Kürzung von ca. 100 EUR, was auch nochmal 200 EUR wären. Demnach knapp 500 EUR! #schock

Bitte nur Antwort von Euch, wer es genau weiß.

Beim Elterngeld habe ich vor einiger Zeit auch die fadenscheinlichsten Antworten erhalten.

Daher bitte echt nur, wer es weiß.

Tausend Dank!

Janine

Beitrag von ppg 29.03.11 - 13:02 Uhr

Also ich kenne das so, das man die 84 € auch bei GKV überweisen kann und dann einen Befreiungsausweis für das restl. Jahr 2011 bekommt.

Die Kürzungen des Regelsatzes für die Dauer von Kuren oder Krankenhausaufenthalten sind übrigens schon länger von den Sozialgerichten gekippt worden.

Ich hab jetzt nur keine Zeit die Urteile zu googeln

Ute

Beitrag von cherry19.. 29.03.11 - 13:03 Uhr

Danke Ute :-)

GKV? Sagst du mir noch kurz, was die Abkürzung bedeutet? Danke.

Beitrag von windsbraut69 29.03.11 - 13:15 Uhr

Gesetzliche Krankenversicherung

Beitrag von cherry19.. 29.03.11 - 13:25 Uhr

Ach Gott... Ja, klar!
Danke #hicks

Beitrag von cherry19.. 29.03.11 - 13:38 Uhr

Ich hab jetzt nochmal bei der AOK angerufen. Die bestehen darauf, dass man die Zuzahlng dieses Jahr voll leisten muss, da sich ja finanziell noch etwas ändern könnte dieses Jahr. Demnach müssen wir diese 280 EUR zahlen und können dann ANfang nächsten Jahres die Rückerstattung beantragen :-(

Beitrag von derhimmelmusswarten 29.03.11 - 13:54 Uhr

Lass nicht locker. Meine Oma ist auch befreit worden. Einmal rückwirkend für 2010 und als sie 1 % ihres Einkommens an die Krankenkasse im Vorfeld gezahlt hat (musste Rentenbescheid vorlegen etc.), ist sie sogar für das komplette Jahr 2011 im Vorfeld befreit worden. Wenn man das so sieht, könnte ja niemand befreit werden. Jeder kann ja unverhoffte Einnahmen im Laufe eines Jahres haben. Daher steht doch in dem Bescheid drin, dass man Änderungen in den Einkommensverhältnissen mitteilen muss. Mir scheint, als würde man euch nicht die Wahrheit sagen. Habt ihr euch mal bei der ARGE erkundigt? Wieviel habt ihr bislang bzw. dein Lebensgefährte bezahlt? Kommt ihr jetzt schon über die 1 % oder 2 % der jährlichen Einnahmen?

Beitrag von windsbraut69 29.03.11 - 14:04 Uhr

"http://www.verbraucherzentrale-sachsen.de/UNIQ130140023502665/link201233A"

Meines Wissens ist die Befreiung im voraus gg. Zahlung des Betrages ein reines Entgegenkommen der Kassen.

Gruß,

W

Beitrag von cherry19.. 29.03.11 - 14:20 Uhr

Genau das hab ich gemacht.. Und... Wir bekommen die Befreiung :-)

Beitrag von vwpassat 29.03.11 - 14:00 Uhr

Hast Du Dir nicht letztens das Elterngeld vorzeitig auszahlen lassen, damit es nicht auf's ALGII angerechnet wird?

Dann haste doch Geld für die Zuzahlung?

Beitrag von cherry19.. 29.03.11 - 14:28 Uhr

#gaehn

Deine Kommentare werden auch immer drolliger!