So langsam werd ich nervös

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von lilalaunebaerin 29.03.11 - 13:22 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht gibts hier ja wen der mich etwas aufbauen kann.

Meine Kleine hätte Termin am 10.4, doch am letzten Donnerstag, als ich beim FA war, sagte er mir, das sie jetzt schon ca. 4000g und nen KU von 36 cm hat und wenn sie bis diesen Donnerstag nicht kommt, dann werde ich wohl am Freitag zum Kaiserschnitt ins KH gehen müssen... :-( Der Kleinen geht es zwar super und ich solle mich nicht verrückt machen, aber bis Donnerstag is nicht mehr weit und bis jetzt macht der Floh keine Anstalten von allein zu kommen. Ich habe mich eigentlich schon seelisch auf nen KS eingestellt, aber ich habe solche Angst vor dieser PDA! #zitter Und ne Vollnarkose möchte ich nicht, denn wenn ich schon nicht normal entbinden kann, dann möchte ich trotzdem wenigstens mitbekommen wenn sie auf die Welt kommt.
Wenn diese blöde Spritze nicht wär, wär ich vielleicht gelassener...
Gibts hier Muttis die auch schon ne PDA hatten und die mir die Angst ein wenig nehmen könnten?

Das wär echt lieb, danke schonmal

Beitrag von catzyy 29.03.11 - 13:31 Uhr

hallo,

darf ich fragen warum du die kleine nicht normal bekommen kannst?

das sind doch alles immer nur schätzwerte, abweichungen von 500gramm und ein paar cm sind da ganz normal ...

ich bin ziemlich schlank und hab ein schmales inneres becken. trotzdem hab ich meinen sohn mit 4040 gramm und ku von 37cm normal auf die welt gebracht. zwar mit saugglocke wegen dem schmalen becken aber der dammschnitt war nach 2 wochen verheilt und war von anfang an nicht sonderlich dramatisch..

ich würde nie grundlos einen ks machen lassen. ich hab auch für einen notks die pda papiere nicht! unterschrieben weil ich mir keine nadel in die wirbelsäule jagen lasse... hast du dir mal die risiken durchgelesen?

eventuell kannst du es ja normal probieren und wenn es wirklich nicht geht doch noch einen ks machen lassen.

lg anja

Beitrag von lilalaunebaerin 29.03.11 - 13:44 Uhr


Laut meines Arztes wiegt sie jetzt ca. 4430g und die +- 400g hatte ich schon mit berechnet. Er meinte, wir sollten dann am Donnerstag mal drüber reden. Ausserdem ist der Kopf noch nicht im Becken und mein FA sagte, das das schon längst hätte passieren sollen, daher die Überlegung. Nein, ich hatte mir über die Risiken noch keine Gedanken gemacht, da ich über eine PDA nie nachgedacht habe und auch keinen KS wollte sondern echt gern normal entbinden.

Jetzt wo du das schreibst hab ich iwie noch mehr Schiss #zitter

Beitrag von kruemmelteefee 29.03.11 - 14:07 Uhr

Hallo!

Mein Bauch hat sich weder gesenkt, noch war mein Sohn mit dem Kopf fest im Becken. Ist alles erst unter der Geburt passiert.
Ich würde an deiner Stelle auch erst mal eine spontane Geburt versuchen. Solange es dir und deinem Baby gut geht, gibt es nach meiner Meinung keinen Grund für einen KS.
Ich drück dir die Daumen!

MfG KTF

Beitrag von amaia 29.03.11 - 14:02 Uhr

Hmmmmmmm,

ich finde es auch etwas merkwürdig. Dein Kleiner hat doch noch fast zwei Wochen Zeit. Wieso sollst Du einen KS jetzt machen lassen bloß weil Dein Arzt das Gewicht geschätzt hat.
Verstehe ich jetzt nicht so ganz.


Also vor der PDA braucht man echt keine Angst haben. Ich habe mich damals mehr wegen der PDA als wegen dem KS verrückt gemacht. Am Ende habe ich kaum was gespührt. Nach dem KS tut es erstmal richtig weh, da lachst Du dich kaputt über Deine Angst vor der PDA. Kann ich aber nachvollziehen. Bekomme nächste Woche meinen 2. KS und dennoch gruselt es mich wieder vor der PDA.

Klar muß man da ein Risikopapier unterschreiben. Aber mein Gott, Risiken gibt es überall. Da sollte man sich nur mal die Beipackzettel bei Medikamenten anschauen. Die Ärzte müssen sich ja schließlich absichern. Ich persönlich kenne niemanden der große Probleme mit einer PDA hatte (obwohl es sicher mal irgendwo einen Geschädigten gibt).

Da denke ich jetzt nur an das Thema Saugglocke. Was für Risiken hat die denn?
Alles im Leben ist mit Risiko verbunden, vor allem Kinder kriegen.

Gruß
Amaia

Beitrag von italyelfchen 29.03.11 - 14:17 Uhr

Hmmm,

also Sophia wurde auf weit mehr als 4 kg und ca. 60 cm geschätzt. Ich wollte es auf natürlichem Wege versuchen und sie kam dann mit 3850 g und 54 cm auf die Welt! Soviel zu den Messungen!
Lassen sie es Dich nicht mal versuchen? Wenn sich ihr Kopf gut ins Becken einstellt, sieht man das ja recht früh!
Sophias Geburt dauert von der ersten Wehe übrigens nur 3,5 Stunden!

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von zwei-erdmaennchen 29.03.11 - 19:49 Uhr

Hi,

welcher Arzt gibt denn eine Größenschätzung vorher ab??? Mir wurde von allen Seiten (und ich habe leider viele gehört in den SS) gesagt, dass man das überhaupt nicht sagen könnte. Relativ gut zu schätzen geht wohl nur das Gewicht wenn man einige Messungen macht, selbst der KU geht nur unter bestimmten sehr guten Bedingungen noch unmittelbar vor der Geburt zu messen...

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von sweetelchen 29.03.11 - 14:22 Uhr

Hör mal was die Ärzte sagen sind alles nur Schätzungen.
Meine Kleine wurde auf über 4000g geschätzt und ach Gott der KU sollte auch etwa 37cm sein. Aber nix da als sie kam wog sie gerade mal 3300g mit einem KU von 34cm.
Ich weiß nicht ob es an der Ärztin lag aber neben meiner FÄ sagten auch die Ärzte im KH das sie ein sehr kräftiges Kind ist.
Und die PDA ist nicht so wild. Es ziepte schon etwas aber nur weil du nicht weißt was sie da machen du siehst es ja nicht.
Deshalb erschreckt man sich wegen jeder Berührung :-D

Beitrag von sacht736 29.03.11 - 14:50 Uhr

Hallo ,

also erst mal lass dich nicht verrückt machen, ist schwer gesagt wie getan ich weiß;-)

Natürlich sind es nur schätzwerte die dir dein FA ausrechnet oder zumindest das US .......
Wenn er dir aber zu einem KS rät und das schon in 2 Tagen , kann es sein das es noch andere Hintergründe hat das er dies tut ???
Ich würde dann doch eher zu einer Einleitung tendieren ;-) Zumindest versuchen !!!

Mein 1. Kind damals kam mit 52cm 3720g und einen KU von 37 cm per Saugglocke auf die Welt ...

Meine anderen 3 Kinder kamen per Kaiserschnitt , wäre es so schlimm gewesen mit der PDA hätte ich sicherlich nicht noch mehr Kinder bekommen :-p Der 3. KS war echt am besten der tat am wenigsten weh bis fast gar nicht .......
Die anderen KS waren OK aber auch nicht wirklich schlimm ...

Ich wünsche dir alles Gute

Beitrag von josili0208 29.03.11 - 17:09 Uhr

Ich würde an Deiner Stelle erstmal WENIGSTENS bis zum ET warten und dann weitersehen. VOR dem ET würde ich gar nichts machen, schon gar keinen freiwilligen KS.
lg jo

Beitrag von cama1511 29.03.11 - 17:17 Uhr

Huhuu,

unser Sohn kam im September, mit 4340gr., 53cm und einem KU von 36,5cm bei 37+3 SSW, spontan 4 Stunden nach Einleitung zur Welt

Ich hatte einen Dammriss 2. Grades, weil er mit der Schulter stecken blieb :-( und wurde ca. 20 min. genäht.

Ich würde es immer wieder so machen und es mit einer spontan-Geburt versuchen

Wenn du möchtest, dann les doch einfach mal den Geburtsbericht von uns :

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=2945405&pid=18629595

Warum darfst du denn nicht spontan entbinden?

Lass dich von niemanden versunsichern und folge deinem Gefühl

LG
Caro, mit Lea (24 Monate) & Alexander ( 6 Monate )

Beitrag von lienschi 29.03.11 - 21:34 Uhr

huhu,

auf Ärzteschätzungen (und mehr ist diese Ausrechnerei nicht) hin würde ich definitiv keinen Kaiserschnitt machen...
schon gar nicht vor dem ET.

Mir hatten sie auch ein Riesenbaby mit Riesenkopf prophezeit...
letztendlich hatte er 3800g und 35cm Kopfumfang, also ganz normaler Durchschnitt.

Ich hatte aber auch anderen Gründen einen sekundären Kaiserschnitt mit spinaler Anästhesie. Die Spritze in den Rücken ist wirklich keine große Sache, da brauchst du keine Angst zu haben... vorher wird die Stelle lokal betäubt und du merkst von der großen Spritze wenn überhaupt nur einen leichten Druck.

Hast du schon eine Hebamme? Was sagt die denn zu dem frühzeitigen KS?

lg, Caro

Beitrag von die-dani 29.03.11 - 23:46 Uhr

Huhu !!!

mein zwerg war 4 tage drüber.
laut meiner fa und dem chefarzt ausm kh sollte unser zwerg ca. 3500 gr. / 50 cm länge und nen KU von 35 cm haben.
der kopf war nicht fest im becken.
am 19.11. hatte ich et war nen donnerstag. freitags kontrolle im kh. da meinte der chefarzt : wenn der kleine am we nicht kommt dann sollen wir montags zu einleiten kommen.
tja wir montags ab ins kh. habe dann gel vorm mumu bekommen. nach einer stunde hatte ich minütlich wehen.
hatte insg. 27 stunden wehen. und siehe da : unser zwerg hatte 4280 gr. war 53 cm groß und hatte nen KU von 37 cm.
habe mir nach ca. 16 stunden wehen ne pda geben lassen.
habe nichts davon gemerkt obwohl 3 mal gestochen werden muste bis alles da war wo es hin sollte. ich war viel zu sehr mit den wehen beschäftigt. hatte anfangs auch schiss davor aber nun fand ich es lachhaft dass ich mich vorher so bekloppt gemacht habe.
LG

dani