vorzeitige Wehen 22. Wo

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von image10 29.03.11 - 13:54 Uhr

Hallo liebe Mitschwangere,

ich habe mal eine Frage an Euch. Ich bin aktuell in der 22. Wo schwanger.

Ich schlage mich seit der 18. Woche häufig mit regelmässigen Bauchkrämpfen herum, die mit Schmerzen und einem Hartwerden des Bauches einhergehen. Wenn ich das habe, muss ich mich sofort hinlegen und jeder Schritt ist zu viel.

Meine FA hat vor 2 Wochen dann den Gebärmutterhals ausgemessen, damals war er bei 45 mm und hat de facto gemeint, alles in Ordnung, und sinngemäss, ich solle mich nicht so anstellen. Krankschreibung oder so gabs keine (man muss dazu sagen, dass ich selbst als Ärztin mit Anfahrtsweg insgesamt 11-12 Stunden am Tag unterwegs bin...). Die Sache ist dann in den folgenden Tagen komplett eskaliert, ich lag nachts wirklich jaulend vor Schmerzen im Bett, lag tagsüber in der Klinik ca. 3h auf meiner eigenen Untersuchungsliege). Ich habe mir dann über einen Kollegen ein Beschäftigungsverbot ausstellen lassen, weil ich das Gefühl hatte, ich fahr den Karren an die Wand. FA werde ich jetzt wechseln.

Jetzt war ich gestern in der Notaufnahme KH, die haben dann CTG geschrieben, wo man die Kontraktionen natürlich prompt gesehen hat (3-4 in einer halben Stunde) und Gebärmutterhals ausgemessen hat (jetzt 3,6 cm). Die haben aber immer noch gemeint, die Länge sei in Ordnung und zwischen 4,5 und 3,6 cm könnte das auch Messungenauigkeit sein. Ich hätte halt häufige Kontraktionen, wenn es schlimmer wird, soll ich wieder kommen. Schonung, Schonung... .
Magnesium nehme ich seit Wo höchstdosiert. Ansonsten kein Infekt oder so.

Da ich jetzt recht beunruhigt bin, wollte ich fragen, ob es jemand hier ähnlich geht? Leidet hier jemand auch unter vorzeitigen Wehen / starken Übungswehen? Was tut Ihr? Kann sich das auch wieder beruhigen? Wie häufig würdet ihr das zweifelsfalls kontrollieren lassen (ich bin inzwischen ein recht regelmässiger Gast in der Notaufnahme, komme mir schon etwas blöd vor).

Vielen Dank für Eure Antworten

Liebe Grüsse,

Image 10 21+6

Beitrag von uta27 29.03.11 - 13:57 Uhr

Hol Dir mal Bryophyllum 50% Trit. von Weleda, den Anti-Wehen-Tee von Stadelmann und das Tokolyse-Öl.
Dazu kümmerst Du dich noch um eine Hebamme, die zu Dir nach Hause kommt!
LG, Uta

Beitrag von image10 29.03.11 - 14:03 Uhr

Hallo Uta,

Bryophyllum nehm ich schon seit zwei Wo, ist super.
Anti-Wehen-Tee von Stadelmann und Tokolyse-Öl kenne ich nicht. Wo kriegt man das? Internet oder Apotheke?
Werde mal mit meiner Hebamme Kontakt aufnehmen, bisher hatte ich sie immer nur angerufen. Aber vielleicht kommt sie ja auch.

LG image10

Beitrag von uta27 29.03.11 - 14:08 Uhr

Hi!
Bekommst Du beides in der Apotheke, kannste auch direkt in der Bahnhof-Apotheke im Kempten anfordern, die stellen das her!
Wenn Du dort tel. bestellst, haste es meistens am nächsten Tag.
Frag doch tel in Deiner Apo, ob sies haben, wie lange es benötigt, wenn es bestellt werden muss.
Bitte Deine Hebi darum, dass sie zu Dir kommt!
Die kennen noch viel mehr Triks und Kniffe.
Es können natürlich auch ganz normale Schwangerschaftswehen sein, die durch Deine Angst und Unruhe mit verstärktem Druck und Schmerzgefühl einhergehen.
Die Gebärmutter muss kontrahieren, nur ein gut arbeitender Muskel kann Das Kind mit ausreichend Sauerstoff und Nährstoffen versorgen.
Manche Frauen nehmen dies garnicht wahr und manche sogar sehr dolle!
Liebe Grüße, Uta

Beitrag von image10 29.03.11 - 14:18 Uhr

Danke für Deine lieben und sinnvollen Tips! LG image10

Beitrag von libretto79 29.03.11 - 14:02 Uhr

Ich habe auch recht starke Übungswehen. So ca. 3x pro Tag für ca. 5-10 Minuten.
Mein Bauch wird hart und die Bauchschmerzen ziehen bis in den Rücken.
Ich war einmal "außerterminlich" bei meiner FÄ, aber der GMH war wohl im grünen Bereich. CTG war auch i. O.
Eine Woche danach hatte ich einen normalen Vorsorgetermin bei meiner FÄ und der GMH war weiterhin NICHT verkürzt.
Ich nehme 600mg Magnesium am Tag.
Ich vertraue meiner Ärztin, die mir gesagt hat, dass ich mir wegen der Übungswehen keinen Kopf machen soll, es sei alles in Ordnung.#

LG
libretto

Beitrag von woogie 29.03.11 - 14:10 Uhr

Hey,

mir ging/geht es ähnlich. Ab der 18. Woche hatte ich auch mit vorzeitigen Wehen zu tun.
Ich musste viel Magnesium nehmen und bekam einen wehenhemmenden Tee verschrieben (google mal danach). Da sich die Wehen nicht auf den Muttermund auswirkten reichte es, dass ich zuhause viel ausruhe.

Ab der 27. Woche wurde mein Muttermund dann weich, Fingerkuppen einlegbar und mittig. Da war dann doch mehr Schohnung angesagt, aber bisher (34. Woche) hält alles noch prima, auch wenn die Wehen mittlerweile schlimmer geworden sind.

Ich halte Dir die Daumen, dass Du bald Ruhe hast!

LG Stephie

Beitrag von blume-70 29.03.11 - 23:42 Uhr

Hi :-)

Du hast geschrieben es würde keine Infektion vorliegen.

Aber das alles hört sich fast so an wie es bei mir .

Bei mir würde eine B Streptokken-Infektion festgestellt..aber es dauerte über eine Woche bis der Abstrich aus dem Labor zurück war.

Ich war 4-5 Tage im Krankenhaus bekam Antibiotika und Magnesium als Infusion und musste liegen.

Liebe Grüße #blume