Fragen über Fragen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von neuer Weg 29.03.11 - 14:09 Uhr

Hallo Zusammen.
Ich bin Mama von2 Kindern (15+6)und steh zur Zeit total neben mir.
Ich muß nach 16 Jahren Ehe feststellen, dass ich meinen Mann nicht mehr Liebe, nicht mehr Begehre und mir nicht vorstellen kann noch Jahre mit ihm zu verbringen. Ich denke wir haben uns völlig auseinandergelebt und so verändert dass es nicht mehr passt :-( Ich wünschte es wäre anders, doch der Gedanke mit ihm zu schlafen ect geht garnicht mehr.
Wir haben einen Anbau am Haus meiner Schwiegereltern, also ist klar, er bleibt, wir gehen.
Mir ist klar, wenn ich alles einfordere was mir zusteht, wird er Probleme bekommen den Abtrag ect zu zahlen. Ich möchte auf keinen Fall, dass er das Haus aufgeben muß, das würde ihn (und auch die Schwiegereltern)umbringen.

So, jetzt zu meiner Frage: Laut der Düsseldorfer Tabelle kann ich sehen was er an Unterhalt zahlen müsste. Kommt das Kindergeld dazu?Oder wird das geteilt, verrechnet??Hab ich anspruch auf Unterhalt wenn ich einen 400€ Job habe?
Könnte ich Wohngeld beantragen wenn ich auf einen Teil des Unterhalt verzichten würde?
Ich habe leider keine Ahnung davon und auch hier nicht wirklich eine Antwort gefunden.

Ich möchte ihm nichts böses, er ist ein super Papa, ein fleißiger, netter Mann, doch ich liebe ihn nicht mehr.
Viele sagen sicher jetzt, was solls, bleib doch trotzdem, doch ich kanns nicht. Ich habe riesen Angst vor dem Schritt und vor allem davor wie meine Kinder das aufnehmen, doch der Gedanke, dass ich so mein Leben verbringe geht auch nicht.

Ich freu mich über Antworten und hoffe mein Text hat nicht zu viel durcheinander.

LG ratlos

Beitrag von auch getrennt... 29.03.11 - 14:20 Uhr

Mir tut das wirklich leid, aber ich denke Du wirst es Dir genau überlegt haben und nicht von heute auf morgen einfach sagen Du willst nicht mehr, das macht man bei 16 Jahre Beziehung nicht so einfach.

Also ich bin auch Mutter zweier Kinder und geschieden, auch ich habe mir den Schritt damals lange überlegt, aber ich bin froh es getan zu haben.
Genauso wie Du konnte ich mir nicht mehr vorstellen mit ihm zu schlafen, und auch alles andere konnte ich mir nicht mehr vorstellen, er war einfach nur noch ein netter Mann für mich.

Was den Unterhalt angeht, Du bekommst auf jeden Fall Unterhalt für Deine Kinder (das Kindergeld erhältst Du zusätzlich). Eigentlich müsstest Du auch für Dich Unterhalt bekommen, wie das allerdings gerechnet wid und wie viel Dir zusteht, weiß ich leider nicht, weil ich damals darauf verzichtet habe. Ich wollte mich von meinem Mann trennen und ich fand er muss nicht auch noch für mich Unterhalt zahlen, schließlich kann man selber arbeiten gehen (und meine Kinder waren damals erst 1,5 Jahre und 4,5 Jahre), ich hatte eine Halbtagsstelle.
Was Dir ansonsten zusteht vom Haus her, da müsste man mehr Fakten haben, wem gehört das Haus, Euch, Deinem Mann, oder den Schwiegereltern?
Nimm Dir dafür einen Anwalt und lass Dich beraten.

Hast Du mit Deinem Mann schon drüber gesprochen?

Beitrag von neuer Weg 29.03.11 - 16:25 Uhr

Hi, danke für deine Antwort, nein ich hab noch nicht mit ihm gesprochen.
In meinem Kopf deht sich alles, ich sehe einfach nicht, wie der Weg sein könnte den ich dann gehen werde.
Aber aus Angst dableiben, ich denk das ist keine Lösung auf Dauer.

Ich möchte nicht dass es meinem Mann schlecht geht, auf keinen Fall möchte ich dass er das Haus (Anbau)nicht mehr halten könnte.
Ich glaub als erstes werde ich mich mal eingehend mit unseren Finanzen beschäftigen.

Darf ich dich noch was fragen?
Wohnst du auf Miete mit deinen Kindern?
Wieviel Geld benötigst du im Monat ungefähr? Also mit Miete, Einkaufen, Versicherungen, Kleidung, Telefon??

LG A

Beitrag von lisasimpson 29.03.11 - 14:32 Uhr

leider kann ich dir keine Auskunft geben nur dazu
"Könnte ich Wohngeld beantragen wenn ich auf einen Teil des Unterhalt verzichten würde?"

nein- ich möchte gerne, daß dein mann für seien kinder zahlt und nicht ICH!

lisasimpson (würdest du mir 500€ jeden monat überweisen, wenn mein mann beschließt, daß er den Kindern nichts mehr zu essen kaufen möchte?)

Beitrag von **richtig .... 29.03.11 - 15:12 Uhr

#rofl #pro

Beitrag von harveypet 29.03.11 - 15:52 Uhr

aufdröseln: 1. Wenn er nach Ddorfertabelle zahlt wird das halbe Kindergeld abgezogen.
2. Die Kinder sind so groß das du dir einen Halbtagsjob suchen must und eben nicht nur auf 400€ Basis arbeitest.

Beitrag von danke** 29.03.11 - 16:20 Uhr

Hi, danke für deine Antwort, ich hätte sehr gerne einen Halbtagsjob, bewerbe mich auch schon länger, hoffe es klappt damit bald.

Das mit dem halben Kindergeld hatte ich schonmal irgendwo gelesen.

LG A