Verliebt bis über beide Ohren aber alles so kompliziert

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von ziemlich ratlos 29.03.11 - 15:37 Uhr

Hallo zusammen

Ich habe ein riesen Problem. Weiss zwar das mir nicht wirklich jemand helfen kann aber vielleicht gibts ja doch den ein oder anderen Tip.

Ich bin seit über 5 Jahren mit meinem Partner zusammen und wir haben einen 2 jährigen Sohn. Das letzte Mal Sex hatten wir als der Kleine gezeugt wurde vor 3 Jahren und ich hab auch garkeine Lust mehr mit ihm zu schlafen.
Ausserdem streiten wir ständig und ich liebe ihn auch nicht mehr.

Und jetzt habe ich mich auch noch in einen anderen Mann verliebt und mein Leben wird von heut auf morgen ziemlich kompliziert.
Der andere Mann liebt mich auch und er hat auch den ersten Schritt gemacht. Ich fühl mich sauwohl in seiner Nähe und umgekehrt auch.
Doch er ist seit 18 Jahren verheiratet und hat 2 Söhne im Alter von 15 Jahren. Er liebt seine Frau schon lange nicht mehr und da läuft auch nichts mehr. ( Das weiss ich weil ich ihre beste Freundin sehr gut kenne und da einiges schon wusste bevor ich den Mann überhaupt kennengelernt hab )
Er will bei mir sein aber hat tierische Angst vor dem Schritt sich zu trennen. Er hat Angst das seine Söhne ihn hassen wenn er sich trennt denn die beiden liebt er abgöttisch.
Jegliche Gespräche ihm die Angst davor zu nehmen sind gescheitert.

Ich hab allerdings auch gesagt das ich ihn nicht unter Druck setzen will.

Jedoch habe ich meine Beziehung mehr oder minder schon beendet und meinem Partner bereits den Schlüssel zu meiner Wohnung abgenommen und ihm auch gesagt das er hier nicht mehr schlafen wird in Zukunft sondern nur noch zu Besuch kommen kann um seinen Sohn zu sehen.

Jetzt fühlt sich der andere Mann in meinem Leben unter Zugzwang obwohl ich das garnicht wollte. Ich wollte einfach nur einen klareren Schnitt für mich weil ich nicht zweigleisig fahren mag auch wenn die Beziehung schon lange keine mehr war wäre es für mich nicht in Ordnung gewesen alles so zu belassen.

Klar würd ich mir wünschen wenn er sich trennt aber momentan geniesse ich noch jede Minute die ich mit ihm verbringen kann und bin glücklich.
Ich will auf Dauer keine Affäre sein und habe Angst das er es nie schafft sich zu trennen. Ich hab aus erster Ehe noch eine 16 jährige Tochter die einen sehr guten Draht zu ihm hat und ihn auch schon einige Zeit länger kennt als ich. Mit ihr rede er auch über mich und hat ihr auch schon mehrfach gesagt das er mich liebt und das er gerne bei uns leben würde aber nicht weiss wie er den nächsten Schritt gehen soll und das er Angst davor hat wie seine Kids damit klarkommen.

Oh Mann, ich bin total hin und hergerissen. Lass ich es so laufen und schaue was die Zeit bringt. Trenne ich mich weil ich davon ausgehe das er es nicht hinbekommt sich zu trennen.
Was würdet ihr tun ?
Geredet hab ich mit ihm schon und er weiss wie ich mich fühle. Er will mich nicht verlieren und hat gesagt das er schon lange bei mir wäre wenn er nicht so eine Angst vor den Reaktionen seiner Jungs hätte.
Ich glaube ihm das sogar, aber kann ich damit rechnen das er diese Angst irgendwann mal verliert ???

Beitrag von hoher Norden 29.03.11 - 16:02 Uhr

Tja, da biste echt inner Zwickmühle. Weißt Du, ich habe 3 jahre so gelebt - allerdings waren wir beide noch mehr oder weniger in einer Partnerschaft, allerdings beide ohne Kinder - war bissel komliziert. Jedem anderen hätte ich gesagt: Lass die Finger davon, der trennt sich nie. Hat er aber und ich auch und nun können wir endlich offen glücklich miteinander leben. Insofern kann es auch gut gehen.

Dass seine Kinder das nicht prickelnd finden werden, ok, das wird so sein, aber ich denke mit 15 sind Kinder auch alt genug zu verstehen, dass Mama und Papa sich eben nicht mehr lieben.

Was ich nicht gut finde ist, dass er mit Deiner 16jährigen Tochter darüber spricht. Meine Mutter hat einen Exfreund, den ich sehr mochte und mag, und der gerne meine Mutter wieder zurück hätte. Ich bin inzwischen 35 und ich bin der Meinung, dass ich nicht dir richtige Ansprechpartnerin dafür bin.

Beitrag von seelenspiegel 29.03.11 - 16:24 Uhr

<<<Lass ich es so laufen und schaue was die Zeit bringt.>>>

Genau dies !



Alles Gute
TJ

Beitrag von mizie 29.03.11 - 19:12 Uhr

Ich würde ihm noch etwas Zeit geben und ihm nochmals mit aller Deutlichkeit sagen das er mit Deiner Entscheidung vielleicht etwas in Dir ins Rollen gebracht hat aber das er nicht der Trennungsgrund für Dich war weswegen Du in Deiner Beziehung aufräumen mußtest!

Ich habe den Denkanstoß/ Schritt damals auch erst gemacht nachdem ich bemerkte das mich jemand anderes in seine Bahnen treiben konnte. In einer intakten Beziehung passieren solche Dinge nicht. Ich glaub eher das er mit dem Gespräch Deiner Tochter gegenüber vermitteln wollte das er Dich wirklich liebt und so wie Du das beschreibst hört sich das eher nicht so nach einer linken Tour an.

Bedenke aber auch das es für Dich persönlich immer schlimmer wird und der Leidensdruck wächst wenn sowas ewig weiter läuft! Also gib ihm zwar Zeit sich klar zu werden aber keine 2 Jahre!

#klee