Ab wann ist man denn ein Notfall im Krankenhaus?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von alfahe 29.03.11 - 17:18 Uhr

Hi ihr,

komm grade mit meiner Tochter (fast 3) aus dem Krankenhaus!

Seit Sonntag hat sie eine spastische Bronchitis mit Magen-Darm und Fieber. Spuckt und hat Durchfall gleichzeitig und um die 40 Grad Fieber.

Renn schon die ganze Zeit mit ihr zum Kinderarzt weil sie Kortison und was zum Bronchien erweitern zum inhalieren bekommt!
Jetzt war es heute so schlimm, das sie nur noch Schmerzen hat und ich das Fieber, trotz Fiebersaft nicht gesenkt bekommen habe (trotzdem noch 40 Fieber)
Sie konnte sich vor Schmerzen nicht mehr bewegen und hing nur noch regungslos auf dem Sofa.
Opa und Oma sind dann gekommen und ich mit ihr auf dem Arm ins Krankenhaus!
Sie immer noch total am jammern vor Schmerzen und konnt sich nicht mal mehr bewegen vor Schmerzen.
Ärztin kam dann auch schnell und hat sie untersucht und ich ihr die ganze Geschichte erzählt und alles was von ihr kam:
Warum sind sie nicht zum Kinderarzt?#aerger wir machen normalerweise nur Notfälle! Hat ihr nur noch mehr Medikamente aufgeschrieben und das wars!
Aber mit was für einer Laune....

Ich meine, wie krank muss ein Kind sein, damit ich mit ihr ins Krankenhaus fahren kann?
Reagier ich da über oder wie seht ihr das?
Über Meinungen würde ich mich freuen.

Lg Sandra mit einer kranken Alicia (die jetzt schläft) und 33SSW

Beitrag von dentatus77 29.03.11 - 17:28 Uhr

Hallo!
Ich glaube, Notfall heißt im Krankenhaus: Wenn der Kinderarzt nicht offen hat, z.B. abends und am Wochenende.
Oder halt ganz akute Sachen wie Unfälle, wo das Kind mit dem RTW eingeliefert wird.
Ansonsten brauchst du fürs Krankenhaus normalerweise ne Überweisung / Einweisung.
Liebe Grüße!

Beitrag von schwilis1 29.03.11 - 17:29 Uhr

mmh :(
scheiß erfahrung... eigentlich hätte sie euch so nicht behandeln dürfen. Aber... auch die ärztin ist nur ein mensch und wer weiß was für einen scheiß Tag sie heute hatte...

Natürlich hilft es euch nicht weiter...und ich find es schlimm wenn kinder richtig krnak sind (ich leide dann auch immer mit :( )

ich wünsch deiner maus au fjedenfall gute und schnelle Besserung (und lieber 1x zuviel ins krankenhaus als 1x zu wenig)

Beitrag von maeusebande04 29.03.11 - 18:39 Uhr

Hallo,

sorry aber auch wenn die Ärtzin ein Mensch ist und ihr Tag/Nacht so richtig schei...e war muß man sich so Behandeln lassen? Warum muß ich für sie verständniss haben, sie sollte doch eher Verständniss für mein Kind und meine Ängste haben, ich fahre niemals ohne Grund in ein Krankenhaus.

Ärzte in der heutigen Zeit heißt Berufung, wer das nicht kapiert hat sollte sich echt nen anderen Job suchen.

Ich selber bin Medizinische Fachangestellte und glaube kaum das es dir gefallen würde wenn ich dich wie den letzten Dreck in der Praxis behandeln würde.

Mein Tag kann noch so bescheiden gewesen sein, meine Nacht so schlecht wie nie, niemals würde ich das an anderen Menschen auslassen, mit welchem recht auch. Zu Patienten war und werde ich immer freundlich und verständnissvoll sein. Das sollten sich so einige Menschen mal zu Herzen nehmen.

Freundlichkeit ist nämlich hier in Deutschland scheinbar sehr selten geworden.

Ist meine Meinung

LG

Beitrag von alfahe 29.03.11 - 19:20 Uhr

so sehe ich das auch!
Bin ja schließlich nicht ohne Grund ins KKH und ich denke, auch wenn es andere nicht als so dramatisch fanden, hätten sie mein Kind so gesehen, hätte jeder so reagiert und nicht erst versucht, beim Kinderarzt anzurufen und erstmal zu warte, das der seinen Mittag beendet!

Beitrag von schwilis1 29.03.11 - 19:21 Uhr

ich wollte der TE lediglich Mut machen...
Herrgott sack... sie braucht kein Verständnis zu haben.. es ging mir lediglich darum aufzuzeigen dass das nicht jeden Tag vorkommen muss.
Und ja ich hab es erlebt wenn sich medizinisches Fachpersonal daneben benommen hat.

Und bitte jetzt erzähl mir ja nicht, dass du noch nie gefrustet warst UND deine patienten es abbekommen haben...
ich hab nur bei einer FastFood Kette geschafft und manchmal war ich vll nicht ganz so FastFoodKEtten freundlich wie vorgeschrieben...

grrrr...

Beitrag von gussymaus 29.03.11 - 20:02 Uhr

klar ist es doof, wenn ärzte und schwestern ihren schlechten tag haben - und da sie nur menschen sind werden sie es sicher auch nicht immer verbergen können, auch wenn sie sich das einbilden ;-)

wir hatten auch mal sowas... da hat sich mein sohn einen zahn mittels treppensrufe unter die nase geschoben, geblutet wie blöde - konnte nicht mal sehen wo es her kam. als er dann meinte er könne nicht sitzen weil ihm "schlecht im kopf" ist ging mir dann doch der A auf grundeis. hab ihn aufs sofa gepackt, füße nach oben (auf die armlehne) und den rettungsdienst gerufen. als die da waren stand die blutung zum glück, aber er war kreideweiß und schon ein bisschen abwesend. aber die sagten mir nach reflextest usw dass sie mit ihm selber fahren würden. aber wenn es mir lieber wä#re würden sie ihn auch mitnehmen, weils eben ein kind ist. ich bin dann selber gefahren. "wenn er doch umkippt - kann man ja nie wissen - rufen sie halt an, und wir sammeln sie wieder ein - ok?" damit kann ich leben... aber die prognose stimmte: er war benommen, aber klappte nicht zusammen... die waren eigentlich auf dem weg zu nem unfall... nur wegen "kind kurz vor ohnmacht" sind die abgedreht - schon klasse fand ich...

im KH hieß es dann "ja und was sollen wir da jetzt machen? blutet ja nicht mehr" ja ne... so lange hatte ich aj schon gewartet... während der fahrt kann ich ja meinem kind keine wunde abdrücken #kratz die haben mir dann ganz liebreizend gesagt ich müsse halt beim zahnärztlichen notdienst anrufen... wie ich an die nummer käme? "steht im telefonbuch". da bin ich fast ausgerastet und wurde leicht unfreudnlich: sie meinen im ernst ich fahre jetzt die 13km mit meinen kindern (6 und fast1) zurück um ins telefonbuich zu schauen, und dann wieder ans andere ende der welt zu tingeln?! sie werden die nummer ja wohl hier haben!" bekam dann nen zettel mit 3 telefonnummern der umliegenden landkreise - wir wohnen genau auf dem knick - als ich dann mein telfon raus nahm hieß es: "aber nicht hier mit dem handy!!" ich dann nur "wo dann?" antwort: "ja draußen, ich nehm schon mal das baby" - alles klar... mit einem vor erschöpfung fast schlafendem 6jährigen und babysafe... eh ich mich versah stand der babysafe auf dem flur und ich huckselte mit meinem sohn auf der schlter hinterher - zum kotzen...

beim zahnarzt war es nicht viel besser... aber egal... die frau hatte wirklich null bock, aber was kann ich dafür dass mein sohn unbeidngt am karfreitag die treppe knutschen muss?! mittlerweile kann ich drüber lachen, er wird keine bleibenden schäden davon tragen... das zahnfleisch sieht nach fast 2 jahren wieder halbwegs normal aus, und der zahn war zum glück kein bleibender...

Beitrag von maeusebande04 29.03.11 - 22:01 Uhr

Jetzt erklär mir doch bitte mal, warum ich meinen Frust an fremden Menschen ablassen muß?

Und das ist jetzt ganz egal ob ich Arzthelferin oder Klofrau bin.

Beitrag von ida-calotta 29.03.11 - 17:43 Uhr

Hallo!

So lange die niedergelassenen Kinderärzte auf haben hat man dahin zu gehen. Als Notfall kommt man ins Krankenhaus wenn die Ärzte zu haben oder aber man mit dem RTW eingeliefert wird, sich das Bein gebrochen hat usw.

LG Ida

Beitrag von whiteangel1986 29.03.11 - 18:02 Uhr

also bei uns ist es auch üblich zum kinderarzt/hausarzt zu gehen. Wenn er keine sprechstunde hat dann zum bereitschaftsarzt (dabei egal ob allgemeinmediziner oder kinderarzt) und diese entscheiden dann ob Krankenhaus oder nicht. Wie die anderen schon schreiben war es nicht wirklich ein notfall.

LG und gute besserung WhiteAngel

Beitrag von tragemama0709 29.03.11 - 19:48 Uhr

Hallo,

warum hast du nicht den KIA erst angerufen?

Ich finde jetzt 40 Grad Fieber nicht so hoch. Gerade wenn sie bricht und Durchfall hat wirkt ja der Fiebersaft auch nicht so gut.

Aber hier in der Klinik ist es auch so das du nur noch behandelt wirst, wenn du ein Notfall bist oder wenn der KIA dich anmeldet.

Liegt daran, das sie in der Kinderklinik oft Morgens 50 Kinder hatten, die auch nur Fieber und Co hatten, weil die Eltern keine Lust auf den Kinderarzt hatten und dann kaum noch Notfälle von nur Erkältung unterscheiden konnten.

Sie haben euch ja behandelt. Also

Beitrag von irene82 29.03.11 - 20:36 Uhr

Hä?????????? 40 Grad nicht so hoch? Ab wann ist es dann für dich hoch?#kratz

Beitrag von kleiner-gruener-hase 29.03.11 - 20:52 Uhr

Ich finde sie hat recht.

Kinder fiebern schnell mal hoch.

Mein Kleiner hatte beim 3- Tage- Fieber 4 Tage lang 39,5- 40 Grad Fieber und selbst da hat der KiA noch keinen Alarm geschlagen.

Beitrag von tragemama0709 29.03.11 - 21:02 Uhr

Hallo,

ich fange meistens nicht vor 40,5 am Tag an zu senken.

Die TE wußte was ihre kleine für Krankheiten hatte und daher ist 40 Grad nicht hoch

Beitrag von alfahe 29.03.11 - 21:42 Uhr

naja bei 40 grad fieber und einer spastischen bronchitis und einem kleinen kind was sich nicht mehr bewegen kann vor schmerzen weiss ich nicht was du gemacht hättest?

Beitrag von whitewitch 30.03.11 - 00:24 Uhr

Es gibt auch Kinder die bei 40 Grad sterben (können). Sicher spielen da andere Faktoren eine Rolle. Weiß die Mutter die Grunderkrankung aber nicht und das Kind hat so hoch Fieber kann das schnell im Koma enden. Ich weiß wovon ich rede!!! Also mein Sohn darf kein Fieber über 38,5 bekommen, sonst müssen wir ins KH weil seine Grunderkrankung dann nicht mehr zu Hause zu Händeln ist.

Beitrag von whitewitch 30.03.11 - 00:31 Uhr

Hier sollte mein Post hin!

Es gibt auch Kinder die bei 40 Grad sterben (können). Sicher spielen da andere Faktoren eine Rolle. Weiß die Mutter die Grunderkrankung aber nicht und das Kind hat so hoch Fieber kann das schnell im Koma enden. Ich weiß wovon ich rede!!! Also mein Sohn darf kein Fieber über 38,5 bekommen, sonst müssen wir ins KH weil seine Grunderkrankung dann nicht mehr zu Hause zu Händeln ist.

Beitrag von -wiky- 30.03.11 - 01:27 Uhr

40 Grad Fieber nicht so hoch??????????? #schock #augen

wie schon gesagt wurde, manche sterben mit 40 grad und nicht nur kinder auch erwachsene

nicht so hoch bei uns 38,5

Beitrag von gussymaus 29.03.11 - 19:50 Uhr

mal anders gefragt: was hätten sie denn deiner meinung nach amchen sollen? dich da behalten? also das wäre jetzt di einzige option die man im KH hat und beim kinderarzt nicht...

ich fahre ins KH weil ich weiß dass der kinderarzt mir nicht helfen kann... also bisher platzwunden nähen/kleben, das macht der KiA soweit ich weiß nicht, und dauerspuckerei wenn nichts mehr drin bleibt, war aber auch am WE sonst hätte ich vorher beim KiA angerufen, und da haben sie uns auch dabehalten und ihn an den tropf gehangen...

gegen fieber und schmerzen - die so ein heftiger infekt nunmal mit sich bringt - können die auch nicht mehr machen als medis geben...

klar ist doof für euch, aber solange das kind genug trinkt und "nur" fieber und schmerzen hat muss man da halt durch.. nicht schön, aber unumgänglich...

Beitrag von derhimmelmusswarten 29.03.11 - 20:29 Uhr

Bei uns sind die nicht so unfreundlich im Krankenhaus. Ich war schon Freitag Mittags mit meiner Tochter da und habe gesagt, dass ja jetzt kein Arzt mehr offen hat. Schade, dass die Ärztin so reagiert hat. Ich finde, man sollte jede Mutter bei so hohem Fieber ernst nehmen. Es ist schließlich schon viel zu viel passiert.

Beitrag von tragemama0709 29.03.11 - 20:59 Uhr

Hallo,

da ist aber der unterschied. Es war kein niedergelassener Kinderarzt mehr da.

Aber bei sie war während der normalen Sprechzeit vom KIA da.

Und sie haben sie doch behandelt und nur gesagt das es normalerweise der KIA macht und die Klinik für Notfälle da ist

LG

Beitrag von kleiner-gruener-hase 29.03.11 - 20:50 Uhr

Solange die KiÄ in der Umgebung offen haben und mein Kind nicht gerade mit RTW ins KH muss, wird es nicht als Notfall angesehen.

Beitrag von eishaendchen80 29.03.11 - 20:58 Uhr

Gute Besserung und fahr nochmal hin.
Geh ihnen auf den Keks und die Lütte hat auf alle Fälle die Hilfe die sie benötigt.

Beitrag von tragemama0709 29.03.11 - 21:01 Uhr

Hallo,

wie soll soll sie da noch mal hin.

Sie ist sofort an die Reihe gekommen und wurde behandelt.

Beitrag von eishaendchen80 29.03.11 - 21:00 Uhr

Also ein Notfall für mich ist


-wenn ich mit meinem Kind nachts im Sessel sitze er trotz der Medis zum inhalieren rot und lila Erscheinungen im Wechsel am ganzen Körper hat.
------------------asthmoide Bronchitis ab ins KH------------

-wenn er im Hochstuhl sitzt und von einer Sekunde auf die andere leblos im Stuhl hängt
------------Fieberkrampf nach einer Woche böser Bronchitis die schon fast weg war-------------RTW und Hubschrauber im Einsatz

-wenn er 14 Tage lang hohes Fieber hat (trotz ärztlicher Betreuung) und keine Ursache dafür gefunden wird,
er kurz hintereinander 2 Fieberzäpfchen bekommt und es trotzdem nichts an der Körpertemperatur ändert.
----------Nach leichtem Infekt eine beidseitige böse MittelOhrEntzündung------


Wenn ich nen kranken Mann zu Hause habe der mehr Schein als Sein ist und ich keine Ahnung habe ob er überhaupt noch 5m laufen kann.Er wurde mit RTW abgeholt.
Böse Lungenetzündung (noch ein Tag und er wäre nicht mehr)

Und so wie sich euer Erlebnis liest ist es eindeutig ein Notfall.
Da wären mir die Öffnungszeiten eines Arztes völlig egal, deswegen ist die Notaufnahme ja nicht automatisch geschlossen.
Wenn sie aufgrund der einen Sache keine Medis nehmen kann dann kann sie es auch nicht wegen der anderen.
Da hätte ich schon auf eine Blutentnahme im KH gepocht und eine Nacht zur Beobachtung bzw. intravenöser Zugang für die Kleine welches nämlich auch ein Segen sein kann.


Gute Besserung und fahr nochmal hin.
Geh ihnen auf den Keks und die Lütte hat auf alle Fälle die Hilfe die sie benötigt.

  • 1
  • 2