Welche Milchauffangschalen?!?!?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von anchesen 29.03.11 - 18:46 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Bei mir sind es noch ein paar Tage bis zur Geburt unseres Kindes, aber meine Freundin meinte den Tag zu mir ich soll mir bloß Milchauffangschalen besorgen, sie hat sich total geärgert, das sie nicht wusste das es sowas gibt. Jetzt hab ich gerade schon mal im Internet nachgesehen. Hab welche von Avent und welche von Medela gefunden. Hat jemand von euch Erfahrungen damit oder genau mit denen oder gibt es noch bessere!
Ganz liebe Grüße! Nadine ET-6

Beitrag von nsd 29.03.11 - 20:01 Uhr

Hi!
Ich hatte die von Avent. War vollkommen in Ordnung. Aber wozu brauchst du die? Wenn du stillst, dann brauchst du die 10ml doch gar nicht auffangen. Ich hatte sie als Abstandshalter, also dass die BW frei waren, da meine BW extrem wund/blutig waren und nicht heilen wollten. Außerdem war es auch ein schöner Schutz wenn Fiona beim Wickeln gegen meine wunden bW getreten hat. Wenn du voll abpumpst, dann ok. Besorg dir lieber die Stilleinlagen von Lansinoh!

Beitrag von anchesen 29.03.11 - 21:20 Uhr

Ich danke dir. Die Stilleinlagen hab ich mir schon besorgt. Wurden mir echt von allen empfohlen. Meine Freundin meinte sie hat sich geärgert, weil man die Milch super hätte sammeln können. Liebe Grüße! Nadine

Beitrag von nsd 30.03.11 - 08:41 Uhr

Ich habe noch 700ml eingefroren und brauche sie nicht. Ist aber für den Notfall und sehr beruhigend für den Papa....

Beitrag von thalia.81 29.03.11 - 20:36 Uhr

Ich hätte mir auch schon vor der Geburt welche zulegen sollen. Die sind nämlich echt sinnvoll. Bei mir lief anfangs ganz doll beim Stillen die andere Brust mit und ich konnte nur mit Waschlappen im BH stillen. Selbst die Stilleinlagen von Lansinoh sind durchgeweicht.

Habe die von NUK benutzt und diese über ebay ersteigert.

Man kann zwar nur knapp 10-20ml auffangen, aber das läppert sich. Hab das dann als Badezusatz oder zur Hautpflege verwendet. Kannst aber auch über den Tag sammeln und einfrieren - für schlechte Zeiten ;-) Also ich würde auf jeden Fall diese dinger weiterempfehlen. Hab da selber zu spät von erfahren.


Alles Gute für die Entbindung#herzlich

Beitrag von anchesen 29.03.11 - 21:22 Uhr

Vielen lieben Dank!#herzlich Werde mir dann die von NUK kaufen.
Liebe Grüße! Nadine

Beitrag von muehlie 29.03.11 - 21:54 Uhr

Sowas gibt es? Aha.

Also vermisst habe ich sowas allerdings bisher noch nicht. Ich hatte immer so viel Milch, dass ich dem, was ich so beim Stillen verloren habe, nie groß nachgetrauert habe. Bei Kind Nr. 2 hat außerdem häufig Kind Nr. 1 parallel mitgetrunken. Da ging also nichts daneben. Dafür spritzte die Milch regelmäßig beim Duschen aus beiden Seiten heraus. Da hätten diese Auffangschalen auch nichts geholfen. :-D

Beitrag von anchesen 29.03.11 - 22:15 Uhr

#schock Sooooo dolle!!! Nee ich hab echt noch keine Vorstellung!!!#hicks Auweia! Na ich bin ja mal gespannt! Liebe Grüße!

Beitrag von muehlie 29.03.11 - 22:26 Uhr

Naja, ist natürlich von Frau zu Frau verschieden. Ich schätze, ich lag bisher gut im Mittelfeld. Ich habe schon von Frauen gehört, die brauchten nur ein anderes Baby anzusehen und waren durchnässt (inklusive Stilleinlagen). Aber meistens ist dieser Spuk nach ein paar Wochen/Monaten sowieso vorbei, dann hat sich alles eingependelt, die Brust "weiß", wie viel sie produzieren muss, und es läuft auch beim Stillen nicht mehr so viel raus. :-)

Beitrag von anchesen 29.03.11 - 22:33 Uhr

Na dann bin ich ja beruhigt. Bin ja echt gespannt, kann mir das noch garnicht so vorstellen, was der Körper so alles macht und wozu er fähig ist. Schönen Abend!#winke