SS-Beschwerden - ich habe fast das ganze Programm - ich kann nicht meh

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von danger-girl 29.03.11 - 19:30 Uhr

Hallo Mädels!

Ich bin jetzt in der 12. SSW und bin wirklich am Ende weil es mir immer so so so schlecht ist, ich permanent aufstoßen muss, Völlegefühl habe und einfach nicht mehr kann. Nicht mal aufs Tö.... kann ich.

Gestern war ich zur Vorsorgeu. beim FA. Habe das Problem erklärt und der meinte ganz barsch: Mehr trinken, mehr Rohkost, Leinsat und von Abführung hält er gar nichts. Das ganze wirklich wie sauer.

Es ist aber so, dass ich schon immer Fenchel, Pfefferminz- und Ingwertee trinken und das in Unmengen. Trinke eben schon immer so 3 Liter am Tag. Jetzt soll ich noch mehr. Also beim besten Willen. Wie soll as noch gehen? Außerdem esse ich sehr gesund und so.

Ich bin einfach total am Ende und KANN / WILL NICHT MEHR !!!! Es ist wirklich schade dass ich das schreiben muss aber ich habe meine SChwangerschaft so satt weil es mir so sch... geht. Finde ich echt schade.

:-(

Beitrag von rosen37 29.03.11 - 19:36 Uhr

Hallo,

also wenn Du schon 3 Liter am Tag trinkst , würde ich nicht noch mehr trinken ! Das reicht doch !! Ich komme gerade mal auf 1,5 Liter am Tag...
Wenn man zu viel trinkt , kann das ja Dein Völlegefühl noch verstärken.
Was mir hilft ist eine leichte Bauchmassage auf dem Bauch. Am besten mit Öl und im Uhrzeigersinn.

LG

Beitrag von danger-girl 29.03.11 - 19:37 Uhr

Nein nein, niemand darf meinen Bauch berührern. Mein Freund darf mich ja jetzt schon fast nicht umarmen aber meinen Bauch berühren - ich glaube dann platze ich.

Beitrag von victorias 29.03.11 - 19:38 Uhr

Huhu,
ich kenn dass, ich hatte dazu noch Migräne ohne Ende!! Mir gehts "erst" (manche haben ja die ganze SS durchgehend Probleme) besser seit der 17.SSW.
Also ruh dich einfach so viel wie möglich aus! Mach am besten weniger als Nix...leider muss man da einfach durch - du musst dir immer vor Augen halten dass es nicht für immer ist und dass es für etwas gutes ist! Das hat mich "gut" durch die besonders schlechten Tage begleiten, an denen ich dachte ich "sterbe" jetzt auf meiner Couch =) aber dafür tu ich es gern!

Liebe Grüße und baldige Besserung
Victoria 20.SSW

Beitrag von schneckli83 29.03.11 - 19:38 Uhr

Hallo du,

also mir ist bis heute immernoch übel und am Anfang habe ich mich auch öfter übergeben müssen!
Ein Wundermittel habe ich leider auch nicht gefunden, einfach Augen zu und durch!

Ich habe auch oft seit der SS Verstopfungen!
Probiere mal abends eine Kiwi zu essen und dann klappt es morgens am Klo prima! :-D

LG schneckli
18 SSW

Beitrag von 19face84 29.03.11 - 19:38 Uhr

ehrlich gesagt habe ich mich vor noch etwa 2 Wochen genau so gefühlt wie du. Aber jetzt geht es mir schon wieder so gut, dass es mir schon fast Angst macht, es könnte mit der Schwangerschaft etwas nicht in Ordnung sein weil ich eben keine Symptome mehr hab.

Mal so unter uns, wenn ich Verstopfung hab, hilft mir immer Magnesium, ist vielleicht nicht bei allen Frauen so, aber mir hilft es. Deswegen empfele ich es gerne weiter. Außerdem sollen Muskelschmerzen ja auch zu den Schwangerschaftsbeschwerden zählen und hin und wieder quälen die mich halt auch. Also schlage ich dann 2 Fliegen mit einer Klappe. Jeden Tag nehme ich das aber nicht, wirklich nur nach Bedarf.

Wünsche dir, dass es dir bald besser geht!

Gruß

Karin + Würmchen ab morgen 14. Woche

Beitrag von laila1984 29.03.11 - 19:39 Uhr

Hi,

also ich habe auch Beschwerden. Ich sehe das aber eher als kleine Wehwehchen und bin einfach nur glücklich, dass es dem Baby gut geht.
Ich hatte letztes Jahr ne Fehlgeburt und habe furchtbare Angst, dass es diesmal wieder nicht gut geht.

Also schlecht war mir nie. Habe nur manchmal Verstopfung. Ab und zu Sodbrennen. Schwindelig ist mir auch oft, weil mein Blutdruck im Eimer ist. Aber na ja, mache das alles gerne mit.

Aber bald hast du es doch geschafft. Das schlimmste müsstest du doch jetzt überstanden haben..

lg Laila20+0

Beitrag von fallingstar19 29.03.11 - 19:39 Uhr

Huhu du,

ich kenn das... bin jetzt in Ende der 14. Woche und besser ist es nur ein bissel.
Zum Glück hab ich keine Verstopfung, eher das Gegenteil.
Ich trink auch 3l, und auch den selben Tee wie du..was mir letzte Woche gut geholfen hat, war die Akupunktur von der Hebi.

Wünsch dir dass es besser wird #blume

Beitrag von thamina 29.03.11 - 19:42 Uhr

Ich musste gerade herzhaft lachen.

"..weil es mir immer so so so schlecht ist, ich permanent aufstoßen muss, Völlegefühl habe und einfach nicht mehr kann. Nicht mal aufs Tö.... kann ich. "

Es gibt hier Mädels die wochenlang morgens bis abends KOTZEN (nennen wir es ruhig beim Wort)

"Das ganze wirklich wie sauer."

verständlich #gruebel

"Es ist aber so, dass ich schon immer Fenchel, Pfefferminz- und Ingwertee trinken und das in Unmengen. "

Lass den Pfefferminztee weg! Allein schon wegen der Milchbildung später. Schonmal was von zu einseitiger Ernährung gehört?? #kratz

"Ich bin einfach total am Ende und KANN / WILL NICHT MEHR !!!!"

In deinem Profil steht, dass du kein Blatt vor den Mund nimmst. Ich auch nicht! Und dazu habe ich null Verständnis. Ich hoffe bei deinem Kind bist du geduldiger!

Ich kann dir versprechen, es wird GARANTIERT noch schlimmer! Mensch reiß dich verdammt nochmal zusammen, das ist ja lächerlich was du hier machst.

Bist du werdene Mama oder ne Maus??

Beitrag von rosen37 29.03.11 - 19:43 Uhr

wow ! du gehst ja ab !!!!!!!!

Beitrag von thamina 29.03.11 - 19:46 Uhr

Dafür bin ich bekannt. :-)

Beitrag von danger-girl 29.03.11 - 19:50 Uhr

Du ich gehe doch nicht vom schlechtesten aus - ich versuche immer alles irgenwie positiv zu sehen und nicht dass ich ja sooo froh sein kann dass ich nicht die ganze Zeit "kotze". Also das wünscht sich niemand. Außerdem wäre es mir glaube ich fast lieber wenn ich täglich ein zwei mal Spucki machen könnte denn dann hätte ich das Völlegefühl und Durcheinander vielleicht nicht mehr. Sicher. Schlimmer gehts immer aber eben nicht mein Vorbild.


Wenn ich dem FA meine Probleme beschreibe dann erwarte ich nicht dass er mich soooo bemitleidet aber ich erwarte schon dass er mir einen wertvollen Tipp gibt und nicht seine schlechte Laune an mir raus lässt. Ganz ehrlich.


Meine Teemischung trinke ich schon Jahre und wechsle schön ab. Mir tut der schon immer super. Außerdem interessiert mich Milchbildung null denn ich werde nicht stillen.

Sicher muss ich mich zusammen reißen - ganz klare Sache aber ich werde doch in einem Ort der dafür gedacht ist mal schreiben können dass es mir einfach nicht so geht und mit anderen austauschen. Es ist ja nicht so, dass ich schon 5 Kinder habe.


Beitrag von thamina 29.03.11 - 20:00 Uhr

Okay ;-)

Beitrag von judy13 29.03.11 - 19:46 Uhr

also Bauchmassage hilft bei mir auch ein bisschen ;-)
und wenn gar nichts mehr geht: einen Einlauf machen mit warmen Wasser!
Ist gar nicht so unangenehm wie viele meinen!! Und hilft wunderbar ohne dass man Abführmittel etc. nehmen muss, die vielleicht für´s Kind nicht so gut wären.
Und ganz wichtig: Bewegung!! Jeden Tag ausgiebig spazieren gehen reicht schon und bringt vielleicht auch alles wieder in Schwung.
also mehr Trinken würd ich an deiner Stelle nicht...sonst kommst du ja gar nicht mehr vom klo runter :-D

Beitrag von danger-girl 29.03.11 - 19:53 Uhr

Du ich gehe doch nicht vom schlechtesten aus - ich versuche immer alles irgenwie positiv zu sehen und nicht dass ich ja sooo froh sein kann dass ich nicht die ganze Zeit "kotze". Also das wünscht sich niemand. Außerdem wäre es mir glaube ich fast lieber wenn ich täglich ein zwei mal Spucki machen könnte denn dann hätte ich das Völlegefühl und Durcheinander vielleicht nicht mehr. Sicher. Schlimmer gehts immer aber eben nicht mein Vorbild.


Wenn ich dem FA meine Probleme beschreibe dann erwarte ich nicht dass er mich soooo bemitleidet aber ich erwarte schon dass er mir einen wertvollen Tipp gibt und nicht seine schlechte Laune an mir raus lässt. Ganz ehrlich.


Meine Teemischung trinke ich schon Jahre und wechsle schön ab. Mir tut der schon immer super. Außerdem interessiert mich Milchbildung null denn ich werde nicht stillen.

Sicher muss ich mich zusammen reißen - ganz klare Sache aber ich werde doch in einem Ort der dafür gedacht ist mal schreiben können dass es mir einfach nicht so geht und mit anderen austauschen. Es ist ja nicht so, dass ich schon 5 Kinder habe.


Beitrag von douvi 29.03.11 - 19:55 Uhr

Also als ich deine Überschrift gelesen habe, dachte ich:"Oje die Arme", aber muss meiner vorrednerin etwas recht geben.
Überlkeit, aufstoßen und Völlegefühl ist bei weitem noch nicht "alles"

Lass mal den ganzen Tee weg, nimm auch mal wasser oder ne Schorle, bringt abwechslung und vielleicht lässt das aufstoßen nach. Außerdem trink ruhig was weniger, dann ist doch schonmal das Völlegefühl weg. In sich hineinzwingen bringt eh nix,
Das Aufstoßen hört sich auch eher wie Sodbrennen an, dagegen gibt es was in der Apotheke.
Versuch mal mit Trockenobst (falls du es magst), oder Buttermilch oder Pflaumenkur. Schadet nichts und hilft dir vielleicht wieder auf´s Klo! ;-)

Beitrag von sinuris 29.03.11 - 20:06 Uhr

Also mir ging es am Monta wie dir. Bin jetzt 14.ssw und muss immer aufstoßen und habe sodbrennen. Mir ist immer übel und ich hatte ganz arge Dehnungsschmerzen bis in den Rücken und hatte voll keine lust mehr.
Gegen verstopfung kannst auch Magnesium nehmen, nehme ich auch immer vor allem abends hab ich nämlich das problem.

Beitrag von derhimmelmusswarten 29.03.11 - 20:13 Uhr

Nimm Magnesium. Dann kannst du auch bestimmt wieder zur Toilette. Hatte in der 1. SS ganz schlimme Verstopfung. Nun habe ich eher das Gegenteil. Auch unangenehm.

Beitrag von danger-girl 29.03.11 - 20:21 Uhr

Da ich auch vor der Schwangerschaft schon immer so viel getrunken habe kann ich nicht weniger trinken denn sonst habe ich permanent Durst. Hört sich komisch an aber ist echt so. Habe mich schon zuckermäßig testen lassen aber ich bin eben jemand der viel trinken leicht fällt.

Das beschriebene ist eben das was mir am schlimmsten ist. Ich habe auch Bauchschmerzen, Kopf, Müdigkeit, heiße Füße und so aber das empfinde ich nicht so tragisch. Bin auch in der Nacht recht viel wach und kämpfe auch mit "traurig sein" was für mich ganz ganz ganz untypisch ist.

Das mit Magnesium probiere ich jetzt mal. Vielleicht hilft es ja.

Beitrag von miltos 29.03.11 - 20:23 Uhr

hallo

ich bin zwar nicht schwanger, lese aber gerne in anderen forum und sehr gerne auch in diesem forum

bei deinem beitrag stellen sich alle haare die ich habe mehr als zu berge!

mal kurz zu mir:
mein mann und ich wünschen uns von ganzem herzen ein baby
fünf icsis und drei kryos waren bisher negativ
bei der gebärmutterspiegelung die ich über mich ergehen ließ kam gott sei dank nichts auffälliges raus
bei einer transfusionsärztin in heidelberg wurde mir blut abgenommen und in seine bestandteile zerlegt, heraus kam dass mein mann und ich eine immunisierung benötigen die uns weiterhelfen könnte endlich unseren größten wunsch erfüllt zu bekommen.
mir wurde blut abgenommen meinem mann auch, sein blut wurde aufbereitet und ich bekam die weißen blutkörperchen in den unterarm gespritzt, das ganze zweimal in abstand von vier wochen.
bei jeder behandlung hatte ich einen roten unterarm voller pusteln die gejuckt haben wie hölle.
bei jeder icsi musste ich mir spritzen in den bauch rammen damit mehr follikel sich bilden, bei jeder punktion wurde eine vollnarkose gemacht
danach hatte ich jedesmal ne fette überstimmulation die sich gewaschen hat mit atemnot, bauchkrämpfen und einem blähbauch wie im sechsten monat
einmal war ich kurz davor dass sie mich ins krankenhaus eingeliefert hätten.
und nun zu deinen "PROBLEMCHEN"
die in meinen augen wirklich nichts sind!
dir ist schlecht, dann lenk dich ab und denk nicht ständig dran
du kannst nicht aufs töpfchen dann iß äpfel die helfen auch!
du hast deine schwangerschaft satt und das gerade mal nach der zwölften woche!!!
dir ist schon bewußt, dass noch etliche wochen folgen werden dein bauch dicker wird und deine beschwerden nicht gerade besser werden!
was machst du in den letzten wochen der schwangerschaft, stirbst du dann?

ich wäre froh wenn ich "NUR" diese wehwechen hätte und mir nicht den anderen mist reinziehen müßte
ich würde auch liebend gern mit meinem mann eine nette nacht verbringen und dann feststellen dass ich schwanger bin
den eins kannst du mir glauben die warteschleife in den zwei wochen nach dem transfer sind der reinste horror

mein gott reiß dich zusammen, freu dich dass du so ein kleines wunder bekommen hast
denn eins ist mir nach deinem beitrag klar geworden, bei einer künstlichen befruchtung hättest du nicht mal die stimulationszeit geschafft!!

miltos

Beitrag von almararore 29.03.11 - 20:50 Uhr

So wie die Hormone mit Dir jetzt schon durchgehen, wirst Du sicher auch eine lustige Schwangerschaft haben.

Ich habe mich nach sechs Jahren damit abgefunden, dass es mit unserem weiteren Kinderwunsch nichts wird. Dass es bei beiden nicht klappt, war noch das einfachste Problem an dieser Zeit. Ich habe Osteoporose, einen Hypophysentumor überstanden, einen Unfall (1 JAhr Krankenhaus) und einen beidseitigen Lungeninfarkt. Ich habe soviele Spritzen bekommen bzw musste sie mir selbst geben, dass ich bald an der 2000 Stück Marke kratze.
Nun kam die Überraschung ich bin schwanger. Gott sei Dank hatte ich die meisten Medikamente nicht mehr. Trotzdem bin ich wütend. Ich hatte mich damit abgefunden, dass es nicht funktioniert und bin jetzt schwanger um mit wahnsinnigen Sorgen die nächsten Monate zu verbringen. Ich hoffe, dass die Blutungen keinen bösen Ausgang nehmen.

Nun zu Dir:

Man kann die jeweilige Situation immer nur dann verstehen, wenn man in ihr steckt. Also habe ich eines: RESPEKT gegnüber anderen Menschen, die ihre Lage im Moment für unerträglich halten, denn sie haben andere Lebenserfahrungen und können nichts für meine Lage und mein Schicksal!!!! Also lerne in den Schuhen anderer zu gehen!


Mit freundlichem Gruß
Alex

Beitrag von miltos 29.03.11 - 21:02 Uhr

ich danke dir für deine netten worte!!!!

aber wenn ich so ein gejammer wie von ihr lese, dann geht mir die hutschnur hoch!

schön für dich dass du dieses glück jetzt erleben darfst, und ich wünsche dir auch dass alles gut geht.

und darauf in den schuhen anderer zu gehen darauf hab ich garantiert keine lust!
ich weiß nur eins und da bin ich mir 100% sicher
wenn ich dieses wunder erleben darf dann werd ich mit sicherheit nicht jammern denn dafür hab ich viel zu viel durchmachen müssen!

schönen abend noch!

Beitrag von douvi 29.03.11 - 21:30 Uhr

Ich denke das darf man aber nicht vergleichen....und es ist unfair.
Für die, die ohne Probleme schwanger geworden sind, stehen solche Probleme nicht zur Debatte UND freuen werden die sich sicher auch über das kleine Wunder.
(mit mir eingeschlossen)
Auch Schwangerschaftsbeschwerden können dich zum Nervenbündel machen..., ich hatte auch alle möglichen Beschwerden, alles nur angerissen.Und die Müdigkeit hat mich bekloppt gemacht, zudem die gereiztheit, vielleicht dann den ärger mit dem mann oder die Angst es könnte was passieren.
Es gibt Schlimmeres, aber wenn alles auf einmal kommt, kann es einen umhauen.

Beitrag von almararore 29.03.11 - 20:39 Uhr

Ich kenne das Gefühl hatte ziemliche SS Beschwerden und zusätzlich dauernd Schmierblutungen. Die Blutungen sind mir bis jetzt geblieben.
Dem Baby geht es gut. Ich werde immer mehr zum Nervenbündel...

Aber ich versuche positiv zu denken (2 Minuten gelingt mir das auch pro Tag)

WIR WERDEN DAS SCHON SCHAFFEN!

LG und Alles Gute!
Alex

P.s:. Habe keine Verstopfung mehr, seit dem ich zwei Mal pro Tag Magnesium nehmen muss.

Beitrag von trixipaulchen 29.03.11 - 22:42 Uhr

Also ich finde auch dass es Andere gibt die deutlich mehr leiden.

Ich selbst habe z.B. in 5 Wochen 12 Kilo durch dauerkotzen abgenommen. Weil dann garnichts mehr drin blieb war ich 1 Woche im KKH am Tropf!

Meine Freundin hat bis zum 6. Monat gekotzt und dazu noch Migräne gehabt - jetzt beim Zweiten wieder! Und sie ist sooo tapfer!!!

Und dann kommst du und jammerst über Verstopfungen und erwartest Mitleid? Sorry, von mir nicht.

Man kann ja gern fragen ob jemand einen Tip hat, aber so rumjammern... #contra

  • 1
  • 2