Wer lässt net impfen???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jessi201020 29.03.11 - 19:33 Uhr

Hi Mädls,

ncah langem Überlegen habe ich mich dazu entschlossen meinen Kleinen nicht vor dem 6. Monat impfen zu lassen.

Ich finde es ab dem 3 Monat einfach viel viel zu frueh, vorallem sowas wie Tetanus. Der Kleine kann weder krabbeln noch laufen noch sonst was, wir haben keine Haustiere, die kratzen koennten nix, also sehe ich diese Impfung als überfluessig an, sofern er net krabbelt.


Wie habt ihr euch entschieden? UNd wenn gegen eine Impfung habt ihr es bereut, erst später impfen zu lassen?


LG Jessi und Luca dem dieses blöde IMpfen vvorerst erspart bleibt

Beitrag von mama-von-marie 29.03.11 - 19:35 Uhr

HIER :-D

Wie eben im MSN besprochen, wird auch Marie aller frühestens nach dem
6.Monat geimpft :)

LG #winke

Beitrag von jessi201020 29.03.11 - 19:37 Uhr

hhahaha#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

Beitrag von nine-09 29.03.11 - 19:40 Uhr

Hab meinen auch erst bei der U5 impfen lassen,da war er über 6 Monate.
War ne gute Entscheidung,hatten dann fieber und seitdem Durchfall.

LG Janine

Beitrag von olle-deern 29.03.11 - 19:46 Uhr

Hallo,
ich habe es bei meiner Tochter so gemacht, sie war ca. 7 Monate alt bei der ersten Impfung und ich mache es bei meinem Sohn jetzt genauso.
Er ist jetzt fast neun Monate und ich wollte es eigentlich schon erledigt haben. Allerdings war er ständig krank, deswegen mussten wir immer wieder verschieben.

Mir waren sie mit drei Monaten auch einfach noch zu klein, sie wirkten noch so zerbrechlich. Das war einfach eine Bauchgefühl Entscheidung von mir in beiden Fällen.

Gruß

Beitrag von schnuggibutzidutzidu 29.03.11 - 19:55 Uhr

Hallo,

ich kann Deine Überlegung sehr gut verstehen und nachvollziehen. Dennoch haben wir uns für das impfen entschieden, weil das impfen sich über Monate zieht und ich einfach Angst habe mit einer 1-Jährigen zum Doc zum gehen. Die verstehen es doch dann und haben womöglich immer Angst vor dem Arzt!Außerdem denke ich weh tut es Ihnen mit 3 Monaten sowie mit 6. Es bleibt Ihnen einfach nicht erspart!

Aber wie gesagt, ich kann Dich verstehen. Uns tat es beiden weh. Meinem Schatz körperlich und mir im #herzlich!

LG
schnuggi

Beitrag von jessi201020 29.03.11 - 19:57 Uhr

genau diese Sätze sagte mir mein Freund auch :)

Er sagte, noch bekommen sie vom pieksen etc net so viel mit, aber wenn sie dann 1,2 sind dann wissen sie was los ist ( er hat schon eine 5 jährige TOchter weiss daher Bescheid) und das ist um Längen schlimmer dann

Beitrag von schnuggibutzidutzidu 29.03.11 - 20:01 Uhr

okay und warum hast dich dann dagegen entschieden?

Beitrag von schullek 29.03.11 - 21:13 Uhr

das wäre für mich kein grund für das impfen.
absolut nicht.

Beitrag von iseeku 29.03.11 - 20:10 Uhr

piet ist jetzt 12 monate und noch ungeimpft.
wir werden demnächst beginnen und dann auch sehr abgespeckt, vermutlich dreifach.

lg#blume

Beitrag von honigkruemel 29.03.11 - 20:32 Uhr

Ja wir wollten unseren nun bei der U5 impfen nun hatte er aber nen Pseudokruppanfall und viele meinten das sowas nach dem impfen häufiger auftritt nun bin ich etwas unsicher #augen Werde unseren Kia damit dann nerven der hat uns immer top beraten (unser alter nie der meinte immer nur impfen ja ganz schnell) Ich wüßte aber auch nicht warum das häufiger auftritt seh da nicht so den zusammenhang #kratz Hatte mich aber nie mit Pseudokrupp beschäfigt mir reichte zu wissen was man tun muß. Sorry für fehlende Absätze hab keine Entertaste mehr

Beitrag von lilly7686 29.03.11 - 20:39 Uhr

Hallo!

Hier :-)
Meine Kleine ist fast 10 Monate alt und noch ungeimpft.
Sie wird im ersten Lebensjahr gar nicht geimpft.
Vermutlich wird sie um den 2. Geburtstag herum geimpft.
Möglicherweise impfen wir Tetanus mit 1 Jahr, also wenn der Sommer kommt. Aber da bin ich noch unsicher. Mal sehen, was unsere neue KiÄ dazu zu sagen hat ;-)

Lg

Beitrag von sarahjane 29.03.11 - 22:00 Uhr

Als verantwortungsbewusste Eltern, welchen das Wohl ihrer Kinder und anderer am Herzen liegt, ließen und lassen wir nach umfassender Info und Abwägung etwaiger Vor- und Nachteile alle von der STIKO empfohlenen Impfungen zu den empfohlenen Zeitpunkten durchführen.

Unlängst konnte nachgewiesen werden, dass etwaige Impfschäden bedeutend seltener auftreten als Schäden durch (vermeintlich) harmlose (Kinder)krankheiten etc..

Beitrag von smilla1975 29.03.11 - 22:08 Uhr

hallo,

ich glaube, auch wenn man sich nicht an die stiko-empfehlungen hält, liegt einem das wohl der kinder sehr am herzen!!!!!

immer diese pauschalisierungen... #nanana


lg
smilla

Beitrag von laboe 29.03.11 - 22:20 Uhr

Hallo!
Wir haben exakt aus denselben Gründen, wie du beschreibst, erst im Krabbelalter impfen lassen. Also mit ca. 6 Monaten. Beide Kinder.
Und haben es nie bereut. Ich hatte immer ein gutes Gefühl dabei.

Laboe

Beitrag von hailie 30.03.11 - 00:23 Uhr

Alina ist 15 Monate und noch ungeimpft.

Wir werden demnächst - spätestens bis Sommer - wohl beginnen... dann mit der 3-fach- oder 5-fach-Impfung.

VG

Beitrag von silkuccia 30.03.11 - 16:47 Uhr

Ciao Jessi,

ich werde meinen Sohn auf keinen Fall im 1. Lebensjahr impfen lassen !!!

Man soll nach einigen Monaten in der Ernaehrung langsam mit Brei beginnen, bloss nicht zu viel auf einmal usw, da die Verdauung noch nicht richtig funktioniert.

Und das Immunsystem ist im 1. Lebensjahr noch nicht ausgereift.
Warum also den kleinen Koerper viel zu frueh mit Hardcore-Impfungen belasten? Und sich dann auch noch wundern, warum das Baby Fieber und Durchfall bekommt!

Aber wie immer gilt: Jeder macht es so, wie er/sie es fuer richtig haelt!

LG,

Silkuccia mit Salvatore Samuel (morgen 9 Wochen)