Würdet ihr da jetzt reingehen und wenn ja ; was machen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von kueckchen 29.03.11 - 20:27 Uhr

Hallo ihr

Brauch euch mal und hoffe ich bekomme Antworten

meine tochter 2,5 macht seit 3 wochen abends mucken und will einfach nicht schlafen - sie hat nichts und ich vermute sie testet gerade , die trotzphase scheint gerade so richtig zu beginnen und auch so scheint irgendetwas bei ihr zu passieren im moment

nun ist es so dass sie seit gut über einer woche echt alles bis in die puppen zieht und wirklich an die grenze geht , momentan bin ich allein und ich weiss mir nicht zu helfen

Sie macht licht an , holt sich spielzeug ins bett sie ruft zig male nach uns , dann komm ich heult sie nach papa , kommt papa heult sie nach mir , verlangt 50 mal wasser oder will "popo sauber machen"

man kommt ins zimmer und sie lacht und kichert , versteckt sich unter der decke , kommt mit "ich hab dich" und "kuckuck meine liebe mami" und so weiter und so fort

nun ist es so dass ich garnicht wirklich weiss was ich machen kann , was wirklich richtig ist , offenslichtlich habe ich die letzten tage gezeigt dass es nervt und so zog sie es gestern bis 00uhr

Ich bin gerade alleine für die woche und bin zwei mal rein (normalerweise wären wir schon bei 30 mal minimum) beim ersten mal war licht an , habs aus gemacht und gute nacht gesagt , beim zweiten mal hat sie sich ihren regenschirm geholt ,aufgeklappt und im bett getanzt , jetzt gerade macht sie wieder etwas und ich überlege noch was es sein könnte und langsam werd ich innerlich wieder unruhig....

Es ist auch nicht so dass sie zu viel schläft , sie ist seit 7uhr wach und hat 5 minuten im auto geschlafen , normal schläft sie von 21-7uhr (in der zeit haben wir eine minimum 3 stündige unterbrechung mitten in der nacht) und dann mittags nochmal 2 stunden - ihr schlaf beträgt insgesamt also kaum 10 stunden

Ich Denke momentan , da musst du durch , aber wie mache ich es am besten?`ich will nicht schimpfen und ich will nicht böse zu ihr sein , aber es fällt mir echt manchmal schwer , weil ich ratlos bin!

Hat das momentan noch jemand und hat vieleicht einen tip?

wäre wirklich lieb

Danke euch fürs lesen und sorry für die rechtschreibung , habe wieder migräne und der helle monitor treibt mich fast zum wahnsinn grml

Kueckchen

Beitrag von bimmelbahn 29.03.11 - 20:34 Uhr

Hallo Kueckchen,
meine Maus ist erst 10 Monate also kann ich noch nicht wirklich mitreden. Doch für mich hört sich das an als wäre sie nicht müde.

Sie macht noch 2 Stunden Mittagsschlaf? Vielleicht kannst du diese verkürzen.

Manche Kinder brauchen einfach nicht so viel schlaf.
Liebe Grüße

Beitrag von kueckchen 29.03.11 - 20:40 Uhr

Danke für deine Antwort

Doch sie ist Müde , ganz sicher , sie hat heute 5 minuten geschlafen , sie ist jetzt seit 14 stunden wach - wann soll sie sonst müde sein? Sie heult ja auch ständig dass sie schlafen will , wenn ich sie frage was sie denn hat sagt sie "nichts" alles ok.....jetzt schreit sie das ganze haus zusammen weil ich auf ihr "aua bein" nicht mehr reagiere , erklärung : sie hat wohl vom hinfallen mal eine schramme , ich versorgte diese eben ganz liebevoll mit küsschen und "liebescreme die das aua wegmachT" und trotzdem , sie WILL das ich mich JETZT um ihr AUA BEIN Kümmere....hmmmm gleich klingeln wieder die nachbarn und ich weiss nicht wie ich die dann auch noch beruhigen soll...kann doch nichts dazu gerade (muss wohl sagen , meine tochter war ein extremes schreibaby und kind , es war wirklich die pure hölle hier) ist jetzt erst das 2. mal dass sie so "stresst" seit sie nicht mehr so viel schreit (das Letzte mal war im Oktober für 6 wochen)


Lieben Gruß

Beitrag von bimmelbahn 29.03.11 - 20:54 Uhr

Okay, dann ist sie wirklich Müde.

Was du machen kannst weiß ich leider nicht.

Doch deinen Nachbarn würde ich sagen durchs klingeln wird es auch nicht besser. Ich liebe solche Nachbarn.

Alles Gute

Beitrag von dany2410 29.03.11 - 20:42 Uhr

Hallo,

klingt nach austestphase - ich würde reingehen sie wieder hinlegen und ihr sagen - dass jetzt geschlafen wird. mit ernster miene... auf nichts einlassen licht ausmachen und ihr sagen, dass das licht aus bleibt!! (hat sie ein nachtlicht?)

lest ihr abends eine geschichte??

aja und lass einfach einmal den mittagsschlaf weg und schau ob sich etwas ändert ... leon hat auch mit 2.5 aufgehört mittags zu schlafen und jetzt ist es so, dass wenn er sehr müde ist und im auto einschläft abends vor 21uhr auch nicht zur ruhe kommt...

lg dany

Beitrag von kueckchen 29.03.11 - 20:51 Uhr

Danke für deine Antwort


das mit dem licht ist so , sie hat ein Lichtchen gehabt , das haben wir aber gegen ein kleines schweinchen eingetauscht damit schläft sie sehr gern ein

Den Mittagsschlaf hab ich schon sehr oft gestrichen , dann geht sie gleich ins bett , ich hab sie heute extra viel abgelenkt ,w ar mit ihr im zoo und eisessen und sie wirkte nicht mal "müde" ab 18 uhr merkte man ihr das an und sie sagte auch sie will ins bett

Schlimm ist sogar , wenn ich den Mittagsschlaf streiche , da kann ich mir sicher sein sie ist Nachts MINIMUM 5 stunden wach , das schlaucht an unseren Nerven , mein Mann kommt zu spät zur arbeit , wir sind beide müde , weil sie immer so laut ist nachts und sie nichts zur ruhe bringt

momentan ist halt echt alles total aus den fugen

gerade klagte sie über zahnschmerzen , habe ihr nun etwas gegeben , da der 2. hintere backenzahn am durchkommen ist und ihr wohl abends keine ruhe lässt (ist aber unabhängig vom Nachts wach sein , das hat sie von geburt an schon drin)

Liebe Grüße

Beitrag von dany2410 29.03.11 - 21:00 Uhr

hallo,

das ist wirklich schwierig - aber dann scheint sie den mittagsschlaf noch zu brauchen,... denn wenn sie nachts dann wach ist könnte sie zu übermüdet sein um zur ruhe zu finden...

lg dany

Beitrag von my.tj 29.03.11 - 20:44 Uhr

Also ich denke nicht das sie zu viel schlaf hat,bei grade mal 10 std die noch nicht mal nur für die nacht sind sondern nacht und Tag.
Es kann gut möglich sein das sie dich testen will,vielleicht auch grade jetzt wo sie weiss das du alleine bist weil dein mann eine woche nicht da ist.Man weiss es nicht aber wenn du ständig rein gehst dann bekommt ie das was sie will,ich weiss es liest sich ziemlich blöd aber es ist so.
Es ist auch löd wenn du nicht rein gehst wenn sie spielt obwohl sie schlafen soll heisst in dem fall egal was man maht oder nicht macht es ist irgendwie falsch.

Habt ihr immer noch ein zu bett gehn rituall??Wenn ja vielleicht ist ihr das zu ''blöd'' geworden??Oder aber sie ist übermüdet das kann auch sein kenne es von meiner Nichte wenn es bei ihr soweit ist dann dreht sie nochmal voll auf!!



Beitrag von kueckchen 29.03.11 - 20:56 Uhr

Danke für deine Antwort

Also ein Abendritual haben wir -von ihr so gewünscht und abgeändert , sie will bücher gucken , wir machen alles ganz normal , also Körperpflege umziehen ,dann ins zimmer gehen , da darf sie sich aussuchen welches buch wir gucken , dann kuscheln wir und ich mach ihre cd an , dann geh ich raus , ich frag meist noch ob sie noch wasser möchte oder irgendwas anderes hat/braucht , ansonsten ist sie eigentlich so sehr zufrieden , sie hat auch nichts , wenn alle stricke reissen und ich in einem sehr bösen lauten ton sage es reicht , dann kommt immer die "aua"-schiene , beliebt ist ihr knie auf welches sie manchmal fällt , sie hat nichts , ich bemitleide sie aber und küsse und und und , aber es genügt ihr nicht , dann kommt sie auch noch mit Fernsehn gucken oder "laptop" (ihr eigener kinderlaptop) spielen...

Habe schon die ghälfte ihrer spielsachen hier im flur liegen , weil ich alles raus nehmen muss , gerade ging ich rein , da hat sie sich iren stuhl genommen und versucht oben aufs fensterbrett zu klettern

Sie ist Übrigens VIEL ruhiger als wenn mein mann da ist :D wahrscheinlich weil ich viel weniger rein renne und konsequenter bin als er?

Lieben Gruß

Beitrag von carlotka 29.03.11 - 21:33 Uhr

Und wenn du dich einfach zu ihr ins Bett legst?

Beitrag von ayshe 31.03.11 - 09:24 Uhr

In dem Alter war meine Tochter sowieso noch bei uns im Bett und ich kenne solche Probleme auch gar nicht.

Beitrag von carlotka 31.03.11 - 09:46 Uhr

Ich fand es toll. Wir haben alle vier zusammen geschlafen.
Und bei Mama und Papa schlafen hilft auch heute noch über alles hinweg.

Beitrag von ayshe 31.03.11 - 10:04 Uhr

Ja, sehe ich echt genauso.

Schön im Arm eingekuschelt einschlafen, verhilft dann auch den Eltern zur Ruhe.

Beitrag von thalia.81 29.03.11 - 21:37 Uhr

Oh je, ich kann dir nicht wirklich helfen. Mein sohn ist erst 7 Monate alt. Aber ich musste - sorry - schmunzeln über das Tanzen mit Regenschirm im Bett. Tut mir leid, aber ich stelle mir das grad köstlich vor. Natürlich schlimm für euch, mag mich gar nicht drüber lustig machen. Wer weiß, was uns noch so blüht. #schein

Wie ist es denn, wenn sie bei euch im Bett schlafen würde? Da wäre die Option, die mir jetzt noch einfällt.

Ansonsten wünsche dir starke Nerven und dann die Phase bald ein Ende hat #liebdrueck

Beitrag von madeintexas 29.03.11 - 21:38 Uhr

Hey,

was wäre denn wenn Du dich kurz mit hinlegst bis sie schläft oder sie bei Euch mit im bett schläft?Oder bringt das nichts?

LG

Beitrag von sunflower.1976 29.03.11 - 22:00 Uhr

Hallo!

Das klingt anstrengend!

Mein kleiner Sohn (auch 2,5 Jahre) hatte auch eine Phase, in der er abends immer und immer wieder gerufen hat. Ich bin sehr geduldig und mir ist es wichtig, dass meine Kinder gerne ins Bett gehen. Insgesamt braucht mein Sohn auch wenig Schlaf (insgesamt auch knapp 10 Stunden). Ich habe seinen Mittagsschlaf von 2 Stunden auf jetzt 1,5 Stunden verkürzt und werde ihn noch weiter auf eine Stunde kürzen. Seit ich das gemacht habe, schläft er abends besser ein und wacht morgens nicht im 5 Uhr sondern wenigstens um 5:30 auf.
Zwei oder drei Mal bin ich abends laut geworden, als er mich zum (gefühlten) 100. Mal gerufen hat. Das ist alles andere als optimal, aber da hat mein Sohn verstanden, dass es mir wirklich ernst ist und er leise sein soll. Insgesamt bleibe ich aber (äußerlich) gelassen, trage ihn in sein Bett zurück, mache Licht aus und sage Gute Nacht. Ganz "langweilig" immer und immer wieder. Momentan klappt es gut und er schläft ohne "Theater" ein...hoffentlich bleibt das so!

Vielleicht schreibst Du mal ein paar Tage lang auf, wann Deine Tochter genau schläft (nicht wann sie schlafen sollte). Dann weißt Du, wie viel Schlaf sie braucht und kannst ggf. die Schlafenszeiten entsprechend anpassen also z.B. den Mittagsschlaf verkürzen.

Habt Ihr denn ein festes Abendritual?

LG Silvia

Beitrag von muehlie 29.03.11 - 22:37 Uhr

Und wieso bleibst du nicht einfach bei ihr, bis sie eingeschlafen ist? ;-) Nur weil das bisher nicht nötig war, heißt das doch nicht, dass sie es JETZT auch nicht bekommen darf.

Meine Tochter ist auch 2 Jahre alt. Sie wird noch gestillt, hat aber mit ca. 23 Monaten beschlossen, dass sie nicht mehr in den Schlaf gestillt werden muss, und schickt mich seitdem immer irgendwann raus. Aber manchmal kann sie dann immer noch nicht schlafen, fängt irgendwann an, herzzerreißend zu schluchzen. Wenn ich dann reingehe und frage, was los ist, "liest" sie mir fröhlich die Zahlen vom Radiowecker vor oder erzählt mir noch was über ihre Plüschtiere. Manchmal wird dann noch mal gekuschelt oder sogar noch mal gestillt. Manchmal muss ich ihr auch noch mal einen Becher mit Wasser bringen. Ist mir aber auch egal, ich bleibe so lange bei ihr, bis sie mich wieder hinausschickt oder sie in meinen Armen einschläft.

Mach am besten keinen Machtkampf daraus, sondern komm der Kleinen einfach entgegen und hilf ihr durch deine Nähe beim Einschlafen. :-)

Beitrag von littleblackangel 29.03.11 - 23:19 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist 2 3/4J. und ich kann mir vorstellen, das wenn ich abends einfach raus gehen würde, er auch noch einige Male nach mir rufen würde.

Bei ihm ist es so, das wenn er keinen/nur einen kurzen Mittagsschlaf gemacht hat, er abends schlechter in den Schlaf findet. Auch wenn man abends über seine Zeit hinaus erst Schlafen geht, findet er sehr schlecht in den Schlaf und wenn dann noch Tagsüber viel los war(Zoo und co.) dann erst recht. Kann es sein, das sie einfach total müde ist? Vielleicht auchmal zuviel erlebt und ein wenig ruhe bei dir sucht?

Vielleicht bei den ersten Müdigkeitsanzeichen Bettfertig machen?

Dafür, das sie so spät ins Bett geht, finde ich steht sie sehr früh auf. Muss sie um die Uhrzeit aufstehen? Geht Papa da zur Arbeit? Würde sie mit dir angekuschelt im Bett noch eine Runde schlafen? Lukas geht auch gegen 21Uhr ins Bett, schläft aber bis 9 oder halb 10...und Mittags muss man ihn nach 2 bis 2 1/2std. wecken, er würde Mittags auch mehr wie drei Stunden schlafen...

Meine Tochter ist da ganz anders und schläft deutlich weniger mittags, aber Nachts braucht sie ihren Schlaf! Durchgeschlafen hat sie aber auch noch nie...

Lieben Gruß,
Angel mit Lukas 2 3/4J. und Anna knapp 20M.

Beitrag von hailie 29.03.11 - 23:48 Uhr

Wenn sie nicht liegen bleibt, würde ich bei ihr bleiben bis sie schläft.

Vielleicht hilft es auch, den abendlichen Ablauf und die Regeln mal zu überdenken?

LG

Beitrag von hoffnung2011 30.03.11 - 04:09 Uhr

hi Kuken, ich glaube außer Schlagen passiert bei euch die schlechteste Variante...ich erkenne mich da bischen wieder, wir haben bischen lätere Tochter. Du läßt mit dir spielen, der Wahnsinn. auf der anderen Seite schreibst du in einer der Antworten, dass der Backenzahn am durchbrechen ist, da würde ich sagen, schon das ist ein Grund für die Unruhe ABER

entweder lege doch dich dazu, lass garn icht irgendwelche Machtkämpfe entstehen. Du bleibst dabei. Dann spielen XY Gründe keine Rolle und ja, wenn notwendig dann schläft man auch eine zeitlang da.

Oder du gehst die genauso konsequente Tour. du zeigst deutlich, dass man mit dir nicht spielen läßt. Denkst du nicht, du brauchst auch eine Erholungszeit für dich ?!?!?!?

Alles in einem ruhigen konsequenten Ton.

Sorry, sollte es nicht Frage der Zähne sein...dann wäre ein Erziehungsratgeber zum Thema, Trotzphase nicht schlecht..ich muss mich die Tage auch wieder meine Kenntnisse erfrischen.

Deine Frage: Würdet ihr jetzt reingehen...oh ja aber ich müsste nicht gefühlte 1000fache Mal reingehen, weil mein kind begreift, dass Schluss ist..vorher war ich aber 2 Stunden bei ihr und wir haben vom Lesen, singen...bis zu auf den Rücken malen gemacht..

Beitrag von kyrilla 30.03.11 - 07:54 Uhr

Hallo,


vielleicht habe ich in deinem Beitrag etwas überlesen, aber warum genau ist es so "schlimm", dass deine Tochter abends nochmal das Licht anmacht oder auf dem Bett tanzt?
Das wären für uns gar keine Gründe ins Kinderzimmer zu gehen, wenn es nicht lautstärkemäßig völlig überhand nehmen würde.

Wir haben auch einen Normalschläfer und einen extremen Wenigschläfer hier. Unser Kleiner hat schon mit 12 Monaten nur noch 10 Stunden pro Tag geschlafen, mittlerweile (fast 4) sind wir aber wieder bei vier Stunden.

Für uns ist es wichtig, dass Kinder lernen, auf ihre eigenen Grundbedürfnisse zu hören. Es ist also OK, wenn er nicht um 19:30 wie sein Bruder schlafen will. Oft ist er dann noch bis 21 Uhr oder länger beschäftigt, bis er zugedeckt werden will.

Versuch doch mal, die Verantwortung für das Schlafengehen an deine Tochter zu übergeben, es ist ihr Schlaf, sie muss dafür sorgen, dass sie genug davon bekommt. (Das konnte unser Sohn schon mit ca. 20 Monaten).

Für eine Übergangsphase würde ich an deiner Stelle auch bei ihr bleiben bzw. sie bei mir bleiben lassen (und langweiliges Zeug tun). Die Zeit, die sie alleine und ruhig in ihrem Zimmer bleiben soll, langsam ausdehnen.

LG
Kyrilla

Beitrag von nana141080 30.03.11 - 10:09 Uhr

Hi,

mein Kleiner schlief erst durch als er mit 3 jahren keinen mittagsschlaf mehr gemacht hatte! Ohne Schnulli wollte er nämlich nicht! ;-)

Und, hast du die Zeitumstellung berücksichtigt? Schläft sie dann nachts bei euch weiter oder läufst du immer zu ihr? Ich würd sie zu euch holen. Wenn sie dann nicht schlafen will muß sie eben in ihr Bett. versuche es immer wieder mit erklären.

VG Nana

Beitrag von missswiss 31.03.11 - 10:55 Uhr

Hi

ist zwar schon bisschen spät, vielleicht liest du das trotzdem noch..
Meine Tochter machte mit 20 Monaten keinen Mittagschlaf mehr,
da es am Abend sonst 22 Uhr wird.
Ich hab mir das Spielchen 2 Wochen angekuckt, dann rigeros den Mittgasschlaf gestrichen, seitdem ist zwischen 19-20.00 Uhr Ruhe bis 07.-08.00 Uhr am Morgen..
von einen Tag auf den anderen war der Spuk vorbei..
versuchs doch mal, vielleicht ist der Mittgaschlaf einfach nicht mehr passend..und dann wird auch der Nachtschlaf tiefer, länger, besser..

Ist kein Patentrezept, aber bei uns wars so..
Übergangsphase ist bisschen nervig, da am Nachmittag ab 16.00 Uhr am Anfang Krise ausbricht, aber das gibt sich recht schnell..

wenn du das nicht magst(ich gebe zu, die Mittgaspause war auch für mich sehr erholsam, habe nur schweren herzens drauf verzichtet, im Endeffekt war mir mein feierabend aber wichtiger)

ansonsten kann ich dir nur raten, entweder dabeizubleiben bis sie schläft (nervig-find ich, wenn das 2h dauert, ich bin die Mama und gehe um 23.00 Uhr ins Bett, du bist das Kind und gehst um 20.00 Uhr ins Bett-ich persönlich möchte nicht um 19,00 uhr schlafen gehn, schon gar nicht im Sommer) oder du lässt dich auf die Spielchen nicht ein, entweder konsequent Licht aus, Ruhe, fertig-oder du lässt sie halt spielen bis sie schläft, vielleicht mag sie auch einfach noch bisschen Bücher ankucken und schläft dabei ein..?

Viel Glück
LG