Referat- Nervosität

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von schokaholik 29.03.11 - 20:42 Uhr

Hallo ihr Lieben

ich hab eine Frage, was ich tun kann.

Helft mir.

Meine Tochter 9 J. hält am Freitag mit zwei Freundinnen ein Referat. Das Thema Autos früher und heute#augen, nicht gerade deren Lieblingstema,...

Sie haben sich durchgearbeitet haben es mit ihren Möglichkeiten schön ausgestalltet,...
Sie haben sogar ein paar Bilder auf Folie gedruckt zum zeigen,...

Mein eigentliches Problem ist, dass meine Tochter vor Aufregung wohl kein Wort rausbekommt oder schlimmer noch, dass ich sie gar nicht in die Schule bekomme.
Sie leidet an einer generalisierten Angststörung, die im Moment zwar gut klein ist, aber bei so einer massiven Stresssituation auch gut wieder aufflackern kann#zitter

Habt ihr Tipps, was ich ihr gutes Tun kann? Ihr Wege zeigen kann, die sie während des Referats anwenden kann,...

Ich habe mich bewusst aus der Ausarbeitung rausgehalten, sodass sie wissen über was sie reden und nicht irgendwas ablesen müssen
Ich habe auch immer wieder mit ihr über ihren Teil gesprochen also durchgespielt.
Sie fällt ja schon bald in Ohnmacht, wenn ich ihr nur, das normal Klassenbild aufzeige, also hier sitzt die Klasse, hier die Lehrerin,...

Ich habe ihr gesagt, dass sie ihren Sickzettel mit vornehmen soll, in der Hand halten, damit diese beschäftigt sind.
Nicht vors Gesicht halten und nicht hinter den anderen verstecken.
Immer mal wieder nette Kinder ansehen.

Hm was noch?

Sorry fürs wirre blabla, aber es nimmt mich schon mit. Vor allem da die Psychologin sagt, dass es zu früh ist ihr so einen Stress zuzumuten.
Die Lehrkraft will es aber unbedingt. Darum hat sie ihr auch zwei starke Kinder an die Seite gestellt. Was ich prinzipiell eigentlich schon mal gut finde, es aber auch Nachteile hat.


Her mit euren Tipps, auch damit ich mich beruhigen kann (Mütter halt)

LG
Schoka

Beitrag von dore1977 29.03.11 - 20:51 Uhr

Hallo,

wieso muss den die Lehrerin den das Deinem Kind zumuten ? Klar soll sie das üben aber das finde ich hart.

Aber zurück zu Deiner Frage. In der Klasse meiner Tochter müssen die Kinder relativ oft Gedichte auswendig lernen (und einzeln der Klasse vortragen mit Note/2Klasse) und kleine Referate halten.

Die Klassenlehrerin meiner Tochter sagt den Kindern wohl immer sie sollen erst anfangen zu sprechen wen sie sicher sind was sie sagen wollen, Dann sollen sie tief einatmen und sich einen Punk ihrer Wahl suchen den sie anschauen können und dann erst anfangen vor zu tragen.
Das scheint bei allen Kindern ganz gut zu klappen. Da ich aber im Unterricht logischerweise nicht dabei bin, habe ich das ganz nie live erlebt.

LG und #klee für Deine Tochter

dore

Beitrag von brotli 29.03.11 - 20:56 Uhr

hallo

manchmal hilft es ja, wenn man an dinge glaubt.
egal ob es wirklich was bewirkt oder nicht.

ich habe meiner großen zum ersten arbeitstag eine dose "notfallbonbons" eingepackt. gibt es in der apotheke und sie hat die ganze packung am vormittag weggefuttert und meinte es hätte sie beruhigt.;-)
mein kleiner bekommt von mir immer eine ganz kleine dose mit traubenzucker von mir und ich sag immer, im notfall ißt du einen.
ich glaub es beruhigt das man überhaupt etwas tut oder ißt oder sich an etwas festhält in einigen momenten.
l.g.



Beitrag von juki 29.03.11 - 21:57 Uhr

das mach ich heut noch vor Referaten/Prüfungen...

lg

Beitrag von leiahenny 29.03.11 - 22:10 Uhr

Neben den Notfall-Gummibärchen - absolut wichtig :-).
Die ersten zwei Sätze von dem Referat auswendig lernen, wie beim Gedicht und mit denen dann anfangen.

Beitrag von erstes-huhn 30.03.11 - 08:18 Uhr

Lass sie das Referat doch erstmal vor die (und ihrem Papa) halten, als Übung.

Ihr könnt solltet sie danach loben ihr ihr sagen, wie gut das geklappt hat etc.

Vielleicht kann sie es ja nochmal vor ihren Puppen, Bären oder ähnliches halten, einfach damit sie das öfter gemacht hat.

Wenn du es nicht aushälts, dann nimm Kontakt zu der Lehrerin auf und teile deine Bedenken mit, unsere Schule ist da sehr kooperativ.

Und je mehr DU deinem Kind zutraust, um so mehr schafft sie auch.