Will nicht mehr woanders übernachten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von yvi0806 29.03.11 - 21:28 Uhr

Hallo,
meine Tochter Lara (4) hat immer sehr gerne bei Oma und Opa geschlafen und auch schon sehr oft.

Nun wollte sie es mal wieder und als wir da waren fing sie an zu schreien und zu weinen und wollte wieder mit nach Hause.

Heute morgen wollte ich sie da auch hinbringen, weil sie krank war. Ich musste noch die kleine Tochter (2) in die Kita bringen und dann zur Arbeit. Im Treppenhaus wieder so ein Theater. ich bin dann einfach gegangen und danach ging es.

Das gleiche Theater hab ich bei Besuchen von Kindergartenfreundinnen. Auf dem Geburtstag ihrer Freundin wollte sie auch nicht bleiben und hat sehr geweint. Auch da bin ich gegangen, weil die Mama meinte, wir versuchen es mal.

Woran kann das liegen? Sie hat nirgends schlechte Erfahrungen gemacht, will auch immer überall hin und kaum sind wir da und ich will wieder weg (oder mein Mann und ich) dann möchte sie wieder mit und weint wahnsinnig.

Wir sind im Januar gerade umgezogen von einer 3 in eine 4 Zimmer Wohnung. Jedes Mädel hat nun ein eigenes Zimmer und Lara sogar mit Hochbett. Sie liebt ihr Zimmer, aber kann es vielleicht damit zusammenhängen? Der Umzug ist ja nun schon bißchen her.

Vielen Dank schon mal für viele Antworten und Tips.

Gruss Yvi0806 mit Lara (4) und Sina (2)

Beitrag von sabrinimaus 29.03.11 - 21:47 Uhr

Hallo,

woran das liegt kann ich dir leider nciht sagen, aber bei meinem Sohn (4) ist es dasselbe! Er hat das letzte mal letzten Sommer bei der Oma übernachtet und seitdem nciht mehr! Er weigert sich strickt und es gibt ein riesen Theater! Passiert ist nie irgendetwas, das es erklären könnte, warum er nciht mehr bei der Oma schläft. Zwingen möchte ich ihn nicht! Ich hoffe, dass es nur eine Phase ist und irgendwann wieder vorbei ist!

LG Sabrina

L

Beitrag von zahnweh 30.03.11 - 10:48 Uhr

Hallo,

das kann viele Gründe haben.

Phasen in denen sie wieder mehr am Vertrauten hängen bzw. an den Eltern direkt. Neuer Entwicklungsschub, Zeit des Fremdelns. Merke ich bei meiner sehr. Nach einer Weile ist sie wieder lockerer.

Brütet sie was aus oder an einem Infekt. Dann ist das Gefühl bei Mama sein zu wollen oft stärker. Ich habe meine Oma geliebt. Sehr sogar, war täglich dort. Aber bei einem Infekt nur noch Mama - ohne Ausnahme.

Umzug kann auch sein.
Januar ist für uns Erwachsene ja schon eine Weile her. Weil es für uns eben nur zwei Monate sind, die weniger bedeuten. Umzug durch, Stress weg.
Für ein Kind ist es neu eingewöhnen, sich bewusst werden, dass das jetzt das neue zu Hause ist. Auch wenn es toll ist mehr Platz zu haben, es ist oft auch ein bewusst werden, dass sie da nicht so schnell wieder raus muss. Ankommen, dass sie da auch wirklich bleiben darf...
Ich war 4,5 Jahre als wir umgezogen sind. Mehr Platz war schon toll. Aber ich habe sehr lange gebraucht, da wirklich anzukommen. Bewusst zu wissen, dass ich da nicht wieder weg muss, sicher zu sein, dass es sich die Erwachsenen nicht doch wieder anders überlegen...
Für uns, die die Entscheidung getroffen haben, ist es klar, einfach und steht fest. Ein Kind muss das erst mal realisieren und darauf vertrauen. ... das merke ich an meiner und erinnere mich noch gut an meine Kindheit.

Manche stecken einen Umzug sehr gut weg. Manche beharren umso mehr auf andere Vertrautheiten.

Wäre es möglich, dass ihre Oma sie bei euch betreut? Sie also in ihrem Zimmer sein kann so lange?

Beitrag von yvi0806 30.03.11 - 15:53 Uhr

Ja meine Eltern könnten auch hier auf die Kids aufpassen. Das sollten wir mal wieder machen. Vielen Dank für diesen Tip. So kommen wir Eltern trotzdem mal abends raus und die Kids sind sicher betreut.

Beitrag von grinsekatze85 30.03.11 - 11:29 Uhr

Hallo!

Genau so war/ist es bei uns auch.
Mein Sohn (3) wollte letztes Jahr gerne bei Oma und Opa schlafen, also Tasche mit ihm zusammen gepackt, alles was mit musste ins Auto #schwitz.

Oma und Opa waren wirklich dolle bepackt#hicks
Sie waren im Zirkus, spazieren mit dem Lauffahrrad und er hat bei Oma und Opa sogar im Bett geschlafen, weil er es so wollte.
Ging dort mit Opa baden. Alles super.
Anderen Tag auch super Stimmung, gut Oma und Opa waren etwas müde #rofl aber er fand es super toll.

Dann haben mein Mann und ich gedacht, super dann können wir ja mal abends ins Kino. Ca. 2 Wochen später war das.
Tasche wieder gepackt, Kind sich gefreut. Opa und Oma stehen in der Tür und Kind klammert sich an mich, weint und will nicht mit. #kratz
Haben versucht mit reden, aber er ließ sich garnicht erst beruhigen.
Also fuhren Oma und Opa nach einem Kaffee wieder allein nach hause. Es ist nichts vorgefallen, so sagten es die Großeltern und auch unser Sohn konnte nicht sagen, wieso er nicht mit mag.

Seitdem möchte er garnicht mehr irgendwo schlafen, auch nicht bei meiner Mama.
Die muss dann immer hier hin kommen und hier schlafen, damit wir mal weg kommen abends.
Die *Phase* dauert bei uns aber schon 1/2 Jahr an.
Er geht auch nicht mehr gerne alleine mit der Patentante mit, er weint.
Ist er aber weg geht es wieder, aber nach 1-2 Stunden möchte er zur Mama zurück und das sofort!!!

Sei den er ist zuhause und meine Mama passt auf, da könnten wir die ganze Nacht weg bleiben!!

LG
grinse#katze