Wie herausfinden um welchen Schädling es sich handelt?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von jimmytheguitar 29.03.11 - 21:32 Uhr

Hallo!

Ich hab hier echt etwas ekliges für euch! Heute morgen hat sich mein 6jähriger Sohn umgezogen und als er dabei sein Unterhemd hoch hob sah ich es auf seiner Brust sitzen#schock#zitter:

es ist sechsbeinig, insgesamt ca. 0,8cm groß und sieht etwas aus wie eine Spinne. es kann sich scheinbar ziemlich flach machen und man bemerkt es kaum. Bei Bedarf ist es sehr schnell, kann aber auch ganz ruhig irgendwo sitzen. Es hat keine Fühler! Es hat gelblich-grünlich-weißliche Beine die bei genauerer Betrachtung auch etwas behaart scheinen. Es hat einen sehr kleinen Körper (die Beine sind länger). Der Körper ist leicht bräunlich. Es ist kein Stachel oder ähnliches erkennbar. Scheinbar besitzt es zwei Flügel, aber fliegen habe ich es nicht gesehen. Auch glauben wir nicht das es sticht oder beißt oder ähnliches weil mein Sohn keine Beschwerden hatte.

Eigentlich wäre mir jetzt ganz egal was es war bzw. ist wenn ich letztes Jahr im Sommer nicht auch schon zwei-/dreimal diesem "netten" Tierchen begegnet wäre. Es krabbelte jedes Mal auf unserem Bett. Damals hatte ich erst gedacht "Huch, komische Spinne". Beim zweiten Mal wurde ich schon skeptischer aber als es kälter wurde hab ichs nicht mehr gesehen.
Aber habe mir damals schon gedacht "Nicht das es Bettwanzen sind" oder ähnliches. Aber ich habe damals so wie auch heute jegliche Bilder von Wanzen, Spinnen, Schaben---INSEKTEN gegoogelt. Wir finden einfach nichts das auch nur annähernd auf dieses Viech zutrifft.
Ich ekel mich so davor. Habe heute morgen gleich nochmal die Betten neu bezogen und heute Abend zwanzig mal aufgeschüttelt und abgesaugt.

Die ganze Zeit überlege ich, warum diese Tiere grade in unseren Schlafzimmern zu finden sind. Es ist halt so, das wir die Schlafzimmer unterm Dach haben, wohnen in einem Haus von 1910. Wir haben alte Holzdielen, darüber Teppichboden, die Wände sind überwiegend mit Lehm verputzt, als "Dämmung" haben wir wohl auch noch Stroh irgendwo drinnen. Außerdem nisten bei uns jedes Jahr Schwalben unterm Dach. Unser Dachgeschoß ist zwar ausgebaut aber unser Elternschlafzimmer hat eine (weiß gestrichene) Holzverkleidung bis zur Decke hoch, außerdem sind die Mauern scheinbar mit Sperrholzplatten "verkleidet" (Welche wir beim Einzug vor zwei Jahren mangels Zeit und Geld nur neu tapeziert und gestrichen haben und nicht wie vielleicht besser gewesen wäre rausgerissen haben).

Ich frage also jetzt erstmal euch hier: Kann jemand überhaupt etwas mit meiner Beschreibung anfangen? Hat jemand vetl. eine Idee um was es sich handeln könnte. Und was würdet ihr sonst machen? Schädlingbekämpfung anrufen? Insektenforscher aufsuchen oder was?

Danke schonmal im Vorraus

liebe Grüße
guitar

Beitrag von dore1977 29.03.11 - 21:48 Uhr

Hallo,

ich würde mir vom Arzt so ein "Stuhlröhrchen" besorgen und das nächste mal dieses Tier einfangen. Dann kannst Du Bilder machen oder jemandem zeigen der sich mit Insekten auskennt.
Hat Dein Sohn den irgendwelche Bisse, Knubbel, oder andre Hautreaktionen auf dieses Tier ?

Ich muss zugeben ich finde das jetzt total spannend auch wen ich keine Ahnung habe um was für ein Tier es sich handeln könnte.

LG dore

Beitrag von jimmytheguitar 29.03.11 - 21:54 Uhr

Hallo!

Glücklicherweise haben wir das Tier eingefangen, es liegt hier in so nem Plastikröhrchen was ich zufällig zur Hand hatte neben mir. Fotos habe ich noch keine gemacht, ich trau mich im Moment auch gar nicht dieses Tier anzuschauen, es sieht so fies aus. Aber ich überwinde mich jetzt mal und versuche ein Bild mit meiner Kamera zu machen. Vielleicht kann ich das dann auch gleich mal in meiner VK hochladen.

Beitrag von dore1977 29.03.11 - 22:15 Uhr


Uhi, ich gebe zu ich würde supergern Bilder von dem "Biest" sehen! #winke

Beitrag von jimmytheguitar 29.03.11 - 21:57 Uhr

Ach ja, mein Sohn hatte keinerlei Hautreaktionen oder Knaubbel etc. Er war echt tapfer auch wenn ich erstmal nach dem Papa gerufen hab und ihm nur sagte er solle jetzt ganz ruhig stehen bleiben. Ich wäre in der zeit bestimmt schon an die Decke gegangen aber mein Sohn bleib ruhig. Er meinte zwar nachher das Tier habe ihn gebissen, es würde da jetzt weh tun aber sehen konnte man nichts und ich denke es war eher aus dem Schock herraus. Er hat es auch nur einmal gesagt und dannach hat er nichts mehr erwähnt.

Beitrag von r.le 29.03.11 - 22:14 Uhr

Hallo guitar,

Deine Beschreibung ist in der Tat nicht übermäßig aussagekräftig, so dass man ohne Bild nur ins Blaue raten kann.

Anhand der Beschreibung des Hauses und der Wohnung käme mir spontan die Taubenzecke in den Sinn (aber ohne Gewähr): http://www.google.de/images?hl=de&source=hp&q=taubenzecken&btnG=Bilder+suchen&gbv=2&aq=f&aqi=&aql=&oq=

Die sieht wie von Dir genannt einer Spinne entfernt ähnlich, hat allerdings keine sechs Beine.

Mit aussagekräftigem Foto könnte man mehr sagen.

Viele Grüße

Ralf

Beitrag von jimmytheguitar 29.03.11 - 22:18 Uhr

Ich glaube eine Taubenzecke ist es eher nicht. Aber danke!

Beitrag von jimmytheguitar 29.03.11 - 22:17 Uhr

So, ein Bild ist drin. Es zeigt das Tier von der Unterseite, das etwas dunklere ist wohl der Hinterleib. Ist leider ziemlich schwer es zu so zu fotografieren das man auch etwas erkennt.
Aber schaut doch mal bitte!

Beitrag von auerhenne 29.03.11 - 22:25 Uhr

Ich hab keine Ahnung was es ist, aber sieht echt ekelig aus #zitter

Beitrag von dore1977 29.03.11 - 22:33 Uhr

Ich schließe mich an: Keine Ahnung was das ist. Aber frag doch jemanden der sich damit auskennt

http://www.biologie.uni-freiburg.de/

http://www.uni-muenster.de/Biologie/

http://www.biologie.uni-duesseldorf.de/

Ach und wen Du weist was es ist würde ich mich freuen wen Du es mir verrätst.

LG dore

Beitrag von dore1977 29.03.11 - 22:33 Uhr

Ich schließe mich an: Keine Ahnung was das ist. Aber frag doch jemanden der sich damit auskennt

http://www.biologie.uni-freiburg.de/

http://www.uni-muenster.de/Biologie/

http://www.biologie.uni-duesseldorf.de/

Ach und wen Du weist was es ist würde ich mich freuen wen Du es mir verrätst.

LG dore

Beitrag von r.le 29.03.11 - 22:33 Uhr

Hallo nochmal,

das ist mit ziemlicher Sicherheit eine Lausfliege und Deine 'Schwalben' unterm Dach sind Mauersegler.

Viele Grüße

Ralf

Beitrag von jimmytheguitar 29.03.11 - 22:35 Uhr

oh, da google ich doch gleich mal!

Beitrag von dore1977 29.03.11 - 22:37 Uhr

Hallo Ralf!

Ich würde sagen wir haben einen Gewinner #fest *Applaus und Tusch*

Muss man eine Lausfliege kennen ? #zitter

LG dore

Beitrag von r.le 29.03.11 - 22:50 Uhr

Hallo dore,

danke für die Blumen und nein, es ist nicht ehrenrührig, die Lausfliege nicht zu kennen. Man kann ganz prima ohne Kenntnis der Selbigen durchs Leben kommen.

Ehrlich :-D.

Viele Grüße

Ralf

Beitrag von jimmytheguitar 29.03.11 - 22:39 Uhr

SUPER!!!!!!

Irgendwie schade, dachte, wir hätten eine neue Spezies entdeckt und dürften sie jetzt nach uns benennen.

ABER wie bekomme ich diese Tiere nun fort? Mist!

Vielen Dank nochmal!!!!

Beitrag von r.le 29.03.11 - 22:45 Uhr

<ABER wie bekomme ich diese Tiere nun fort? Mist!>

da bin ich überfragt, ich bin kein Schädlingsbekämpfer.

Wenn Ihr eine Mietwohnung habt, wendet Euch an den Vermieter, das ist das Naheliegende.

Bei Wohneigentum würde ich die Zimmer zum Dachboden hin auf Dichtigkeit überprüfen und im Zweifel einen Schädlingsbekämpfer hinzuziehen.

Viele Grüße

Ralf

Beitrag von jimmytheguitar 29.03.11 - 22:54 Uhr

Tja, es ist Eigentum und wir brauchen da gar nicht groß auf Dichtigkeit prüfen, bei meinen Kindern sind beide Zimmer verputzt und besitzen richtige Dachfenster. Aber unser Schlafzimmer ist eben "nackt" und nur mit Holz verkleidet. Wir haben sogar nur ein Lukenfenster und können an der Seite davon durch in den Garten runter schauen. Die Vögel nisten bestimmt genau neben unserem Bett, nur durch eine Holzwand getrennt. Ohje, da müssen wir wohl schneller als gedacht das Dachgeschoß "richtig" ausbauen. Und bestimmt auch die Wand von außen verputzen damit die Schwalben oder Mauersegler gar nicht mehr zum nisten reinkommen können.

Naja, ich werde dennoch morgen mal einen Schädlingsbekämpfer fragen...

lg

Beitrag von sassi31 30.03.11 - 18:19 Uhr

Hallo,

nach deiner Erklärung (Bild war schon nicht mehr zu sehen), scheint es sich um Schwalbenlausfliegen zu handeln. Das sind Parasiten und die beißen angeblich auch Menschen. Sie werden nach einem neuen Wirt gesucht haben, wenn du sie in deiner Wohnung findest.

Meine Mutter hatte damals welche in der Wohnung und hat dann den Vermieter informiert, der die Schwalbennester entfernen ließ. Zusätzlich haben wir Fliegengitter vor die Fenster gepackt. Dann war Ruhe.

Ich habe die Biester als so hartnäckig in Erinnerung, dass man sie nicht erschlagen konnte. Da hat nur kochendes Wasser geholfen. Außerdem konnten sie zwar nicht fliegen, aber extrem schnell laufen und super springen. Beobachte das eingefangene Tierchen mal einige Zeit. Das wird arg agressiv und versucht einen anzuspringen (wir haben eins in ein Marmeladenglas gesperrt). Bisse oder Stiche hat keiner von uns je gehabt.

Gruß
Sassi

Beitrag von luceros 20.04.11 - 07:50 Uhr

Hallo erstmal,

ich hätte dir schon anhand der Beschreibung die Lausfliege als möglichen Mitbewohner genannt. Wir wohnen in einer Dachgeschoßwohnung und werden jedes Jahr von diesen "süßen" Tierchen besucht. Ich selbst studiere Biologie und kannte die kleinen Biester nicht. Auf eine Bestimmung hatte ich keine Lust, da sie so "widerlich" sind, dass selbst unsere Katze reißaus nimmt.#zitter Abends in einer Reportage sah ich dann Fledermausfliegen und die kamen mir verdammt bekannt vor, also ging ich sofort an den Rechner und googelte und wikipedieate so herum und siehe da es sind bei uns auch die Mauerseglerlausfliegen. Wir bewohnen eine extrem luftige Dachgeschoßwohnung und unser Vermieter ist das letzte.#aerger Letztes Jahr haben wir die Fenster mit Gaze zugemacht und sie kamen immer noch sehr reichlich auf Besuch. Dann wurde von uns Silikon geholt und erstmal die Ritzen ums Fenster gefüllt, danach hatten wir Ruhe. Leider hat sich in der gesamten Wohnung der Fußboden gesenkt und nun haben sie neue Ritzen gefunden, um uns auch weiterhin mit ihren Besuchen zu "beglücken". Dieses Jahr hatten wir schon einen Besucher, der ziemlich brutal ums Leben kam (mit einem Scherengriff zerquetscht). Mal sehen wie es weiter geht.#kratz

LG Luceros