Elterngeld?Erziehungsgeld?? durchblick?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ninanina89 29.03.11 - 22:04 Uhr

huhu,
muss echt mal nachfragen ob ich das alles richtig verstanden hab:
Also ich Arbeite momentan 19,5 stunden die Woche (laut Vertrag zumindest,momentan sind es mehr.
Mein Mann arbeitet auch (1500-1700 € im Monat,ich etwa 1000€,beide Lohnsteuerklasse 4)
Wie ist das wenn wir ein Kind bekommen?
Klar werde ich dann Lohnsteuerklasse 5 bekommen und mein Mann wird in Klasse 3 erstmal ein bisschen mehr Geld haben,aber was ist mit mir?
Ich habe es jetzt so mitbekommen,dass ich für 1 Jahr 65 % von meinem letzten Jahresnetto-Gehalt bekomme,ist doch richtig oder?
+ Kindergeld?

Wie habt ihr das gemacht?
Ich kann ja nicht mein Kind mit einem Jahr in den Kindergarten stecken um wieder Arbeiten zu gehen...
und meiner Chefin nur die Arbeitszeiten vorzuschlagen,wenn mein Mann aufs Kind aufpassen kann macht wenig Sinn- wer macht das schon.

Und wenn ich auf 400 € Basis arbeiten gehe (gleiche Firma)ist doch mein Anspruch auf die Halbtagstelle weg??

Oh man,sorry fürs dumme Nachfragen,aber lieber vorher alles klären ;-)

Schönen Abend,Nina

Beitrag von susannea 29.03.11 - 22:41 Uhr

Erziehgungsgeld gibts nicht mehr.

Mit dem Elterngeld hast du es richtig verstanden. Evtl. gibts bei euch noch Landeserziehgunsgeld.

UNd nein, wenn du in Elternzeit auf 400 Euro arbeitest ist dein Anspruch auf deine Vollzeitstelle nicht weg und dementsprechend auf Teilzeit auch nicht.

Beitrag von wemauchimmer 29.03.11 - 22:41 Uhr

Also, was das Elterngeld angeht, und das Kindergeld - stimmt so in etwa.
Wichtig ist für Dich das Elternzeitgesetz. Danach kannst Du bis zu 3 Jahre nach der Geburt aussetzen, Du kannst aber in dieser Zeit auch 15-30 Wochenstunden Teilzeitarbeiten, auch woanders, und anschließend muß die Firma Dich wieder wie vorher weiterbeschäftigen. (Natürlich gibt's da ein paar Sachen mehr zu beachten, aber grob gesagt).
Man kann sich auch das Elterngeld auf 2 Jahre gestreckt auszahlen lassen (also halben Betrag für die doppelte Zeit). Das soll manchen Leuten die Sache irgendwie einfacher machen.

Und klar, um über die Runden zu kommen, müssen sich viele, viele Eltern spätestens nach einem Jahr was einfallen lassen, damit die Mutter wieder arbeiten gehen kann. Und ja, eine mögliche Lösung ist, das Kind in den Kindergarten (Kindertagesstätte) zu stecken, das Platzangebot ist allerdings regional sehr unterschiedlich (von "ausreichend" bis "praktisch nicht vorhanden"). Daneben gibt es auch Tagesmütter, Omas, ...
Insofern ist nicht ganz klar, warum das Deiner Meinung nach nicht gehen soll. Haben wir z.B. auch gemacht und den Kindern hat es sehr, sehr gut getan, sind jedenfalls deutlich weiter als Kinder, die erst mit 3 in so eine Einrichtung kommen. Da brauchst Du keine Angst vor zu haben. Zumal bei 19,5 Wochenstunden ja sowieso nicht.
LG

Beitrag von ninanina89 29.03.11 - 22:50 Uhr

gibt es Kita-Plätze ab einem Jahr? Hier ist es ab 2 Jahren schon sehr schwierig..
wie gesagt hab nur auf meinem Vertrag 19,5 Stunden die Woche ansonsten 30-40 was als Mehrarbeit ausgezahlt wird...
Darüber freut sich nur Frau Merkel :)

Danke schonmal für die Antworten

Beitrag von anarchie 30.03.11 - 08:50 Uhr

Huhu!

Also...du bekommst im Mutterschutz(8 Wochen nach geburt) volles Gehalt.
Davonn könntest du schonmal die Differenz zum EG weglegen - ca 700EUR.
Dann bekommst du ab Geburt Kindergeld(184EUR).

Dem folgen dan noch 10 Monat EG und Kindergeld - insgsamt ca 830EUR.
Zum 1. geburtstag des Kindes gibts dan nur noch Kindergeld..

ich kenne deinen Spielaum nicht, aber vielleicht könntest du monatlich auch mit dem weniger EG hinkommen? Also auf ein Sparbuch odr whatever monatlich nochmal abknapsen und damit noch etwas strecken??

Und/oder eben noch auf 400EUR-Basis dazujobben...evtl bei deinem AG oder auch woanders, eben, wenn dein Mann daheim ist.

Achtung: wen du nur 1 Jahr Elernzeit beantragts, muss der AG dir das 2. und /oder 3. Jahr nicht gewähren!
Wen du 2 Jahre bantragst, kann er das 3. Jahr nict ablehnen...

Bedenke auch:
1. Kinderbetreuung für so Kleine ist teils verdammt schwer zu kriegen.
2. Gute betreuung noch viel schwerer
3. ist sie meisst sehr teuer - evtl. bleibt dir da garnicht so viel mehr unterm Strich, bzw. hättest du mehr raus, wenn du nur auf 400EUR gehst und dein Mann das Kind bereut.

Ich persönlich würde meine Kind so klein nie ohne echte Not fremdbetreuen lassen.
2 Jahre ist für mich das frühest vorstellbar(wäre bei einem meiner Kinder aber undenkbar gewesen..ist als auch individuell), besser 3 Jahre.
Aber das ist Ansichtssache...

lg

melanie mit 4 Kindern

Beitrag von wemauchimmer 30.03.11 - 09:31 Uhr

Ja klar gibt es Kita-Plätze ab einem Jahr. Teils sogar schon früher. Aber das ist eben nicht überall so. Ich glaube, in den neuen Bundesländern und Berlin ist die Versorgung mit solchen Plätzen sehr gut, in den alten Bundesländern meist schlecht, aber es gibt auch dort Kommunen, die gewaltig aufgeholt haben. Wir wohnen zum Beispiel in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart und wir bekommen Plätze ab einem Jahr. Nebenan, in Stuttgart, ist es fast aussichtslos.
Auf jeden Fall sollte man sich recht früh drum kümmern.
LG

Beitrag von nele27 30.03.11 - 09:14 Uhr

Moin,

Möglichkeit 1:
Du nimmst 1 Jahr Elternzeit. Da bekommst Du erst 8 Wochen Dein volles Gehalt und danach 10 Monate Elterngeld - eigentlich 65%, aber bei Deinem niedrigen Verdienst wahrscheinlich mehr. Es gibt im Internet Elterngeldrechner, gib da mal alles ein.
Du meldest Dein Kind gleich nach der Geburt in Krippen und bei Tagesmüttern an, damit Du mit 1 dann einen Platz bekommst. Danach gehst Du wieder 19,5 Stunden arbeiten.

Möglichkeit 2:
Du nimmst 2 Jahre Elternzeit, bekommst 1 Jahr Elterngeld wie oben. Im zweiten Jahr gehst Du bei Deinem AG oder woanders für 400 Euro jobben. Nach den 2 Jahren hast Du das Recht auf Deinen ALTEN Arbeitsplatz.

Man kann das Elterngeld auch auf 2 Jahre auszahlen lassen und bekommt dann eben die Hälfte - aber ich würde an Deiner Stelle lieber im 2. Jahr ein bisschen arbeiten, sonst wird doch recht eng, denke ich. Weiß ja nicht, was Ihr für Ausgaben habt.

Kindergeld bekommst Du so oder so. 184 Euro.

LG, Nele