virbucol ???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bs171175 30.03.11 - 08:24 Uhr

Morgäääghhhnn erstmal allen die so ne Nacht wie ich hinter sich haben #tasse#tasse#tasse

Jetzt zu meiner Frage kennt sich wer mit Virbucol aus ? Meine Mausie ist total erkältet ,sie ist 6 1/2 Monate und hat Vorgestern vom KA Virbucolzäpfchen aufgeschrieben bekommen .
Jetzt hab ich vorgesetren so um 4 Uhr in der Nacht ein gegeben weil Mausie keine Ruhe fand und siehe da sie hat sich mal so richtig ausgeschlafen .
Gestern hab ich mich dann Abends nicht getraut wieder eins zu geben da ja noch nicht 24 Stunden um waren und ja drauf steht nur eins am Tag bei Säuglingen .Ja und um 4 Uhr wo die Zeit um war war sie schon vor lauter Erschöpfung und hin und her eingeschlafen . Jetzt meine Frage hätte ich ihr das schon geben können undihr die Nacht erleichtern können????
Habs zwar jetzt eh nicht gemacht aber ....

Und ist da denn was beruhigendes drin ,weil sie so gut geschlafen hat ,bin nicht so für Medis aber das ist doch nichts schlimmes laut meiner KÄ ???
LG BS die ein bischen mehr Infos im Beipackzettel gut gefunden hätte

Beitrag von hardcorezicke 30.03.11 - 08:28 Uhr

huhu,

virbucol zäpfchen sind zwar medis.. aber keine chemie... dort ist alles pflanzlich... es hätte nicht geschadet wenn du ihr zum schlafen gehen eins gegeben hättest.

LG

Beitrag von bs171175 30.03.11 - 08:34 Uhr

auch obwohl die zeit noch nicht um war ??????

Beitrag von miau2 30.03.11 - 08:56 Uhr

Hi,
Viburcolzäpfchen sind homöopathisch. Bei vielen Kindern (auch bei meinen) wirken sie prima, besonders, wenn sie wirklich nur bei bedarf angwendet werden.

Bei manchen wirken sie gar nicht - so ist das aber meistens mit homöopathischen Mitteln, soweit ich weiß.

Ansonsten würde ich mich auch bei homöopathischen Mitteln immer an die Packungsbeilage halten oder im Zweifel beim Arzt abklären, ob es bei Bedarf "mehr" sein darf.

Ich bin nicht der Meinung, dass "homöopathisch = automatisch harmlos" bedeutet. Ich unterstelle den Teilen ja eine gewisse Wirkung, sonst bräuchte ich sie nicht zu geben. Und damit gehe ich auch davon aus, dass falsche Anwendung zu unerwünschten Wirkungen führen kann. Also halte ich mich an die Anweisung unserer Homöopathin, Ärztin oder ggfs. Packungsbeilage.

Kläre es doch einfach mit dem Arzt.

Wobei ich jetzt mal selbst geguckt habe: in den Packungsbeilagen, die im Internet verfügbar sind steht etwas von bis zu 2 am Tag (bei babys bis 6 Monaten). Wenn in deiner etwas von "max. eins am Tag" steht - guck mal nach, ob das evtl. eine aktuellere Version ist als die im Internet...denn wenn da etwas geändert wurde wurde das nicht grundlos gemacht - dann würde ich es erst recht bei einem innerhalb von 24h belassen.

viele Grüße
miau2

Beitrag von 3aika 30.03.11 - 09:26 Uhr

ich habe diese zäpfchen schon lange zu hause liegen, habe meinem sohn die bis gestern nie gegeben, nur gestern hat er geschrien wie am spieß, er hatte am monat eine impfung bekommen, da habe ich ihm das zäpfchen gegeben, da st er nach einer std. eingeschlafen und schläft immer noch