Mach mir Gedanken über die Entwicklung meiner Maus....

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sarah05 30.03.11 - 09:36 Uhr

Guten Morgen #winke
Ich habe ein spätes Frühchen.
Meine Maus ist bei 36+4 geboren und hatte keinerlei Schwierigkeiten.
Sie ist und war halt immer kleiner und leichter als andere Babys,aber das ist ja normal ;-) .
Nun ist sie unkorregiert 8 Monate und 10 Tage alt und kann sich eigentlich nur vom Rücken auf den Bauch drehen.Sie dreht sich auch nicht mehr zurück,obwohl sie erst angefangen hat sich vom Bauch auf den Rücken zu drehen.
Nun waren wir am Montag nochmal beim Osteopathen (waren schon einige Male da wegen Blockaden und Spannungen im Körper) und er hat wieder eine Blockade an der Hüfte gelöst und meinte,dass es daran liegt,dass sie noch nicht robben/krabbeln kann und sich nur auf eine Seite dreht.
Er hat ihr dann noch ein Tape gemacht.
Die kleine Maus kann auch noch nicht alleine sitzen.
Dafür sagt sie schon Mama und Papa.
Aber alle anderen Babys in ihrem alter sitzen schon alleine,krabbeln durch die Gegeng und ziehen sich teilweise schon hoch...
Ich mache mir einfach nur Gedanken.
Was meint ihr dazu,wie war es bei euch?
Liebe Grüsse Sarah

Beitrag von hanni2711 30.03.11 - 09:47 Uhr

Hallo

leichter gesagt, als getan, aber: mach dir nicht zu viele Gedanken :-)

Meine Tochter ist kein Frühchen. Trotzdem war sie da sehr faul..... Dann gibt es auf einmal super schnell. Sie war 8 1/2 Monate als sie sich auf einmal hinsetzte und dann zum stehen hochzog. Und eine Woche später ist sie erst losgekrabbelt. Dafür ist sie dann frei gelaaufen mit 11 Monaten und ist nun mit 4 1/2 motorisch vielen Kindern voraus obwohl sie sehr zart und klein ist.

Die Mäuse haben einfach ihr eigenes Tempo. Ihr unternehmt ja auch etwas, um sicher zu gehen, dass man alles für sie tut, das nötig ist. Der Rest kommt mit der Zeit :-)

Übrigens hat die Tochter einer Freundin ewig gebraucht für diese ganzen Sachen. Mit 15 Monaten ist sie auf den Knien gerutscht...... Sie ist ganz cool geblieben und hatte Recht. Mittlerweile hat sie alles aufgeholt. Dafür konnte sie mit 2 das gesamte Alphabet, ohne das jemand das lange mit ihr geübt hätte....

Also lass ihr Zeit, sie ist noch soo klein.

Hanni

Beitrag von hase2101 30.03.11 - 09:50 Uhr

Hallo Sarah,

ich habe zwei späte Frühchen (34+3 und 35+1) und beide waren als Babys echt "faul". Allerdings sind es zwei Jungs (die ja eh meistens etwas langsamer sind) und beide waren/sind wirklich wirklich mopsig #hicks Gedreht haben sich beide so um die 8 Monate, gesessen mit 10 Monaten, an der Hand gelaufen mit 10,5 Monaten und frei Laufen ab 14 Monaten. "Mama" und "Papa" sagen (also, gezielt!), fängt jetzt erst an.

Der Große ist heute 6, motorisch völlig fit, ein totaler Wirbelwind. Und der Kleine scheint in seine Fußstapfen zu treten #schwitz

Dass du beim Osteopathen warst, ist schonmal super! Und ansonsten kann ich dir nur raten, das Vergleichen aufzuhören. Die Kinder haben alle ein eigenes Tempo und oft überschlagen sich dann die Fortschritte!

Ich glaube also nicht, dass du dir schon Sorgen machen musst!

Liebe Grüße
hase2101

Beitrag von sarah05 30.03.11 - 09:57 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten.
Also vergleichen tue ich ja nicht,aber ich höre von allen Seiten immer nur,was sie krabbelt noch nicht etc #bla:-( und da macht man sich natürlich so seine Gedanken.
Auch mag sie noch nicht essen und wird noch voll gestillt.
Sie isst nur Mittags ein paar Löffel Brei,manchmal auch gar nicht.
Liebe Grüsse Sarah #winke

Beitrag von hase2101 30.03.11 - 09:59 Uhr

Lass die anderen reden - auch dein Kind wird krabbeln, sich drehen und Brei / feste Nahrung essen. Aber eben DANN, wenn sie es kann bzw. bereit dazu ist Beschleunigen kannst du es eh nicht. Lass sie Baby sein, so lange sie es möchte. Die Zeit geht eh viiiieeel zu schnell vorbei!! #liebdrueck

P.S.: ... beim zweiten Kind sieht man das entspannter, bei meinem Großen hab ich damals auch täglich auf Fortschritte gewartet!

Beitrag von sarah05 30.03.11 - 10:02 Uhr

Das ist mein zweites Kind ;-)
Ich bin diesmal sehr ängstlich und mache mir viele Gedanken,weil ich sie fast verloren hätte und die Schwangerschaft sowie die Geburt alles andere als schön waren.
Das kommt halt alles zusammen...

Beitrag von hase2101 30.03.11 - 10:13 Uhr

Ach so - sorry #hicks Bei mir war es auf jeden Fall so, dass ich beim Zweiten gelassener war. Trotz Scheiß Schwangerschaft und vielen Sorgen...

Beitrag von sarah05 30.03.11 - 10:25 Uhr

Aber in vielen Dingen bin ich das auch :-D

Beitrag von morgenstern66 30.03.11 - 09:58 Uhr

Hi,

meine Tochter kam punktgenau zur Welt, konnte erst mit über 9 Monaten sitzen, hatte keinen einzigen Zahn und von Krabbeln keine Spur.

Heute-mit 20-hat sie Abitur mit 1,9, und ist mit die Klassenbeste in ihrem Beruf zur Hörgeräteakustikerin.

Keine Panik.

:-)

Bine

Beitrag von sarah05 30.03.11 - 10:03 Uhr

#pro Respekt.
Ich weiss,man macht sich viel zu verrückt.
Zähne hat meine übrigens auch noch nicht ;-):-p#winke

Beitrag von morgenstern66 30.03.11 - 10:05 Uhr

Grins, heute erfreut sie sich über ein perfektes Gebiss...hat ein wunderbar strahlendes Lächeln:-)

Dennoch, einfach immer dranbleiben und fördern-aber nicht überfordern.

Beitrag von sarah05 30.03.11 - 10:27 Uhr

:-D
Nein,überfordern auf gar keinen Fall :-D

Beitrag von nine-09 30.03.11 - 11:35 Uhr

Hallo Sarah,

mein Kleiner kam bei 36+1 auf die Welt. Er wird am Samstag 7 Monate und dreht sich auch nur sehr selten. Vom Rücken auf den Bauch nur wenn er schräg liegt.
Die Ärztin war super zufrieden und er ist nicht Entwicklungsverzögert.

Alles kommt wenn die Kleinen bereit sind.

LG Janine

Beitrag von purzel 30.03.11 - 15:48 Uhr

Hallo,

mein Sohn wurde auch bei 36+4 geboren. Er ist mittlerweile 2 Jahre und immer noch sehr klein (ca. 83cm). Gewicht war als Baby eher immer ein bisschen schwer, aber seit er läuft, ist es optimal.
Er war in der motorischen Entwicklung auch sehr langsam: Alleine drehen (aber immer nur über die eine Seite) mit 5 Monaten, robben mit 6, krabbeln mit 11 Monaten und alleine hinsetzen mit 11,5 Monaten. Frei Gelaufen ist er auch erst mit 20 Monaten. Wir bekamen Krankengymnastik, seit er 5 Monate alt war, wegen seiner Neigung zum Überstrecken. Beim Osteopathen waren wir auch.
Bei uns war es so, dass uns sowohl Kinderarzt und Krankengymnast immer zur Geduld ermahnt haben. Er hat auch alles wirklich super gelernt, nur etwas langsamer. Er fiel dafür beim Sitzen nie um und beim Laufen fast nie hin. Hatte also auch etwas gutes, auch wenn mich die Schlepperei und das Warten am Schluss schon sehr genervt haben.
Ich würde mich an deiner Stelle einfach mal beim Kinderarzt vorstellen und meine Sorgen schildern. Wenn er sagt, es ist okay, dann musst du halt warten ;-)
Mit dem Sprechen ist mein Sohn auch nicht der Überflieger. Er spricht sehr deutlich und auch sehr sehr viele Wörter, aber er ist erst bei den 2Wort Sätzen. Aber auch das kommt noch.
Gruß, Purzel mit Daniel (*07.12.08)

Beitrag von nadine0701 31.03.11 - 10:03 Uhr

Mein Sohn ist bei 36+1 geboren mit 47 cm und nur 2160 gramm. Nun ist er 9 einhalb monate sagt mama und ist motorisch absolut fit. Dreht sich von bauch auf rücken und auch von rücken auf bauch. Kam aber auch erst sehr spät. Macht er seit ca einem Monat. Und frei sitzen tut er auch nicht. Und natürlich auch nicht krabbeln oder robben. Mach dir keine Gedanken. Immerhin fehlen den Mäusen fast 4 wochen die andere noch im Bauch waren und sich bis zum ende entwickeln konnten. Sie sind späte Frühchen aber eben Frühchen. Sie brauchen ihre Zeit aber sie holen das irgendwann auf.

Beitrag von arkangel 31.03.11 - 10:31 Uhr

Mein sohn musste schon in der 27+2 aus meinem Bauch raus mit 38 cm und 1070 g. heute ist er 2 1/2 jahre alt und macht alles was ein reifgeborenes auch tut.

Es Kinder die motorisch schneller sind und recht zügig mit drehen, krabbeln und laufen anfangen, dafür jedoch das quatschen zurückstellen und eben die anderen. Die Mama und
Papa schon "totquatschen" aber keine Lust auf laufen haben.

Meine Hebamme sagte damals, auch in Bezug auf den Überlebenswillen, das 20er Wochen fleißiger sind als 30er Wochen. 30er Wochen können zwar schon und wollen noch nicht.

Also mein Tipp: Kinder beobachten, Quatschtanten und spontan gewordene Kinderärzte im Bekanntenkreis ausblenden.
Als Mutter merkt man, wenn sich wirklich ein defizit auftut und dann geht man eh zum Arzt, weil man ja nur das Beste möchte.

So und nun viel Spass mit Deinen "Zwergen" die Dir bestimmt schon bald auf der Nase rum tanzen.


Ganz liebe Grüsse

arkangel

Beitrag von kaeseschnitte 31.03.11 - 13:53 Uhr

das klingt alles ganz normal. korrigiert wäre deine tochter ja 7 monate alt. der sohn einer freundin kam 2 wochen nach ET und lief glaube ich mit 19 monaten. gekrabbelt, gesessen und aufgestanden ist er auch entsprchend sehr spät. dafür hat er mit 7 wochen durchgeschlafen. bei meinem sohn wars umgekehrt: er war motorisch mit allem sehr früh, nur das durchschlafen hat er erst mit 2einhalb jahren gelernt. #heul
ich glaube, du musst dir überhaupt noch keine gedanken machen.
grüsse
ks

Beitrag von sarah05 31.03.11 - 17:10 Uhr

Vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten.
In 3 Wochen haben wir sowieso einen Termin beim Kinderarzt und ich werde ihn dann mal darauf ansprechen.
Liebe Grüsse an alle.

Beitrag von usajulie 03.04.11 - 11:54 Uhr

Hallo,
Also Cenley kam bei 25+1 und hatte 850 Gramm. Er war immer in allem der langsamste, er war auch von Anfang an sehr krank.
Naja ich hab mir auch immer nen Kopf gemacht, er kann dies nicht und das nicht und jenes, obwohl ich immer vom korrigierten Alter ausgegangen bin, wir waren 3 mal die Woche zur KG und 7 mal beim Osteopathen.

Nichts hat sich grossartig veraendert.
Er hat zu seinem 1 Geburtstag noch nicht gesessen und mit 13-14 Monaten erst gerobbt, und danach konnte er sich erst geziehlt vom Ruecken auf den Bauch drehen und so weiter.
Aber im Endeffekt hat er alles gemacht, zwar spaet aber es kam.
Ich haette mich viel weniger verrueckt machen sollen.

Heute ist er Korrigierte 15 Monate alt(gehen immernoch nach dem eigentlichen ET in den Sachen, das erleichtert einiges) und zack er rennt hier rum wie ein Blitz, faellt nie hin und steigt Treppen, rauf und runter aufs Sofa und alles wie jeder Andere auch in seinem Alter, er hat sich auf Baelle spezialisiert und kann (sehr weit)werfen und fangen ;) das koennen andere dafuer nicht,hihi.
Dafuer redet er nicht viel, aber da mach ich mir doch garkeine Gedanken, damit hab ich nach ner Weile aufgehoert, das kommt schon noch.


jedes Kind hat einen anderen Rhytmus und entwickelt sich anders. bei Cenley ist es so dass er alles erst spaeter macht, aber dafuer dann alles sehr schnell spezialisiert. Das mit dem laufen hat ewig gedauert und kaum hat er 6 Schritte gemacht von ganz alleine, ohne locken oder so, 3 Wochen spaeter konnte er perfekt und sehr sicher RENNEN, rueckwaerts gehen und sich im Kreis drehen.
Das Kind von meiner Freundin konnte schon mit 11 Monaten laufen aaaber ist Monate lang staendig umgefallen, konnte nicht rueckwaerts laufen und so und hat sich auch bei stuerzen nicht mit den Armen aufgefangen.

Es ist nunmal schwer geduldig zu sein und dieses " mein Kind konnte das schon mit so und so vielen Monaten und deins kanns immernoch nicht" gerede hilft dabei auch nicht.
Aber gut Ding braucht Weile :)

Liebe Gruesschen
Julie