Welches Kigakind wollte oft nicht hin,aber in Schule war es besser?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von nana141080 30.03.11 - 09:43 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist 6Jahre alt und kommt im August in die Schule.
Er ist sehr introvertiert und braucht lange um "warm" zu werden.

Von anfang an (seit nun 3 Jahren) ging er nicht so gern in den Kindergarten wie so manch anderes Kind.
Er sagt oft das er nicht hin will. In diesem Kigajahr hat er bestimmt schon 3/4 mal geweint weil er wieder mit wollte. Die Erzieher können ihn dann aber beruhigen und "überreden".

Heute war es auch wieder so. Ich frage mich einfach ob es in der Schule dann auch so wird#kratz Ich meine, ihr wißt ja selbst das man ein Schulkind morgens nicht einfach wieder mit nehmen KANN.

Oh man, ich hoffe echt das liegt nur daran das er im Kiga kein Bock mehr hat #zitter

Habt ihr Erfahrung mit solchen "zuhausekindern"?

LG und danke
Nana

Beitrag von sandra7.12.75 30.03.11 - 09:48 Uhr

Hallo

Meine Tochter wollte die letzten Monate auch nicht mehr gerne.Sie war sehr weit und hätte gut ein Jahr früher gehen können was wir aber wegen ihrer Schüchternheit nicht gemacht haben.
Im Sommer ist sie in die Schule gekommen und sie geht gerne.

Mein Sohn ist auch sehr schüchtern und zu lieb und möchte auch nicht gerne in den Kiga.Der würde lieber daheim bleiben.Erst heute hat er wieder geweint das er nicht möchte.:-(

Er kommt nächstes Jahr in die schule.

lg

Beitrag von nana141080 30.03.11 - 09:54 Uhr

Danke für deine Antwort :-)

Vom "können" her ist dieses Jahr bei Louis völlig ausreichend. Ich glaub er hat nur keine Lust mehr auf Sitzkreis und Kigaangebote...
Die "6er Club" Dinge macht er ja auch gern mit.

Mein Kleiner dagegen geht seit August in die gleiche Gruppe und liebt es da. Noch nicht ein Tag an dem er nicht wollte oder geweint hätte.

ja,mit der Schüchternheit hoffe ich echt das er sich da in der Schule durchsetzen kann. Wenn ihm da jemand was "tut", dann weiß ich jetzt schon wird das ein riesenproblem für ihn:-(

LG

Beitrag von juki 30.03.11 - 10:13 Uhr

Huhu...

Kim hat die ganzen 2,5 Jahre im Kiga morgens Theater gemacht und das 3/4 mal die Woche...oft schon abends vorher muss ich da wieder hin?

In der Schule wurde es viel besser...sie hat zwar am Anfang morgens etwas geweint, aber nicht weil sie nicht hinwollte, sondern weil sie klare Strukturen braucht und am Anfang alles noch etwas wirr war und weil ich wieder zur Uni musste und sie noch nicht richtig wusste wann ist Mama mittags zu hause und wann nicht....(das machte sie aber auch bei Freunden zu hause)

Ich habe die Maus dann einfach ihrer Lehrerin gegeben und die sagte mir, sobald sie an ihrem Tisch war war Ruhe...sie wollte mich evtl. nur testen...

Ich drück dir die Daumen, dass es bei euch in der Schule auch besser wird

LG

Beitrag von nana141080 30.03.11 - 10:17 Uhr

Danke!

Ja Louis hat auch ein problem damit das ich wieder arbeiten gehe. Bisher ja nur Montags. Er weiß das ich dann ein paar Mütter mit Babys betreue, also nciht mal mit fremden Kids spiele....aber das findet er nciht gut das er dann nicht dabei ist! Ihm grauts davor das ich mal jeden Vormittag arbeiten könnte#gruebel Der ist echt ein "Denker"! Er denkt über ALLES viel zu viel.

Danke,ich hoffe auch echt das es sich in der Schule dann selbst erledigt.
Ich glaub es könnte einfacher sein sobald er weiß wo er wann hin muß und was wie ab läuft.

Beitrag von juki 30.03.11 - 13:49 Uhr

Ich glaub es könnte einfacher sein sobald er weiß wo er wann hin muß und was wie ab läuft.


So war es bei Kim...als sie wusste so und so läufts wars gut!! Vor den letzten Sommerferien hatten wir dann nochmal Probleme, als Wandertage waren und verschiedene Aktionstage...da war sie unsicher weil die Struktur fehlte...hoffe das wird im Sommer jetzt nicht wieder so...

LG

Beitrag von emma-pauline 30.03.11 - 10:47 Uhr

Meine Tochter:-[

Sie wollte schon nicht in den Kindergarten und in der Schule wurde es dann ganz extrem, sie wollte einfach nicht.
Wir haben sie aber auch schon im Kindergarten immer geschickt., nie zuhause gelassen.

Komischerweise hat sich das geheule und nervige gejammer in der 2 Klasse verflüchtigt#schock
Warum wissen wir nicht, vielleicht hat sie gemerkt das sie keine Chance hatte#rofl

Mit Kindern in Kontakt kam sie immer schnell, Angst hatte sie auch nicht!
Unsere Tochter ist eine ganz fause "Sau", und in der Schule und im Kindergarten musste sie ja was machen und das wird der Grund gewesen sein.
Und hier zuhause hängt sie ja nur rum, bewegt sich nicht und muss ja auch keine Sachen erledigen ausser Zimmer Sauber halten, was ihr ja schon zuviel ist#augen

Vielleicht geht dein Sohn ja gerne in die Schule, wenn er nicht mehr zu den Babys "Kindergareten" muss;-)

Beitrag von dk-mel 30.03.11 - 11:05 Uhr

ich habe meine tochter ein halbes jahr vor einschulung auch mehr zuhause gelassen als hingegeben, um ihr selbstbewusstsein zu päppeln, fahrradfahren beizubringen etc. sie ist auch nicht gern gegangen, weil es einfach keine strukturen und förderungen gab und sie in der masse so unterging.

in der schule gab es nur die üblichen startschwierigkeiten, aber nach einem monat fing sie an, aufzublühen, endlich konnte sie zeigen, was sie kann. seitdem geht sie sehr gerne und fehlt im schuljahr max. acht tage wegen krankheit. inzwischen ist sie vierte klasse.

Beitrag von froehlich 30.03.11 - 13:01 Uhr

Hi!

JAA! Mein Sohn hat den Kindergarten gehasst - jeden Morgen Gejammere und Theater und Geheule. Seit letzten September geht er zur Schule - und LIEBT es! Kein Gemurre beim Austehen, er zieht fröhlich los....; wir sind gottfroh, daß es SO rum gekommen ist und nicht umgekehrt (gibt's ja auch: Kinder, die gerne in den Kiga gehen, dann aber die Schule nicht mögen). Übrigens: ich war auch so eine Kandidatin. Ich kann mich heute noch erinnern, wie ich geheult habe jeden Morgen im Kiga - und in die Schule ging ich dann gerne. Also: nur Mut, ihr habt gute Chancen, daß die Schule wirklich eine Zäsur darstellt. Viel Glück!

Beitrag von purzel 30.03.11 - 15:54 Uhr

Hallo,

ja kenn ich.Mich selbst. Ich habe den Kindergarten gehasst! Warum, weiß ich eigentlich nicht mehr, aber es war so! Ich weiß es selbst noch, und es wird mir auch von meiner Mutter bestätigt. (laut ihr war es mir zu langweilig) In die Schule bin ich dann viel lieber gegangen.
Ich bin übrigens erst mit 5 in den Kindergarten gekommen und hatte noch einen älteren Bruder.
Gruß, Purzel

Beitrag von nana141080 30.03.11 - 18:46 Uhr

Ich danke euch allen :-)
Das macht Mut ;-)

Morgen Abend werd ich mit ihm alleine schwimmen und danach essen fahren :-) Bisschen Zeit mit Mama alleine ist auch nie verkehrt!

Danke euch und schönen Abend!

Beitrag von lenimelina 31.03.11 - 09:19 Uhr

Hallo Nana

Bei uns war es genauso!!Mein Großer ist ungern in den KiGa,war immer froh wenn er mal zu Hause bleiben konnte etc.Er konnte sich auch nur schwer trennen.
Mit Bauchschmerzen hab ich dann bei der Einschulung gesessen..und lles ging gut!!
Zu deiner Beruhigung:Er geht gerne in die Schule!!Einziges Manko ist das frühe Aufstehen (6.30).Aber Schule macht ihm Spass und er geht gerne hin!Warum das im KiGa nicht so war,da sind wir nict dahinter gekommen.

Ich wümnsch euch alles Gute!!

LG
Melina