Frage an die Mehrfachmamas

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von 6woche.1 30.03.11 - 10:06 Uhr

Hallo Zusammen



Mein Mann und ich möchten bald für Baby Nr 4 "pasteln" :-D jetzt hab ich dazu noch ein paar Fragen


Wir haben ja schon 3 Kinder Janic 5 J, Joel 3,5 J und Alessa 2 Jahre. Janic geht in den Kindergarten und Joel geht 1x in der Woche für 2 std in die Spielgruppe.


Ich stille Alessa noch teils ( am Morgen, zum Mittagsschlaf, am Abend und 1x ind er Nacht) wie lange hat es bei euch gedauert bis Ihr den positiven SS-Test in der Hand hattet?


Wie ist es im Haushalt Wäsche etc?


Wie ist es finanziel? Wir haben das einkommen von meinem Mann er verdient gut Plus Kindergeld


Habt Ihr es doll gemerkt von 3 auf 4 Kinder?



Mein Mann geht früh aus dem Haus und ist am Abend zwischen 18 und 19 Uhr wieder Zuhause. Babysafe, und Babyklamotten müssen wir wieder besorgen (es muss nicht alles neu sein) ich werde wieder stillen und ein Babybettchen brauchen wir auch nicht da das Baby bei uns im Bett schlafen wird. Wir haben eine 5 1/2 zimmerwohnung (160qm) also gross genug, unser Auto ist auch gross. Das einzigste was etwas èberwindung brauchen wird ist es wenn es soweit istunseren Eltern und >Verwanschaft zu erzählen. Meine Mutter fragt immer wieder "aber Ihr möchtet jetzt kein Kinder mehr?" und meine Schwiegermutter sagte einmal zu meinem Mann "aber Du hast mich bzw uns auch nicht gefragt ob wir noch ein Enkelkind haben möchtet #aerger(das war bei Alessa) wir geben unsere Kinder nie einfach so zu meinen Schwiegereltern ausser es muss sein, doer sie wollen die Kinder freiwillig haben. Und mein Mann und ich waren das letzte mal vor 2 jahren zusammen weg.



Also ich freue mich über ganz viele Antworten




Lg Andrea

Beitrag von 1familie 30.03.11 - 11:14 Uhr

Hallo,

entschuldige das ich dir jetzt so komme, aber du hast doch schon 3 Kinder, also müsstest du doch wissen, was du an Geld benötigst für Essen, Klamotten oder sonstige Dinge.

Teuer werden die Kinder so richtig, wenn die Schule beginnt und vorher kosten sie dich soviel, soviel du eben ausgeben willst

Ihr müsst doch wissen, ob ihr noch ein Kind wollt oder nicht - verstehe ich da was falsch?

Ich persönlich würde lieber wolen, das mein Mann früher daheim ist und auch mal was von den "gewünschten" Kindern hat und ihm nicht alles finanzielle auf dem Nacken liegt.
Auch möchte ich mit meinem Mann ab und an mal allein weggehen und und und .....

Ich hab eben andere Wünsche als du.

Gruß

Beitrag von 6woche.1 30.03.11 - 11:36 Uhr

Ich glaube Du verstehst mich da falsch.


Klar wissen wir ob wir uns noch ein Kind leisten können oder nicht (sonst würden wir keines mehr wollen) die Arbeitszeiten von meinem Mann waren schon immer so, auch als wir noch keine Kinder hatten. Klar werden Kinder teurer umso älter sie werden. allerdings müssen wir keine Schulbücher, stifte etc selber bezahlen sondern das wird von der Schule übernommen. Das ich Zuhause bleibe bis ich die Kinder grösser sind das war von Anfang an so zwischen meinem Mann und mir abgemacht.

Beitrag von 1familie 30.03.11 - 11:38 Uhr

Du hast nach den Kosten und Wäschebergen gefragt!

Beitrag von alocin1970 30.03.11 - 13:19 Uhr

Eine Frage: Warum glaubst du, dass Stifte etc. von der Schule übernommen werden? Das habe ich ja noch nie gehört. Die meisten Schulbücher werden von der Schule gestellt, da stimmt, aber auch nicht alle. Außerdem bezhlt man jedes Jahr einen Lernmittelbetrag, also beteiligt sich an den Kosten.
Täusch dich nicht, Schule ist "teuer". Alleine die Grundausstattung zur ersten Klasse (das was wir von der Schule aus pflichtgemäß anschaffen mussten an Stiften, Ordnern, Heftern, Farben etc. hat über 50,-- EUR gekostet). Dazu kommt jedes Schuljahr die Auffüllung der Klassenkasse für allgemeine Anschaffungen, Bücher, die man eben doch selbst kaufen muss, ein Ausflug hier, ein Theaterbesuch da, Kakaogeld. Zu Beginn des letzten Schul- und Kindergartenjahres war ich da für die beiden Großen mal eben um die 75,-- EUR los.

Na, ja, das ist ja auch nicht der Punkt. Wenn ihr Zeit, Nerven und Geld für 4 Kinder habt, warum nicht? Ich hätte auch noch gerne ein 4. gehabt, aber ich fühle mich jetzt zu alt, und habe auch keine Nerven mehr. Außerdem sind die Kinder im Freundeskreis alle schon älter als meine Kleinste, und damit sind meien Freunde alle schon freier und ungebundener als wir. Was will ich auch wieder.

LG Nico

Beitrag von turmmariechen 30.03.11 - 11:37 Uhr

Hallo, ich habe auch "erst" 3 Kinder - möchte aber auch irgendwann ein Viertes. Kann also noch nicht soviel dazu sagen. Aber ich fand die Umstellung von 2 auf 3 unproblematisch und stelle es mir auch bei Nr. 4 so vor. Kommt aber sicher auch ein bißchen aufs Kind an. Wäsche wird sicher mehr ;-) - Eure finazielle Situation kennst du besser als wir ... mehr Kinder sind ja auch mehr Kosten ... aber das ist so individuell. Hier wird so oft geschrieben, dass Kinder erst "später" teuer werden aber dazu möchte ich sagen, dass man auch wieder arbeiten gehen kann wenn die Kinder etwas größer sind. Und in der Regel steigt ja auch weiterhin das Einkommen des Mannes. Ich hab ein Schulkind (8 bald 9) und könnte nicht sagen, dass er teurer ist als die anderen....am teuersten fand ich Kind Nr. 1 da man eben viel gekauft hat ... jetzt haben wir vieles ja schon wie Bett, Bobbycar, Laufrad, Spielsachen etc...auch wenn noch viel gekauft wird ist eben auch schon viel da .......... ich kann dir leider noch nicht aus dem Alltag mit 4 Kindern berichten bin auf auf Antworten gespannt!

Beitrag von windsbraut69 30.03.11 - 12:25 Uhr

Ich glaube nicht, dass Kinder gleich zu Beginn der Schulzeit soviel teurer werden, sondern im Laufe dieser, wenn die Ansprüche steigen oder später, wenn sie studieren oder eine Ausbildung machen...

Gruß,

W

Beitrag von turmmariechen 30.03.11 - 16:42 Uhr

Mag sein :-) - wir werden sehen . Wir haben es so gemacht, dass wir für jedes Kind eine Ausbildungsversicherung abgeschlossen haben. Die spuckt im Studium 600 EUR monatl. pro Kind aus. Warum sollte ein Kind in der Ausbildung teurer werden? Da verdient es doch ein bißchen was. Kleidung wird vermutlich anspruchsvoller muss aber nicht mehr so oft neu gekauft werden .... T.Geld wird mehr.... abwarten. Meine Kinder sind auch relativ weit auseinander - alle gleichzeitig werden sicher nicht studieren o.ä ;-) .... mag sein, dass ich daneben liege .... das wird die Zeit dann zeigen!

Beitrag von windsbraut69 31.03.11 - 07:36 Uhr

"Warum sollte ein Kind in der Ausbildung teurer werden? Da verdient es doch ein bißchen was."
Es gibt auch schulische Ausbildungen, die Gebühren kosten und ggf. Miete, weil im Heimatort nicht möglich.


"Kleidung wird vermutlich anspruchsvoller muss aber nicht mehr so oft neu gekauft werden .... "
Nur, weil sie nicht mehr so schnell rauswachsen, heißt das doch nicht, dass die Kosten für Kleidung sinken.

LG

Beitrag von emma-pauline 30.03.11 - 11:48 Uhr

Einer mehr oder weniger macht den Kohl nicht mehr Fett;-)

Mehr Wäsche ist es und Kosten natürlich auch, aber bei drei Kids müsstest du das wissen.

LG wir machen bald Nummer 5#sex

Beitrag von kleine1102 31.03.11 - 07:28 Uhr

"wir machen bald Nummer #sex"


Das ist ja ein ganz tolles Niveau- Kinder "machen" #augen #zitter. Klingt nach "Produktion" oder so, aber nicht nach dem Herzenswunsch nach einem weiteren Kind.

Beitrag von bobbylino1 30.03.11 - 12:47 Uhr

Meine Kinder sind 15 Jahre, 13 J., 12 J. und der kleine knapp 2 Jahre. Kinder sind teuer, vorallem wenn sie älter werden. Schulfahrten, generell höhere Schule, Klamotten sind bei den kleinen ja günstig. Mein großer ist fast 1,80 m, da is nix mehr mit KInderabteilung. Die drei großen spielen alle ein Instrument und sind in einem Sportverein. Was mir oft fehlt ist Zeit und ein zusätzlicher Fahrdienst. Wir wohnen auf dem Land, sehr schön, sehr ruhig und sehr günstig. Aber um die Kids zu fördern oder besser ausgedrückt ihnen was zu ermöglichen, da muß man fahren.
Ich finds immer erheiternd wenn ich lese, jaa dies und das haben wir noch von den anderen, Bett, Klamotten, auch ein Bobbycar. Tja, nur bleibts da nicht dabei. Heute Kopiergeld, Morgen ein Ausflug, dann wieder neue Schuhe........so geht das endlos weiter.
Was ist, wenn eins plötzlich irgendeine Krankheit bekommt, Allergie ect. Das haben wir auch durch. Spezielle Ernährung mußte her. Oder ein Kind muß öfter zum Arzt, haben wir auch alles durch. Auch lernt sich nicht jedes Kind gleich leicht. Manche brauchen intensivere Förderung, kostet auch wieder Zeit.
Kinder sind was tolles, ich möchte keins meiner vier missen. Aber manchmal hängt man gescheit drin um allen gerecht zu werden. Gerade wenn dann ein dauerhaft krankes Kind dabei ist.

Beitrag von metalmom 30.03.11 - 13:24 Uhr

Hö?
Ich dachte Du wolltest arbeiten gehen und Dich operieren lassen?
Davon abgesehen:
Überleg Dir das gut, ob Du Dir das wirklich antun willst. Du hast jetzt schon genug zu tun, oder nicht?
Und auch ich sage Dir dasselbe wie meine Vorschreiberinnen:
Je größer die Kinder, desto teurer wird es.
Hab mal zwei, drei Kinder in der Schule, na Prost Mahlzeit!
Und das bei EINEM Einkommen. #schwitz
Denn Du musst Dir im klaren sein, als ungelernte Kraft mit vier Kindern (mindestens, ich weiß ja nicht was ihr noch vorhabt) nimmt Dich niemand mit Kusshand.
Ich finde, Deine Eltern und Schwiegereltern haben völlig recht mit ihren Bedenken.
LG,
Sandra

Beitrag von 6woche.1 30.03.11 - 13:58 Uhr

Hi



Ja ich möchte mich gerne operieren lassen, aber das und auch arbeiten gehn kann ich auch noch in 2,3 Jahren. Es war schon in meiner Schulzeit so und ist auch noch heute so das meine Eltern nix an Schulmatrial zahlen mussten. Acu als ich eine Zahnspange haben musste zahlte einenn teil die Schule, der andere Teil die Krankenkasse und meien Mutter musste nur einen kleinen Teil dazu zahlen. Ich weis das Kinder nicht billiger sondern teurer werden.

Beitrag von alocin1970 30.03.11 - 14:09 Uhr

Vielleicht ist das mit den Schulsachen in der Schweiz anders als bei uns. Hier jedenfalls zahlt man natürlich mit, immerhin übernimmt die Schule (bzw. das Bundesland) den größten Teil der Schulbücher. Und auch die werden teurer. Jetzt in der 2. Klasse komme ich noch mit 10,-- EUR für ein Wörterbuch weg; als ich auf dem Gymnasium in der Oberstufe war, waren da auch schon mal 70-80 DM für einen Atlas oder ein naturwissenschaftliches Buch drin.

Beitrag von curlysue1 30.03.11 - 14:23 Uhr

Warum sollte die Schule was zur Zahnspange zahlen?

Beitrag von metalmom 30.03.11 - 14:58 Uhr

Ich denke, Du wirst noch ganz, ganz böse auf die Nase fallen.
Nicht nur Schule kostet, sondern auch Kleidung, Hobbys, Ausflüge, Klassenfahrten, etc.
Gut für Dich, wenn Schule, Krankenkassen und Co für viele Kosten Deiner Kinder aufkommen. Dennoch werden Summen auf Dich zukommen, die Du selber tragen musst.
Arbeiten gehen wirst Du höchstwahrscheinlich vergessen können, denn Du hast keine Ausbildung, aber vier Kinder (mind.).
Gut sicher, als Aushilfe oder als Minijobberin kannst Du etwas finden. Aber das ist das Höchste der Gefühle und halt nur ein "dazuverdienen". Kein vollwertiger Beruf, mit dem Du die Familie durchziehen könntest, wenn Dein Mann als Alleinverdiener ausfällt.
UND dann noch der Kredit der aufgenommen werden soll, damit Du Deinen Körper straffen lassen kannst. Wie gesagt, Alleinverdiener, vier Kinder und ein Kredit? Wow.
Und es bleibt die Frage, wie Du so vielen kleinen Kindern gerecht werden willst. Meist bist Du alleine zuhause und musst Dich dann um vier Kinder kümmern, von denen der Älteste dann gerade mal sechs Jahre alt ist.
Ich finde euer "Vorhaben" extrem leichtsinnig und naiv.
LG,
Sandra

Beitrag von 6woche.1 30.03.11 - 18:29 Uhr

Bei der Krankenkasse müssen wir natürlich dne Selbstbehalt zahlen. Und das es Jobmässig nicht ganz so einfach wird sagte auch keiner. Aber hier in der Schweiz findet man auchb gut einen Job auch wenn man keine Lehre gemacht hat und der ist dan auch gut bezahlt. Du weist ja gar nicht wieviel mein Mann verdient, Du weist auch nicht wieviel das wir auf der "hohen Kante " haben etc. Uns ist auch klar das Kinder nicht billiger werden sie brauchen Schuhe, Klamotten, später auch Taschengeld, Man wil auch mal eine Ausflug machen etc etc. Ob ich jetzt mit 3 oder 4 KInder alleine bin macht dne Braten nicht mehr feiss. Mein Mann ist spätestens um 18 Uhr Zuhause, zudem verdient er jetzt auch noch mehr.

Beitrag von turmmariechen 30.03.11 - 18:53 Uhr

Ehrlich gesagt, hab ich mir das auch die ganze Zeit gedacht - also warum jetzt die Diskussion mit dem Alleinverdiener. Ein Alleinverdiener kann ja durchaus mehr verdienen als zwei Verdiener - also sehr relativ. Und Mann um spätestens 18.00 zu Hause ist doch super .... da ist meiner noch nicht da...lass Dich nicht ärgern !

Beitrag von metalmom 30.03.11 - 19:51 Uhr

Du kannst nur hoffen und beten, dass Dein Mann Dich nicht verlässt oder er seinen Job verliert, aus welchem Grund auch immer.
Riskant, riskant....
Und ich bleibe dabei, je älter die Kinder werden, desto teurer.

Beitrag von turmmariechen 30.03.11 - 19:59 Uhr

Meinst Du jetzt mich??? Ich arbeite selber :-) - aber ich hoffe es natürlich nicht , er wird es sich sicher nicht wagen - zuviel Unterhalt bei den vielen Kindern ;-) (das war jetzt nicht so ernst gemeint ) .

Beitrag von 6woche.1 30.03.11 - 20:25 Uhr

Es streitet niemand ab das Kinder teurer werden umso älter sie werden! Mein Mann hat übrigens seinen alten Job gekündigt (lange Geschichte) hat aber jetzt wieder einen neuen Job (heute Nachmittag den Vetrag unterschrieben) und verdient erst noch besser.

Beitrag von leonie133 30.03.11 - 22:56 Uhr

Nichts von dem kann ich wirklich glauben. Wo bitte auf der Welt findet eine ungelernte Bald-4-fach-Mutter einen gut bezahlten Job???
Meiner Meinung nach Traumtänzerei, nichts weiter.

Hoffentlich übersteht dein Mann die Probezeit, oder gibt es die in der Schweiz etwa auch nicht?

#klatsch

Beitrag von 6woche.1 31.03.11 - 07:39 Uhr

Klar gibt es das hier auch. 1 Monat

Beitrag von 1972-mamalein 30.03.11 - 20:38 Uhr

danke danke

ich dachte schon nur ich habe diese sichtweise

ich finde es auch naiv zu denken das man auch vielen großen kindern finanziell gerecht zu werden

bestes beispiel ist für mich das jeder mit 18 einen führerschein brauch um beruflich flexibel zu sein

möchte mal eltern sehen die 4 oder 5 kindern führerschein und auto finanzieren können
jedenfalls nicht mit normalen einkommen

kleine kinder kann man viele haben ---- aber die werden ALLE groß