Was haltet ihr vom Babyschwimmen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hibbel-elena 30.03.11 - 11:38 Uhr

Eine Freundin von mir geht schon seit seit dem dritten Monat Babyschwimmen. Jetzt schwärmt sie immer vom Tauchen.
Ich finde Babyschwimmen an sich ja nicht schlecht, aber vom Babytauchen halte ich gar nichts. Ich finde das irgendwie barbarisch.
Laut neuen Studien wird ja auch eher davon abgeraten. Wie denkt ihr darüber? Werdet ihr das mit Euren Krümeln machen?

Beitrag von novemberschnecke 30.03.11 - 11:40 Uhr

Wir fandens immer ganz nett. Auch das Tauchen. Man merkt ja obs den Kleinen "gefällt" oder nicht. Studie hin oder her...

Beitrag von lexa8102 30.03.11 - 11:41 Uhr

Hallo,

also ich selbst nicht - bin nicht so die Badenixe. Vielleicht mein Mann. Ob da dann auch getaucht wird - vielleicht und dann die Reaktion des Krümels abwarten.

Aber man braucht das sicherlich nicht. Ich fand Pekip damals schöner.

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von nele27 30.03.11 - 11:44 Uhr

Hi,

für uns war es nichts. Anton hat es zwar Spaß gemacht, aber auch nicht mehr als andere Aktivitäten. Und da es für die Eltern total anstrengend ist - Anziehen, ausziehen und immer diese Hitze #schwitz - mache ich mit Alma jetzt lieber was anderes. Außerdem sind mir diese ganzen überengagierten Eltern auf den Sack gegangen :-)

LG, Nele

Beitrag von novemberschnecke 30.03.11 - 11:45 Uhr

Hehehe, das kann ich verstehen! ;-)

Beitrag von marjatta 30.03.11 - 12:11 Uhr

Jupp, das sehe ich auch so.... man kann mir zwar vorwerfen, dass ich mit meinem "Großen" im Baby-Gebärdensprachkurs war.... aber da war das Klientel auch eher auf Augenhöhe, keine überengagierten, förderwahnsinnigen Mütter/Väter und wir haben definitiv in der Anfangsphase vor Beginn des Sprechens sehr davon profitiert, so dass ich es auch mit Nr.2 vorhabe.

Meine Kinder haben ein Allergierisiko, das muss ich nicht durch Chlorwasser oder andere unnötige Substanzen zu einem zu frühen Zeitpunkt forcieren. Bin froh, wenn Sie davon hoffentlich verschont bleiben.

Gruß
marjatta

Beitrag von zwergnummer3 30.03.11 - 11:44 Uhr

Hallo,

ich halte gar nix vom Babyschwimmen. In dem Wasser sind mir zu viele Keime und zu viel Chlor für ein kleines Baby. Das Tauchen dient nur für die Eltern zwecks tollen Fotos oder sonst irgendetwas, ich glaube, dass die Kinder es freiwillig nicht machen würden;-)!

LG #sonne

Beitrag von marjatta 30.03.11 - 11:55 Uhr

Ich halte davon nichts. Mein Sohn ist bis heute eher "wasserscheu".... und da er ein Frühchen war, bin ich auch kein Risiko eingegangen....

Mein Onkel ist KiA und sieht das nicht so gerne. Allerdings von der älteren Generation..... Man sollte auf keinen Fall etwas erzwingen. Es hat noch kein Baby deswegen früher schwimmen gelernt. ;-)

Gibt Kleine Krümel, die sind echte Wassermonster. Aber eben mindestens genauso viele, denen es reichlich egal ist, ob sie in der Badewanne "schwimmen" dürfen oder in einem öffentlichen Hallenbad mit extra Keimbelastungen und Chlor (nachweislich allergieauslösend) im Wasser.

Gruß
marjatta mit Sohn und #ei, 25.SSW

Beitrag von emily.und.trine 30.03.11 - 12:18 Uhr

ich werde zum babyschwimmen gehen ich finde das toll! mein sohn kommt zawr erst im august und dann dauert es noch ein weilchen bis wir da hin gehen, aber ich haben mir vorgenommen es mal auszuprobieren...
glg 19ssw

Beitrag von dazz 30.03.11 - 12:33 Uhr

Also unser junger Mann ist ganz verrueckt danach.
Das war er schon, bevor wir zum Babyschwimmen gegangen sind. Er liebt das Wasser, und bei jeder Gelegenheit gehen wir schwimmen.
Seit Januar (11 Monate) gehen wir zum Babyschwimmen. - und auch tauchen!!
Wuesste nicht, was dagegen sprechen sollte - wenn es ihm sichtbaren Spass macht!!
Und wenn unser naechstes wieder so wasservernarrt ist, werden wir mit ihr/ihm auch gehen.

Ach ja, auch beim Babyschwimmen gibt es Techniken.
Wir sind bei einem Lehrer, ... der die xy Technik anwendet. Fragt mich nicht wie sie heisst.
Und die Kinder lernen eher "schwimmen". Er sagt, dass sie nach ca. 1,5 Jahren selbstaendig sich ueber Wasser halten koennen - und danach wird erst die "Technik" gelernt.

Ausserdem foerdert es auch die koerperliche Entwicklung, und schwimmen ist ein "Instinkt" wie das Laufen, ... der aber leider nicht oft gefoerdert wird.

Naja, habe auch Babyschwimmen bei meiner Schwaegerin gesehen. Das war zwar "schoen" ... aber eben ein paar Uebungen ohne Technik und Sinn dahinter.

Aber wenn es unserem Schatz Spass macht, wuesste ich nicht, warum nicht!!

LG

Beitrag von mamimona 30.03.11 - 12:41 Uhr

wir waren nie beim babyschwimmen und mein sohn (2) ist trotzdem eine wasserratte ohne ende.

jetzt will er überall ins wasser und freut sich schon auf den juni,wenn wir nach italien ans meer fahren.

Beitrag von nana13 30.03.11 - 13:02 Uhr

Hallo,


Unser Sohn war ein schreibaby, nur im wasser war er ruhig und fands immer toll.

so habe ich uns schon sehr früh fürs babyschwimmen angemeldet. mit 3 monaten waren wir zum ersten mal mit ihm da.
es machte ihm von anfang an spass.
beim tauch hatten wir nie das gefühl das er das nicht möchte.
heute schwimmt der kleine schon recht gut im wasser und ist erst 2,5 jahre alt.
am liebste ist er unterwasser, und das schon ab einem jahr.

mit unsere tochter gehen wir auch ins babyschwimmen. mit ihr später, weil sie im april geboren wurde, und wir während dem sommer nicht gehen, da haben wir einen see in der nähe oder das schwimmbad.

auch ihr macht es sehr viel spass und wir können sie kaum halten wen wir ins wasser gehen.

auch gehen beide zuhause gerne in die badewanne, aber man merkt schon das es ihnen besser gefällt in einem grösseren becken als die kleine badewanne ;-)

lg nana

Beitrag von bohlaet 30.03.11 - 13:57 Uhr

Eigentlich war das Babyschwimmen echt schön und hat meiner Tochter auch super spaß gemacht , auch das tauchen hat ihr nix ausgemacht. Nur leider war meine Tochter dann im Winter nur noch erkältet wenn wir vom schwimmen kamen trotz dick einpacken und dann mussten wir eine Zeit lang aussetzen und jetzt hat sie das tauchen leider verlernt und daduch lohnt sich der Kurs für uns nicht mehr .

Beitrag von saskias 30.03.11 - 13:58 Uhr

Ich bin mit unserer Tochter seit dem 3. Monat regelmäßig 1x die Woche schwimmen. Allerdings nicht beim Babyschwimmen, sondern wir treffen uns dort mit 2 anderen Müttern/Kindern im gleichen Alter.
Meine Tochter ist am Samstag 2 Jahre geworden: Und was soll ich sagen, sie planscht mit ihren Schwimmflügen völlig selbstbewusst auf dem Rücken/Bauch, springt alleine!!! vom Startblock/Rand/Matten im Wasser, der Kopf taucht völlig unter Wasser.... Eine absolute Wasserratte. Sie wäre es bestimmt nicht so geworden, wenn wird nicht schon so früh/regelmäßig schwimmen gewesen werden.

Beitrag von natalie2910 30.03.11 - 15:48 Uhr

Ich war damals mit der großen beim Babyschwimmen. Getaucht wurde da auch, aber nur die Kinder die auch wollten. Bei uns wurde zuerst immer ein bisschen Wasser über den Kopf geschüttet und wenn ihnen das schon nicht so gefallen hat, dann haben wir das Tauchen gelassen.
Wenn du zum Babyschwimmen gehst dann mach nur das mit was du willst. Es hilft dir ja nicht weiter wenn dein Krümel dann weint und Angst vom Wasser hat.