Woher wissen, dass sie sich gedreht hat?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von barbro 30.03.11 - 11:39 Uhr

Hallo!

Ich bin jetzt in der 32. Woche und beim letzten Ultraschall lag unser Baby noch mit dem Kopf nach oben...mein nächster Arzttermin ist morgen.
Nun meine Frage: Ich kann absolut nicht zuordnen, was das da für Körperteile sind, die ich spüre, wenn Baby sich bewegt - da fehlt mir leider absolut die Intuition :( Deshalb meine ich auch, ich würde es sicher nicht merken, wenn sie sich drehen würde, was ich natürlich noch sehr hoffe!

Daher meine Frage: Kann ich davon ausgehen/ist zu erwarten, dass meine FÄ morgen zumindest einen kurzen Ultraschall machen wird, um die Kindslage zu kontrollieren? Wie gehen Eure Ärzte da vor?

Ich weiß, dass eigentlich noch genug Zeit ist, aber ich wäre wirklich sehr erleichtert, wenn Baby sich gedreht hätte - und im anderen Fall würde ich irgendwann dann auch gerne anfangen, mich mit dem Gedanken an einen Kaiserschnitt auseinander zu setzen.

Danke für Eure Antworten und liebe Grüße!!

Beitrag von die_schwangere 30.03.11 - 11:41 Uhr

ich glaube die ärzte können das auch abtasten wo was liegt

drück dir die daumen

Beitrag von angel74 30.03.11 - 12:09 Uhr

hallo!

bei mir war gestern meine hebamme und wir hatten auch das thema.
ich bin zwar erst in der 25ssw aber mache mir trotz allem ein bisschen gedanken weil mein kleiner noch immer am rumturnen ist und sich nicht nach unten setzen will.
meine tochter (5jahre) sie hat sich damals ganz früh schon in die richtige position befunden.
meine hebamme sagte gestern zu mir ich solle, sobald ich in der spätestens 32ssw bin mich bei ihr melden damit sie schauen kann wie das baby liegt, sie kann es noch drehen falls es dann noch nicht unten liegt, aber wenn ich über die zeit hinaus bin dann ist es schon meist zu spät.
also melde dich doch einfach mal bei einer hebamme wenn du noch keine hast.
ganz liebe grüße angel

Beitrag von chris1179 30.03.11 - 13:09 Uhr

Hallo,

meine Hebamme sagte mir da aber was völlig anderes.

Sie wird in der 36. Woche noch mal nachschauen (bzw. auch schon in der 34.) und sollte sie sich bis dahin immer noch in BEL befinden, dann wird eine äußere Wendung frühestens in der 38. SSW gemacht.

Lg Christina + Annalena (33+0)

Beitrag von steffisz 30.03.11 - 11:45 Uhr

Wenn du Zweifel äußerst hinsichtlich der Lage deines Kindes oder der Bewegung, dann sollte auf jeden Fall ein US gemacht werden. Den kann die FÄ dann auch ganz normal mit der Kasse abrechnen.

Liebe Grüße

Beitrag von marybunny 30.03.11 - 11:47 Uhr

Hallo!
Meine lag bis zur 36.Woche quer. Bei jedem FA-Besuch wurde die Lage zumindest durch einen vaginalen Ultraschall bzw durch Abtasten kontrolliert.

Ich hab auch jedes Mal dem Termin entgegengefiebert, da ich es auch nie abschätzen konnte, wie das Baby liegt.
Ich komme jetzt zu Glück um einen Kaiserschnitt drunherum. Ob nun durchs Moxen oder so, zwei Tage nachdem meine Hebamme mich gemoxt hat, lag die Kleine mit dem Kopf nach unten.

Frag doch mal deine Hebamme oder FA danach. Schaden tut es nicht.
Alles Gute
marybunny

Beitrag von chris1179 30.03.11 - 11:48 Uhr

Hallo,

die meisten Ärzte können das mittlerweile nur noch per US feststellen, wie die Kinder liegen.

Eine Hebamme ist ja entsprechend geschult und kann daher die Kindslage durch Ertasten schon sehr gut beurteilen.

Bei mir ist es so, dass meine Kleine in der 30. SSW noch in BEL lag und die Hebamme zwei Wochen später sich nicht sicher war, ob sie sich gedreht hat, weil sie die Körperteile anhand der "Beulen" nicht eindeutig zuordnen konnte.

Ich meine aber, dass sich die Kleine gedreht hat, weil ich die kräftigeren Tritte weit oben an den Rippen spüre und unten nur ganz schwache Bewegungen, also eher Boxer mit den Händchen.

Bei mir ist die Beule die ganze Zeit links, das müssen dann entweder Kopf + Rücken oder eben Po + Rücken sein. Ich hoffe auf letzteres.

Hast Du eine Hebamme zur Vorsorge?

Mein FA hatte mir in der 30. SSW angeboten, ein paar Wochen vor der Geburt noch mal einen US zu machen, um die Kindslage zu bestimmen. Das Angebot werde ich aber nicht nutzen, wenn es nicht unbedingt sein muss ;-)

Und wenn sie tatsächlich in BEL liegen bleibt, dann gibt's zwar keine geplante Hausgeburt mehr, aber ich werde trotzdem versuchen, spontan zu entbinden. Ein KS wäre für mich nur der letzte Weg....

Lg Christina + Annalena (33+0)

Beitrag von magiccat30 30.03.11 - 11:50 Uhr

meine Ärztin tastet den Bauch ab und kann so fühlen wie der kleine liegt. Letztes mal lag er in SL.