wie habt ihr das geschafft??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von andreahetke 30.03.11 - 12:00 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Tochter (4Monate alt) wird ab Montag zur Tagesmutter gehen da ich ab Mai wieder arbeiten gehe.

Wie habt ihr es geschafft euch von dem Trennungsschmerz zu lösen?Wenn ich daran denke sie dort abzugeben und wieder zu gehen bricht es mir jetzt schon das Herz und ich weine so schon jeden Tag.

Ja,klar die ersten Wochen bin ich mit dabei aber es fällt doch ziemlich schwer sie abzugeben.

Ich hoffe ihr habt ein paar Tips für mich??

Lg,Andrea

Beitrag von stella711 30.03.11 - 12:16 Uhr

Ich selber muss es noch nicht machen. Kann dir da nicht echt ein guten Tip geben aber was haelst du davon wenn dein Mann sie bringt und du sie wieder holst eventuell ist das besser fuer dich. Waere doch eine Idee oder?

Beitrag von andreahetke 30.03.11 - 12:23 Uhr

Hallo,

ja,das wäre eine Idee aber er geht noch vor uns aus dem Haus zur Arbeit ...also würde das nicht gehen..

Ich arbeite zum Glück nur auf der anderen Straßenseite von der Tagesmutter..wenn also was wäre mit ihr könnte ich in Sekunden bei ihr sein..

Beitrag von nele27 30.03.11 - 12:17 Uhr

Hallo Andrea,

ich habe nur einen - den mM nach wichtigsten - Tipp für Dich: Du musst unbedingt dazu stehen, dass sie zur Tagesmutter gehen wird!!! Wenn Du unsicher bist und ein schlechtes Gewissen hast, merkt Deine Tochter das, auch wenn sie noch so klein ist. Und dann wird sie arge Probleme mit der Trennung haben, weil sie fühlt, dass etwas nicht i.O. ist....

Du hast Dich - aus welchen Gründen auch immer - entschieden zu arbeiten und Dein Kind mit 4 mon abzugeben. Führe Dir die Gründe vor Augen, heule noch einmal kräftig los und dann.... finde Dich damit ab! Ich weiß, das ist leicht dahergeredet. Aber glaub mir, sonst gibt es nur Probleme.

Trauer nicht der Zeit hinterher, die Du nicht mit ihr hast, sondern schmiede Pläne für die Zeit, in der Du sie hast! Dein Baby hat ein Recht auf eine zufriedene Mutter, die es nicht total frustriert von der Tamu abholt, sondern die sich freut, nun etwas mit dem Baby machen zu können... und wenn es den ganzen restlichen Tag im Bett liegen und schmusen ist :-) In dem Alter keine schlechte Variante.

Wie lange wird sie denn immer hingehen?

Ich habe bei meinem Großen direkt nach dem Mutterschutz wieder Vollzeit gearbeitet. Allerdings war er bei seinem Vater, daher kann ich zur Betreuung nichts sagen.

LG, Nele

Beitrag von andreahetke 30.03.11 - 12:21 Uhr

Hallo Nele,

Danke für deine Antwort.

sie geht bis zu 5 Stunden am Tag zur Tagesmutter...also hab ich zum Glück anschließend noch viel Zeit mit ihr...

vielleicht ist es auch einfach nur schlimm für mich ,da es jemand anderes als die Familie ist...

LG

Beitrag von nele27 30.03.11 - 12:27 Uhr

Na siehste - dann plan doch lieber die anderen 5 Stunden :-)

Für die Eingewöhnung hast Du ja einen Monat Zeit und bis zum Start würde ich einfach noch ein bisschen daran arbeiten, zu der Entscheidung auch zu stehen.

Das brauchst Du auch, da Du Dir garantiert blöde Sprüche wirst anhören müssen:"Wie, jetzt schon? Der arme Wurm... ich könnte das nicht" etc. #augen
Das habe ich mir auch alles angehört, obwohl das Baby beim Vater blieb.
Da kann ein dickes Fell nicht schaden.

Viel Erfolg!

Nele

Beitrag von andreahetke 30.03.11 - 12:42 Uhr

Danke dir für die aufmunternden Worte!

Ja ja Sprüche konnte ich mir auch schon mehr als genug anhören..aber da steh ich drüber...und sie ist zum Glück nur auf der anderen Straßenseite von meiner arbeit..

also wenn was mit ihr sein sollte kann ich in Sekunden bei ihr sein.

Danke

Beitrag von evaisa 30.03.11 - 12:55 Uhr

HI,

Liam geht seit er 5 Monate alt ist in die Kita.
Ich fands auch nicht leicht, aber:

Erstens hast du hast jemand ausgesucht, dem du vertraust. Zweitens bekommt deine Kleine Spielkameraden und erweitert ihren Horizont (neue Spielchen, neue Menschen...)
Bei mir ist es ok, seitdem Liam immer grinst wenn ich ihn bei seiner Erzieherin abgebe. Er freut sich und ist scheinbar ganz gerne da. Seitdem hat er sich sehr positiv entwickelt. Er ist aufgeschlossen und freundlich und kann sich auch ganz gut mal alleine beschäftigen. Es hat also auch positive Aspekte!

Warte die Eingewöhnung ab und dann ist es sicher ok für dich. Deine Maus wird ja auch noch nicht fremdeln - das ist einfacher als mitten in der Fremdelphase, wenn sie dann nicht von die weg will. Darauf warte ich noch gespannt und hoffe, ihn dann trotzdem guten Gewissens da lassen zu können.

lg eva

Beitrag von andreahetke 30.03.11 - 12:59 Uhr

Hallo Eva,

Danke für deine Antwort..
und sie macht mir auch etwas mut..ich hoffe das es gut mit ihr klappen wird bei der Tagesmutter..denn ich habe eine Tagesmutter ausgesucht die ich schon seit Jahren von Arbeit kenne.

Ich schau mir alles bei der Eingewöhnung an wie sie reagiert und dann schaue ich weiter..

LG