Brillen... kaputt.. Versicherung???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von spatzl27 30.03.11 - 12:06 Uhr

Hallo zusammen,

meine Motte hat 2 Brillen. Sie braucht ne Austauschbrille, weil sie ohne so gut wie nichts sieht. Ist sehr stark weitsichtig (+12,25 und +10,5dpt)

Nun ist ja sowas nicht gerade billig. Von einem Gestell ist der Bügel abgebrochen. Neuer Bügel 20 Euro. Von der anderen fällt permanent das Glas raus, die Nasengummis drücken und fallen ab. Beide Gestelle sind verbogen, weil im Kindergarten immer jemand drauf tritt beim Sport oder wenn sie beim Umziehen zum Mittagsschlaf mal runterfällt.

Ich hab nun letztes Jahr für beide knapp 400 Euro bezahlt... kann man diese Defekte über eine Versicherung geltend machen? Bei einem kürzlich durch meine Tochter verursachten geringfügigen Haftpflichtschaden zahlte die Versicherung nichts, da sie noch nicht 7 ist und wir unsere Aufsichtspflicht verletzt haben, weil wir sie allein zur Toilette gehen ließen..

Helft mir bitte mal..

LG Spatzl

Beitrag von happybunny83 30.03.11 - 12:17 Uhr

kann mir nicht vorstellen das die haftpflicht einspringt für kaputte bügel, verbogene gestelle, nasengummis...#kratz

sind schließlich selbstverschuldete sachen.

wenn die gläser rausfallen und die gummis drücken dann geh zum optiker und lass das richten. das passiert sogar kostenlos.

ich hätte in deinen fall eine brillenversicherung abgeschlossen, meine kam damals über den optiker gerade mal 8 euro für 1 jahr.

Beitrag von spatzl27 30.03.11 - 12:18 Uhr

Was deckt die Versicherung alles ab???

Beitrag von happybunny83 30.03.11 - 12:20 Uhr

in meinen fall alles. hab sie aber nie gebraucht eben weil bei solchen fällen wie bei dir der optiker alles kostenlos austauscht.

wenn bei euch übrigens die gläser rausfallen sollte das generell nciht euer problem sein. da hat ja sicher der optiker geschlampt.

Beitrag von spatzl27 30.03.11 - 12:40 Uhr

Hm das stimmt. Ich versuchs mal bei Fielmann oder nem anderen Optiker im Ort. Fielmann ist recht weit weg, wenn was gemacht werden muss... Mist

Beitrag von janimausi 30.03.11 - 12:48 Uhr

Erstmal, ändert eure Versicherung, die bieten auch immer Pakete an, wo Kinder unter 7 versichert sind, das spart ne ganze Menge Ärger.
Meine Versicherung hat da sogar den Brillenschaden übernommen, den mein Kind mit nich mal 3 verursacht hat.

Desweiteren, Brillenversicherung bei Fielmann, da zahlt ihr im Jahr 10€ und bekommt bei ner neuen Brille sehr viel Rabatt und außerdem sind doch so kleine Sachen wie Gummies und Bügel wieder richten und festschrauben ne Sache die kostenlos gemacht werden.

Aber wenn deine Kleine so extrem weitsichtig ist, wie kann es dann passieren, dass die Brille auf dem Boden rum liegt?

Und warum achten da die Erzieher nicht drauf?

LG

Beitrag von spatzl27 30.03.11 - 18:46 Uhr

Hallo Du,

zum Thema Erzieherin bin ich eh mit meinem Latein am Ende. Ich hatte schon Gespräche mit ihr auch wegen der Brille, aber da kann man auch gegen ne Wand reden. Die ist absolut kritik- oder anregungsresistent.

Die Brille war im Beisein der Erzieherin runter gefallen, ein Junge latschte drauf und das komplette Gestell war verbogen. Der Optiker hat es halbwegs hin bekommen, aber homogen ist es nun trotzdem nicht mehr.. sitzt schief.
Was sie darauf sagte.. Nur, dass der Junge es nicht mit Absicht gemacht hat. blabla..

LG

Beitrag von saccy 30.03.11 - 13:00 Uhr

ich rate dir eine neue brille zu kaufen und zwar eine titan-flex. die sind biegbar und gehen selten kaputt. dann rate ich dir auch an den brillen sportbügel dran machen zu lassen. das kostet zwar etwas aufpreis aber die brille geht nicht so schnell kaputt und beim sport bleibt die brille da wo sie hin gehört. nämlich auf der nase.

des weiteren rate ich dir so wie meine vorschreiberinnen schon direkt beim optiker eine brillenversicherung abzuschliesen. es kommt immer drauf an wo man die brillen holt. die preise leigen so um die 8-15€ im jahr.

so kleinigkeiten wie nasengummies, bügelrichten, gestellrichten oder glas wieder einsetzen kostet nicht. ein neuer bügel kostet aber. mussten wir auch schon selber zahlen. ich bin ca alle 2-3 monate beim optiker um etwas richten zu lassen bei der brille meiner maus. bis vor nem jahr hatte sie eine titan-flex und da musste ich nur 1x hin zum optiker und das war wegen den nasengummis.

Beitrag von twins 30.03.11 - 13:32 Uhr

HI
nur zur Info....wir hatten eine Titan-Flex...die hat mit Gläser 260,00 Euro gekostet, ich glaube von Rodenstock, #schwitz??? und die wr ständig kaputt!
Das Geld kann man sparen und eine normale kaufen!!!

Grüße
Lisa#winke

Beitrag von spatzl27 30.03.11 - 18:41 Uhr

Hallo,

also Titanflex hatte ich auch schon im Hinterkopf.. aber die sind ja sehr filigran. Die Gläser meiner Tochter mindestens 5 mm dick. Also schon heftig..

Das mit der Versicherung werd ich machen beim nächsten Brillenkauf...

Danke Dir!

Beitrag von tigerbaby1976 30.03.11 - 13:35 Uhr

also,
wenn die Brille im Kindergarten durch "Fremdverschulden" kaputt geht müßte eigentlich der KIGA haften.
Meine Tochter kam mal mit einer völlig kaputten Brille heim (runtergehauen, draufgetreten->Glas hin, Gestell hin). Wir haben neben der Brille direkt so was für die Versicherung erhalten.
Beim namentlich hier schon genannten bekannten Optiker ist die Versicherung bei Kinderbrillen inklusive.

Beitrag von camosima 30.03.11 - 15:04 Uhr

Hallo,

mein Sohn (4 1/2) hat auch zwei Brillen und so Kleinigkeiten wie defekte oder drückende Nasengummis werden sofort bei unserem Optiker kostenlos ersetzt.

Bei einer unserer neuen Brillen ist auch immer ein Glas rausgefallen. Es stellte sich raus, dass das Glas nicht richtig geschliffen worden war. Auch dies wurde kostenlos und schnell beseitigt.

Wegen dem runterfallen hilft entweder ein Sportbügel (hatten wir als er kleiner war) und jetzt lassen wir die Bügel hinten immer soweit biegen, dass die Brille richtig gut sitzt. Also ihm ist die Brille beim spielen etc. noch nie runtergefallen.

Eine Brillenversicherung haben wir übrigens auch (10,00 €).

Ich finde es hängt viel vom Optiker ab. Also ich würde z. B. nie bei Fielmann kaufen, die waren bei uns hier deutlich teurer als unser jetziger Optiker, die Beratung war miserabel und auf unseren damals 2-jährigen sind sie überhaupt nicht eingegangen, von der Warterei mal ganz abgesehen...

LG

Moni

Beitrag von spatzl27 30.03.11 - 18:48 Uhr

Hallo,

die Bügel bei ihr sind nahezu rechteckig runter gebogen. Also weitaus mehr als normal.

Das mit dem Glas lasse ich nochmal prüfen. Wenn dann kann das sicher gleich vor Ort geändert werden..

Danke!!

Beitrag von sign 30.03.11 - 20:15 Uhr

Nabend,

mein Sohn hat auch seit mittlerweile 1 1/2 Jahren zwei Brillen. Grade anfangs waren wir Stammgäste bei Fielmann ;-) Bei denen wird alles kostenlos sofort repariert (Gummi ab, Bügel verbogen...). Wir haben jetzt sogar schon 2x kostenlos komplett neue Brillengestelle bekommen als die Brillen nicht mehr zu reparieren waren!! Auch wenn ich mich anhöre wie aus dieser Werbung.. ich kann dir in der Hinsicht Fielmann nur empfehlen ;-)

LG,
--Sign