Fernreise mit Baby und 6 jährigem- Erfahrungsberichte

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von cat2706 30.03.11 - 12:43 Uhr

Hallo!

So, heute brauche ich mal eure Meinung!
Wir haben vor über pfingsten 2 Wochen "ganz weit weg" zu fliegen. Haben einen 6jährigen Sohn und einen der dann zum Reisezeitpunkt 7 Monate alt ist.
Wie sind denn so eure Erfahrungen in den ferneren reisezielen(seychellen, malediven, bahamas, bermudas, mauritius... und ähnliches)
Würdet ihr von etwas ganz explizit abraten? Welche Ziele eignen sich gut?

an was muß ich alles denken? (außer Arzt, essen, (soweit nötig, stille noch) für den kleinen und windeln werden mitgenommen).

Habt ihr euch impfen lassen?
Haben ja nicht vor in irgendwelchen sumpfgebieten und mangrovenwäldern spazieren zu gehen... und für die gebiete git es nur empfehlungen, es ist kein muß. Ach ja, malaria- ziele fallen sowieso aus.
Fraen über Frgen. Wäre froh über ein paar Antworten und Berichte!

#danke
cat2706

Beitrag von cat2706 30.03.11 - 12:45 Uhr

heißt natürlich fagen über fragen.... nicht so einfach mit baby auf dem schoß#schrei

Beitrag von italyelfchen 30.03.11 - 14:13 Uhr

Huhu,

also wir wagen an keinem der von Dir genannten Ziele und obwohl wir wirklich sehr sehr viel rumkommen, würde ich nicht jedes Ziel ansteuern im ersten Lebensjahr! Ganz einfach wegen der medizinischen Versorgung!
Die Reise selbst stecken die kleinen meist recht problemlos weg, David ist mind. 6,5 Monaten schon 3 mal geflogen und immer mindestens 6 Stunden, dazu die Autofahren usw. War nie ein Problem!
Aber wir wußten immer, wo es hingeht und dass die medizinische Versorgung top ist! Das solltet ihr also sicherstellen! Ein "Urlaubsarzt" mit kleinem medizinischen Büro irgendwo in der Ferienanlage reicht einfach nicht, wenn ein Baby mal richtig krank wird!

Ansonsten haben wir die üblichen Impfungen. Sophia hat noch Hepatitis A+B bekommen, David bisher nur 5-fach und Pneumokokken!

Falls es was ausgefallenes sein soll, wie wäre es mit dem mittleren Osten (da wohnen wir). In Dubai&Co ist die medizinische Versorgung top! Falls es um weißen Sand und tyrkisblaues Meer geht, dann würde ich Sardinien vorschlagen:
http://www.google.com/images?hl=de&client=safari&rls=en&q=costa%20smeralda&um=1&ie=UTF-8&source=og&sa=N&tab=wi&safe=active&surl=1
Warum in die Ferne schweifen... ;-)

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von italyelfchen 30.03.11 - 14:16 Uhr

Uhiuhi, so viele Buchstabendreher! Ich hoffe Du kannst es entziffern... #gaehn

Beitrag von sunshine.85 27.04.11 - 10:26 Uhr

Hallo,

habe durch Zufall deinen Beitrag gelesen.
Wir würden gerne nächstes Jahr mit unserem Kleinen nach Sardinien fliegen. Hast du da zufälligerweise einen Tipp??? ;-) Tolle Unterkunft am Strand?

Viele Grüße

Beitrag von italyelfchen 27.04.11 - 10:35 Uhr

Hallo,

einen konkreten Vorschlag für eine Unterkunft habe ich leider nicht, denn wir waren das letzte Mal mit der Großfamilie dort (allein 12 Erwachsene) und das Ferienhaus wäre euch also sicher zu groß.

Welchen Flughafen wollt ihr denn ansteuern?
Von den meisten deutschen Flughäfen erreicht man Olbia und da bietet sich die Costa Smeralda an, Porto Rotondo zum Beispiel. Ich war als Kind mehrere Male in einer Ferienanlage dort, ist aber schon 15-20 Jahre her, darum weiß ich nicht, wie gut die noch in Schuss ist. Ohnehin ist das die teuerste Gegend auf Sardinien.
Auch wunderschön, aber günstiger und für Familien super geeignet ist die Gegend um Villasimius. Zielflughafen ist Cagliari, allerdings noch ca. 1,5-2 Auto-Stunden entfernt!

Am bestens schaust Du Dich mal bei holidaycheck.de nach Unterkünften in den entsprechenden Gegenden um! Da findest Du sicher auch viele Bewertungen von Familien!

Liebe Grüße und einen traumhaften Urlaub,
Elfchen

Beitrag von sunshine.85 27.04.11 - 10:38 Uhr

Danke für deine schnelle Antwort!
Wir wohnen nur ca. 20 min vom Flughafen Karlsruhe/Baden entfernt, von dort knn man mittlerweile auch nach Cagliari glaub ich fliegen. Holidaycheck ist ein gute Tipp, da schau ich mal.

Viele Grüße

Beitrag von libretto79 30.03.11 - 15:12 Uhr

Wir waren bisher zweimal in Südostasien (Thailnd und Kambodscha) und haben einige Familien auch mit Kleinkindern unterwegs getroffen.
Also es ist wohl schon machbar. Man muss sich halt nach den Kindern richten, viel Strand und baden - weniger Kultur!

Auf dem Rückflug von Thailand saß eine Familie bei uns im Flugzeug deren Junge war vielleicht 1 1/2 Jahre alt. Der hat den ganzen Flug über (10 oder 11 Stunden) nur gebrüllt und hatte einen glühend roten Kopf. War vielleicht krank...

Ich persönlich würde es meinem Kind nicht zumuten wollen.

Der Urlaub dort ist - denke ich - nicht das Problem, sondern der lange Flug!

Ich denke mit 6 Jahren ist das dann schon wieder viel besser möglich!

Und ich würde ein Reiseziel aussuchen, wo notfalls immer ein Krankenhaus mit westlichem medizinischen Standart in der Nähe ist - also keine kleinen Inseln, wo man erst mit Boot oder Flieger zum Festland gebracht werden müsste!

LG und schönen Urlaub!
libretto

Beitrag von mausmadam 30.03.11 - 17:24 Uhr

Wieso muss es denn unbedingt "Ganz weit weg" sein?
Das würde ich im 1. Lebensjahr nicht machen und wir reisen wirklich viel - im 1. Lebensjahr ist unsere große schon dreimal im Urlaub gewesen.
Und wenn es unbedingt "Ganz weit weg" sein muss, warum auch immer..., warum nicht USA?

Beitrag von cat2706 30.03.11 - 19:13 Uhr

Also wir fliegen auf jeden fall, frage ist nur wohin. Sobald ich wieder anfange mit arbeiten bekomme ich nur noch im sommer 2 wochen frei und dann sind solche ziele mit 2 kindern leider unbezahlbar.... und kinder weggeben und allein fliegen mag ich auch nicht...

meine eltern wohnen übrigens in teneriffa, d.h. wir sind mit dem großen jedes jahr mind. 2x für 5 std. geflogen und das hat prima geklappt, auch als baby. von daher mache ich mir wegen dem flug nicht solche sorgen.
aber danke schon m al für eure antworten bis jetzt!
cat2706

Beitrag von mausmadam 30.03.11 - 20:02 Uhr

das problem habe ich auch.... wir fliegen nach mallorca, im mai. wird aber wohl erst mal die letzte flugreise für einige zeit sein, mit 3 kindern in den ferien zu fliegen ist ja unbezahbar.

aber trotzdem finde ich deine ziele nicht gut geeignet für ein baby.

es ist ja nicht nur der flug - sondern auch das völlig andere klima etc - und eben die medizinische versorgung.

mir wäre das zu riskant. und babys können noch nicht sagen, was ihnen weh tut - was macht ihr, wenn euer baby dann dort plötzlich nur noch schreit?

Beitrag von mayababy 31.03.11 - 08:51 Uhr

Guten Morgen,

also konkret zu den von dir genannten Zielen kann ich dir jetzt nicht wirklich eins empfehlen. Wir waren 2008 mit unserer damals 5jährigen Tochter für 5 Wochen in Indien unterwegs und haben dort auch ein norwegisches Paar mit einem knapp einjährigen Kind getroffen, die auch mehrere Wochen unterwegs waren. Das Baby war fit und laut den Eltern hat auch alles gut geklappt während der Reise (haben sie am Ende ihrer Reise kennengelernt).
Uns hat man auch für lebensmüde erklärt, dass wir mit unserem Kind eine solche Reise gemacht haben. Ich kann nur für uns sprechen, es hat alles prima hingehauen. Den Klimawechsel hat unsere Tochter fast besser weggesteckt wie wir und die Hitze auch besser vertragen. Ansosten haben wir uns halt an die übliche Hygieneregeln gehalten. Nur Wasser aus GESCHLOSSENEN Flaschen, Obst nur welches geschält wird, ständig Sonnenschutz, immer Mückenschutz wegen Malaria und nur gekochtes oder gebratenes Essen. Impfungen haben wir schon alle Empfohlenen für Indien machen lassen, auch Toillwut um auf Nummer sicher zu gehen. Ich denke was diese Sachen betrifft, sind eure möglichen Ziele jedoch viel sanfter wie Indien. Ich würde sagen versucht es. Es ist traumhaft schön, auch mit Kind weit weg zu verreisen. Man sollte halt insgesamt auch einfach einen Gang runter schalten, also kein stressiges Programm.

Euch viel Spaß,

mayababy#winke

Beitrag von sequoia 31.03.11 - 20:28 Uhr

Hallo,

weit weg find ich keine Problem, eher die Länge des Urlaubs.

Wir waren mit unseren Minis schon auf Bali, Thailand, Mauritius, Dubai, und ganz viel an der Westküste von Amerika und Alaska.

Indien mögen wir gar nicht, da ist es uns zu dreckig und auch zu kaputt (Eltern verstümmeln ihre Kinder damit sie zum betteln geschickt werden können - aber das ist ein anderes Thema)

Wir sind ausser in Bali (und das war gar nicht schön) immer gesund geblieben und haben auch viele gute Erfahrungen gemacht. Fliegen war auch kein Problem.

Allerdings reisen wir ganz langsam!! Wir fliegen nur einmal pro Tag und machen dann mindestens einen Tag Pause. Besonders in andere Zeitzonen. Das ist auch irre wichtig.
Als wir das erste mal so weit weggeflogen sind, wollten wir zu schnell weiter, alle völlig übermüdet - am Ende konnte keiner mehr schlafen und ich wär beinahe durchgedreht... am A.... der Welt. Das machen wir seitdem nie mehr und fahren sehr gut damit.

Wenn du noch stillst, überleg dir, ob du nicht weiter voll stillen magst. Das Baby bekommt alles und du bist auf der sicheren Seite.
Hab das auch so gemacht obwohl Baby damals sogar schon 8 Monate war. ( In Bali machen das fast alle so )Er ist immer satt geworden und im Gegensatz zum Grossen auch nicht krank...

Impfen haben wir uns nicht lassen.

In den Tropischen Ländern gibts immer- egal wo, sehr viele Mücken, die sehr lästig sein können. Bei der Hitze entzünden sich die Stiche oft und heilen auch nur schlecht.

Fazit:
Thailand und Co ist sehr schön, traumhafte Landschaft - allerdings eben nicht die optimalsten Bedingungen für Europäer.
WIR machen das mit underen Kindern nicht mehr.
Wir fahren jetzt viel mit dem Wohnmobil durch Amerika bis Alaska und sind sehr zufrieden damit.
Die Kinder lieben es, so viel echte Natur zu erleben und durch die alten Wälder zu streifen (natürlich nicht alleine ;-) ) und man hat dort auf jedem Campngplatz Feuerstellen.
Und wenn man bis nach Arizona runterfährt, ist es auch ordendlich heiss ohne Mücken dafür mit Klapperschlangen ;-)

Wenn ihr reisen wollt, dann tut es. Es lohnt sich auf jeden Fall!!!

Und die "gut gemeinten" Ratschläge von Allen, die noch nie weiter wie in der Türkei waren sind in diesem Fall nicht die geeigneten Bezugsquellen...

Hier noch ein Link, der sehr interessant ist ( auch wenn man nicht soooo lange weg mag, zeigt er dennoch was alles möglich ist)

www.weltreise-mit-kind.de


Liebe Grüße und viel Spaß

Beitrag von brille09 01.04.11 - 11:11 Uhr

Hallo,

die Frage ist doch, muss es wirklich sein? Ich mein, wenn ihr eh nur 2 Wochen in den Pfingstferien weg wollt, das könnt ihr doch auch noch locker, wenn der Große in der Schule ist. Was anderes wärs jetzt, wenn ihr 8 Wochen Australien oder sowas machen wolltet und das halt nur mehr jetzt ginge. Dann ok, aber so? Einfach nur weg, damit man eben mal "weit weg" war? Und das mit Baby? Sorry, aber das versteh ich nicht.

Wir machen mit unserem Kleinen auch viel. Waren, als er drei Monate alt war zum ersten Mal in Italien, jetzt im Winter häufig beim Wintercampen und erst neulich für ein paar Tage in Rom - mit dem Nachtzug. Alles null Problem. Man kann mit kleinen Kindern MEISTENS sehr viel machen. Aber eben nur meistens. Und bestimmen, was geht, tut letztendlich immer das Baby. Wenn es nun knatschig ist, nen Zahn bekommt oder aus anderem Grund Fieber, dann sitzt du tagelang im Zimmer auf den Malediven, hast teures Geld für den Flug ausgegeben und quälst dich mit Ärzten rum, die dir mal schnell ein Packerl Antibiotikum geben - ohne Beipackzettel - und sagen: Geben sies ihm einfach! Ganz abgesehen davon, dass dem Kind die Klimaumstellung vielleicht zu viel wird oder es sich im Flieger nicht wohlfühlt. Ich hab mal nen Flug erlebt, wo ein Kind von Start bis Landung durchgeplärrt hat - zum Glück flogen wir "nur" 2 Stunden!

Packt doch euer Auto zusammen oder - noch besser - bucht nen Zug und fahrt irgendwo hin, wo es schon schön warm ist. Pfingsten ist heuer so spät, dass man auch im näheren Mittelmeerraum was angenehmes finden wird. Ne große Besichtigung zu PLANEN, ist mit Baby eh nicht möglich und baden kann man an der Adria genauso schön. Soll nicht heißen, dass man mit Baby nichts besichtigen kann, aber man kann sich eben nicht drauf verlassen, dass mans tatsächlich durchziehen kann. Und wenn ich mir vorstell, ich hätt ne sündteure Fernreise gebucht, mich ewig in den Flieger gesitzt usw. nur dass ich dann mit dem Kind sandspiel, dann würd mich jede Minute wurmen.

Alles zu seiner Zeit.

Beitrag von flamara73 02.04.11 - 12:02 Uhr

Hallo Cat,

also, wir waren schon 2 mal auf mauritius und am 30.05. gehts das dritte mal auf meine trauminsel. jayden war zu dem zeitpunkt 1 und 2 , am 23.05. wird er 3.

wir sind mit emirates via dubai nach mauritius geflogen, 2 x 6,5 stunden, nachtflug.

jayden hat das super verkraftet , hat viel geschlafen.

impfungen brauchten wir nicht, nur viel mückenspray und natürlich sonnenschutz.

esse, leute , strand , wasser , alles wunderbar und total stressfrei.

ich zähle die tage , bis es wieder los geht :-)

liebe grüße
tanja