Fettarme gesunde Küche

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von carmen7119 30.03.11 - 12:53 Uhr

Hallo zusammen :-)

Ich ernähre mich fettarm(ca.40g Fett/tägl.)und sehr gesund!
Ich verarbeite jede Menge Gemüse,esse viel Obst und achte darauf Bio Produkte zu verwerten.Ich benutze keine Knorr/Maggi etc. Produkte und verzichte wenn möglich auf alle jeglichen Geschmacksvertstärker!

All dies mache ich um mein Gewicht in den Griff zu bekommen und meinem Körper gutes zu tun :-)
Was bis jetzt auch sehr sehr gut klappt.
-16,5Kg zeigt die Waage schon an #huepf

Vielleicht gibt es hier jemanden der sich auch so oder s.ä. ernährt?!

Was kocht ihr so???
Oder was esst ihr ansich?

Carmen#sonne
LG
Carmen

Beitrag von mirabelle75 30.03.11 - 14:27 Uhr

Hallo Carmen,

ich bin nicht am abnehmen, aber ich ernähre mich trotzdem sehr bewusst und gesund. Ist vielleicht auch eine kleine Macke von mir - aber mir schmeckts. Ich lege viel Wert auf frische und hochwertige Produkte.

Am Wochenende gehe ich total gerne auf den Markt - kaufe dort frische Bio-Eier und lasse mich immer durch das saisonale und regionale Angebot an Obst und Gemüse inspirieren.

Ich esse (ausser zum Grillen) VK-Brot und auch überwiegend Vollkorn-Nudeln sowie Vollkorn-Reis. 1-2x pro Woche landet bei uns Fisch auf dem Teller, der häufig schonend und fettarm in der Alufolie gegart wurde. Beim Fleisch beschränke ich mich auch immer nur auf den Einkauf hochwertiger fettarmer Stücke, z.B. Hähnchenbrust, Rindersteak, Rinderfilet, Straußensteak, Lammlachse etc.
Gemüse und/oder Salat ist täglich als Beilage zum Essen dabei. Je nach Saison gab es in den kälteren Monaten viel gedünsteten Blumenkohl, Rosenkohl, Kohlrabi oder Brokkoli. Jetzt wird überwiegend Zucchini, Paprika, Aubergine etc. zum Beispiel für Ratatouille oder gefüllte Zucchini verarbeitet.

Vor allem in meinem morgendlichen Müsli landet kleingeschnippeltes Obst und frische Beeren. Man muss da nur etwas aufpassen, da einige Obstsorten sehr viel Fruchtzucker enthalten - das kann sich natürlich bei übermäßigem Verzehr auch auf den Hüften niederschlagen.

Ich denke, man kann schon sehr viel erreichen, wenn man im Alltag ein paar Kleinigkeiten berücksichtigt. Überwiegend fettarme Wurst- und Fleischsorten, viel Gemüse, ....
Schonende Zubereitungsarten wählen, z.B. dämpfen, kochen oder schmoren anstatt mit viel Fett in der Pfanne anbraten, Fisch und Fleisch nicht unnötig panieren, lieber alles frisch zubereiten als auf Fertigprodukte und Tütenzeugs zurückzugreifen, leichte Salatdressings mit wenig Öl zubereiten, etc.
Auch darauf achten, was man den Tag über trinkt. Erstens ist trinken natürlich gesund - aber eben auch darauf achten, dass man keine bzw. nur in Maßen Kalorienbomben (Alkohol, Smoothis, gewisse Kaffeespezialitäten mit Sahne oder Sirup, Limonaden) zu sich nimmt.

Und ganz ganz wichtig ist eben auch die Bewegung. Das Gewicht nur über die Ernährung zu steuern ist erstens nicht so erfolgreich und zweitens auch nicht so gesund. Da muss man natürlich nicht zum Supersportler mutieren, aber regelmäßige Bewegung ist schon sehr wichtig!

Liebe Grüße