Ärzte, ich kann nicht mehr ...

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von corinna2202 30.03.11 - 13:14 Uhr

hallo!

mein kind (hab schon ein paar mal gepostet) hinkt seit einen sturz vor eineinhalb!!! jahren (war eigentlich eine lapalie, er ist auf einer nacktschnecke ausgeutscht).
bei mehrbelastung als üblich (also wenn sie mit den kiga mal spazieren gehen...) immer wieder schmerzen und hinken, er ist jetzt 4 jahre alt.
keiner nimmt mich und die beschwerden meines sohnes wirklich ernst ich war bei 3 orthopäden und wir werden immer wieder als "lapalie" behandelt, ja klar wenn er einen meter in der ordi auf und ab geht dann sieht der hinkende gang nicht so schlimm aus. ich hab jetzt sogar ein video gemacht. am dienstag haben wir einen termin bei einem professor der orthopädie,. am do hüftultraschall beim kia ...

ich kann nicht mehr gut schlafen etc. diagnosen wie morbus perthes etc. jagen in meinen kopf herum, ich hab so unsagbar hohes mitleid mit meinen sohn und kann es nicht abstellen, und finde einfach keinen arzt bei dem wir willkommen sind und sich unseren problem annimmt. er hat ja offensichtlich ein problem auch kiga freunde und vewandte weisen mich darauf hin, dass mein sohn hinkt.

wie soll ich mich denn weiter verhalten, ich kann nicht mehr. ich bin kein arzt aber anscheinend muß man einer sein, denn wenn man bei den ärzten nicht ganz genau sagen kann was weh tut und was man für eine behandlng wünscht dann wissen die ärzte anscheinend auch nicht was sie tun sollen :-(

lg corinna


Beitrag von katinka72 30.03.11 - 16:07 Uhr

Hallo Corinna, ich würde ggf.auf einem MRT bestehen und kann es nicht fassen, dass deine Beobachtungen so abgetan werden. Deinem Sohn alles Liebe.

katinka

Beitrag von leiahenny 30.03.11 - 16:57 Uhr

Neben Ultraschall evtl. MRT machen lassen und wenn da nichts zu sehen ist, beobachte mal ob dieses Hinken evtl. auch Morgen ist etc. - Dann würde ich mal eine Bluttest machen lassen - Richtung Rheuma. der Sturz hat dann damit garnichts zu tun.
Wünsche euch alles Gute

Beitrag von corinna2202 31.03.11 - 07:27 Uhr

hallo!

danke für eure antworten, heute machen wir schall ich bin schon sehr sehr aufgeregt. ich werd euch auf dem laufenden halten. ein mrt wollte ich damals nach 3 monatigen hinken haben und der arzt hat gemeint wegen sowas veranlassen wir KEIN mr :-( naja was soll man dann nocoh darauf sagen ....
aber beim professor am di werd ich sicher darauf bestehen, schon allein deswegen dass ich wieder besser schlafen kann wenn ich weiß dass mein sohn keine schlimme erkrankung bzw keine folgeschäden davontragen wird!

ich geb euch dann auf jeden fall bescheid

lg
corinna

Beitrag von corinna2202 31.03.11 - 20:39 Uhr

hi nochmals!

der schall heute war ok, jedoch schickte uns der kia weiter ins krankenhaus zur blutabnahme wegen diversen muskelkrankheiten oder ev. rheuma...
dort wurde dann auch gleich ein röntgen gemacht und uns ein termin für einen kinderortho in der klinik gegeben>nachdem ich den ärzten das video gezeigt habe! erst dann wurden sie "aktiv"
morbus perthes hat er nicht (soweit man das am röntgen sehen kann?!?!), wir warten jetzt aufs labor und auf den termin nächste wochen...

lg corinna mit ihrem sorgenkind

Beitrag von leiahenny 01.04.11 - 16:45 Uhr

Lass weiter von Dir hören und dran bleiben #winke

Beitrag von corinna2202 01.04.11 - 21:51 Uhr

#liebdrueck

mach ich!

gute nacht
lg

corinna

Beitrag von nici222 09.04.11 - 20:55 Uhr

Hallo,

wollte dir nur kurz schreiben, dass ein Perthes auf einem Röntgenbild sichtbar wäre, vielerorts wird nur mit Röntgen diagnostiziert und der Verlauf kontrolliert.

Mein Sohn hat MP :-( jetzt schon 2 Jahre und neuer Knochen war im letzten MRT nur zu erahnen #schmoll, lt. unserem Prof. ziemlich ungewöhnlich dieser lange Zerfallprozess, aber wir haben ja "Glück" das er es so jung bekommen hat (2,45) somit sind wir hoffendlich damit durch wenn er zur Schule kommt #schwitz


Wir haben leider auch sehr blöde Erfahrungen mit den Ärzten gemacht. Der erste Orthopäde meinte das Humpeln schaut er sich von anderen Kindern ab #klatsch Aber gsd gibt es auch noch andere Ärzte.

Drücke euch die Daumen, dass bald alles wieder gut ist!

lg Nici

Beitrag von corinna2202 05.04.11 - 22:11 Uhr

hi

habe heute den blutbefund abgeholt. mein sohn hat einen asl wert von 800! und eine stark erhöhte blutsenkung. leider haben wir erst in einer woche einen arzttermin somit weiß ich jetzt auch nicht wirklich was das jetzt heißt mit diesen blutwerten,....
hals oder ohrenentzündung hat er aktuell nicht, auch scharlach nicht.

es geht also weiter der ärztemarathon ...

lg corinna

Beitrag von jelka80 06.04.11 - 11:15 Uhr

hallo,
ich bin zwar kein arzt, aber ne arzthelferin. bei diesem asl wert bund der erhöhten senkung kann es sich sehr gut um rheumatisches fieber handeln das bekommt man manchmal, wenn man eine streptokokkeninfektion nicht behandelt weil das kind z.b. keine starken halsschmerzen hat. aber wenn es rheumatiches fieber ist,kann man deinem sohn gut mit medikamenten helfen. und was das wichtigste ist, es heilt auch komplett wieder aus.

viele liebe grüße und alles gute für den kleinen
jelka 80

Beitrag von corinna2202 11.04.11 - 16:53 Uhr

hi!

hmmm, wir sind noch immer nicht weiter und ich denke es wird sich den ganzen sommer hinziehen. der professor hat uns zu einem anderen professor nach wien überwiesen, weil mein sohn auch für ihn ein rätsel ist :-(
der prof. in wien wie könnte es auch anders sein, hat den nächsten termin am 9. mai :-(
der kia meinte wir sollen noch überlegen ob wir ihn im preierschen kinderspital vorstellen in der rheumaambulanz, obwohl er meint dass er sich ziemlich sicher ist dass er kein rheuma hat.
gestern waren wir auf einen familienausflug. nach nicht mal 2 std fing es wieder an das dauerhinken,... ( ich muß dazu sagen wir waren in einem vergnügungspark und nicht in einem eventuell langweiligen museum...)
ich weiß einfach nicht mehr weiter keiner kann uns helfen :-(
was soll ich denn dann tun wenn auch das mrt (das der neue prof. wahrscheinlich anordnen wird) nichts ergibt? kann es sein dass ein4 jähriger bub sowas konstant "spielen" kann? kann es sein dass er mich nur "veräppelt" wenn er weint ihm tut der fuß weh, wenn er nicht draussen spielen will, etc? kann es sein????
ich versteh dass alles nicht ...

lg corinna

Beitrag von urmel09 12.06.11 - 22:02 Uhr

Hallo,

wenn alle Rheuma und ähnlichen Befunde negativ ausgefallen sind, versucht es doch mal bei einem Ostheopaten für Kinder - vielleicht hat sich durch den Sturz im Rücken etwas miniaml verschoben..