mein sohn (3 jahre) redet ständig dazwischen

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von unique79 30.03.11 - 13:18 Uhr

hallo zusammen,

ich bräuchte mal eure meinungen/tipps zu folgendem sachverhalt:

unser sohn ist jetzt im februar 3 jahre alt geworden und eigentlich (bis auf gelegentliche trotzattacken) ein sehr umgängliches kind. ein problem haben wir allerdings und es nervt uns zusehends mehr: wenn mein mann und ich uns unterhalten, redet er ständig dazwischen. wir versuchen ihm immer wieder zu erklären, dass er uns bitte ausreden lassen soll, das machen wir ja bei ihm auch so. leider bringt es nichts, er wird so nervig (muss ich leider so sagen) und teils quakt er dann richtig laut dazwischen, wenn man ihn nicht "erhört".

irgendwie führt das zu immer mehr frust auf beiden seiten: er ist frustriert, weil er "nichts sagen darf" (ich denke, so fühlt es sich für ihn an) und wir sind genervt, weil wir keine zwei sätze miteinander reden können, ohne dass sohnemann dazwischen funkt...

habt ihr tipps, wie wir ihm klarmachen können, dass mama und papa sich auch kurz unterhalten möchten?

danke euch und lg, astrid

Beitrag von hannah1010 30.03.11 - 13:34 Uhr

Hallo!

Oh Mann....ja...das kenn ich auch.
Unsere 6-jährige Tochter macht das aber auch noch...furchtbar!!

Oder auch ganz schlimm...sobald ich das Telefon in die Hand nehme, müssen mir beide plötzlich gaaaanz dringende Sachen sagen,. die auch nicht 5 Min. warten können.

Tip hab ich leider keinen für dich...

lg tina

Beitrag von unique79 30.03.11 - 13:52 Uhr

jaaa, du sagst es - beim telefonieren ist bei uns auch immer theater angesagt!

wichtige telefonate erledige ich schon extra, wenn er im kindergarten ist - aber wenn jemand anruft und er ist da... es nervt wirklich und ich habe keine ahnung, wie ich das ändern kann.

aber schön, dass ich mit diesem problem nicht alleine bin! ;-)

lg, astrid

Beitrag von jasmin3486 30.03.11 - 16:48 Uhr

Hallo astrid

Versuchs doch mal mit einer farbigen"Ich bin jetzt still" Karte. Setz dich mit deinem Kind hin, erklär ihm, wenn ich dir diese Karte gebe, musst du einen Moment still sein, weil ich mit dem Papa sprechen möchte und ich nichts verstehen kann, wenn du dazwischen redest. Wenn wir fertig sind, nehme ich dir die Karte weg und dann darfst du alles erzählen, was du möchtest.

Damit er den Ansporn, sich daran zu halten, nicht verliert, kannst du ihm ja eine kleine Belohnung aufzeigen...bsp. sein Lieblingsspiel mit ihm Spielen oder auch einfach ein kleine Leckerei :-) ... und wenn er es nicht schafft, ja schade...keine belohnung...

Irgendwann wird das auch ohne Belohnung funktionieren..dient ja nur zur übung :-)

auf die Karte würde ich, der visualisierung halber, einen Mund mit einem Zeigefinger malen...als "schschscht" Symbol...

Das war gerade eine ganz spontane Idee...aber vllt funktioniert das ja :-) auch wenn er gerade erst 3 ist, mache ich mir keine Sorgen dass er das nicht verstehen könnte....;-)

lg, Jasmin

Beitrag von ayshe 30.03.11 - 19:21 Uhr

Die Idee finde ich gut, probieren kann man es ja mal.

Ich kenne so etwas ähnliches aus der Grundschule, aber da sind die Kinder eben schon größer. Dort geht es darum, daß sie nur leise flüstern sollen, wenn sie arbeiten und es nicht immer lauter und lauter wird.

Beitrag von ayshe 30.03.11 - 19:19 Uhr

Meine Tochter hat das damals auch gemacht.
Ich gehe davon, daß ihnen eben die Geduld fehlt und ihnen diese Warterei endlos vorkommt.

Wir haben wichtige Dinge allein besprochen.
Und ansonsten haben wir es immer wieder gesagt, ausreden lassen, dann selber sprechen. Und auch gesagt:"So, und was möchtest du uns sagen, erzähl mal."


Ich fand es auch nervig, aber es ging vorbei. Jetzt wird sie 7 und das thema ist durch.

Beitrag von bluetomato 31.03.11 - 08:51 Uhr

Hallo

bei mir sind es mein Mann und mein Sohn, die gleichzeitig reden. Ich verteile die Sprechzeit. Abwechselnd ist wer dran.
Ich und mein Mann versuchen uns kurz zu fassen, dann ist Sohnemann wieder dran.
Zur Not warten, bis Sohnemann einen grossen Bissen genommen hat und die Kauzeit ausnutzen.

Es wird besser. Inzwischen klappt das gestaffelte Erzählen schon ganz gut.

Wichtiges besprechen wir dann in akutem Erschöpfungszustand wenn er im Bett ist.

Blue