umzug?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von wishes 30.03.11 - 13:35 Uhr

ich brauch mal dringend hilfe!

mein ex und ich sind jetzt seit 9 monaten getrennt. ich hab einen neuen partner (meine alte große liebe)
jedenfalls plane ich nun den umzug für den sommer. ich hab einfach das gefühl das mir hier alles zu viel wird.
mein ex sagt mir ständig und immer wieder dass er seine familie wieder haben will usw. und dass er so nicht leben kann. usw
jedenfalls möcht ich darunter einen schlussstrich ziehen!
ich will zu meinem neuen partner!
wir werden allerdings nicht zusammen ziehen. ich werd mir mit meiner tochter (fast 4) eine kleine wohnung nehmen!
geht das? muss er mir das erlauben?
ich brauch ja da auch einen kindergarten. da wir ja gemeinsames sorgerecht haben weiß ich, dass er den kiga mitaussuchen kann und er mit unterschreiben muss.
aber kann er mir den umzug verbieten? es sind 50 km von meiner haustür bis zur haustür meines freundes!
gibts da irgendwelche rechtlichen sachen?
HILFEEEE!!!!

danke!

Beitrag von sarai2110 30.03.11 - 14:30 Uhr

Hallo,

bis 50 km kannst du umziehen,ohne Probleme!

In vielen Kigas brauchst du nicht die Unterschrift und was hätte er davon nicht zu unterschreiben?

Es ist doch im Sinne seines Kindes!

Ich wünsch euch viel Glück

Beitrag von ana-nym 30.03.11 - 16:45 Uhr

Es wird immer gesagt, dass du innerhalb von 50 km umziehen darfst.
Aber sei darauf gefasst, dass der KV von seinem Recht gebrauch machen kann und das ABR einklagen kann um dir den Umzug zu verbieten.
Dann kommt es zu einer Verhandlung.
So war es bei uns.

Ich durfte schlussendlich doch umziehen, aber der ganze Stress der dabei war war nicht schön.

Ich habe das meiner Anwältin auch gesagt mit den 50 km und sie bejahte es. Aber sie sagte dennoch, dass der KV immer das Recht hat, dagegen anzugehen. Und dann entscheidet der Richter.

In den meisten Fällen spricht der Richter sich für die Mutter aus, aber ich finde es einfach wichtig, dass auchnochmal zu sagen, denn das kann u.U. viel Stress bedeuten.

Der Richter wird immer schauen, ob der Umgang durch den Umzug erschwert wird. Kann der Vater sein Kind noch genauso sehen wie vorher auch?

Beitrag von wishes 30.03.11 - 19:53 Uhr

im moment is es so, dass er seine tochter jedes we sehen kann. JEDES!!!! immer von freitag bis sonntag,
er sieht sie also echt genug und durch einen umzug würde sich das nicht ändern!!!