manche reaktion...*SiLoPo*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von seinelady 30.03.11 - 13:38 Uhr

langsam werd ich hier echt wütend, es ist traurig das man innerhalb weniger tage mit bekommt wie krass es hier manchmal ab geht.
wenn es nach manchen forummitglieder geht, dürften leute die gelder beziehen oder erstaustattung beantragen keine kinder kriegen. ist es schon so weit gekommen das viele frauen so denken?
da stellt mal einer eine frage wegen geld und schon bekommt man blöde antworten die keinem weiter helfen.
und eine frau hat sich erst gar nicht getraut eine geld frage öffentlich zu stellen sondern wollte die nur per pn stellen und nur über pn antworten haben, weil sie "angst" vor bösen, sinnlosen antworten hatte.

jeder kann ja seine meinung haben, aber nicht immer ist es angebracht sie zu schreiben.
denn viele frauen haben es sich bestimmt nicht ausgesucht in der situation zu stecken, und ich denke es ist peinlich genug die hände auf zu halten und ja sogar fast zu betteln um ein paar euros..
und nur weil man bedürftig ist, durch welchen grund auch immer, denn wie schon erwähnt nicht immer steckt faulheit und bequemlichkeit dahinter, heißt es noch lang nicht das man keine kinder haben darf! musste mal raus.

Beitrag von sachsenmaad 30.03.11 - 13:40 Uhr

#pro

Stimme dir voll und ganz zu!

Beitrag von -timeless- 30.03.11 - 13:41 Uhr

Ich seh das wie du, aber es wird nichts bringen, somit - gut das du dir Luft gemacht hast, aber schreib jetzt lieber nichts mehr - denn es werden ordentlich Steine geschossen *duck-und-weg-bin*

Beitrag von kutschelmutschel 30.03.11 - 13:42 Uhr

ich bin genau deiner meinung!!! es ist echt schlimm, wie manche hyänen hier abgehen...grade, wenn man ne geldfrage stellt.

bei uns ist es auch der fall, mein mann geht arbeiten, ich beziehe kindergeld und unterhalt. mein mann muss uns 4, bald 5 allein durchfüttern. aber dennoch freuen wir uns auf das 3. kind, auch wenn es nicht einfacher wird.

und ja, es ist wirklich erniedrigend bei ämtern zu betteln und von ihnen abhängig zu sein. ich kenne das auch. ich kam mir jedesmal vor, wie der letzte dreck. von daher bin ich froh, das wir nicht vom amt abhängig sind, auch wenn wir keine großen sprünge machen können.

aber, bevor ich über irgendjemanden urteile, lerne ich diese person erstmal richtig kennen. und das geht ja hier im www so gar nicht. also, kann ichmir auch nicht erlauben, jemanden zu vorverurteilen, weil er geld beantragt...

Beitrag von arelien 30.03.11 - 13:42 Uhr

Da hast du voll recht.

Vorallem darf man nicht vergessen das auch Menschen die gering Verdienen so eine Hilfe zusteht. Nicht jeder der Geld bei einem kirchlichen Verein beantragt ist gleich Arbeitslos oder Hartz 4 empfänger. Aber das sehen viele dieser Leute nicht mal.

Ausserdem bereichern nicht wir uns sondern es kommt einfach dem Kind zu gute damit es ein guten Start ins Leben hat.

Aber es gibt ja genug Leute die meinen das man Kinder nur bekommen darf wenn man monatlich das Dicke Geld aufs Konto bekommt.

Menschlichkeit ist in diesem Forum zeitweise in Fremdwort !

Beitrag von stefannette 30.03.11 - 14:01 Uhr

Ich unterschreib das mal so!!! Recht hast Du!!!

Beitrag von brine87 30.03.11 - 13:42 Uhr

so ist das hier eben das selbe wie du habe ich schon mal gepostet das hier viele einfach nur unfreundlich sind mach dir nix draus ich habe es auch schon aufgegeben mich hier aufzuregen

Beitrag von kitti27 30.03.11 - 13:43 Uhr

Jepp stimme Dir voll zu! Manche hier sind echt... OHNE WORTE!!!
Aber hauptsache die ständigen, Hach mein armes Gewicht... werden immer wieder freundlichst beantwortet!!!

Kitti, 24. SSW

Beitrag von lucas2009 30.03.11 - 14:03 Uhr

Ja für manche ist aber eben auch das Gewicht ein Problem. Dafür ist doch ein Forum da. Weiß gar nicht warum du das so abwertest...

Beitrag von kitti27 30.03.11 - 14:17 Uhr

Du hast ja Recht! Aber wenn ich immer wieder lese, Hach ich bin 20. SSW und habe schooooooon 4 kg zugenommen! Aber das ist doch nicht viel!??? Weisste, sowas nervt mich persönlich an! Weil man ist doch schliesslich schwanger!!! Ich finde meine zunahme auch schrecklich! Aber was soll man gegen tun? ! Bei dem einen so, beim anderen so!!!!

Beitrag von steffisz 30.03.11 - 14:24 Uhr

Unglaublich amüsant, da kommt das wahre Gesicht vieler raus.
Wenn ihr so genervt seid vom Forum, was macht ihr dann hier?

Beitrag von lucas2009 30.03.11 - 14:25 Uhr

ja schon aber. ich bin jetzt ende 10.SSW und habe bereits vier Kilo zugenommen und mache mir aus dem Grund Sorgen, weil ich in der ersten SS eben 28 Kilo zugenommen habe und ne Gestose entwickelt habe. Das möchte ich diesmal echt verhindern.... Aber klar., ich verstehe auch nicht wie man über 4 Kilo in der 20.SSW meckern kann, man wäre ich glücklich;-)

Beitrag von kitti27 30.03.11 - 17:35 Uhr

eben, ich wäre auch soooooooo frohb, über erst 4 kg! naja! Ist ja egal! So hat jeder seine eigenen Problemchen!

Lg
Kitti

Beitrag von pye 30.03.11 - 13:43 Uhr

muss ich dir leider recht geben, wenn du hilfe bei den anträgen brauchst, kannst du mich ruhig anschreiben :)
lass dir die laune von solchen leuten nicht verderben , das sind sie nicht wert :) glaubs mir schon deine nerven ♥

Beitrag von ida-calotta 30.03.11 - 13:44 Uhr

Hallo!

Du magst mit Sicherheit recht haben das nicht jede Frau/Familie freiwillig in eine finanzielle Notlage geraten ist, aber mich nerven hier mittlerweile die FRagen a la "Was steht mir zu", "Wo kann ich noch was beantragen" usw. usw. Leider gibt es auf der anderen Seite auch die Leute die es sich bequem machen.

Ich bin ehrlich, ich habe keinen Bock mehr andere Leute mit meinen Steuern mitzufinanzieren. Wir mussten auch rechnen ob wir uns ein 2. Kind LEISTEN können oder nicht. Wir haben für die kommende Zeit Rücklagen gebildet. Meine Tochter wird 4 JAhre als und ich habe z.B. noch nichts verkauft oder verschenkt.
Wir müssen auch auf gewisse Dinge sparen und ich bekomme z.B. kein Geld zusätzlich wenn meine Große in die Schule kommt um die Schulausrüstung zu finanzieren, das Geld werden wir auch nach und nach zur Seite legen.

Leider halten in diesem Staat zu viele Leute die Hände auf.

LG Ida

Beitrag von motmot1410 30.03.11 - 13:50 Uhr

Das sehe ich genauso!
Gerade wenn es um die Gelder der Mutter-Kind-Stiftung geht, ärgere ich mich um dieses Anspruchsdenken. Viele Menschen planen schon mit diesen Geldern, wenn sie sich ihren Kiwu erfüllen. Und beschweren sich dann, wenn es nicht mehr so viel gibt, wie erhofft.
Tatsache ist aber, dass diese Geldern Frauen in Notlagen zu Gute kommen sollen und einer Frau, die sonst vielleicht abtreiben würde, zu ermöglichen sich für ihr Kind zu entscheiden. Ich sehe aber keine Notlage darin, wenn man sich mit geringem Einkommen bewusst entscheidet schwanger zu werden. Und auf die Fälle trifft man in diversen Foren ständig!

Beitrag von janimausi 30.03.11 - 13:52 Uhr

So, was sollen denn deiner Meinung nach junge Frauen machen, die völlig ungeplant und trotz Verhütung schwanger geworden sind, die noch keine Möglichkeit hatten sich ein Vernünftiges Leben aufzubauen, dürfen die hier dann nicht mehr schreiben und nachfragen, wo die sich hinwenden können?
Oder muss man dir dann jedesmal einen Lebenslauf schreiben, wo alles genau drin steht und bei dir um Erlaubnis betteln, damit man hier die Frage posten kann?
Ich denke ja doch nicht!
Sicherlich, es gibt genug Schmarotzer, aber nicht alle!
Und da du hier nicht die Möglichkeit hast, heraus zu finden, ob Schmarotzer oder nicht überlies solche Postings doch einfach!

LG

Beitrag von dk-mel 30.03.11 - 13:56 Uhr

also ich finde postings a la was steht mir zu schonmal frech formuliert.

leider sind nur zehn prozent hier wirklich bedürftig und die bekommen meist auch gute hilfe, die anderen tun nur so und gucken, wieviel sie herausschlagen können. und ja, dann bekommen sie eben auch mal ein entsprechendes kommentar. und überraschung! meist kommt da das wahre gesicht zum vorschein, fern von bescheidenheit und reife...

man kann sehr wohl leicht rausfinden, ob es einer ernst meint oder ob er schmarotzt. der ton sagt schon so viel.

Beitrag von motmot1410 30.03.11 - 13:58 Uhr

Und den ein oder anderen "kennt" man ja auch schon aus anderen Unterforen ;-)

Beitrag von ida-calotta 30.03.11 - 14:01 Uhr

Habe ich das irgendwo geschrieben das ich einen Lebenslauf haben will??? Ich habe zu dem anderen Post nichts gesagt...

Und komisch das Frauen die irgendwie eh schon nicht auf dem grünen Zweig sind immer ungewollt schwanger werden. Ist mir irgendwie nie passiert und ich hab in früheren Jahren auch mal die Pille vergessen.

Und sie erhält ja Geld, ist ja im BV, hat also ihr ganz normales Gehalt und wenn einem in der 29. SSW einfällt das man sich kein Bett und Co. fürs Kind Leisten kann frag ich mich warum man die letzten Wochen nicht wenigstens mal etwas angespart hat. Wo ist der Kindsvater, der ist nunmal in erster Linie dafür zuständig seine Familie zu finanzieren. Warum wird immer zuerst die Allgemeinheit dazu angehalten?

Beitrag von mai75 30.03.11 - 14:58 Uhr

Aber auch bei diesen Frauen gibt es doch einen Vater zum Kind, der auch eine finanzielle Verpflichtung hat.
Dann frage ich mich, aus was für einem sozialen Umfeld sie kommt?
Gibt es keine Eltern/Großeltern, die ihr Kind sowie Enkel unterstützen und z.B. auch betreuen können, damit das Mädel trotzdem Schule/Ausbildung beenden kann oder aber nach der Geburt arbeiten gehen kann so und eine Zukunftsperspektive aufbauen kann ohne dem Staat auf der Tasche zu liegen?
Muss immer gleich Vater-Staat (also die Allgemeinheit) ran?
Sorry, aber ich finde einige begeben sich einfach zu schnell in die Opferrolle und erwarten von der Allgemeinheit viel zu viel.

Beschäftigt sich mal jemand mit der wirtschaftlichen Lage unseres Staates ???
Wir können es uns im Grunde dauerhaft gar nicht leisten so viele Bürger langfristig zu finanzieren, wie wir es jetzt schon tun. Wisst Ihr eigentlich wie viele Städte und Gemeinden längst pleite sind???

Wer in Not gerät, soll kurzfristig unterstützt werden - ohne Frage. Genauso muss er aber auch dafür sorgen, dass er/sie sich möglichst schnell wieder aus dieser Situation befreit und für sich selbst sorgt.

Beitrag von corry275 30.03.11 - 15:08 Uhr

Tja, im Alter von 20 hat man heute meist noch Eltern/ Großeltern die noch arbeiten gehen, um selbst nicht vom Staat abhängig zu sein...

Werde, wenn unser Kind zwei ist wieder arbeiten gehen (teilzeit) und hoffe das meine Mutter bis dahin auch ne Teilzeitstelle hat, damit ich sie mit ihren Mikrigen 500€ Witwenrente nicht weiter unterstützen muss.
Alternativ geh ich Vollzeitarbeiten und geb ihr für die Kinderbetreuung nen Obulus damit sie überleben kann

Beitrag von kleene-fee 30.03.11 - 18:20 Uhr

wenn wir schon mal von unserer Wirtschaftlichen Lage anfangen dann sollte man vll bedenken das "unser Staat" jeden Tag genug Migranten in unser Land lässt, die nicht arbeiten gehn und unserem Land viel mehr auf der Tasche liegen....denn die Einbürgerung dieser Menschen und das Soziale Umfeld das man für die schaffen will kostet unser Land viel mehr und wenn das beendet ist sollte man sich um den rest kümmern!

Beitrag von hasi1977 30.03.11 - 15:58 Uhr

#pro Da hast Du vollkommen Recht. Wir bekommen jetzt unser erstes Kind und da wird finanziell noch alles super sein, aber wenns dann um das Zweite geht, muss man ja doch schon gucken wo man bleibt und wenn ich mir dann denke, dass wir mit unseren gezahlten Steuern das 3. oder 4. Kind von "Bedürftigen" mitfinanzieren, krieg ich die Krise.

Beitrag von tanja-pf. 30.03.11 - 13:44 Uhr

Finde ich auch nicht gut...

Es ist genauso wichtig darüber Bescheid zu wissen wie über alles andere auch...ein Leben ohne Geld funktioniert nun mal nicht!

Respekt für die Ansage!!

VLG