Wohnen neben Bahnschienen - eure Meinungen / Erfahrungen

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von brunnenblume 30.03.11 - 13:55 Uhr

Hallo!

Wir schauen uns demnächst ein Haus zum Kauf an, was wohl allerdings direkt neben den Bahnschienen gebaut ist.
Das Haus steht etwas höher als die Schienen verlaufen, und der Garten ist an der den Schienen abgewandten Hausseite.
Es werden bestimmt halbstündlich Züge (Güterverkehr, RE und ICE) vorbei fahren, nachts wahrscheinlich nur ein paar ICEs auf der Durchfahrt.
Das Haus sieht von den Fotos her von innen super aus, und ich möchte mich ungern zu sehr darauf freuen oder das "Zug-Problem" herunterspielen, und dann stören die Züge doch extrem...

Wer wohnt so und kann mir von seinen Erfahrungen berichten?
Registriert man die vorbeifahrenden Züge nach ein paar Monaten gar nicht mehr, oder nervt das immer mehr mit der Zeit? Werdet ihr oder eure Kinder nachts wach davon?
Wie sieht's mit Feinstaub oder ähnlichen Belastungen aus, im Hinblick auf unsere Gesundheit und im Hinblick auf evtl. angebautes Obst/Gemüse?
Wieviel Wertminderung seht ihr durch die Bahnline als gerechtfertigt an?

Vielen Dank für eure Antworten
und viele Grüße

b.





Beitrag von schatzeline1985 30.03.11 - 14:27 Uhr

Als ich noch Zuhause bei meinen Eltern lebte, lebten wir neben einem Bahnhof. Es war schon laut, ab man gewöhnt sich dran und es wird normal und man reagiert nicht auf jeden Zug.

Allerdings hatte meine Mama immer Adleraugen, damit uns 4 Kindern nichts passiert, bzw. wir nicht auf den Schienen landeten.

Um dir mehr zu berichten.. ich war leider zu klein damals..


LG; schatzeline

Beitrag von miau2 30.03.11 - 14:37 Uhr

Hi,
wir wohnen neben "harmlosen" Bahngleisen. Zwischen Haus und Bahngleisen liegen vielleicht 10 oder 15 Meter (und eine Sichtschutz-Mauer, die allerdings keine wirkliche Lärmschutzfunktion hat). Hier fahren halbstündlich bis stündlich Regionalbahnen (entweder moderne einer Privatbahn oder, am WE, alte Züge der deutschen Bahn) lang, der Bahnhof ist ca. 200m von uns entfernt.

Die Lage war für uns sogar ein Plus beim Kauf, denn mein Mann fährt Öffis - und seit wir hier wohnen bequem mit der Bahn.

Aber wir haben keinen Güterverkehr, keine größeren oder schnelleren Züge (die Hauptstrecke mit ICE usw. ist woanders entlang gebaut, und der Güterverkehr hat ebenfalls andere Strecken). Und nachts fährt hier gar nichts.

Unsere Kinder werden nicht wach, wenn morgens um kurz vor 6 die erste Bahn fährt. Und auch nicht abends um 9 von der letzten. Wir hören die Bahn eigentlich überhaupt nicht, wenn wir im haus sind und nicht gerade auf der Bahnseite das Fenster offen haben. Ok, die Kinder schlafen auch im Sommer nicht mit offenem Fenster (ihr Zimmer geht genau zur Bahnlinie raus), das ist aber kein Problem, denn das Zimmer liegt auf der Ostseite - hat also nur morgens Sonne und ist auch ohne offenes Fenster nachts auch im Sommer schön kühl.

Im Garten ist es lauter wenn auf der Straße ein Auto vorbei fährt als wenn auf der anderen Seite die Bahn fährt.

Güterverkehr usw. wäre für uns ein Argument gegen den Kauf gewesen. WEnn tatsächlich das kommt, was immer mal wieder angeregt wird (auch nachts einige Züge dieser Regionalbahn) wird das allerdings nicht weiter stören.

Was halt auffällt: Sonntags fahren die alten Züge der deutschen Bahn. Und DIE hören wir durchaus. Diese alten, dauerquitschenden Bremsen sind nicht zu überhören...da es sich nur um vielleicht 5 Verbindungen in der Woche (und auch nicht immer mit DEM einen quitschenden Zug) handelt stört es nicht weiter...aber bei Güterverkehr würde ich da erheblich mehr an Lärm erwarten.

Für uns wäre das von dir beschriebene Haus vermutlich nichts, obwohl wir nichts pauschal gegen die Nähe zu Bahnlinien haben.

Viele grüße
miau2

Beitrag von jensecau 30.03.11 - 16:14 Uhr

Hallo!

Meine Schwester wohnt so und selbst wenn wir dort zu Besuch sind, stört es mich bzw. uns nicht. Ich habe dort auch schon geschlafen - im Zimmer mit dem Fenster zu den Schienen - und ich habe nichts gehört und wunderbar geschlafen. Ich muss zugeben, ich war anfangs auch skeptisch, aber das hat sich gelegt.
Meine Schwester und Familie hört und sieht den Schienenverkehr schon nicht mehr.

VG
claudine

Beitrag von amory 30.03.11 - 19:23 Uhr

Hallo,

ich habe einige Zeit an einer Bahnlinie gewohnt und würde das nie, nie wieder machen.
es war laut (auch und gerade nachts, weil da nciht so häufig einer vorbeirauscht, ich aber jedesmal wach wurde) und es haben häufig die gläser im schrnak gewackelt.

ich würde nie wieder an eine bahnlinie ziehen.

grüße, amory

Beitrag von loona-25 30.03.11 - 20:56 Uhr

Haaallloooo#winke

wir haben auch Bahnschienen hinter dem Haus und ich würde es nie wieder machen:-[

Ein ICE oder RE geht ja noch,die sind schnell wieder weg,aber die Güterzüge gehen mir echt auf die Nerven. Die juckeln so langsam vorbei,rattern und quitschen,einfach furchtbar. Man hört sie sogar wenn die Fenster zu sind.

Mein Sohn wird davon nicht wach,aber ich kann im Sommer die Fenster Nachts nicht auflassen,das wäre zu laut.


LG loona die nächsten Monat umzieht und die Züge nicht vermissen wird#cool

Beitrag von muckel1204 30.03.11 - 21:31 Uhr

Als ich noch in Berlin wohnte, da hatte ich eine Wohnung nur in der Nähe der S-Bahn. Klar habe ich das ausgeblendet und nicht mehr mitbekommen, aber gemerkt, wie laut es eigentlich wirklich ist, habe ich erst als ich ausgezogen bin in ein Haus an den Stadtrand. Welch himmlische Ruhe hier ist, ich habe auch gemerkt, das ich innerlich ruhiger bin dadurch. Laute Nebengeräusche blendet man irgendwann aus, aber ob es für die Gesundheit so zuträglich ist, wenn man wirklich regelmäßiem Lärm ausgesetzt ist, ist fraglich.
Eine Freundin wohnt in einer Einflugschneise, ich würde wahnsinnig werden und bin jedesmal total nervös wenn ich dort bin, weil die Flugzeuge eben ständig über das Haus donnern, sie hat sich daran gewöhnt.......

LG

Beitrag von brunnenblume 30.03.11 - 23:18 Uhr

Danke für eure Antworten!
Man sollte wohl den Lärmpegel nicht unterschätzen...
Mittlerwele habe ich noch einen Lageplan erhalten:
Das Haus ist ca. 50 m von den Gleisen entfernt, hinter einer Straße und hinter Bäumen und liegt 20 m höher, aber - genau dort ist der Bahnhof! :-(
Naja, anschauen und anhören kostet ja nichts. ;-)

VG
b.

Beitrag von yeehaaaaaw 31.03.11 - 01:01 Uhr

hallo brunnenblume,


nehmt euch unbedingt viel zeit - idealerweise einen ganzen tag. der lärm der züge hängt von den zügen selber ab (grade am bahnhof ist die bremserei und das gequietsche sehr lästig) - und abends, wenn es ruhiger ist, wirkt es noch viel lauter.

wir hatten in meinem elternhaus eine bahnlinie ca. 600 m entfernt - also kaum zu hören. bei bestimmten wetterbedingungen war das aber unglaublich laut.

ich würde mir das sehr, sehr gut überlegen.

:-) yee