nächtliches trinken

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von manipulu 30.03.11 - 14:10 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Mein Sohn ist jetzt 13 Monate und ich möchte euch mal eben berichten wie sein Schlafverhalten ist.

Sein Mittagschlaf dauert ca. 1- 1 1/2 Stunden. Abends geht er gegen 19. 30 ins Bett. Ich bleibe bei ihm bis er schläft und dann schläft er bis ca. 24 Uhr, manchmal auch bis zwei. Dann kommt er mit zu uns ins Bett und braucht seine erste Flasche 1 er Milch. Dann braucht er mind. 1 Stunde um wieder einzuschlafen und turnt auf uns rum. Gegen sechs meldet er sich dann wieder und braucht wieder eine Flasche. Danach dauert es auch meistens eine Stunde bis er wieder schläft. Er schläft dann bis halb acht oder acht, manchmal auch bis halb neun.

Dann gibts Frühstück, meistens Brot.

Ich habe ihn gestillt bis er 7 einhalb Monate alt war.

Achso, abends bekommt er meistens noch seinen Vollmilchbrei, ca. 220 ml. Manchmal ist er vorher auch ein Brot und dann entsprechend weniger Brei.


Jetzt zu meinen Fragen...
Muss man ihm das trinken irgendwie abgewöhnen? Wird er wohl abends nicht satt? Warum ist er nachts immer so lange wach?

Habt ihr Ideen und Tipps, wie ich was ändern kann??

Vielen Dank und liebe Grüße
Manipulu

Beitrag von margarita73 30.03.11 - 14:18 Uhr

Hallo,

wenn Dich das Trinken nachts nicht stört, brauchst Du es ihm nicht abzugewöhnen. Ich denke, es ist eine liebgewordene Angewohnheit und kein Hunger. Dass er so lange wach bleibt, kann ich mir nicht wirklich erklären. Bleibt Ihr denn ruhig? Also, kein Licht, keine Gespräche, liegen bleiben etc?

LG Sabine

Beitrag von stefannette 30.03.11 - 14:25 Uhr

DAs wollte ich auch fragen!
Es ist wichtig,das es dunkel und leise ist und man kaum auf das Kind eingeht. Ansonsten finden die so nächtliche "Turnstunden" witzig!

Beitrag von hippogreif 30.03.11 - 18:05 Uhr

Ich glaube, dass er in einem Alter ist, indem er nachts keine Milch mehr braucht. Es ist eine liebgewonnene Angewohnheit, die Du ihm abgewöhnen könntest, wenn es Dich stört. Wenn es Dich nicht stört, dann belaß es einfach so, wie es ist.
Ich persönlich habe es bei meiner Tochter so gemacht, dass sie um 19:30 in etwa schlafen ging und ich ihr dann noch um ca. 22 Uhr, bevor ich schlafen ging, eine Flasche Milch gegeben habe. Die hat sie so im Halbschlaf getrunken und sofort weiter bis morgens früh geschlafen. Sie wurde gar nicht richtig wach und ich konnte danach auch super durchschlafen. Vielleicht kannst Du das ja mal ausprobieren.

Beitrag von kiki-2010 30.03.11 - 22:05 Uhr

#kratzWarum nachts Milch??

Meinem habe ich nach dem 6. Monat Vollstillen Nachts nur noch Wasser gegeben. Das hat nicht lange gedauert und das Kerlchen hat weitergeschlafen. Für Wasser aufwachen, das war wohl uninteressant.

Milch habe ich ihm morgens zum Frühstück aus der Tasse gegeben. Das hat gereicht. Es gab noch Quark oder Joghurt zwischendurch und Abends Milchbrei. Also genug Calzium.

Ich frage mich warum Du nachts nach der Stillzeit diese spezielle Milch gibst (muss man die nehmen, meiner hat Kuhmilch bekommen)

Ist doch aber klar: Je mehr Du Nachts machst, desto interessanter wird's natürlich.

Gruß Kiki

Beitrag von muehlie 30.03.11 - 23:39 Uhr

"Ich frage mich warum Du nachts nach der Stillzeit diese spezielle Milch gibst (muss man die nehmen, meiner hat Kuhmilch bekommen)"

Kuhmilch ist für ein Baby im ersten Lebensjahr einfach nicht so gut verträglich, wirkt sich sogar schädlich auf die Nieren aus und sollte daher nur in Maßen und am besten nur in verarbeiteter Form gegeben werden. Im ersten Lebensjahr sollte die Hauptnahrung jedoch schon noch aus Milch bestehen, aber eben entweder aus Muttermilch oder Pre/1er Milch.

Beitrag von kiki-2010 31.03.11 - 09:47 Uhr

Na dann, soll es ja geben.

Damit hatten wir nie Probleme...

Beitrag von hoffnung2011 30.03.11 - 22:19 Uhr

Hi Manipulu, kiky hat es schon heschrieben. Dafür kann es zwei Gründe geben..Ersetze Milch mit Wasser..
Gibst du Abendbrei in der flasche oder richtig per Löffel ? Portionere es nicht, gib dem Kind so viel Brei, wie es verlangt..

und dann Hokus pokus in der Nacht...wo schläft das Baby ? Was heißt: ich nehme es zu uns..na ja, ich würde als baby, das frisch gegessen hat und noch zu den Eltern darf auch unter Umständen Rodeo machen..ich wäre ja hell wach..

Es existiert doch mehr, was du ausprobieren kannst.

Stört es dich nicht, ist es egal..stört es dich aber, hast du mehrere lösungsansätze.--

Beitrag von sparrow1967 31.03.11 - 09:34 Uhr

Milchbrei am Abend kann extrem durstig machen.

Ich würde auf Brot/Joghurt/Gemüse/Käse am Abend umsteigen. Sollte er davon nicht genug essen, würde ich noch ne Pre oder1er Milch geben- aber keinen Brei.


sparrow