arbeitslos nach Erziehungszeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 69bine 30.03.11 - 14:34 Uhr

Hallo

Hier kennt sich bestimmt jemand damit aus. :-)
Ich hatte einen befristeten Vertrag, bekam zeitgleich mit Auslaufen des Vertrages unsere Tochter und war mit ihr zu Hause. Also keine Arbeitslosigkeit zwischen Kind und arbeiten. Im Herbst kommt sie in den Kiga und danach wollte ich wieder arbeiten, mir zumindest eine Teilzeitstelle suchen.
Wie handle ich nun wegen dem Arbeitsamt? Ich melde mich dort doch erst, wenn ich dem Arbeitsmarkt zu Verfügung stehe. So hab ich's mal gelesen. Melde ich mich dann arbeitssuchend, oder hätte ich sogar Anspruch auf ALG1? Oder melde ich mich bereits 3 Monate vorher, wie bei Auslaufen von befristeten Verträgen üblich? Betrifft doch irgendwie auch Rentenzeiten, oder?#gruebel

lg bine

Beitrag von brynlie 30.03.11 - 14:56 Uhr

Hallo,

aus meiner Erfahrung heraus solltest Du Dich mindestens 3 Monate vor Eintritt Deiner Arbeitslosigkeit arbeitssuchend melden.

~~~
Mich hatte mal eine Sachbearbeiterin mit dem Argument abzuwimmeln versucht, dass ich mich erst arbeitssuchend melden könnte, wenn ich für den Zeitpunkt in 3 Monaten auch eine sichere Kinderbetreuung hätte. ALs ich dann aber argumentiert habe: Falls ich zwei Tage vor Eintritt der Arbeitslosigkeit eine TaMu auftreibe, dann heißt es wahrscheinlic, ich hätte mich vor drei Monaten melden sollen. Das sah diejenige dann auch ein.
~~~

Fazit: Zu früh melden ist nicht verboten, Fristen verstreichen zu lassen, kann dagegen weh tun. Am ersten Tag Deiner Arbeitslosigkeit meldest Du Dich dann - falls es überhaupt notwendig sein sollte - arbeitslos.

LG,
brynlie

Beitrag von 69bine 30.03.11 - 15:03 Uhr

Danke.
In 2 Wochen solle ich die schriftliche Bestätigung für den Kiga bekommen. Könnte dann ab Oktober wieder arbeiten. Ich denke ich mache bei der Agentur einfach mal einen Termin, sobald ich die Kigabestätigung habe. Kann ja nicht schade und die werden mir schon sagen was ich wann zu tun habe.
lg

Beitrag von sunshine1176 30.03.11 - 18:36 Uhr

Hallo zusammen,

mir ging es genauso! Befristeter Vertrag lief zur Geburt aus. Ich habe mich brav 3 Monate vorher gemeldet und wurde wieder weg geschickt, ich wäre ja viel zu früh, sie könnten noch nichts für mich tun, ich solle am ersten Tag nach Ablauf des Elterngeldjahres wieder melden. Das habe ich getan und es war sogar richtig.

Eine Betreuung musste ich nicht nachweisen, es reichte, dass ich es so bestätigt habe.

Und sobald du dich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellst, hast du auch einen Anspruch auf ALG1.

LG sunshine

Beitrag von 69bine 30.03.11 - 18:42 Uhr

Ah. Das ist interessant. Du bist aber nach einem Jahr wieder arbeiten gegangen. Ich geh erst nach den 3 Jahren. Spielt das eine Rolle?

Beitrag von susannea 30.03.11 - 19:33 Uhr

MIr wurde gesagt, ich hätte mich 3 MOnate bevor ich wieder arbeiten wollte melden sollen bzw. am besten schon 3 MOnate bevor der Vertrag endetet.

KLar hast du Anspruch auf ALGI.
Und zwar auf 12 MOante, denn die komplette Zeit die du mit dem Kidn zuhause warst wird als Arbeitszeit angerechnet. Beantrage gleich das aueßn vor lassen der Kidnererziehugnszeiten, dann muss das ALGI fiktiv berechnet werden!