Wie beim Sprechenlernen unterstützen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hopelove 30.03.11 - 14:56 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist 17 Monate und spricht folgende Wörter:

All (leer)
Opa
arbeit (abeit, wenn man fragt wo der Papa ist auch selten)
Ada (auch selten)
Papa (fast alle sind Papa)
Mama (sehr selten)
er singt ein lied: lalalal

Ansonsten:
er nickt und schüttelt den Kopf
wenn er Hunger hat schmatzt er
Wenn er zum Pferd will schnalzt er mit der Zunge
er kann brummen wie ein Auto
er
beim Aua und bei Seifenblasen pustet er
und wenn man ihn fragt wie der Opa macht schnarcht er #verliebt

Da es mein erstes Kind ist hab ich das gefühl das es ziemlich wenig für sein Alter ist. Kann ich ihn irgendwie unterstützen?
Wie viel spricht denn das "Durchschnitts" Kind? #rofl

Lg hopelove (die jetzt die Küche aufräumen muss #schmoll)

Beitrag von criseldis2006 30.03.11 - 14:59 Uhr

Hallo,

mach dir keine Sorgen, dein Sohn entwickelt sich ganz normal.

Ich habe 2 Töchter.

Laura 4,5 Jahre alt hat mich mit 14 Monaten schon zugetextet von morgens bis abends.

Helena (wird nächste Woche 2 Jahre alt) spricht "erst" seit 3 Monaten. Vorher sagte sie nur Mama und Papa. Wir haben auch versucht sie zum reden zu animieren, aber es hat absolut nichts gebracht.

Jedes Kind hat sein eigenes Tempo.

Heute wäre ich froh sie würde mal weniger sprechen, denn beide texten mich morgens um 6.30 Uhr schon zu und hören abends erst auf, wenn sie im Bett liegen.

LG Heike

Beitrag von hopelove 30.03.11 - 15:01 Uhr

#winke
Noch bin ich neidisch aber 6.30 Uhr bis Abends ist schon heftig. #rofl

Beitrag von criseldis2006 30.03.11 - 15:08 Uhr

Ich bin echt froh, wenn die beiden im KiGa sind und ich auf der Arbeit, dass ist die reinste Erholung.

Aber sobald ich sie abhole, geht es weiter.

Die Wochenenden sind schlimm. Das geht den ganzen Tag. Wenn die eine mal still ist, legt die andere los. Am schlimmsten ist es, wenn beide gleichzeitig mit mir reden wollen.

LG Heike

Beitrag von bohlaet 30.03.11 - 15:14 Uhr

Jedes Kind hat da sein eigenes Tempo und ich hab auch mal gehört das Jungs sich da auch schwerer tun als mädels.
Ob man das so wirklich fördern kann weiß ich nicht so recht aber wir haben immer sehr viele Bücher gelesen und sie hatte dann immer viel spaß dabei die Bilder zu benennen. Außerdem habe ich meiner Tochter immer jeden schritt den ich mache erkrärt .
Aber mach euch da keinen stress ;-)

Beitrag von bird78 30.03.11 - 15:38 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 16 Monate alt und spricht noch überhaupt nix und macht auch keine Geräusche nach.

Er redet halt in seiner eigenen Sprache aber noch nix konkretes. Mir wurde von der Kinderärztin gesagt alles ganz normal. Bis die Kinder 2 sind ist das nix beunruhigendes.

Liebe Grüße

Dani mit Maximilian (15.11.09)

Beitrag von marjatta 30.03.11 - 15:53 Uhr

Mein Sohn ist 23 Monate und ich suche manchmal schon den Ausknopf.... ganz ehrlich, ich würde mich da nicht verrückt machen. Allerdings bin ich selbst eine ziemliche Schnacknase und so ist es auch nicht verwunderlich, dass mein Sohn mir da versucht, Kontra zu bieten.....

Er kennt schon sehr viele Tiere, hat mit 18 Monaten schon sehr viele Wörter verstanden und auch versucht, nachzusprechen. Dazu wächst er dreisprachig auf (zwei aktive und eine passive Sprache).....

Was soll ich sagen: am besten lernen es die Kinder, wenn man viel mit ihnen spricht, wie's scheint..... Reden, reden, reden... bücher vorlesen, erzählen, usw usf.

Lass mich dazu folgendes Erzählen: Eine Mutter hat einen Sohn, der nun schon fast 3,5 Jahre alt ist und bisher nie viel gesagt hat..... beim Mittagessen brennt ihr das Essen leicht an und plötzlich kommt es fließend aus ihm raus "Ich möchte etwas anderes essen, das schmeckt mir nicht".... "Aber Kind", sagt die Mutter, "das wußte ich nicht, warum hast du nie etwas gesagt" ;-).....

Naja, soviel zum Thema "Sprechen".... es können, heißt auch nicht zwingend, es anwenden zu wollen.

Gruß
marjatta

Beitrag von nana13 30.03.11 - 16:05 Uhr

Hallo,

Mein Sohn war auch etwas später dran mit sprechen.
nein sagte er schon bald, aber mal ja? das kam so gut wie gar nicht. aber nicken konnte er wie wild.

papa sagte er oft, aber mama hörte ich von ihm sehr lange nicht.
das sagte er scheinbar nur wen ich nicht da war.
man was habe ich mich gefreut als er mich mit mama rief.

heiss war das erste wort was er sagte.
nonna
schölu sein opa

tiergeräusche konnte er auch nachmachen

als die kleine geboren wurde fragte er wo neela?

richt zusperchen fing er dan mit fast 2 jahren an, wir haben ihn recht gut verstanden, aber im dez machte er so einen sprung mit sprechen das wir ihn kaum verstanden haben, aber nun ist es schon wider viel besser, und er quaselt den ganzen tag ;-)

lg nana

Beitrag von dentatus77 30.03.11 - 17:26 Uhr

Hallo!

Erst einmal musst du dir in dem Alter noch keine Gedanken machen, es gibt Kinder, die deutlich später anfangen zu sprechen.
Das eine Kind ist eben früher dran, das andere später. Das ist wie mit allem.
Es gibt auch viele Kinder, die bis ins 3. Lebensjahr gar nicht sprechen, dann aber gleich ganze Sätze können.

Was die Sprachentwicklung fördert ist singen. Versuch so oft es geht mit deinem Sohn zu singen, dass hilft ihm sicher.

Liebe Grüße!

Beitrag von cb600 30.03.11 - 18:39 Uhr

Hallo,

du kannst förderndes Verhalten zeigen:
- begleite das was du tust bzw. was dein Kind tut sprachlich
- Möglichst wenig "Ja/Nein-Fragen" stellen, sondern solche bei denen das Kind anders antworten muss
- nicht korrigieren , ein no-go ist bspw. "Das ist kein Ball, das ist ein Apfel! Sag mal A-PF-EL!!!"
- singen, Bücher ansehen und dabei sprechen, gemeinsam Dinge tun (kochen, backen, basteln...) und sprachlich begleiten
- dem Kind Zeit lassen, ausreden lassen...

Allerdings brauchst du dir noch keine Sorgen zu machen. Zum einen ist dein Kind doch noch nicht mal 1 1/2 Jahre alt und hat noch Zeit. Zum anderen: Manche Kinder haben kleine Startschwierigkeiten, holen den Rückstand aber schnell auf.

LG