Nachsorge-Hebamme

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von teddybaer10 30.03.11 - 16:39 Uhr

Hallo! #winke

Habt Ihr eine Nachsorgehebamme? Unsere (kannten wir vorher nicht) war einmal da gewesen und so richtig fühl ich mich nicht wohl.
Zum einen kennen wir noch alles von unserem Großen und ansonsten hat sie auch nicht viel gemacht.
Wir haben zwar einen weiteren Termin bekommen, aber kann man die Nachsorgehebamme auch wechseln oder absagen?

LG

Beitrag von stefannette 30.03.11 - 16:48 Uhr

Klar kannst Du sie auch wechseln wenn die Chemie nicht stimmt. Ich fand es immer super das meine Hebi kam. Sie hat auch nach mir geschaut (Gebärmutterrückbildung etc.) mir den Bauch massiert. Das ist auch beim 5. Kind noch gut gewesen;-)

Beitrag von shorty23 30.03.11 - 19:17 Uhr

Hallo,

klar kannst du dir eine andere suchen, aber ich würde auf jeden Fall eine haben wollen, die schaut ja nicht nur nach deinem Baby sondern auch nach der Rückbildung und ggf deiner Naht und ob beim Stillen alles klappt usw. Auch wenn ich noch alles von unserer Tochter kenne, eine Hebamme würde ich nicht missen wollen. Aber du musst keine haben, zwingt dich niemand, wenn du das nicht willst!!

LG

Beitrag von qrupa 31.03.11 - 08:18 Uhr

Es geht bei der Nachsorge ja nicht nur um wickeln und baden. Das kann man wirklich auch gut allein. Aber solche Dinge wie

die Wundheilung kontrollieren
wenn nötig Fäden ziehen
Rückbildung kontrollieren
im Auge behalten ob du eine Wochenbettdepression entwickelst
Wochenflußstau oder Brustentzündung behandeln
kontrollieren ob der Nabel richtig abheilt
kontrolliert ob dein Baby eine Gelbsucht entwickelt
das Gewicht bei deinem Baby kontrollieren

sind eigentlich ihre Aufgabe. Und davon kann man das wenigste allein beurteilen.
Wenn du nicht zufrieden bist such dir eine andere. Das geht immer.

Beitrag von minnie85 31.03.11 - 13:17 Uhr

Du kannst auch wechseln. Es ist wichtig, dass du deiner Hebamme vertraust - absagen würde ich nicht, was wenn du irgendwas übersiehst (Gelbsucht, Nabelentzündung etc).

Beitrag von de.sindy 31.03.11 - 13:52 Uhr

ich habe immer gesagt, dass ich keine nachsorge hebamme brauche und wenn dann nur für 1-2 termine. das lag aber daran, dass eigentlich geplant war, dass die hebamme zu uns kommt, bei der ich auch den vorbereitungskurs gemacht habe... GANZ UNFREUNDLICHE FRAU! und im krankenhaus habe ich dann eine hebamme kennengelernt, die auch beim kaiserschnitt und danach die ganze zeit dabei war, in die ich mich sofort "verliebt" habe. die habe ich dann gefragt ob sie auch nachsorge macht , und sie tat es :-D. sie kam glaub ich 4 oder 5 monate zu uns nachhause. und dann nochmal im januar (da war benito 7monate) weil wir ein paar ernährungsfragen hatten. und bei ihr haben wir auch babyschwimmen, rückbildung und stillcafé gemacht. ich hab damals einfach bei der anderen hebamme auf den AB angerufen, dass unser baby da ist und wir uns für eine andere nachsorgehebamme entschieden haben. sie hat sich auch nie wieder gemeldet.

ich bin so froh die hebamme kennengelernt zu haben und bei unserem nächsten kind (in 4-5jahren) wird sie wieder unsere hebamme, aber diesmal von anfang an.

LG

Beitrag von -sunshinebabe- 31.03.11 - 15:47 Uhr

Och Mensch, was für ein Ärger#liebdrueck

Ja, der Wechsel ist jederzeit möglich. Grund: Unsympatisch, kein Vertrauen. Das ist kein Problem. Du musst dieser Hebamme nur die Termine abzeichnen, an denen sie bei euch war. Mehr nicht.