2 grottenschlechte, 1 supergutes Spermiogramm

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von ana-nym 30.03.11 - 16:39 Uhr

Hallo ihr Lieben.

Mein Partner und ich befinden uns im ersten Zyklus. Er hatte aber bereits im letzten Jahr drei Spermiogramme abgegeben (daher schreibe ich in diesem Forum, weil ich euch damit wahrscheinlich am Besten auskennt): 2 waren grottenschlecht. Die Ärzte sagten, mit diesen Spermiogrammen könnten wir auf normalem Wege keine Kinder bekommen.
Das dritte das er gemacht hat war einwandtfrei.

Wie kann das sein, dass die Spermiogramme so unterschiedlich sind und wie müssen wir diese jetzt bewerten?

Er arbeitet im drei-Schicht-System. Kann das sowas auch beeinflussen? Aber die Veränderung geht doch nicht so schnell? Wie schnell verändern sich Spermiogramme?

LG Ana

Beitrag von tabeya70 30.03.11 - 17:40 Uhr

hallo.
sind die sg´s alle vom selben labor oder unterschiedlichen praxen?
zwischen urologe und KiWu-praxis gibt es schon oft unterschiede, ebenso bei langen intervallen.
aber es gibt auch falsche ergebnisse:
wir hatten zig SGs, immer menge ca. 10-20 mio/ml, einmal waren es 210 mio/ml. rückblickend lag der verdacht nah, dass die sich in der 10erpotenz vertan haben, da die spermien in zählkammern gezählt werden, da kann es mal eine null zuviel geben.

lg

Beitrag von ana-nym 30.03.11 - 17:58 Uhr

Die ersten beiden waren vom Urologen, das zweite war in einer Kinderwunschpraxis.

Können da echt soooo extreme Unterschiede liegen? Denn die Werte haben wir ja bekommen und dazu auch einen Arztbrief. Der Urologe hat das OAT-Syndrom diagnostiziert... Welchen GRad weiß ich jetzt adhoc nicht, aber so schlecht, dass es nur durch künstliche Befruchtung klappen könnte...

Und das in der KiWuPraxis ist ganz toll....

Beitrag von ana-nym 30.03.11 - 18:03 Uhr

Nicht das zweite, sondern das dritte war in einer KiWU Praxis.

Nr 1 und 2 in der urologischen PRaxis.

Die ersten beiden waren nach Nachtschichten, das dritte nach einem Wochenende.
Aber können die Spermiogramme sich auf Grund der Schichten soooo verändern und vorallem so schnell?

Worauf sollte ich mich jetzt einstellen? Wenn wenn man nach den ersten beiden Spermiogrammen geht, klappt es bei uns nicht auf normalem Weg.

Beitrag von tabeya70 30.03.11 - 22:22 Uhr

macht in 1-2 monaten abstand nochmal eins in der KiWu!

die schichtarbeit kann - soweit ich weiß - keinen einfluss darauf haben - nicht so spontan! die spermiengenese dauert 3 wochen, bis in die grundlagen sogar 3 monate. daher ist der gesamte zeitraum relevant, was da an störfaktoren gewesen sein kann.
z.b. infektionen.
manchmal hilft eine antibiotika-behandlung, wenn eben eine infektion zugrunde liegt.
sicher ist es gut, wenn mann eher entspannt ist, keine zu engen hosen, nicht zu viel wärme (sitzheizung, sauna, heiße bäder), nicht rauchen, nicht zu viel radfahren...

war denn die anzahl oder die beweglichkeit so viel besser?
ob das mit dem verzählen hinkommen kann? bei uns war das ja signifikant.

wenn du die werte alle hast, poste mal, oder stell fotos in die VK.
lg :-)

Beitrag von ana-nym 31.03.11 - 07:38 Uhr

Danke nochmal für deine Antwort.

In den ersten beiden Spermiogrammen war alles schlecht. 5 Mio Spermien, davon waren nach einer Stunde keine mehr da. Alle Werte waren schlecht.

Laut KiWu Praxis waren alle Werte ok. Der Arzt sagte "Was wollen sie eigentlich hier?"...

Und ich bin jetzt verunsichert, ich weiß nicht worauf ich mich einstellen soll, was Sache ist. Wie können Spermiogramme so unterschiedlich sein.

Auf der einen Seite denke ich "Wir können keine gemeinsamen Kinder bekommen", weil es der Urologe sagte, laut ihn hat mein Partner ja das OAT-Syndrom. Dieser Gedanke schmerzt so extrem.

Auf der anderen Seite bringt mich das gute Spermiogramm dann durcheinander.
Ich weiß nicht womit ich rechnen muss, worauf ich mich einstellen soll/kann/muss.

Du schreibst, dass drei Monate die Spermien brauchen für die Produktion etc.
Mh, da hatte er keinen Stress oder sowas...

Was könnte sich noch auswirken?

Beitrag von tabeya70 31.03.11 - 10:33 Uhr

ja, blöde situation.
kann deinen frust verstehen.
hier stehen noch ein paar interessante dinge zum SG, mein mann hat testes comp und blütenpollen genommen, davon wurde es besser (zumindest zeitgleich und nachhaltig - ob davon, weiß man ja nicht)

http://home.qualimedic.de/monimaus5sterne/Tipps/SG.htm

kopf hoch - es wird sich finden!
und ein wiederholungs-SG auf jeden fall machen nach gegebener zeit!
selbst wenn es icsi werden müsste - dann ist es eben so und dann schafft ihr das auch. erstmal ist sowas ein riesen schock - aber dann wächst man da rein! und hier sind so viele gleichgesinnte, die das kennen und beraten können.

alles gute!