Tipp gesucht für Quengelbengel im Auto

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von laboe 30.03.11 - 17:21 Uhr

Hallo Leute,
ich suche den ultimativen Tipp, wie ihr eure nicht so begeisterten Auto-Beifahrer-Babys wenigstens etwas zufrieden bekommt.

Mein Kleiner wird nach spätestens 10 Minuten Fahrt unruhig, egal ob müde oder nicht. Schlafen tut er - wenn überhaupt - nur ganz kurz und unruhig.

Nun fahren wir aber übers WE an die Ostsee#sonne aber vor der Fahrt graust es mir schon...#zitter

Beitrag von putzemann 30.03.11 - 17:24 Uhr

hi

wie wärs mit nem mobile?
oder singen...

bei uns hilft das...


lg

Beitrag von scura 30.03.11 - 18:30 Uhr

Singen!

Beitrag von elistra 30.03.11 - 19:14 Uhr

es kommt oft vor das babys in der babyschale schreien, das kann unterschiedliche gründe haben z.b.:

- das kind hat schmerzen (z.b. falsche babyschale für dieses kind, verklemmte wirbel von z.b. der geburt)

- das kind will mehr sehen und mag diese halbliegende position nicht mehr

- das kind mag auto fahren einfach nicht

- das kind stört die vorbeirrauschende umwelt

man müßte nun nach und nach versuchen herauszufinden, wo das problem liegt. wenn es einfach nur das nichtmögen von autofahren ist, kann man leider nicht viel tun, aber die anderen möglichen ursachen kann man ja beheben.

bei einem jungen kind oder wenn der zustand von geburt an besteht, würde ich mir von freunden eine babyschale eines anderen herstellers ausleihen und probeauto fahren. manchmal liegt es einfach nur daran das die schale eben nicht zu diesem kind passt, nicht jedes kind sitzt in jedem sitz gleich gut. ein weiterer grund könnten auch verklemmte wirbel oder ähnliches sein, die dem kind in dieser sitzposition schmerzen bereiten, da könnte ein besuch beim arzt/ostheopat oder ähnlichem abhilfe bringen.

stört sich das kind an der vorbeirrauschenden umwelt, kann man ja mal versuchen das fenster zu verhängen, so das es nicht rausgucken kann.

bei älteren babys ist es aber oft genau das gegenteil, sie mögen oft diese halbliegene position nicht mehr und stören sich daran, das sie nicht vernünftig rausgucken können. da sie aber ja so lange wie möglich rückwärts fahren sollen, bringt ihr ein rückwärts gerichteter folgesitz abhilfe und gleichzeitig weiterhin die sicherheit des rückwärts fahrens.

Beitrag von schneckchenonline 30.03.11 - 20:37 Uhr

Hi,

sitzt er noch im Babysafe?
Sollte er die 9 Kilo haben, dann versuchs mal mit dem nächsten Sitz.
Habe Hannah mit 7,5 Monaten aus dem Grund den nächsten Sitz geholt.
Sie meckerte auch viel rum, weil sie keine Lust hatte, sich die langweilige Rückenlehne anzuschauen.
Seitdem sie vorwärts fährt und raus sehen kann ist alles fein.

LG, Tanja

Beitrag von laboe 30.03.11 - 20:47 Uhr

Ja, er liegt noch im Maxi Cosi. Er kann aber noch nicht mal annähernd sitzen. Daher würde ich ihn ungern in den nächsten Sitz setzen. Den kann man zwar auch halbschrägstellen, aber eben doch nicht ganz. Er hat 8800gr. Was tun??

Beitrag von schneckchenonline 30.03.11 - 22:21 Uhr

8800...mit Klamotten also locker 9000.

Wir haben den 2. Sitz von MAxi Cosi gekauft. Den kann man unten nach vorn ziehen und das so weit, das Baby flacher liegt als in der Babyschale. Kann den nur empfehlen.

LG, Tanja

Beitrag von elistra 30.03.11 - 22:53 Uhr

mit nichmal 8monaten vorwärts fahren, kann im ernstfall den tod des kindes bedeuten. der kopf hat ja keinerlei halt mehr und fliegt bei einer vollbremsung ungebremst nach vorne. das risiko das sich das kind das genick bricht ist hoch.

und vorwärts in liegeposition fahren, mach das ganze noch schlimmer, weil die wucht weniger gut verteilt wird. die liegeposition im vorwärts gerichteten sitz sollte man nur im notfall verwenden, nämlcih wenn dem kind beim schlafen der kopf aus dem seitenaufprallschutz kippt. kippt der kopf nicht, sollte das kind besser in sitzposition schlafen.

wenn schon sitz wechseln, dann in einen großen rückwärts gerichteten sitz wechseln, da kann das kind mindestens genauso gut rausgucken wie in einem vorwärts gerichteteten, wenn nicht sogar besser (es hat ja auch die heckscheibe zur verfügung, vorallem wenn man die kopfstütze der rückbank entfernt). und es fährt weiterhin sicher auto! das rückwärts fahren ist meist gar nicht das problem, das nichts sehen/halb liegen in der babyschale mögen viele kinder nicht.

hier mal noch zwei links, warum rückwärts so wichtig ist:


http://www.faz.net/s/Rub1DABC609A05048D997A5F315BF55A001/Doc~E8A6E010285CB48A4A9FA7A75E91F870A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

http://www.tryggtrafikk.no/Tryggest+bakovervendt.b7C_wJfWYe.ips

Beitrag von laboe 31.03.11 - 09:52 Uhr

Genau, das meine ich nämlich auch. Mir ist das noch zu heikel. Er ist noch soo klein...#nanana