hatte unfall in 15 ssw - würdet ihr auch einen kaiserschnitt wollen?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von cocktailkirschkuchen 30.03.11 - 18:42 Uhr

hallo ihr lieben,

ich brauch mal euren rat bitte

zu meiner sorge :-(

ich hatte vor ungefähr 4 wochen einen schweren unfall, ..kieferbruch, einige zähne kaputt, hatte wirklich viel glück dass meinem baby nichts geschehen ist und auch sonst nicht mehr...(d.h. längere zeit strohhalmernährung, folgen werden zahnkorrekturen, therapien..allein wenn ich dran denke werde ich ganz #heul

bin zwar erst 19 ssw aber zur zeit denke ich sehr oft an einen kaiserschnitt, wie gesagt zur zeit.... (obwohl ich denke dass gyn sagen wird, sie schaffen das ohne ks) ..bis wann müßte man über einen ks mit dem gyn sprechen? (allein wenn ich daran denke, wies mir in letzter zeit ergangen ist oder dass ich während der geburt eine kiefersperre oder sowas hätte...)


danke für eure meinungen

c.kuchen mit ner flotten 2 jährigen an der hand und 19ssw #verliebt

Beitrag von malso.malso 30.03.11 - 19:01 Uhr

Wo siehst du denn den Zusammenhang zwischen einer Kieferverletzung und dem Geburtsmodus?
Und warum solltest du während einer vaginalen Geburt eine Kiefersperre erleiden?

Beitrag von cocktailkirschkuchen 30.03.11 - 19:09 Uhr

also den mund geschlossen halten, das konnte ich während meiner ersten geburt schon mal nicht...denke eher, dass mir das zu viel sein könnte, wie gesagt aus heutiger sicht, allein schon wegen den schmerzen am kiefer, da ich ja nicht weiss wie der weitere verlauf sein wird

Beitrag von malso.malso 30.03.11 - 19:15 Uhr

Aber eine "Kiefersperre" bekommt ja nur wer den Kiefer durch extremes Öffnen ausrenkt.
Habe ich so unter der Geburt noch nie gesehen.
Also aus Sorge vor einer Kiefersperre einen Kaiserschnitt zu machen halte ich für übertrieben.

Beitrag von jessi273 31.03.11 - 21:48 Uhr

sie meint vielleicht eine kieferklemme. das ist der fall wenn man durch schwellungen den mund nur einen spaltweit aufbekommt. z.b. wegen einer op an den zähnen.

lg

Beitrag von cocktailkirschkuchen 30.03.11 - 19:21 Uhr

es geht nicht allein um die kiefersperre!!
danke trotzdem für deine meinung

Beitrag von malso.malso 30.03.11 - 19:29 Uhr

Na aber doch in deiner Frage ausschließlich um die "Kieferproblematik", oder hab ich was verpasst?
Du hast jedenfalls noch ne Menge Zeit das zu entscheiden, einen geplanten Kaiserschnitt macht man so ab etwa 2 Wochen vor ET, aber es wäre natürlich auch möglich abzuwarten wie dein Kiefer auf Wehen reagiert und dann eine sekundäre Sectio zu machen.

Letzteres wäre vielleicht das Vernünftigste? Erstmal abwarten wie's so läuft?

Beitrag von shorty23 30.03.11 - 19:24 Uhr

Hallo,

ich denke du musst dir einfach noch ein bisschen Zeit geben, dein Unfall ist doch erst 4 Wochen her, klar dass du da noch ziemlich "unter Schock" stehst und die das alles gerade nicht vorstellen kannst! Aber ich glaube ein paar Wochen Bedenkzeit schaden da nicht, sprich doch mal deinen FA an, wann du dich für einen WKS entscheiden musst. Ich denke aber ein paar Wochen wirst du schon noch Zeit haben, du bist ja erst in der 19. SSW!! Nimm dir Zeit und denk nach, vielleicht kannst du ja auch mit deinem FA oder deine Hebamme über deine Ängste sprechen!

LG

Beitrag von cocktailkirschkuchen 30.03.11 - 19:40 Uhr

ich danke euch beiden für eure beiträge;

sollte mir wirklich noch nicht so einen kopf machen - ist halt im moment alles noch so schwer ...

#danke

Beitrag von mai75 30.03.11 - 20:09 Uhr

Hallo,
Deine Gedanken kann ich gut verstehen.
Ich selbst denke aktuell auch darüber nach, ob eine Spontangeburt richtig ist - allerdings liegt es bei mir daran, dass ich vor einiger Zeit einen Bandscheibenvorfall hatte und meine FÄ nun prognostiziert, dass mein Baby einen sehr großen Kopfumfang und ein recht hohes Gewicht haben soll.
Vielleicht hilft auch Dir was heute meine Hebamme zu mir gesagt hat:
Sie hat mir erklärt, dass sowohl für die Mutter als auch das Baby ein normaler Geburtsverlauf mit Wehentätigkeit sehr wichtig sein soll, weil durch die Wehen und Hormone, die ausgeschüttet werden z.B. der Milcheinschuss angeregt wird und später auch die Rückbildung unproblematischer verläuft. Ebenso ist wohl der Geburtsstress für die spätere Entwicklung des Babys wichtig.
Wir haben nun folgendes vereinbart:
Ich habe kommende Woche in der Klinik einen Termin zur Geburtsplanung - den habe ich gemacht, weil ich einfach nochmal die Meinung des Oberarztes dort einholen möchte. Ich werde dort angeben, dass ich grundsätzlich eine Spontangeburt möchte, jedoch sofern der Geburtsverlauf nicht reibungslos verläuft, nicht erst nach zweistündigem Stillstand, sondern schon frühzeitiger einen Kaiserschnitt möchte.
Vielleicht kann eine solche oder ähnliche Variante für Dich auch Sinn machen - also erstmal spontan versuchen, aber die Hintertür offen halten?
Ich denke, eine solche Vereinbarung wird mich sehr beruhigen.
Wünsche Dir alles Gute und gute Besserung für Deine Verletzungen.
Liebe Grüße
Maike

Beitrag von lieke 30.03.11 - 23:14 Uhr

Hallo,

zum Thema Bandscheibenvorfall:

evtl mal mit nem Physiotherapeuten darüber reden. Ich kenne jemanden, dem nach Bandscheibenvorfall ein KS dringend abgeraten wurde, weil durch den Bauchschnitt die Bauchmuskulatur - als Gegenspieler zur Rückenmuskulatur- in Mitleidenschaft gezogen wird. Man kann viel später wieder die Bauchmuskeln trainieren, damit verliert die Rückenmuskulatur auch an Kraft.

Ich weiß nicht ob ich das jetzt 100% korrekt wiedergebe, wollte es dir nur mal als Aspekt für deine Entscheidung mitgeben. Wird natürlich auch von der Höhe des BS Vorfalles abhängen.

LG

Beitrag von hebigabi 31.03.11 - 07:13 Uhr

Da du schon ein Kind bekommen hast sind die Chancen gut (sollte es damals spontan gewesen sein) , dass es diesmal relativ flott geht.
Du bist dann meist deutlich fitter als nach einem KS , aber wenn du einen anderen Grund hast ( wegen des Kiefers werden sie keinen KS machen) dann werden sie sich vielleicht drauf einlassen.

Denk nur an die erste Zeit danach mit Baby und Kleinkind- ein KS ist eine Bauch OP und nicht zu unterschätzen.

LG

Gabi

Beitrag von cocktailkirschkuchen 31.03.11 - 09:38 Uhr

@hebigabi

Guten Morgen,

meine Gedanken verabschieden sich so langsam vom Kaiserschnitt - danke - bis zur Geburt ists ja noch etwas hin und ich hoffe dass sich dann bei mir alles normalisiert hat und einer Spontangeburt nichts im Wege stehen wird.

@Mai 75 ..danke für Deine netten aufbauenden Worte! Ich wünsche Dir alles Gute für Deine Geburt!