drei kinder daheim

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nadinedubs 30.03.11 - 20:21 Uhr

hallo
ich wollte mal fragen, ob es weitere mütter mit drei kiddies daheim gibt. wir bekommen im juni unsere nr.3. in der schweiz gehen die kinder erst mit 5 jahren in den kindergarten. also habe ich erstmal drei kinder daheim (0/2/4). spielgruppe haben wir keine. so bin ich wirklich volle 7 tage 24 stunden mit den dreien hier. morgens um 05.20 mache ich noch fahrdienst für meinen mann (keine ÖV), er kommt meist erst heim, wenn die kinder im bett sind. am samstag morgen, da ist papazeit. ich geniesse es bis jetzt mit den zweien, wir haben einen grossen garten und ich hab stets das auto zur verfügung (fahrdienst lässt grüssen). jetzt haben wir eigentlich viel freiheit, da beide brav schlafen und regelmässig essen. gestresst bin ich noch lange nicht. aber ich kann mir vorstellen, dass es dann mit dreien schon einiges mehr wird. wer hat erfahrung?

Beitrag von hailie 30.03.11 - 21:38 Uhr

Ganz so extrem ist es bei uns nicht...
Ich bin mit zwei Kindern zuhause und betreue sie auch komplett alleine. Hilfe aus der Familie habe nicht nicht, und auch keinen Babysitter oder Fremdbetreuung. Die beiden schlafen am Tag oft gar nicht.
Wenn mein Mann aufsteht, schlafen wir noch. Er kommt zum Abendessen, beschäftigt sich noch ein bisschen mit den Kindern und wir bringen sie gemeinsam ins Bett. So gesehen habe ich mehr Hilfe als du.
Ich komme wunderbar zurecht und bin nicht wirklich gestresst. Trotzdem könnte ich mir keine 3 Kinder zuhause vorstellen.
Ein drittes Kind möchte ich sehr gerne, aber erst wenn die Große in den Kindergarten geht.

LG

Beitrag von marysa1705 31.03.11 - 09:34 Uhr

Hallo,

wir leben auch in der Schweiz (wenn ich richtig gesehen habe, wohnen wir sogar nur 10 Minuten voneinander entfernt :-p ), bekommen im September unser 5. Kind und haben auch jeweils einen Altersabstand von 2 Jahren.
Kenne Deine Situation also gut! :-)

Unser Ältester (7) geht mittlerweile in die 1. Klasse und unsere älteste Tochter (5) ist im ersten KiGa-Jahr.
Unsere jüngste Tochter (3) geht einmal pro Woche für einen Vormittag (9:00-11:30 Uhr) in eine Waldspielgruppe. Ich muss allerdings sagen, dass das mit Hinfahren und Abholen eher stressiger ist als wenn sie daheim ist.

Die Kombination mit 3 Kindern zu Hause im Alter von 0, 2 und 4 Jahren hatten wir bereits und werden sie dann ab September auch wieder haben.
Ich muss sagen, dass ich persönlich es nicht stressiger als vorher empfunden habe. Für mich war die Umstellung von keinem auf ein Kind und von einem auf zwei Kinder am gravierendsten und danach lief das alles eigentlich mehr oder weniger nebenher.

Ich empfinde es auch so, dass wir eigentlich viel Freiheit haben und uns alles recht gut (mit einigen Ausnahmen natürlich) frei einteilen können. Unsere Kinder spielen auch total gerne im Garten und kommen ja auch immer mehr in ein Alter, wo sie mit ihren Freunden spielen (der beste Freund unseres Sohnes wohnt z.B. gleich nebenan) oder eben ansonsten miteinander.

Dir noch eine schöne Schwangerschaft! #blume

LG Sabrina

Beitrag von hailie 31.03.11 - 13:22 Uhr

>>Für mich war die Umstellung von keinem auf ein Kind und von einem auf zwei Kinder am gravierendsten und danach lief das alles eigentlich mehr oder weniger nebenher. <<

Das habe ich schon so oft gehört... aber dennoch habe ich Angst davor, dass die beiden Großen zu sehr zurückstecken müssen. #gruebel
Hast du denn Hilfe bei der Betreuung? Oder kümmerst du dich wirklich ganz alleine?

LG

Beitrag von marysa1705 31.03.11 - 13:34 Uhr

Ne, Hilfe haben wir nicht.

Zu meinen Eltern fahren wir über 2 Stunden, zu meinen Schwiegereltern über 1 Stunde. Sie sind auch alle berufstätig, von daher geht das nicht "einfach mal so". Aber wenn es wirklich mal "brennen" würde, dann würden sie natürlich alle Hebel in Bewegung setzen.

Auch unsere Geschwister sind alle berufstätig, sie sind eben jünger als wir.

Wie gesagt, wenn wirklich Not am Mann ist, dann finden wir sicher immer irgendjemanden, der kommen kann. War auch bei den Geburten nie ein Problem oder auch vor kurzem, als ich liegen musste, aber ansonsten im normalen Alltag nicht.

LG

Beitrag von hailie 31.03.11 - 16:21 Uhr

Ja, im Notfall würde sich hier auch jemand finden.

Wie ist das, wenn du Termine hast? Nimmst du dann alle mit? #gruebel

Ich werde hier schon immer schräg angeguckt, wenn ich sage, dass keins meiner Kinder betreut wird... aber bei dir klingt das alles gleich viel optimistischer. ;-)

Wie groß ist denn eure Wohnung?

Entschuldige die Neugier. #schein

LG

Beitrag von marysa1705 31.03.11 - 18:43 Uhr

Ja, ich nehme sie alle mit.
Aber wir haben auch nicht so viele Termine. Wenn ich zum Gynäkologen gehe, kommen sie sowieso immer alle mit, weil sie "Baby schauen" wollen. Während der Untersuchung schaut dann einfach unser Grosser auf den Kleinen.
Friseurbesuche und ähnliches lege ich einfach auf den Abend oder aufs Wochenende.

Also wir fallen schon auf, wenn wir so unterwegs sind, aber bisher haben wir immer nur positive Reaktionen bekommen. :-p

Unsere Wohnung ist 118qm gross + Terrasse und riesigem Garten.
Bzgl. der Wohnung werden wir schon öfters mal gefragt, ob "das denn mit 5 Kindern dann noch geht". Aber wir sagen immer: "Solange wir uns noch nicht auf die Füsse treten geht das schon." ;-)

Es hat aktuell natürlich nicht jeder ein eigenes Zimmer, aber zur Zeit besteht auch noch gar nicht der Bedarf danach. Für manche scheint das heutzutage ein "muss" zu sein, dass jedes Kind ein eigenes Zimmer hat.
Wenn die Kinder mal in die Pubertät kommen, können wir uns schon vorstellen, dass wir uns dann vielleicht eine grössere Wohnung suchen. Bis dahin habe ich dann mein Studium beendet und möchte dann ja auch arbeiten gehen. Mit einem zweiten Gehalt könnten wir uns dann auch eine grössere Wohnung leisten. Aber das hat noch Zeit... ;-)

#winke

Beitrag von hailie 31.03.11 - 22:13 Uhr

Ja, so mache ich es auch mit den Terminen.

Wir haben hier leider nicht so viel Platz... 72 qm + Balkon. Das ist wahrscheinlich auch ein Grund, weshalb ich mir in der momentanen Situation schlecht ein drittes Kind vorstellen kann. Wir überlegen gerade, ob hier wohnen bleiben und sparen, sodass wir uns irgendwann ein Eigenheim leisten können. Eine größere Wohnung ist hier echt teuer.

Dass bei euch nicht jeder sein eigenes Zimmer hat, finde ich überhaupt nicht schlimm. In dem Alter haben sie solche Ansprüche doch meist noch gar nicht, sondern schlafen und spielen lieber gemeinsam. Das Verlangen nach mehr Privatsphäre kommt dann in der Pubertät. Zumindest habe ich das von mir und meinen Geschwistern so in Erinnerung.

Das Arbeiten gehen ist auch so ein Thema. Mit 3 Kindern wird es schon eine Herausforderung einen geeigneten Job zu finden. Aber du bist ja sogar mit 5 optimistisch, etwas zu finden. Hast du da schon konkrete Vorstellungen? Ist dein Mann oft zuhause, oder kommt er auch erst am Abend?

#winke

Beitrag von marysa1705 31.03.11 - 23:07 Uhr

Bisher waren "eigene Zimmer" wirklich noch nie ein Thema hier. Im Gegenteil: Aktuell geht es darum, ob unser Baby nun ein Mädchen oder ein Junge wird und welches Zimmer dann "Nachwuchs" bekommt. ;-)

Mein Mann kommt abends meist zwischen 18 Uhr und 18:30 Uhr nach Hause. Das ist ganz in Ordnung denke ich... Da haben es manche sicher strenger.

Er kann sich gut vorstellen, dass er sein Arbeitspensum reduziert, wenn ich mit meinem Studium fertig bin. Er würde sogar ganz zu Hause bleiben, aber ich denke, das ist vor allem am Anfang dann doch etwas unrealistisch.
Konkrete Planungen gibt es aber noch nicht. Ich werde zwar jetzt 2011 mit diesem Studium fertig sein, möchte aber gerne noch weiterhin studieren. Im September kommt ja erst mal "Nr. 5" und solange wir ein Baby oder Kleinkind zu Hause haben, ist es für uns gar keine Frage, dass ich zu Hause bleibe, schon allein wegen dem Stillen.

Mein Mann hat letztes Jahr seine Weiterbildung beendet und beginnt morgen bei einer neuen Firma. Wir sind also schon sehr gespannt... :-)

Beitrag von hailie 31.03.11 - 23:24 Uhr

Dann drücke ich dir die Daumen für dein Studium. Ist ja sicher nicht einfach, wenn du es so nebenher machst.

War Eifersucht eigentlich jemals ein Thema bei euch?
Durch das selbstständige Abstillen war es sicher weniger "riskant", oder? Mir kommt Alina einfach noch so klein vor momentan, obwohl ich schon schwanger war, als Isabel in dem Alter war. #gruebel

Deinem Mann alles Gute für den neuen Job! #klee

Beitrag von marysa1705 31.03.11 - 23:34 Uhr

Dankeschön! #herzlich

Nein, wir hatten zum Glück nie Probleme mit Eifersucht.
Das ist sicher nicht leicht, wenn das ältere Kind eifersüchtig reagiert. Ob es bei uns am selbstständigen Abstillen, am geringen Altersabstand oder an sonst etwas liegt, kann ich natürlich nicht sagen.

:-)

Beitrag von hailie 31.03.11 - 23:40 Uhr

Das lässt sich wohl auch nicht so einfach sagen.
Obwohl ich schon denke, dass der Altersunterschied diesbzgl. optimal ist. Meine sind ja auch 2 Jahre auseinander... da ist die Babyzeit gerade vorbei, aber sie verstehen noch nicht ganz so viel, sondern akzeptieren die Gegebenheiten eher. ;-)

Beitrag von marysa1705 01.04.11 - 09:09 Uhr

Ja, ich habe auch das Gefühl, dass sie das einfach von Anfang an als normal angesehen haben.

#winke

Beitrag von gingerbun 31.03.11 - 10:26 Uhr

Oh je - musst Du dann morgens alle 3 um 5.20 Uhr ins Auto packen? :-(

Beitrag von nadinedubs 31.03.11 - 11:18 Uhr

nein, nein! die grossen beiden haben eine herrlichen schlaf! das baby wird dann wahrscheinlich mitkommen (im pyjama, mit maxicosi rein und wieder raus). obwohl sich allenfalls eine berufliche veränderung abzeichnet bei meinem mann. bin ich auch nicht böse :-)

Beitrag von gingerbun 31.03.11 - 11:21 Uhr

geht mit ja auch nix an aber daran musste ich irgendwie denken.. :-)

Beitrag von tabea33 31.03.11 - 14:07 Uhr

Haben einen herrlichen Schlaf? Oh man, du hast Nerven. Ich würde im Leben nicht auf die Idee kommen, so kleine Kinder alleine zu Hause zu lassen. Was ist, wenn doch mal eins aufwacht? Was, wenn ihr einen Unfall habt?

Meine Tochter hat sich neulich morgens halb sechs übergeben. Wenn ich da nicht zur Stelle gewesen wäre, hätte ich mir große Vorwürfe gemacht. Ich bin ehrlich gesagt schockiert über deine "Lösung".

Ich wünsche dir, dass niemals was schiefgeht.

Tabea

Beitrag von hailie 31.03.11 - 16:13 Uhr

Die Kinder sind dann wirklich alleine zuhause?

Beitrag von nadinedubs 02.04.11 - 10:33 Uhr

ja, die kinder sind dann für 20 minuten wirklich ganz alleine daheim. schon gewöhnungsbedürftig - auf jeden fall für uns eltern. aber jeden tag aufwecken und einpacken und wieder einbetten macht man auf längere sicht nicht. natürlich gibt es situationen (z.B. gefahr erbrechen oder hohes fieber), da packen wir sie ein. die kinder sind auch darüber informiert, dass der papa zum bahnhof gefahren wird. es gab bisher noch nie ein problem.

Beitrag von hailie 02.04.11 - 13:03 Uhr

20 Minuten sind ja überschaubar... aber dennoch finde ich das nicht richtig.
Stell dir mal vor, ihr habt einen Unfall? Oder werdet -aus welchen Gründen auch immer- aufgehalten?

Wenn es wirklich nur 20 Minuten sind, dann kann dein Mann doch auch mit dem Fahrrad zum Bahnhof fahren.
Das Risiko würde ich echt niemals eingehen wollen...

Beitrag von selen27 31.03.11 - 11:50 Uhr

Hi,

ich selbst habe zwei Kinder (1;3) zuhause und meine große (3) ist stressig, so dass ich momentan das 3 nicht vorstellen kann. Ich habe zwei Freundinnen, eine von ihnen hat vier Kinder. Zwillinge (4); eine Tochter (10 ) und einen Sohn (3). Sie gibt zwar die Zwillinge von 8 Uhr bis 12 Uhr in den Kindergarten, aber soviel bringt ihr das nicht. Sie möchte Kurse besuchen und Führerschein machen e.t.c. kriegt aber keinen ganztagsplatz. Die andere Freundin hat drei Kinder (7; 4 ; 2,5) Zwei gehen in den Kindergarten aber sie findet dieses hin und herfahren von Kindern sehr anstrengend. Ihre Kinder sind sehr Temperamentvoll, anstrengend und streiten nur noch miteinander, so dass ihr das Wochenende schnell vorbei wünscht. Also, ich würde sagen, das hängt vom Kind oder der kinder ab. Jedes Kind ist ein Überraschungsei. Wenn du ein Kind mit ruhigem Wesen kriegst, das einfach strukturiert ist, dann wird auch as dritte Kind für dich nicht stressig sein.

Gruss

Selen

Beitrag von nadinedubs 31.03.11 - 12:04 Uhr

meine gehören zur sorte "sehr aktiv". sind aber grundsätzlich doch brav, was viel hilft. wir gehen einmal die woche schwimmen bzw. singen. mein grosser ging kurzfristig auch mal in eine spielgruppe. der stress des hin und herfahrens für ein stündchen kenne ich auch. meine kinder haben gute nachbarskinder, einmal die woche tauschen meine freundin und ich kinder aus, damit sie zusammen spielen, das singen ist in der gruppe. an kontakten fehlt es nicht. darum habe ich auch kein schlechtes gewissen, dass wir keine krippe oder hüte oder spielgruppe oder dgl. besuchen. für uns stimmts tip top.
dankr für alle eure meinungen. ich glaube, das wird mit dreien auch kein problem weerden für uns.

Beitrag von gittaundmicha 31.03.11 - 12:52 Uhr

Hallo,

ja hier ich. Meine Kinder sind 2(im Juni 3), 4 und 5. Die Große kommt im September erst in den Kindergarten, das Vorschuljahr quasi.
Als alle noch Mittagsschlaf gemacht haben, zumindest 2, war es wesentlich angenehmer. Jetzt schläft seit einem halben Jahr nur noch die Kleine, aber ich acht schon darauf, dass auch die Großen eine Mittagsruhe einhalten.
Im Frühjahr und Sommer sind wir viel im Garten, im Winter im Wald und so beschäftigen sich die Kinder hier drinnen auch gern selbst, wobei das Gekicher manchmal reichlich nervt.
Ich finde es eigentlich schön und würde es immer wieder so machen, aber mittlerweile freue ich mich schon, wenn Eines dann ab Herbst für 4 h außer Haus ist. Also als die Kleine kam, war's hier noch ruhig und weitgehend stressfrei, das heißt ich hatte noch Kapazitäten. Das "mehr" ging dann erst los, als die Kleine anfing zu laufen und hier mitzumischen.

LG Gitta