Bezahlt ihr euren Kinder später Studium/Führerschein?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von apr 30.03.11 - 20:55 Uhr

Hallo,

angeregt durch die Frage von 6Woche.1 , und die darauf folgenden Antworten interressiert mich jetzt mal brennend ob hier echt alle ihren Kindern später das Studium , wenn denn eins angestrebt wird, den Führerschein, oder anderer Schnickschnack bezahlt wird.

Ich finde es ehrlich gesagt heftig , mir würde nie in den Sinn kommen meiner pubertierenden Tochter irgendwann mal ein IPad zu kaufen , so eins besitze ich ja nicht einmal #zitter

Zum Führerschein bekommt sie später mal etwas dazu, aber ob er komplett übernommen wird, das hängt auch von ihrem Verhalten später mal ab!
Ich habe auch nicht den Führerschein bezahlt bekommen, ich habe gejobbt und das war völlig okay für mich, meine Mutter war alleinerziehend und konnte keine großen Sprünge machen, aber darunter habe ich nie gelitten, sie ist heute immernoch für mich da, nicht finanziell, sondern mit dem Herzen, und das ist eine Menge wert, für mich.

Wir haben eine Versicherung für die Kinder abgeschlossen und eine Immobilie werden sie mal erben, aber daran habe ich nie meinen Kinderwunsch festgemacht.

Man muss doch den Kindern nicht jeden Wunsch erfüllen, später sollten sie sich den Respekt verdienen, und dazu gehört eben, das man ihnen nicht alles vor die Nase trägt.

Und falls die TE das auch liest ,ich würde noch ein paar Jahre warten , mit dem 4.Kind, erstmal die Zeit in die Partnerschaft investieren, bevor ein Baby die Zeit wieder stiehlt, das ist auch sehr wichtig, Kinder kann man auch später noch bekommen, das läuft nicht weg :-D

VG S.

Beitrag von 1972-mamalein 30.03.11 - 21:04 Uhr

mein mann und ich haben beide den führerschein bezahlt bekommen

mein sohn ist 6 jahre und hat ein extra sparbuch für später wo schwiegereltern zum geburtstag und weihnachten jedes jahr was einzahlen

Beitrag von shmenkman 30.03.11 - 21:05 Uhr

Hallo!

Ich habe die vorige Diskussion nicht gelesen, habe mir aber auch so schon Gedanken gemacht.

Ich habe genau 0,00 von meinen Eltern zum Studium bekommen, Führerschein habe ich bis heute nicht. Anfangs wg. Geldmangel, später gab's keine Notwendigkeit.

Wir sind uns einig, dass wir unserem Kind ein sorgenfreies Studium ermöglchen wollen, d.h. es gibt auf jeden Fall einen Zuschuss, aber er soll nebenbei jobben. Ich bin mir sicher, dass ihn das auf vielerlei Arten weiterbringt.

Zum Führerschein gibt es bestimmt auch einen Zuschuss, aber wir werden in sicher nicht komplett bezahlen.

Generell sollte er sich soviel erarbeiten, das Ausbildung und Sozialkontakte nicht darunter leiden. (Gilt eigentlich auch für das Erwachsenenleben, dann aber ohne unsere Hilfe).

LG!

Beitrag von liz 31.03.11 - 09:56 Uhr

Hallo!

Meine Eltern konnten mir nix ermöglichen. Ich habe mir alles selbst erarbeiten müssen und nicht immer war dies zu meinem Vorteil.

Wenn ich es mir finanziell leisten kann, werden meine Kinder den Führerschein bezahlt bekommen und auch ein Studium soll ihnen möglich sein. Ich möchte dass sie das dann ohne große Geldsorgen durchziehen können und nicht ewig brauchen, nur weil sie nebenher noch einen Fulltime Job machen müssen. Wie groß die Unterstützung dann ausfällt, hängt von vielen Faktoren ab. Wohnen wir noch in einer Wohnung, werden sie sich was eigenes suchen müssen und sicher mehr arbeiten, wohnen wir in einem Haus (was geplant ist), könnten sie auch noch zuhause wohnen und natürlich sind die Kosten dann geringer.

Ich will meinen Kindern einen "sorgenfreien" Start ins Erwachsenenleben ermöglichen. Etwas, das ich nie hatte.

lg liz

Beitrag von anyca 30.03.11 - 21:05 Uhr

Ich habe meinen Kinderwunsch auch nicht daran festgemacht, ob ich meinen Kindern das Studium finanzieren kann. Wenn ich es finanzieren kann, werde ich es selbstverständlich tun - haben meine Eltern für mich ja auch getan.

Von einer Immobilie, die sie - hoffentlich - ja erst mit 50 oder so erben würden, hätten sie ja weniger für ihre Lebensplanung als von einer guten Ausbildung!

Beitrag von 1972-mamalein 30.03.11 - 21:09 Uhr

genau
von einer immobilie in der die eltern wohnen kann ich mir mit 18 den führerschein nicht finanzieren

das ist blödsinn
meine eltern und schwiegereltern haben auch häuser
aber wir haben ein eigenes gekauft und warten nicht aufs erben
was soll so eine logik

Beitrag von ayshe 31.03.11 - 07:59 Uhr

Sehe ich auch so.

Beitrag von tauchmaus01 30.03.11 - 21:15 Uhr

Na, ich denke schon dass auch ältere "Kinder" sich mal freuen wenn die Eltern das Geld nicht für die Miete ausgegeben haben, sondern wenn nach einigen Jahren von diesem Geld ein Haus steht was dann eben später mal Geld oder ein schönes Wohnen bringt.

Hat ja mit einem Studium nichts zu tun und ich möchte nicht auf ein Haus verzichten weil meine Kinder VIELLEICHT mal studieren.

Mona;-)

Beitrag von anyca 30.03.11 - 21:25 Uhr

"ich möchte nicht auf ein Haus verzichten weil meine Kinder VIELLEICHT mal studieren. "

Hab ich auch nicht gesagt - aber ich finde nicht, daß man das vergleichen kann. DU (!) willst nicht auf das Haus verzichten, was ja o.k. ist, aber es soll doch keiner so tun, als ob er das Haus ganz selbstlos für die Kinder kauft.

Mein Bruder baut grade selber, "obwohl" meine Eltern ein Haus zu vererben haben. Er hat aber JETZT zwei Kinder - und wenn alles ideal läuft, steht das Erbe von unseren Eltern erst an, wenn deren Enkel auch schon wieder aus dem Haus sind ...

Beitrag von tauchmaus01 30.03.11 - 22:17 Uhr

Ok, in unserem Fall ist es tatsächlich wegen der Kinder. Wir halten es nämlich nicht mehr aus das jeder Schritt den wir machen einem vorgehalten wird und auch wenn unsere Kinder mal im Garten lauter lachen, sollte kein schreiender Nachbar am Zaun stehen.

Daher bauen wir und dann können die Kinder wenigstens im Haus mal "frei" sein.
Uns würde eine nette Wohnung reichen!;-)

Mona

Beitrag von lisasimpson 30.03.11 - 21:10 Uhr

mal ganz davon abgesehen, daß es ja wohl eine Selbstverständlichkeit ist, dem eigenen kind eine Ausbildung zu finanzieren- wer denkst du denn sollte das außer mir machen?
Natürlich haben meine kinder ein anrecht darauf und selbstverständlich werde ich diesem auch nachkommen

ja, meine Eltern haben mir Führerschein und Studium finanziert und natürlich werde ich das gleiche für meine Kinder tun.

lisasimpson

Beitrag von 1972-mamalein 30.03.11 - 21:14 Uhr

so sehe ich das auch
mit 18 hat man ja noch kein geld angespart ( außer man geht mit der hauptschule ab)

und ich bin der meinung das man seinem kind einen guten start ins berufsleben ermöglichen sollte

ohne führerschein gaht doch außer in der großstadt nichts mehr!!!

Beitrag von lisasimpson 30.03.11 - 21:21 Uhr

ja und wie gesagt abgesehen von meiner persönlichen meinung bin ich nun mal einfach dazu verpflichtet meinen beiden söhnen irgendwann mal das studium der Ägyptologie (oder was auch immer) zu finanzieren- ob mir ds nun schmeckt oder nicht.

Das argument, die kinder sollen sich das alles selbst erarbeiten ist mMn bullshit.
ich habe auch neben dem Studium gearbeiet- aber ich kontne es mir leisten dort zu arbeiten wo ich berufserfahrung sammel (und vielleicht nicht so viel verdiene)- daher hatte ich aber direkt nach dem studium einen job und das bis jetzt immer ohne unterbrechung.

lisasimpson

Beitrag von alkesh 31.03.11 - 08:37 Uhr

Ich glaube man muß erstmal die Frage beantworten was es für einen selbst bedeutet die Ausbildung/das Studium zu finanzieren!

Meine Ausbildung erforderte ein Schulgeld, außerdem haben meine Eltern die Kaltmiete (oder waren es die Nebenkosten #kratz) bezahlt und ich halt den Rest!
So in etwa stell ich mir das auch vor!

Es gibt ja auch "Kinder" die bekommen alles bezahlt (Wohnung, Unterhalt, Schulgeld bzw. Studiengebühren, Taschengeld, etc.) das sehe ich nicht ein!

Auch den Führerschein kann man sich prima erarbeiten oder eben ansparen!

LG

Beitrag von ayshe 31.03.11 - 09:39 Uhr

Wenn die Eltern wenig verdienen, steht dem Kind ja BAföG zu.
Das ist ja nicht ohne Grund so geregelt und eben auch nicht, daß ein Kind von Gutverdienenden KEIN BAföG bekommt.


Was man nun genau als Elternteil zusteuert, muß man eben sehen.
Ich möchte schon, daß meine Tochter auch selber erfährt, daß man arbeiten muß, aber es kommt eben darauf an.


Und ich persönlich hatte zwar damals das Geld für den Führerschein, aber meine Eltern haben sie bezahlt und ich habe mir dann meinen ersten Wagen selber gekauft.

Beitrag von alkesh 31.03.11 - 08:31 Uhr

Also ich hatte mit 18 schon ne menge Geld auf der hohen Kante, was es so außer der Reihe gab hab ich gespart!

LG

Beitrag von shmenkman 30.03.11 - 21:23 Uhr

Hallo!
Prinzipiell hast du recht, aber ich denke einen Teil Eigenleistung kann man schon fordern. Ich glaube wirklich fest daran, dass es den Charakter bildet, wenn ein junger Erwachsener sich wenigstens z. T. selbst finanzieren kann/muss.

Es ist unglaublich besch... finanziell komplett allein zu sein, das würde nur zu Lasten der Ausbildung gehen und macht gerade im Vergleich mit anderen traurig bis neidisch.
Das möchte ich für mein Kind auch nicht, aber ich will einen Mittelweg finden.

LG!

Beitrag von lisasimpson 30.03.11 - 21:31 Uhr

ich würde nicht behaupten, daß ich einen ungefestigten Charakter habe, nur weil ich mir immer aussuchen konnte, wo ich arbeiten möchte und wo lieber nicht

meine eltern haben mir nach dem babi eine summe x zur verfügung gestellt.
Damit war es problemlos möglich mein leben für einige Zeit zu finanzieren.
Ich habe dan nein FSJ gemacht und ein doppelstiudum dran gehängt- war aber so schnell wie alle anderen mit einem einfachen studium. ich habe nebenher immer gearbeitet und habe dadurch ne menge von der kohle übrig behalten können, was ein guter grundstock ins weiter leben (kostenintensive weiterbildung, immobile, ...) war - an meiner Charakterfestigkeit hat das nichts verändert:)

lisasimpson

Beitrag von shmenkman 30.03.11 - 21:57 Uhr

Hätte vielleicht ausführlicher schreiben sollen, eigentlich stelle ich mir das für mein Kind genauso vor wie es bei dir war :-)

Er soll so arbeiten, dass es ihn weiterbringt, seinen Interessen entsprechend.
Er soll nicht in einem Callcenter o.ä. arbeiten müssen.

Wie du sagst, sind die begehrtesten Jobs nicht gut bezahlt, ich konnte mir einige Praktika schlichtweg nicht leisten, weil Geld reinkommen musste.

Es wäre schön, wenn mein Sohn es sich aussuchen kann, wo er nebenbei jobbt, aber ich würde nicht wollen, dass er es gar nicht macht.

An deiner Charakterfestigkeit habe ich nicht gezweifelt, sorry, wenn es so rüberkam.

LG!

Beitrag von lisasimpson 30.03.11 - 22:20 Uhr

hi,hi- nein, habe ich auch nicht als Angriff gewertet:)

Aber das Argument kenne ich natürlich auch.
Ob man aber aus dem Callcenter mit gestärktem Charakter rauskommt, da bin ich immer so ein bißchen am zweifeln (oder eben aus jeden anderen unterbezahlten job bei dem man sachen machen muß, die einem eigentlich widerstreben).

Ja- ich fand das ne super lösung und werde das bei meinen Jungs auch anstreben

lisasimpson

Beitrag von heike011279 31.03.11 - 14:09 Uhr


"an meiner Charakterfestigkeit hat das nichts verändert:) "



wäre ja auch schlecht, wenn Du etwas anderes behaupten würdest ;-)

Beitrag von lisasimpson 31.03.11 - 14:11 Uhr

hm-
denn wenn ich sagen würde, daß meine Charakterschwäche darauf zurückzuführen ist- wäre das nicht wieder Charakterstärke:)

lisasimpson

Beitrag von ninanina89 30.03.11 - 21:16 Uhr

Führerschein wird auf jedem Fall bezahlt,Teil zum Auto,je nach Verhalten und zum Studium? mal sehen ob es dazu kommt

Beitrag von ninanina89 30.03.11 - 21:18 Uhr

Sorry,da fehlt noch was ...mein Mann und ich mussten beide den Führerschein + Auto selbst bezahlen und das in der Ausbildung,
will es meinem Kind auf jedem Fall einfacher machen

Beitrag von turmmariechen 30.03.11 - 21:17 Uhr

Wir sparen für die Ausbildung und unsere Kinder haben Girokonten. Ich selbst habe mir - genau wie mein Mann - das Studium selbst finanziert. Ist auch möglich. Da wir sparen können machen wir es eben. Ich denke, eine gesunde Mischung macht es aus ........ es muss ja zum Führerschein nicht gleich noch ein Auto kommen ........