Gehalt nach Elternzeit; Bitte um eure Meinung...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von julianek09 30.03.11 - 20:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben. Ich bin Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte und derzeit noch in Elternzeit. Ich habe 4 jahre Berufserfahrung und habe zuletzt 1725 € brutto (40 std. Woche) verdient. Ich möchte jetzt am liebsten 3 x die Woche vormittags á 5 Std. arbeiten gehen, also 15 Std. wöchentlich. Jetzt wollte ich gern diese Woche mit meinem Chef sprechen, bin aber wegen der Gehaltsvorstellung ehrlich gesagt überfragt. Also natürlich habe ich ein Wunschgehalt, das liegt bei mindestens 600 € NETTO, ich weiß aber ehrlich gesagt nicht ob das so realistisch ist....was meint Ihr dazu??? lg

Beitrag von shampoo 30.03.11 - 21:06 Uhr

rechne es dir doch selbst aus, was du anteilig auf eine 15-stunden-woche bekommst. du weißt ja, was du für eine vollzeitstelle bekommen hast.

Beitrag von yvy1981 30.03.11 - 21:14 Uhr

Hallo,
mmh ich versteh das Problem nicht ganz.
Wird dein Gehalt nicht automatisch auf die 15 Stunden runter gerechnet?
Ich arbeite auch wieder seit Anfang März 20 Stunden. Vor der SS hatte ich 30 Stunden(etwa 1400 Euro netto Steuerklasse 1) Jetzt habe ich geheiratet und verdiene mit 20 Stunden etwa 850 Euro netto bei Steuerklasse 5. Es wurde bei mir ganz automatisch gerechnet.
Ich habe auch schon als Aushilfe Stundenweise gearbeitet und habe da mein Gehalt nach Stunden bekommen, alles anlehnend an meinen alten 30 Stunden Vertrag.
LG
Yvonne

Beitrag von lisasimpson 30.03.11 - 21:26 Uhr

dein gehalt ergibt 645€ brutto für die angegebene stundenzahl-
wenn du mit steuerklasse 3 600€ netto haben willst, brauchste 750 € brutto mit stkl 5 wären das knapp 900-
jetzt mußte eben überlegen warum er dir 15-40% gehaltserhöhung geben sollte

lisasimpson

Beitrag von bu83 30.03.11 - 21:27 Uhr

hallo,

ich habe jetzt mal ein bißchen gerechent.

Die hast vorher ca 10,80 die Stunde verdient. Im MOnat. Ausgehend von 160 Stunden im MOnat. 4 * 40 Stunden. um es einfacher zu rechnen.

wenn du jetzt in Teilzeit min. 600 Euro Netto haben möchtest, wäre der Brutto Betrag CA. 895 Euro. Das wäre ein Stundenlohn von knapp 15 Euro. Wieso sollte deine Arbeit jetzt mehr wert sein?

Ich denke realistisch sind 10 Euro die Stunde. So machen es doch die meisten. Vom vorherigen Lohn, den Stundenlohn ausrechnen.

lg

Beitrag von bu83 30.03.11 - 21:28 Uhr

achso, das Bruttogehalt habe ich nach Steuerklasse 1 gerechnet.

Beitrag von kaekae 30.03.11 - 22:47 Uhr

Der Monat hat keine 160 Stunden und daher wird das auch nicht so gerechnet.

Beitrag von thea21 31.03.11 - 07:57 Uhr

5 Tage die Woche/ Durchschnitt 20 AT im Monat/ 40 Stundenwoche.

Beitrag von bu83 31.03.11 - 08:17 Uhr

Hallo,

Nö mal mehr, mal weniger. Es war jetzt auch vereinfacht dargestellt.

Es ging ja jetzt nicht um eine genau kalkulierte montasabrechnung.

Lg

Beitrag von bu83 31.03.11 - 08:18 Uhr

Achja, wie rechnet man es denn dann aus, deiner Meinung nach?

Lg

Beitrag von widowwadman 30.03.11 - 21:39 Uhr

Wann war denn "zuletzt"?

Beitrag von gslehrerin 30.03.11 - 21:39 Uhr

Es gibt so Nettolohnrechner im Netz, da kannst du das am besten testen, mit den Angaben, von denen wir jetzt gar nichts wissen. Das Kind auf der Steuerkarte ist ja nicht ganz unerheblich.

LG
Susanne

Beitrag von windsbraut69 31.03.11 - 07:26 Uhr

Du arbeitest beim bisherigen Chef weiter und reduzierst nur die Stundenzahl?
Warum sollte es dann überhaupt Verhandlungen geben? Hat Dein Chef das signalisiert?

Ansonsten würde ich davon ausgehen, dass das Gehalt einfach der reduzierten Arbeitszeit 1:1 angepaßt wird.

Gruß,

W

Beitrag von thea21 31.03.11 - 07:59 Uhr

Hallo,

die Frage ist eher, warum dein Chef plötzlich mehr Stundenlohn zahlen sollte, für weniger geleistete Stunden?

Willst du MINDESTENS 600 Euro netto verdienen, musst du mindestens die erforderliche Stundenzahl arbeiten!