Mein "Baby" ist krank und ich hab Schuld:-(

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von darkangel1986 30.03.11 - 21:30 Uhr

Hatte schon vor ein paar Tagen gepostet,das mein Sonnenschein zum ersten Mal Fieber hat und nun ist ganz schlimm:-(.

Samstag hatte er Abends 39,5 und war total weinerlich. Sonntag 38. und Montag war alles gut. 37,3, seine normale Körpertemperatur. Dienstag wars auch gut er super gelaunt, also bin ich mit ihm zum Babyschwimmen gegangen. Er hatte auch Spass wie immer.
Nach ca. 1,5 Std. hab ich dann nochmal Fieber gemessen und da wars 38,3. Ihm ging es aber gut.
Um 19.30Uhr hat er wie immer geschlafen.
Heute morgen hat er dann bis 10Uhr geschlafen, wir haben ihn geweckt. Er ist zwar ein guter Schläfer,aber so lang gab mir zu denken. Mein Freund hat ihn aus dem Bett geholt und gleich gesagt,das er heiß ist. Hab dann gleich gemessen und es waren 40,3. Ich war total panisch, weil wir das noch nie hatten. Hab ihn gleich angezogen und zum Kinderarzt gebracht. Die Ärztin hat gleich Blut abgenomen und Urin getestet.

Er hat einen bakteriellen Infekt und muss nun Antibiotiker nehmen:-(.
Sie meinte das Babyschwimmen hat ihm wohl den Rest gegeben. Ich mach mir voll Vorwürfe,weil mein Schatz jetzt so leiden muss. Aber ich dachte es geht ihm gut:-(
Er weint ganz viel und man merkt ihm an,wie schlecht er sich fühlt....

Sorry,musste das mal los werden.
Hoffe ihm geht es ganz schnell besser,das er wieder lachen kann.

Und ich hab gelernt,das man mit dem Schwimmen lieber ein paar Tage mehr wartet.

Beitrag von engel28072003 30.03.11 - 21:38 Uhr

faustregel bei fieber bei kindern ist,das sie drei tage hintereinander fieberfrei sein müssen bevor sie wieder als gesund gelten!

Und beim nächsten mal solltest du ab 39 fieber gleich mit ihm zum arzt gehen!So sagte unsere kinderärtzin das immer!ab 38,5 zäpfchen gegen das fieber und ab 39 gleich zum arzt!

nur so als tip für die zukunft!

Ansonsten mach dir nicht so einen kopf,das wird nicht das letzte mal sein das der kleine krank ist!

Beitrag von ephyriel 30.03.11 - 21:48 Uhr

Bei 38,5 gibt man kein Zäpfchen...

Fieber ist keine Krankheit. ;-) Sondern hilft die Krankheitserreger zu vernichten. Es ist also GUT wenn sie fiebern.

Nur Nachts ab 39.0 gibt man Zäpfchen weil man da das Fieber nicht kontrollieren kann...

Und die Kinderärzte hätten viel zu tun wenn jede Mutter mit ihrem Kind bei 39.0 zum KIA gehen würden.

Das ist jetzt wirklich nicht böse gemeint.

Aber ich habe zwei fast erwachsene Söhne und weiss wovon ich rede...

Es gibt ja auch noch Wadenwickel etc. p.p. Man muss also das Fieber nicht immer mit Gewalt drücken...

LG
Billa

Beitrag von lulu2003 30.03.11 - 22:02 Uhr

Also da muß ich dir recht geben.

Bei 38,5°C geb ich sicher auch noch nichts, es sein denn man weiß dass das Kind zu Fieberkrämpfen neigt.

Ich lasse meine Kinder immer fiebern. Auch mal wenn sie über 40°C fiebern. Unser Arzt hat uns nur gesehen, als unser Kleiner damals mit 10 Wochen Fieber hatte. Und da hatte er tatsächlich einen Harnwegsinfekt. Aber sobald sie das Kleinkindalter erreicht haben, bin ich nur noch hin wenn es wirklich akut war.

Manche rennen halt wegen jedem quersitzenden Pups zum Arzt. :-p

Beitrag von ephyriel 30.03.11 - 22:10 Uhr

Ich kann schon verstehen das Erstmami´s da sehr verunsichert sind.

Aber ich kann NICHT verstehen das ein ARZT so einen Rat gibt...

#kratz

Und die Dame schrieb ja ihr ARZT hätte das so gesagt. DAS finde ich echt übel!

An statt das sie den Mama´s zeigen wie und was sie tun können/müssen und ihr Selbstvertrauen stärken und ihr Wissen erweitern machen sie ihnen so unnötig Angst ... #nanana

DAS finde ich schlimm...

Schlecht laufende Praxis?... #kratz

Man kann wirklich viel tun zu Hause. Leider sind so viele Eltern total verunsichert und ängstlich. Ein GUTER Arzt erklärt halt dann was für Möglichkeiten es zu Hause gibt.

Und das sind einige! Es sei denn das Kind neigt zu Fieberkrämpfen wie Du ja schon geschrieben hast...

LG
Billa

Beitrag von lulu2003 30.03.11 - 22:23 Uhr

Wenn ich sowas höre bin ich immer heilfroh über die Art unseres Kinderarztes.

Er fragt mich dann ob ich was brauche. Da ich meinen Kinder so gut wie nie Medikamente gebe, verneine ich es und gut ist. Er drängt mir überhaupt nichts auf. Unser Großer (7Jahre) hat erst einmal in seinem Leben ein Antibotikum bekommen. Wenn ich höre wie leichtfertig manch andere Ärzte damit umgehen, wird einem ganz anders.

Man braucht nicht für alles irgendwelche Säfte und Pillchen. Aber es beruhigt ja so ungemein die Mütter. :-p

LG
Sandra

Beitrag von anira 30.03.11 - 23:23 Uhr

ich hatte mir mal erlaubt in die notfall ambulanz zu gehen als mein grosser damals fast 3
ca 40,6 fieber hatte
ich wurde als über besorgte glucken mutter abgetan und heim geschickt!

Beitrag von hope001 31.03.11 - 09:52 Uhr

Guten Morgen,

ich habe auch noch nicht die größte Fiebererfahrung, darum möchte ich dich was fragen:

Mein Kleiner fing am Samstag an zu husten, Sonntag wurde es mehr, es war aber kein Fieber dabei. Schnupfen hat er auch.
Montagmorgen sind wir dann zum KiA, weil ich wissen wollte, ob die Lunge frei ist. Lunge ok, Kind bekommt oben 2 Backenzähne, einer wäre grade durch, es ist leicht blutig, unten kommen auch 2 Backenzähne, die noch etwas dauern. Wir haben was homöopathisches für den Husten bekommen und Kochsalz für die Nase.
Nachtmittags war Finn dann auf über 39°C Fieber. Die KiÄ hat mich gefragt, ob er fiebert und ich habe das verneint und siehe da, kurze Zeit später fiebert er. Da ich erst beim der KiÄ war, bin ich wegen dem Fieber nicht wieder hin und habe ihm Paracetamol gegeben, womit das Fieber erstmal auf 38,5°C sank, nachts dann wieder auf über 39°C anstieg. Dienstag bekam er auch wieder gegen Nachmittag Fieber über 39°C. Gestern war es dann gut. Höchsttemperatur 37,9°C. Wann sollte ich wieder zum Arzt gehen, wenn er fiebert, wenn es 3 Tage anhält oder hätte ich am nächsten Tag gehn sollen?
Wenn der Husten heute nicht besser wird, wollte ich morgen nochmal hin und die Lunge abhören lassen.

LG, Hope mit Finn 16 Mon.

Beitrag von nina1984 31.03.11 - 10:08 Uhr

Was ist das denn für Schmarrn, selbst mein zu Fieberkrampf neigender Sohn soll lt. mehreren Ärtzen erst ab 39 ein Zäpfchen bekommen. Es ist nicht gut jedes Fieber gleich zu senken, der Körper lernt sonst nicht zu reagieren. Man kann ein Kind tagsüber ruhig kontrolliert fiebern lassen, so lange es fit ist.

Ich vermute sogar, selbst wenn die Mama nicht schwimmen gegangen wäre, hätte er die Tage noch mal einen Schub bekommen, wenn der Körper angegriffen ist reichen auch andere Sachen aus.

Beitrag von ephyriel 30.03.11 - 21:42 Uhr

Nun marter dich mal nicht so!

Wenn ich den Eindruck gehabt hätte Madlen ist wirklich wieder fit und gesund, was ja nach 2 fieberfreien Tagen und dem vermeintlich "gesundem Verhalten" auch an zu nehmen war, wär ich auch ins Babyschwimmen gefahren!

Du hast nichts falsches getan, es sei denn Du kannst hellsehen!!! ;-)

Die Zwerge werden einfach mal krank und wenn man das noch nicht kennt erschreckt es einen auch sehr.

Aber DU bist NICHT schuld das dein Mäuschen so krank ist!!!

Gute Besserung und gib nicht dir die Schuld!

#herzlich

Billa

Beitrag von miamotte 30.03.11 - 23:01 Uhr

Ganz ehrlich? Ich hätte genauso wie du gehandelt!

Meine Maus hat seit Samstag Magen-Darm, am Montag hatte sie das letzte mal Durchfall. Eigentlich hätte sie heute wieder in die Kita gehen sollen, ich habe sie zu Hause gelassen weil heut turnen ist. Wie gut, denn- auf dem Weg zu ihrem Freund heut Nachmittag hat sie mir das ganze Auto voll gebrochen! Jetzt bleibt sie natürlich den Rest der Woche daheim.

So etwas kann man doch vorher nicht wissen!

Ich lass meine Kleine auch fiebern, so lange es ihr halbwegs gut dabei geht und ich sie beobachten kann. Vor 39,5 geb ich eigentlich nie etwas, höchstens es geht auf den Abend zu und sie soll eh gleich in´s Bett.

Ich kann nicht verstehen warum ein Arzt rät bei 38,5 schon ein Zäpfchen zu geben. Fieber ist eine abwehr-reaktion, der Körper kämpft gegen einen Virus an und das soll er auch. Eigentlich sollte ein Arzt das wissen.

Mach dir nicht so viele Gedanken

Vielleicht war es das erste mal das sie Fieber hatte, aber ganz bestimmt nicht das letzte Mal! ;-)

Liebe Grüße
Katharina mit Mia *26.08.2008

Beitrag von darkangel1986 30.03.11 - 23:41 Uhr

Erstmal danke für die Aantworten. Ich muss allerdings mal klarstellen, das meine Kinderärztin mir nicht die Schuld gegeben hat. Hab ich vielleicht unverständlich geschrieben. Sie sagte nur das es ihn vieleicht zu sehr angestrengt hat etc. aber sie sagte auch das es ja nicht ausgeschlossen ist, dass er es ohnehin bekommen hätte.

Sie hat mir auch ganz tolle Tipps gegeben was ich bei Fieber machen kann,ohne Medikamente zu geben. Sie verschreibt auch nicht gerne was. Aber meinem Kleinen geht es echt schlecht und warum sollte er sich quälen, wenns nen Mittel dagegen gibt.

Sie rät im Übrigen auch erst bei 39,5 zu gabe eines Zäpfchens oder so, wenn das Kind sich sehr uwohl fühlt.

Wolte nur mal klarstellen,das es keine gemeine Ärztin ist!!! Ich find sie toll und sie hat mir meie Ängste etc. genommem.

Aber ich selbst mach mir eben Vorwürfe! Beim nächsten Mal weiß ich wie es geht und was ich tun kann.
Hoffe natürlich das es so schnell nicht vorkommt!

Beitrag von schullek 31.03.11 - 10:06 Uhr

hallo,

es ist dein erstes kind, du musst ja noch lernen. aber bei fieber kannst du dir merken: normale aktivitäten wieder, wenn kind min. 1-2 tage völlig fieberfrei ist. sportliche aktivitäte, wie schwimmen etc. gar nicht für ne woche min. beim schwimmen bin ih da manchmal noch vorsichtiger.

lg

Beitrag von leonie133 31.03.11 - 10:44 Uhr

"Antibiotiker "

wenn ich es noch einmal lese verpuffe ich :-p





Entschuldige, aber das musste jetzt raus. Nummer 2 im beliebten Urbia-UnWörterbuch: Ausscharbung. Heute auch wieder im Angebot...


Beitrag von schnuffel0101 31.03.11 - 11:16 Uhr

Mach Dich nicht so fertig. Natürlich macht man sich Vorwürfe, das ist klar. Aber jeder von uns hat im Leben schon mal Fehler gemacht. Ja, das war einer aber Dein Kind wird noch so oft krank sein, glaub mir.
Mein Kleiner hatte neulich eine Mandelentzündung und war auch richtig schlecht drauf. Das tut einem immer leid, das ist absolut klar aber so ist es halt. Jeder wird dann und wann krank. Knuddel ganz viel mit ihm, das hilft in solchen Situationen immer.
Das wird wieder, Kopf hoch.