Riesige Mandel mit Räusperzwang- OP??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von claudichma 31.03.11 - 07:33 Uhr

Guten Morgen!

Mein Sohn (5) hatte vor 2-3 Wochen eine Erkältung ohne Fieber. Die Erkältung ist nach ca. 7 Tagen abgeklungen, was jedoch geblieben ist ist ein ständiger Räusperzwang. Erst dachte ich, das ist noch Restschleim im Hals und legt sich nach einiger Zeit von allein wieder (ich habe nach einer Erkältung auch immer noch tagelang Husten, obwohl ich wieder gesund bin, dachte das ist bei ihm auch sowas). Aber das Räuspern hält immer noch an und jetzt habe ich gestern mal in seinen Hals geschaut, und erschreckt festgestellt, dass die linke Mandel bei ihm dermaßen riesig ist, dass der komplette Rachenbereich links nicht zu sehen ist und die Mandel bis ans Zäpfchen reicht (daher wohl auch der Räusperzwang). Die Mandel sieht aber nicht entzündet aus (ist nicht rot). #zitter

Wir haben für heute 11 Uhr einen HNO-Termin, aber ich wollte hier trotzdem vorher mal fragen, ob jemand sowas kennt? Ich mache mir jetzt nämlich ein bisschen Sorgen und habe Angst, dass er operiert werden muss oder das irgendwie was Schlimmes ist, weil ich mir nicht erklären kann, warum eine nicht entzündete Mandel so dermaßen dick ist. Das sieht auch nicht aus als wäre es die Mandel an sich sondern als ob sucht drumherum wulstiges zusätzliches Gewebe gebildet hat. Die Rechte Mandel ist auch groß, aber nicht so (ich glaube, bei ihm sind die Mandeln eh von Grund auf schon vergrößert, denn er hat sie auch oft schon entzündet gehabt). #gruebel

Vielleicht kann mir ja schon jemand was dazu aus eigener Erfahrung sagen, bevor wir den Arzttermin haben, ob sowas wohl operiert werden muss oder so?! Danke schon mal!! #blume

LG
Claudia mit Ben und Liv

Beitrag von grauntoene 31.03.11 - 11:33 Uhr

Hallo,

also bei meiner Tochter bildeten sich auch nach mehreren Erkältungen die Mandeln nicht mehr zurück..

Da waren es aber beide und die stiessen schon fast zusammen, was sogar schon zu nächtlicher Atemnot und Würgereflex beim Essen führte, da habe ich nicht lange rumüberlegt..

Ich habe ihr die Mandeln mit Laser kappen lassen, da war sie gerade 2 Jahre.. würde es jederzeit wieder machen lassen, es hat ihre Lebensqualität deutlich wieder verbessert und die OP war komplikationsfrei..

LG

Beitrag von waldschnecke 31.03.11 - 11:38 Uhr

Hallo!
Ich habe mal zu der Laser-op einige Fragen. Habt ihr das ambulant oder stationär machen lassen?

Wie schlimm waren die Schmerzen in den nächsten Tagen?

Und wie groß ist die Gefahr von Nachblutungen beim Lasern??

Wir werden das ganze wohl auf vor uns haben....


LG
waldschnecke

Beitrag von scrollan01 31.03.11 - 11:55 Uhr

Hi Claudi!

Was sagt der Doc?

OP?

Bis gleich am Handy ;-)

Beitrag von grauntoene 31.03.11 - 12:15 Uhr

Hallo,

wir haben es ambulant machen lassen..

Sind morgens nüchtern hin, das ging alles ruckzuck..

Sie kam auf den O-Tisch, Vollnarkose und war so nach 20min wieder draussen, wachte dann auch sofort auf.. War dann erstmal ziemlich verstört.. Sie hatte auch Schmerzen und viel geweint, aber das ging nach ca. 30-60min schon wieder..

Sind dann nach Hause und dann war sie schon wieder ganz die alte, hatte auch nicht den Eindruck, dass sie noch Schmerzen hatte, ich habe ihr allerdings dann noch regelmässig Schmerzsaft gegeben, aber am zweiten tag schon glaube ich nicht mehr..

Sie hatte wieder Spass am Essen..

Man muss halt nur aufpassen, wegen der Blutungsgefahr, das man weiche Sachen gibt und das sie auch nicht so sehr rumtoben..

Aber bei der Laser-OP wird ja alles regelrecht "verschweisst".. da ist die gefahr doch eineiges geringer..

Ich war 2 oder 3 tage mit ihr zu Hause und bin danach wieder arbeiten gegangen..

Wie gesagt, bis auf die Stunde nach der OP war alles super easy, da muss man dann eben durch.. aber es hat so sehr geholfen..

Der Arzt kann Dir aber sicher da auch viele Fragen beantworten..

LG

Beitrag von waldschnecke 31.03.11 - 16:04 Uhr

Hallo!
Danke für deine ausführliche Antwort.

Unser op-Termin steht für den 19. April.
Auch ambulant. Ich wundere mich nur das es halt manche KH bei Kleinkindern nur stationär machen.

Merkt man bzw. würde man Nachblutungen merken? Hat der Arzt Euch dazu was gesagt?

#danke
Nicole

Beitrag von grauntoene 31.03.11 - 21:18 Uhr

Bitte :-)

Mit den Nachblutungen muss man halt am Tag der OP immer mal wieder in den Mund schauen..

Ich habe dann vom Krankenhaus so Holzmundspatel mitbekommen und alles was ich dazubrauche..

Das sieht man ja dann auch, wenn da frisches Blut läuft.

meine Maus wollte sofort wieder auf dem Bett rumspringen.. durfte sie aber nicht..

ich sag ja war alles wirklich sehr easy, nur Mut :-)

LG

Beitrag von chantalele 08.04.11 - 10:48 Uhr

Hallo,

mußtet ihr für das Lasern etwas bezahlen oder wurde es von der Kasse übernommen?

Gruß chantalele