Dieser blöde Zucker...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von silas.mama 31.03.11 - 07:44 Uhr


Guten Morgen,

am frühen Morgen schon...
Eigentlich wollte ich die Schwangerschaft langsam genießen...
Bin nun in der 28. SSW...

Hab den Zuckertest beim HA machen lassen und er meinte es wäre kein Zucker, kam mir schon komisch vor, da ich in der ersten Schwangerschaft auch Diabetis hatte. Also bin ich zur Ernährungsberaterin und hab den Blutzucker auch regelmäßig getestet... Nun kann ich feststellen, dass die letzten Tage über, der Nüchternwert steigt (damit hatte ich damals auch Probleme) Ich kam Anfangs noch unter 90, es gab auch Tage unter 80 aber nun steigt er auf 100 (wie meine Werte nach dem Essen). Gestern war ich beim Arzt, er wollte den Langzeitwert ermitteln, Auswertung ist morgen. Auf jeden fall habe ich dort mal den Blutzucker messen lassen : 122 #schock #zitter #schwitz
Boa, mache mir echt Gedanken und Sorgen um die Maus! Werde meinem Arzt sagen, dass ich die Ernährungsberatung abbreche (Sitzung kostet 36,-€) und mir nen Termin beim Diabetologen besorgen. Habe ja meine Blutzuckerwerte gut gesammelt. Ich denk ma,l dass es wieder Langzeitinsulin gibt, Ernährung hilft ja inzwischen nicht mehr...
Mensch, ich hoffe, es ist noch nicht zu spät!
Meine arme Maus!
Erfahrungen?
#sorry Ist doch länger geworden...

LG und Danke! Katrin.

PS: Zwei Ärzte, zwei Meinungen...

Beitrag von corry275 31.03.11 - 09:18 Uhr

Hallo,

erstmal eine Frage: Du meintest den Nüchternwert mit 122, oder? Andernfalls wäre der Wert ja Top.
Zum Langzeitwert den dein Arzt bestimmt. Das ist völliger Schwachsinn, denn wenn du jetzt erst seit ca. ner Woche wieder erhöhte Werte hast, ist der zu 90% völlig in Ordnung, da er ja den Durchschnittlichen Wert der letzten 6-8 Wochen angibt.
Würde an deiner Stelle einen neuen OGTT machen um sicher zu gehen (wird auch der Diabetologe machen).

Die Frage die sich mir stellt, wann isst du abends das letzte und was?
Habe auch seit Wochen morgens steigende Werte gehabt, aber beabsichtigt und mit dem Arzt abgesprochen, da ich zu niedrig war. Hab vorher immer so um 20h das letzte gegessen und muss jetzt so um 21.30/22h nochmal Kakao, Apfel oder ähnliches Nachlegen um über die Runden zu kommen (Nüchternwerte lagen deutlich unter 70 und sind jetzt endlich bei 80-90 angelangt).

Achso, bei mir hat sich der Diabetologe übrigens auch aufgeregt, warum ich noch nicht da war mit meinen Langzeitwerten. HA sagte alles in Ordnung Top-Werte, die möchte jeder haben. Diabetologe: Um gotteswillen sie müssen eigentlich gleich ins Krankenhaus, um abklären zu lassen, ob sie ein Insulinom haben...
Werte 2000: 3,8 2004-2008:3,9 2010: 4,2 aktuell: 4,6 (allerdings durch die SS bedingt beeinflusst; da ich kurz vorher noch dauerwerte von max mal 74 Nüchtern hatte.
Soviel zur Auslegung durch Ärzte

LG Corry

Beitrag von silas.mama 31.03.11 - 10:30 Uhr

Hallo,
danke für Deine Antwort!
Du scheinst ja dann eher niedrige Werte zu haben?
Meine Werte sind nach dem Essen (1,5 bis 2 Sunden) bei 100 aber genauso sehen bei meinem Handblutzuckermessgerät die Nüchternwerte aus. Hab gestern beim Arzt den Nüchternwert messen lassen und er war bei 122!
Esse Abends unterschiedlich, entweder es gibt Vollkornbrot (2 bis 3 Scheiben) mit Käse oder Quark oder es gibt Abends warm und dann ist es das vorgegeben Essen der Ernährungsberaterin (3 BE). Abendessen gibt es gegen 19:00 Uhr. Achso, Getränke Wasser oder Tee.
Das mit dem Langzeitwert hatte ich auch schon gelesen, ich glaub sogar bei einem Beitrag von Dir... Worauf soll man sich denn noch verlassen, wenn nicht auf seinen Arzt?
Wohne auf einer Insel und mein FA und ein Diabetologe wären auf dem Festland, deshalb hatte ich mich auf meinen HA verlassen...
Bin nun aber total nervös, werde morgen zu meinem termin zu meinem HA gehen und mit ihm klären, dass ich lieber zum Diabetologen gehen möchte.
Was ist ein OGTT?

LG, katrin.

Beitrag von corry275 31.03.11 - 11:21 Uhr

Hi,

ja bin leider meistens zu niedrig.

Deine Werte nach 1-2h sind eigentlich in Ordnung (bis 160 1h nach dem Essen und 120 2 h nach dem Essen).
Von der Ernährung würde ich jetzt auch nicht Tippen, dass die nen grossen Ausschlag gibt, da hast du recht.

Zu den Ärzten: Leider kennt sich der eine mal besser, mal schlechter aus und irgendwie sagt jeder gerade das, was er zuletzt gehört hat. Leider.
Die Sache mit dem Zucker ist sowieso schon kompliziert genug.

Zum OGTT: Das ist der Zuckerbelastungstest, der kann in der SS (manche hier sagen, jeder müsste ihn unbedingt machen) durchgeführt werden und zeigt an, ob eine SS-Diabetes vorliegt.
Dazu geht man morgens nüchtern zum Arzt, der Wert wird gemessen, sog. 0h-Wert. Dann bekommt man ne Pappsüße Brühe zu Trinken, danach wird nochmal der Wert nach 1h und 2h gemessen (also Buch mit in die Praxis nehmen, da man sich dabei auch nicht bewegen sollte).
Grenzwerte laut meinem Diabetologen 90/160/120.
Hatte dabei auch Diskussionen mit meinem FA, da ich nüchtern bei denen 99 hatte, wurde allerdings venös ermittelt und der Wert ist immer höher. Bei meinem Gerät war es aus der Fingerkuppe 80. Der 1h Wert beim Arzt 133 (mein Gerät 146) und der 2h-Wert nur selbst bestimmt 112.
Also Abweichung auch zwischen Geräten möglich (bis 15%), weshalb die Diabetologen wohl häufig bei dem Test zu ner regulären Venösen Kontrolle mit Laborwerten tendieren, da die genauer sind.

Würde aber in deinem Fall, da du wenn ich richtig verstanden hab in der ersten SS schon gespritzt hast auch zum Diabetologen gehen, um das ganze sicher abklären zu lassen. Auch wenn der Weg weiter/Umständlicher ist.

Mal ne andere Frage, wenn du auf einer Insel wohnst, wo wirst du dann Entbinden? Musst du aufs Festland oder gibts bei euch ne Möglichkeit?

LG Corinna

Beitrag von silas.mama 31.03.11 - 12:04 Uhr


Achso, ja, den Zuckerbelastungstest hab ich gemacht und da war der Nüchternwert irgendwas über 100 und der nach 1h ist richtig hoch und der nach 2 h wieder runtergesaust.
Ich wollte den Test nach einer Stunde abbrechen, da ich meinte es wäre ne Schwangerschaftsdiabetis aber der HA meinte es wäre nur grenzwertig. Hab aber dem FA die Auswertung gezeigt und er meinte, dass es ne Diabetis wäre.
Hatte ja gleich nach dem Test die Ernährung umgestellt und hab 4 mal am Tag gemessen und so war mein FA, beim letzten Mal mit den Werten zufrieden aber das ist eben schon 2 Wochen her und seit her gingen die werte erst nach oben...

Entbindung. Wenn es soweit ist, dann muss man mit nem Rettungskreuzer rüber (da darf der Partner mit), wenn aber wenig Wasser ist, dann kommt man mit nem Hubschrauber rüber und da darf der Partner nicht mit. Durch die Schwangerschaftsdiabetis wurde ich bei meinem Sohn eingeleitet... Das funktionierte überhaupt nicht und deshalb hab ich Angst, dass sie es im Kh wieder vorhaben... Werd mich dann wohl für nen Kaiserschnitt entscheiden müssen ;-( hatte so auf eine normale Geburt gehofft...

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!
LG, Katrin.

Beitrag von corry275 31.03.11 - 12:26 Uhr

Oh weh, oh weh. Da hast du ja viel vor dir. Glaube in dem Fall würde ich mich auch für den KS entscheiden. Zumal du dann ja wenigstens die Sicherheit hättest, dass dein Partner dabei sein kann. Hoffen wir in dem Bereich das Beste.

In deinem Fall kannst du den Test wiederholen, würde ich auch machen. Ist ja schon auffällig, wenn in den letzten zwei Wochen die Werte trotz Ernährungsumstellung steigen und würden auch in den Zeitraum der Entwicklung der SS-Diabetes passen (zwischen der 22 und 28 Woche).
Kann deinen HA bei deiner Vorgeschichte allerdings nicht ganz verstehen, da müsste er doch direkt in Alarm gestanden haben.

Bei mir hat der FA, ja schon Alarm geschlagen, weil meine Mutter Typ I ist und wollte ihn schon deshalb unbedingt. Konnte ihn erst nachdem ich dreimal unterzuckert angerufen hab und dort war (innerhalb von zwei Tagen), davon überzeugen, das ich keinen Zucker hab, aber trotzdem dringend zum Diabetologen muss.

Hab jetzt heut abend Termin für die Ernährungsberatung (die zum Glück von der Kasse übernommen wird). Mal schauen was se mir da erzählen. Mehr wie essen kann ich schon nicht mehr.

LG, Corinna