Blutwerte außer der Norm

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von skihase17 31.03.11 - 08:43 Uhr

Hallo,

ich war gestern wieder beim Hausarzt wegen meiner Blutwerte besprechen...
Im Januar waren sie im *grünen Bereich* aber nun passen viele Werte wieder nicht. Die Ärztin sagt es käme von meiner chronischen NNH Entzündung aber ich habe mittlerweile irgendwie Angst das dahinter doch was anderes steckt (wobei ich sagen muss Krebs - Magen Darm ist ausgeschlossen durch MD Spiegelung und auch so im Röngenbild der Lunge waren keine Anhaltspunkte - Lymphknoten sind auch alle im *normalgroßen* Bereich)...


Kennt sich wer aus, hat jemand Erfahrungen?

Schreibe mal die nicht im Normbereich Werte auf (in Klammern der Referenzbereich)

Hämaglobin 11,5 (12 - 16)
Hämatokrit 35 (36 - 46)
RDW (Ery- Verteilungs...) 15,6 % (bis 15)
Neutrophile 78,1 ( 40 - 75)
Lymphozyten 12,7 (15 - 45)


kann wer was mit den Werten anfangen - kommt das wirklich von meinen Infekt?

Vielen dank schon mal!


Beitrag von tigerbaby1976 31.03.11 - 20:12 Uhr

Hallo,
ich kenne mich nicht aus, aber wenn es was ernsthaftes wäre oder was schlimmes dahinter stecken würde, dann hätte Deine Ärztin auch weitere Untersuchungen durchgeführt.
Ich muss regelmäßig alle drei Monate zur Blutuntersuchung und immer sind irgendwelche Werte nicht ok.
Als ich enormen Eisenmangel hatte mußte ich zur Magenspiegelung und zum Darmkrebstest, um Blutungen im Magendarmtrakt auszuschließen. Dabei war der Arzt vorher schon fast sicher, dass es andere Ursachen hat.
Also vertraue Deiner Ärztin oder gehe halt in 2-3 Monaten zur Kontrolle.
Aus unterschiedlichen Gründen können Werte immer mal ausserhalb der Norm liegen, denke ich.
Mach Dich nicht verrückt oder frag nochmal nach.
Aber hier wird Dir keiner eine Antwort geben können.

Beitrag von myimmortal1977 01.04.11 - 01:10 Uhr

Hallo!

Krebs kann man nicht immer über das Blut feststellen. Es gibt etliche Krebsarten wo das Blut total normal ist, aber trotzdem was im Körper schmort.

Meine Mutter hatte metastasierenden Lungenkrebs. Bei ihr waren die Werte um ein vielfaches verschoben. Und zwar liegt die Betonung auf VIEL! Und das schon vor der Therapie.

Das was sich bei Dir da liest, handelt es sich eher um einen chronischen oder abklingenden Prozess, der gut mit Deiner NNH passen würde.

LG Janette