Wichtig

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von Extremwichtig 31.03.11 - 09:04 Uhr

Hallo ich möchte nicht sagen wer ich bin, aber ich komme aus dem Forum für Väter zu euch, ich denke unter euch sind schon einige frauen die ein Baby bekommen haben, ich möchte nur wissen ob bei der geburt automatisch ein Vaterschaftstest mit gemacht wird?

Beitrag von katja6kids 31.03.11 - 09:10 Uhr

Nein der wird nicht gemacht, ich glaube dann würden viele Beziehungen ganz schnell kaputt sein.

Beitrag von thea21 31.03.11 - 09:11 Uhr

Normalerweise nicht, wieso auch?

Beitrag von gruene-hexe 31.03.11 - 09:11 Uhr

Nein, warum auch?

Beitrag von lagefrau78 31.03.11 - 09:12 Uhr

Nein. Da wirst Du Dich ggf. mit der Mutter des Kindes auseinandersetzen müssen und *nach* der Geburt einen Vaterschaftstest machen.

Beitrag von janimausi 31.03.11 - 09:15 Uhr

Nö, das wird nicht gemacht, wer soll denn das auch bezahlen?
Du kannst aber, wenn du kein Riesenstreit vom Zaun brechen möchtest auch heimlich einen machen.
Heißt, schnapp dir n bissl Sabber vom Kind, und schick es mit ner DNA Probe von dir ein (Die schicken dir dann die Stäbchen zu) und dann hast du Gewissheit.

LG

Beitrag von gruene-hexe 31.03.11 - 09:20 Uhr

Wow, wie wärs einfach mit Fragen? Also wenn er sich eh unsicher ist, dann wird es seine Gründe haben. Ich mein, wer gibt denn so viel Geld aus, Riskiert seine Beziehung, hintergeht das Vertrauen seiner Partnerin ohne vorher einen sicheren Beweise zu haben, dass sie ihn Betrogen hat? Und wenn sie es getan hat, dann würde sie auch Verständnis haben für seine Zweifel und ihm auch was Beweisen wollen!?

Beitrag von janimausi 31.03.11 - 09:27 Uhr

Solche Frauen kennst du?

Ich nur ganz wenige.
Ich als Mann würde wohl selber auch wissen wollen, ob das Baby wirklich von mir ist.
Vor allem wenn man noch nicht so lange mit dem Partner zusammen ist.
Man kennt ja hier seine Umstände nicht.
Und die meisten Frauen die ich kenne, springen an die Decke, wenn man ihnen mehr oder weniger unterstellen würde, das man fremd gegangen ist.
Eine Frau die sich nicht sicher ist, kann das ganz einfach testen lassen, auch wenns nur ist, um ihr Gewissen zu beruhigen, machen viele Frauen.
Und weil ich es jetzt einem Mann sage, missbraucht er das Vertrauen und hintergeht sie?

LG

Beitrag von gruene-hexe 31.03.11 - 10:07 Uhr

*gg* Ich kenne nur eine Frau die sich durch die Gegend vögelt und dann ein Kind ihrem Partner unter jubelt. Aber er hat das Kind anerkannt weil er sie liebt und schon immer ein Kind haben wollte. Mich solls nicht stören.

Du hast recht, die meisten Menschen wären sauer, wenn man ihnen FG unterstellen würde. Zurecht, ist ja nicht jeder untreu auf dieser Welt, auch wenn das hier bei Urbia manchmal anders wirkt ;-)

Ich finde lug und betrug furchtbar! Wenn er wirklich glaubt, dass das Kind nicht von ihm sein kann dann sollte er das offen ansprechen noch vor der Geburt. Ein "hey Schatz, ich habe bedenken bezüglicher der Vaterschaft des Babys in deinem Bauch! Schatz, lass uns einen Test machen damit das aus meinem Kopf raus ist. Du weißt warum ich zweifle!" (wird sie wohl oder warum will er einen?)

Ach ja, ich würds nicht heimlich machen, denn irgendwann kommts raus und dann knallts halt später. Ist nur eine Frage der Zeit.

LG zurück :-)

Beitrag von badguy 31.03.11 - 10:16 Uhr

Geht so ein Test nicht ausschließlich einvernehmlich?

Beitrag von binnurich 31.03.11 - 10:49 Uhr

ich glaube offiziell ja, alles ander ist nicht legal

Beitrag von elofant 31.03.11 - 10:53 Uhr



Mit so einem heimlichen Test kannst Du niemand verklagen. Der ist nur für den "Privatgebrauch"

Beitrag von hedda.gabler 31.03.11 - 15:18 Uhr

Hallo.

Super-Tipp ... vor allem nach in Kraft treten des neuen Gen-Diagnostik-Gesesetzes:
http://www.gesetze-im-internet.de/gendg/index.html

http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Untersuchungen/Vaterschaftsnachweis/News/28337.php
http://www.vaeter-zeit.de/trennung-vaterschaft/heimlicher-vaterschaftstest.php

Gruß von der Hedda.

Beitrag von simone_2403 31.03.11 - 15:22 Uhr

Ohne die Unterschrift der vermeintlichen Väter darf ein Labor den Auftrag nicht entgegen nehmen!

Beitrag von erdbeerchen89 31.03.11 - 12:15 Uhr

Hallo,

wow also - eig. müsste der staat ja genug geld haben um einen Vaterschafttest bei der Geburt mitzumachen - Steuern zahlen wir ja alle genug. Nunja spaß bei seite,

ich denke mal wenn du so wenig vertrtauen zu deiner Partnerin hast is es schon traurig, hat sie dir gründe gegeben das sie fremd gegangen wäre ??? Oder bist du dir nur unsicher hattet ihr einen langen KIWU und aufeinmal hat es geklappt? Wie bei einer Freundin, 6 Jahre ohne verhütung und nich SS auf einmal war sie schwanger, nach dem sie ihrern Job gewechselt hat, tja 3 darfst du raten was ihr mann ihr unterstellt hat? Genau - Fremdgegangen vonwegen kaum neue arbeit gleich schwanger kann nich sein - Ende der geschichte beide haben sich getrennt nach 10 Jahren beziehung !!! Das Baby war von ihm, mach doch deine Familie nich kaputt wenn du keine handfesten beweiße hast.

Lg Doris

mit Zwerg 20 SSW - Wenn mein Freund mich sowas fragen würde, würde es mich zu tiefst verletzen.

Beitrag von simone_2403 31.03.11 - 15:25 Uhr

Hallo Doris

Ganz ehrlich? Warum würde dich das verletzen?

Die Mutter kann sich immer zu 100% sicher sein,das sie die Mutter ist,folglich kämen bei ihr NIE Zweifel auf.

Mit welchem Recht spricht man dann den Vätern ab,auch sicher gehen zu wollen?

Ich denke nicht das dies etwas mit Vertrauensbruch zu tun hat denn wenn ich nichts zu verbergen habe,muss ich mir folglich auch keine Sorgen machen.

Gruß

Beitrag von erdbeerchen89 31.03.11 - 16:05 Uhr

Hallo Simone,

naja vll. liegts an den Hormonen das ich da vll. etwas empfindlich reagieren würde, normal bin ich so eingestellt das wenn man nix zu verbergen hat das man auch sich gar nich aufregen muss, dennoch wenn mein Freund mich das frage würde hieße das er denke oder es würde für ihn in frage kommen, das ich mit einem anderen mann geschlafen habe?? Somit vertraut er mir doch nich, und ohne vertraun is doch eine beziehung eig. sinnlos?

Beitrag von simone_2403 31.03.11 - 16:19 Uhr

Hmmm ....in einer Beziehung in der man vertraut,ist doch eine gewisse Frage nach Sicherheit,kein Vertrauensbruch?Er würde ja nicht unterstellen,sondern er möchte lediglich sicher gehen.

Natürlich wär eine Frage nach einem Test "komisch" aber sie würde mich nicht in meinen Grundfesten erschüttern oder ich würde ihm gar unterstellen wollen,das er mir etwas unterstellt.

Ich denke,die Frage nach so einem Test wird viel zu emotional angegangen und man beschuldigt den Partner schnell das er einem nicht vertraut umgekehrt nimmt man sich dann das Recht heraus beleidigt oder aber verletzt zu sein und das nur,weil der Vater eben sicher gehen möchte.

WIe gesagt...als Mutter kann ich mir IMMER sicher sein,die Mutter zu sein...als Vater ist man auf das Vertrauen angewiesen das man der Partnerin entgegenbringt.

Verstehste was ich mein? Warum sollte jemand in einer Partnerschaft mehr vertrauen geniessen/fordern als der andere?;-)

Beitrag von gh1954 31.03.11 - 16:38 Uhr

>>>Natürlich wär eine Frage nach einem Test "komisch" aber sie würde mich nicht in meinen Grundfesten erschüttern <<<

Ich habe mein erstes Kind vor über dreißig Jahren bekommen.
Hätte mein Mann einen Vateschaftstest gewollt, wäre eine Welt für mich zusammengebrochen.
Bei keinem unerer drei Kinder kam der Gedanke daran auf.

Durch die in den letzten Jahren aufgekommenen Berichte über Kuckuckskinder habe ich mir zum ersten Mal darüber Gedanken gemacht.
Ich als Mutter habe die 100%ige Sicherheit, dass mein Kind wirklich "von mir" ist. Eigentlich verständlich, dass ein Mann diese Gewissheit auch möchte, schlimm genug, wenn überhaupt Zweifel aufkommen.
Heuzutage gibt es so viele "seltsame" Verhältnisse, dass Frauen manchmal selber nicht wisen, wer der Vater ist.

Beitrag von simone_2403 31.03.11 - 16:43 Uhr

Genau so seh ich das auch.

Natürlich ist es "schlimm" wenn Zweifel auf kommen aber wirklich Erschüttern würde es mich nicht denn mein Mann hat auch ein "Recht" darauf zu 100% (achnee sind ja immer nur 99.99999 oder so) zu wissen das er der Vater ist.

#winke