L-Thyroxin selber erhöhen?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von dahmon 31.03.11 - 09:20 Uhr

Hallo!

Ich nehme zur Zeit L-Thyroxin 50 und habe dabei einen TSH von 3,22. Ich weiß, dass man damit nicht schwanger werden kann, aber meine Hausärztin meint, dass das auch mit Kiwu völlig ok ist. Gestern war ich bei meiner Frauenärztin, die auch meinte, dass ich so schwer schwanger werden würde und dass ich wegen der Vertrauensbasis erstmal mit meiner Hausärztin reden sollte, bevor ich zu einem anderen Arzt (Endokrinologe) gehe.
Ich habe leider erst am 06.04. Termin bei meiner HA und ich werde aber vorher meinen nächsten Eisprung haben. Kann ich einfach das L-Thyroxin um 25 erhöhen, oder sollte ich das lieber lassen? Ich weiß, dass eine Eingewöhnungsphase länger dauert, aber wenn man schwanger werden möchte, klammert man sich ja an jeden Strohhalm.#winke
Viele Grüße!!

Beitrag von stoffel0809 31.03.11 - 09:26 Uhr

Wie lange nimmst du schon 50mg?
Ich würde nicht selber erhöhen... bei mir ist der TSH innerhalb von 7 wochen von 2,71 auf 0,29 gefallen... ist jetzt zu nieder.. ich muss jetzt wieder 25mg nehmen....

Beitrag von majleen 31.03.11 - 09:26 Uhr

Selbst erhöhen würde ich es auf keinen Fall. Mach lieber einen Termin bei einem Endokrinologen aus. Der testet den TSH (und die anderen Werte öfter). Bei mir war der Wert höher und ist nach knapp 6 Wochen bei 0,87. Wurde abgeklärt ob du nur ne UF oder auch Hashimoto hast?

Beitrag von dahmon 31.03.11 - 09:39 Uhr

Wenn ich doch nur nicht so ungeduldig wäre, was den Kinderwunsch angeht..
Ich habe lt. Hausärztin Hashimoto mit UF. Aber wie ich schon viel gelesen habe, kennt sie sich scheinbar auch nicht rechtr damit aus. Auf meinem letzten Laborblatt waren noch nicht einmal die Antikörperwerte drauf. Ich weiß also gar nicht recht, was ich glauben soll.
Ich könnte mich von meiner Frauenärztin gleich zum Endokrinologen überweisen lassen, aber der Bericht geht ja trotzdem an meine Hausärztin, mit der ich sonst eigentlich zufrieden bin und auch dort Patientin bleiben will. Also muss ich den Weg erstmal über sie gehen.

Beitrag von majleen 31.03.11 - 09:48 Uhr

Ich würde einfach einen Termin ausmachen und die Überweisung holen. Kannst du auch von der HA holen. Es geht um dich. Und wenn sie sich damit nicht auskennt, dann ist es doch erst recht wichtig, dass du dich woanders untersuchen lässt.

Bei Hashimoto sollte man auf Jod verzichten.

Kuck mal hier:

http://www.ht-mb.de/forum/
http://kit-online.org/acc/KIT-Info_Naehrstoffmaengel.pdf
http://hl-reuters.de/jod/PDF/Jodflyer.pdf
http://www.jodkrank.de/Schilddruse/schilddruse.html

Beitrag von milena-schnecke 31.03.11 - 09:51 Uhr

Der Bericht des Endo kann auch zu deiner FÄ gehen, wenn du das wünscht. Außerdem ist sie ja auch die, die dich überweist.
Ich würde dir dringend raten einen Endo, oder Nuklearmediziner aufzusuchen.
Wenn du Hashimoto hast, darfst du kein zusätzliches Jod zu dir nehmen. Hat dir das deine HÄ gesagt?
Es gibt ein gutes Buch über Hashimoto. Es heißt "Leben mit Hashimoto Thyreoiditis ". Besorg es dir doch und geb es mal deiner HÄ zum lesen. So habe ich das bei meiner HÄ auch gemacht. Sie war von dem Buch begeistert und hat es sich jetzt selber auch gekauft:-D

Und zu deiner Ungeduld: Ich kann dich verstehen, wir hibbeln ja auch. Aber du kannst nichts übers Knie brechen. Die Einstellung mit L-T braucht seine Zeit. #liebdrueck

Beitrag von majleen 31.03.11 - 09:52 Uhr

Ja, das Buch ist echt super. Kann ich auch nur empfehlen.

Beitrag von dahmon 31.03.11 - 10:16 Uhr

Auch eine Idee mit dem Buch.
Meine FÄ hatte mir gestern gesagt, dass der Bericht in jedem Fall an meine HÄ geht. Also ist es ja auch egal. Ich werde ihr einfach klarmachen, dass ich mich nicht genug von ihr informiert fühle.
Das Buch habe ich auch schon ansatzweise gelesen. Ich weiß, dass ich kein Jod zu mir nehmen darf. Allerdings habe ich Panik beim Lesen bekommen. Da steht so viel drin, was einem Angst macht. Und so viel kann man auf sich beziehen, aber auch wieder nicht. Ich weiß noch nicht, wie ich dem gegenüberstehe. Ich bin leider auch kein Mensch, der nur das hilfreiche aus einer Information rauszieht, was ihm hilft, sondern ich mache mir über die anderen (negativen) Informationen viel zu viele Gedanken und belaste mich damit.#gruebel

Beitrag von milena-schnecke 31.03.11 - 09:31 Uhr

Hallo,
nein, ich würde das L-T nicht auf eigene Faust erhöhen!
Wie lange nimmst du denn jetzt die 50er?
Wann war die letzte BE?
Ich würde auf den Rat deiner FÄ hören und am 06.04. mit der HA noch einmal über den TSh und euren Kinderwunsch sprechen. Zum Endokrinologen zu gehen, ist bestimmt eine gute Idee! Vorausgesetzt du findest einen guten Endo. Meiner fand meinen TSH von 4,85 okay!!!! Wäre ja nur leicht erhöht#klatsch
Wichtig wären auch noch die anderen Werte.....fT3, fT4, TPO-AK ........

Liebe Grüße

Beitrag von dahmon 31.03.11 - 09:44 Uhr

Oha, das ist aber auch heftig...
Ich nehme die 50er seit September 2010 und im Feb 2011 wurde bei der Kontrolle der TSH 3,22 festgestellt

Beitrag von majleen 31.03.11 - 09:31 Uhr

Schwanger werden kann man damit schon. Schwerer ist es eben und das Fehlgeburtrisiko ist erhöht. Aber es ist nicht unmöglich.

Beitrag von brina00 31.03.11 - 09:36 Uhr

Den Hausarzt wechseln würde ich... Denn wenn du ja weißt das du so nicht SS wirst aber dein Ha was anderes sagt und dein FA auch dann vertrau dem FA und wechsel den HA.

Beitrag von sweetheart12109 31.03.11 - 10:55 Uhr

Hallo,

ich stelle auch je nach wert alle 6 wochen ein.Bin zwar Krankenschwester, aber wenn man sich gut damit beschäftigt..kann man das auch allein.
Wobei du ja sowieso zur Blutabnahme zu deinem HA müsstest. ich würde ihm sagen , das bei Kinderwunsch der TSH bei 1 liegen soll.
Kannst ihm auch sagen, das man das überall im Netz lesen kann und das das zudem dein Gyn auch gesagt hat.
Ich hab das damals auch gemacht, hatte nen TSH von 2,8 und bin zum HA, der meinte: alles noch im normbereich...ja klar, der geht ja auch bis 4 aber dann tut sich aber nix beim Kinderwunsch!!!
Hab ihm dann auch verschiedene links gezeigt und dann ist er ganz ruhig geworden und hat mir L-Thyroxin 100 verschrieben.
Ich hab das für zu hoch gehalten, hatte erst mal nur ne halbe genommen, 4 wochen später war ich auf 1,88...ich nehme mir alle 6 wochen blut in meiner praxis ab und nehme dann je nach wert entweder 50 oder von den 125ern ne halbe Tablette. damit fahre ich super...liege jetzt immer zwischen 0,8 und 1,2.
Ich würde an deiner stelle dem arzt noch mal die pistole auf die brust setzen oder geh zum endokrinologen.
Aber ich denke, bei deinem wert von jetzt kannst du 4 wochen 100 nehmen, dann bist du in 4 wochen auf jeden fall um 1,0 leichter :-)

Beitrag von vilsya 31.03.11 - 11:21 Uhr

Hallo #winke

Ich habe auch bis vor einer woche L Thyroxin 50 genommen. (vom FA)
Der Wert war wohl mehr oder weniger ok (TSH 1,93)= besser aber der ist so um die 1.

Hatte aber das Gefühl ,meine Wage sagte das gleiche, dass ich zugenommen habe, anstatt abzunehmen und war immer noch irgendwie müde, erschöpft, keine lust zur gar nix....

Da ich aber noch meine allgemeine Blutwerte untersuchen lassen wollte, war ich beim HA und hab ihn darauf angesprochen.
Er sagte ich kann ruhig um 0,25 erhöhen. Das mache ich seit einer woche und nehme jetzt L-Thyroxin 75 (dh ich nehme 1 1/2 tabl.)

Es geht mir viel besser damit, bin viel fiter und glaube sogar dass sich auf der Wage was tut.

Klar, ich werde wieder in 4 wochen zur kontrolle gehen um den wert überprüfen zu lassen und hoffe dass dieser noch ein bißchen sinkt.....

LG Vilsya #herzlich