Wie ging es euch BEI dem Kaiserschnitt ( PDA, Spinale )

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von xxladybirdxx 31.03.11 - 09:26 Uhr

Hi Ihr Lieben!

Ich hatte 2006 einen Not-KS und mich vorher nie wirklich mit einem KS beschäftigt, da es nie einen Anlass dafür gab.

Während dem KS war ich so mit Adrenalin vollgepumpt, dass ich nicht wirklich realisiert habe, was da überhaupt passiert.

Nun steht die 2. Geburt bald an und dieses Mal dene ich natürlich auch über die Variante KS nach, denn es ist ja wahrscheinlicher einen 2. zu bekommen....auch wenn der Versuch in Richtung Spontangeburt laufen soll.

Nun denn, mich würde mal interessieren, wie ihr euren KS erlebt habt, während dieser durchgeführt wurde.

Gings euch dem Umständen entsprechend gut? Also ich meine Kreislauf und sicher auch mental?

Schiss und Aufregung gehören ja irgendwie dazu, das meine ich also nicht direkt, sondern so der Allgemeinzustand.

Würde mich über Antworten freuen!

Lg
xladyx

Beitrag von qrupa 31.03.11 - 09:39 Uhr

Bei meiner ersten Tochter hatte ich auch einen sekundären KS mit Spinalnarkose. Rein körperlich hab ich das ganz gut weggesteckt. Mir ist zwischendurch etwas übel geworden, aber da gab es dann etwas Sauerstoff und schon ging es wieder gut.

Beitrag von widowwadman 31.03.11 - 10:01 Uhr

Mein ungeplanter KS war ein klasse Erlebnis - und ich habe mich wohler, sicherer und mehr in Kontrolle gefuehlt, als bei dem Rumgewehe am Tropf zuvor.

Zwischen Entscheidung und eigentlichem KS verging ne ganze Zeit, aber die kindlichen Herztoene haben sich normalisiert sobald ich vom Tropf runter war und mir gings auch direkt kreislaufmaessig besser, so dass das Warten vertretbar war (von alleine rausgekommen waer sie allerdings nicht, bei mir ging's unten einfach nicht auf, und mit gruenem Fruchtwasser kann man auch nicht ewig abwarten).

Sobald das freundliche Chirurgenteam reinkam und mich aufgeklaert hat ist von mir sehr viel Angst abgefallen (und vor diesem Tag haette ich nie gedacht dass ich je nen KS haben wuerde und das waer ja das schlimmste ueberhaupt). Mein Mann und ich haben mit dem Anaesthesisten gescherzt, die spinale sass sofort,, dann ein bissel Rumgewuehle in meinem Bauch ein kurzer Moment der Anspannung bis die Kleine das erste mal geschrien hat, und dann war alles gut.

Zunaehen hat zwar ewig gedauert, aber ne dreiviertelstunde spaeter lag sie dann auch schon bei mir an der Brust.

Ich freu mich auf den naechsten KS - zumal ich diesmal - sofern alles klappt wie geplant - ich nicht erst durch die Angst und den Stress der Wehen muss.

Beitrag von itsmyday 31.03.11 - 11:03 Uhr

""ich habe mich wohler, sicherer und mehr in Kontrolle gefuehlt, als bei dem Rumgewehe zuvor. ""

Das war bei mir genau so! #pro

Mir ging´s auch während der OP super.....hab auch gleich Baby gehalten und bekuschelt. Ein wirklich wunderschönes Erlebnis. #freu

Beitrag von ida-calotta 31.03.11 - 11:01 Uhr

Hallo!

Meine erste Tochter kam auch per ungeplanten KS zur Welt (unter Wehen plötzlich schlechtes CTG und sie steckte im Becken fest KU war 31,5 cm nur). Ich steh jetzt vor der gleichen Entscheidung.

Ich hatte beim KS eine PDA die mir im liegen gelegt worden ist und bekam dann noch Wehenhemmer. Damit ging es mir dann gar nicht gut. Hatte Herzrasen und mir war schwindelig ohne Ende. Vom KS selber hab ich nix mitbekommen, kein ruckeln u.ä.. Hinterher war mir etwas übel und ich hab gefroren. Alles in allem fand ich es trotzdem nicht schlimm.

LG Ida

Beitrag von zweiunddreissig-32 31.03.11 - 11:29 Uhr

Ich hatte nur so ein Schütteln, wie bei Fieber. Ich dachte, ich fliege noch vom Tisch#rofl
Ansonsten war alles ok, nur dass ich nach 2 Tagen Einleitungsversuchen sehr müde war und die Gefühle deswegen ein bisschen abgestumpft. Kreislaufmässig etwas schwindelig.

Beitrag von sarahmops 31.03.11 - 12:20 Uhr

huhu^^
also ich hatte bei meiner tochter auch einen kaiserschnitt mit spinaleranästhisie..:-) das lief alles sehr gut alles war in ordnung...in 2 wochen werde ich wieder einen kaiserschnitt haben mit spinaler...da das bei meiner tochter alles so super geklappt hat..;-) also bei einem kaiserschnitt kann ich das nur empfehlen....
das einzigste was ich hatte war als die kleine draussen war wurde mir übel..aber das lag daran das die ein medikament gespritzt haben das die gebärtmutter zusammen ziehen lässt..also ist das normal..:-D


ich hoffe ich konnte weiter helfen

liebe grüße #winke

Beitrag von josili0208 31.03.11 - 12:22 Uhr

Ich hatte 3 KS, die ersten 2 wurden nach einem Geburtsstillstand gemacht, der 3. zwar nach Wehenbeginn, dennoch aber "geplant". Bei den ersten beiden war ich schon sehr geschwächt, müde und hatte bereits seit Stunden eine PDA liegen, mein Kreislauf war eh schon im Keller. Ich war allergisch auf das Narkosemittel, lief rot an, zitterte, mir wurde übel - es ging mir nicht wirklich gut und ich war erleichtert, dass es vorbei war.
Beim 3.KS habe ich das angesprochen und man war sehr verständnisvoll. Es wurde dann ein anderes Mittel benutzt und sehr knapp dosiert und es ging mir einfach fantastisch während der OP. Ich hatte keinerlei Beschwerden und war gut drauf. Ich fühlte mich körperlich so richtig wohl und alberte mit den Ärzten rum. Wirklich es war toll.
lg jo