Müssen Großeltern "Strafen" auch durchziehen?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von mel.28 31.03.11 - 09:44 Uhr

Hallo ihr Lieben! #winke

Die Frage steht ja eigentlich schon oben. Wie seht ihr das? Wenn ihr zu Hause eine Strafe verhängt (Fernsehverbot, Süßigkeitenverbot, was auch immer) und euer Kind gerade das "Strafwochenende" bei den Großeltern verbringen muss (möchte). Müssen Großeltern die Strafe auch durchziehen oder ist es einzig und allein Sache der Eltern?

Freue mich auf eure Antworten. LG Mel

Beitrag von marion2 31.03.11 - 09:47 Uhr

Hallo,

Fernsehverbot, Süßigkeitenverbot?

Warum sollten Großeltern so einen Quatsch mitmachen?

Gruß Marion

Beitrag von mel.28 31.03.11 - 09:58 Uhr

Fernsehen und Süßigkeiten waren jetzt nur Spontaneinfälle von mir. :-p
Geht um's Prinzip. Dein Kind macht großen Ärger, du sagst, so "Schnauze voll", du darfst eine Woche nicht deine Lieblingsserie gucken (z.B.), hast aber am Wochenende was vor (Arbeit, Feierlichkeit) und dein Kind geht zu den Großeltern. Wäre denn die Strafe dann ab dem WE aufgehoben oder wie machst du das bzw. "strafst" (ich find das Wort so doof) du anders? LG

Beitrag von marion2 31.03.11 - 10:17 Uhr

Meine Kinder machen keinen großen Ärger :-p

Die Strafe wäre bei den Großeltern nicht aufgehoben sondern nicht existent.

Beitrag von mel.28 31.03.11 - 10:24 Uhr

Hast du ein Glück! ;-) :-p

Beitrag von marion2 31.03.11 - 10:23 Uhr

Wenn mein Großer zu lange vor irgendeinem Bildschirm hockt, bekommt er Bildschirmverbot - für mindestens drei Wochen #schein da macht eine Unterbrechung bei den Großeltern garnüscht. Die würde ich ggf. hinten dran hängen...#schein

Beitrag von ppg 31.03.11 - 10:31 Uhr

Mein Sohn hat sowas seinen Großeltern von selbst mitgeteilt - auch wenn ich persönlich die Zeit bei den Großeltern als Auszeit für Strafmaßnahmen angesehen habe

Ute

Beitrag von sini60 31.03.11 - 09:48 Uhr

Sache der Eltern

Beitrag von josephine2003 31.03.11 - 09:53 Uhr

Nein, wozu?

Beitrag von mel.28 31.03.11 - 10:02 Uhr

Na, z.B. macht dein Kind großen Ärger und du sagst, so, du darfst am WE deine Lieblingsserie nicht gucken (ist jetzt ein Beispiel). WE muss das Kind aber zu den Großeltern, weil du musst arbeiten (wie auch immer). Ist die Strafe dann aufgehoben oder strafst du anders? (Ich find das Wort strafen so doof, aber ich weiß nicht, wie ich es anders ausdrücken soll.)

LG Mel

Beitrag von josephine2003 31.03.11 - 10:33 Uhr

Ich hab meine Kinder nie mit reiner Willkür bestraft - ich hab immer versucht dass es zumndest den Touch einer Konsequnez hat, ansonsten bin ich ganz ehrlich hab ich ihnen lieber gesagt sie sollen Land gewinnen/in Ihr Zimmer gehen weil ich sie momentan nicht ertragen kann anstatt zu explodieren anstatt überhaupt "zu strafen".

Beispiel:
Wenn sie an dem Tag ihr Zimmer verwüstet haben oder nicht aufgeräumt haben bis die Lieblingsserie lief - dann haben sie die nicht schauen können. Das geht halt mit nem Saustall im Rücken nicht.

Wenn sie Terz beim Essen gemacht haben und auch nach Ansage keine Ruhe gaben, dann musste ich davon ausgehen, dass der Hunger nicht groß bzw. nicht vorhanden war und dann war das Essen für sie beendet - wenn sie dann ne Stunde später Kohldampf schoben und es schlecht lief, dann konnt ich das halt nicht änden, das war ihre Entscheidung.

Aber nur weil sie Donnerstags Theater beim Essen machten gab es nicht Samstags für die Serie Fernsehverbot.

Verstehst was ich meine?

Und meine Strafen kann nur ich vollziehen. Wenns Ärger in der Schule/Hort gibt/gab ist es ja auch an den Lehrern/Erziehern in ihrem Rahmen Konsequenzen zu ziehen. Ich könnte höchstens zuhause noch regulierend in Gesprächen oder in Zusammenarbeit mit der Schule einwirken.

Großelternwochenenden sollten darüberhinaus nicht mit negativen Belastet werden - das macht weder dem Kind noch den Großeltern Spaß und im Ernst ich find diese Großelternwe's immer Klasse weil auch erhohlsam für mich, da treib ich doch nicht noch freiwillig einen Keil rein

Beitrag von mel.28 31.03.11 - 11:28 Uhr

"Wenns Ärger in der Schule/Hort gibt/gab ist es ja auch an den Lehrern/Erziehern in ihrem Rahmen Konsequenzen zu ziehen. Ich könnte höchstens zuhause noch regulierend in Gesprächen oder in Zusammenarbeit mit der Schule einwirken."

So handhaben wir das ansonsten auch. Ich habe ihm aber, weil sich die "Attacken" in der Schule im Moment anhäufen :-[ , angekündigt, dass er, wenn er sich nicht langsam mal wieder zusammenreißt, gar nicht anfragen brauch, ob er Computer spielen darf. In der Hoffnung (weil es ja bisher immer so war) das das Ganze zieht. Naja und jetzt Pustekuchen.
Hab ich mich wohl selbst ins Fettnäpfchen gesetzt. :-p

Aber ich werde es so machen, wie ihr mir ratet. Die Strafe wird bei Oma und Opa ausgesetzt. Dafür gibt es aber auch keine "Kleinigkeit" bei Oma und Opa. War ja vorher auch schon abgesprochen, weil ja auch bald Ostern ist und Kleinigkeiten bei meinen Eltern immer ausarten.

LG Grüße und danke ... #herzlich

Beitrag von simone_2403 31.03.11 - 11:38 Uhr

Ich würde sie nicht "aussetzen" sondern so verhängen das die Strafe abgegolten ist,wenn das Kind bei den Großeltern ist.

Setzt du die Strafe nämlich aus,zieht das Kind recht schnell den Entschluss das dass bei Oma und Opa nicht gilt und Oma und Opa werden dann unfreiwillige "Helfer" beim "Strafvereiteln" ;-)

Wenn es zB bei uns heißt 1 Woche PC Verbot,dann ist das WE bei Oma und Opa ebenso gekanceled.Deshalb gilt bei uns dann die Ansage....von Montag bis Mittwoch erst mal PC Verbot danach sehn wir weiter wie sich das Entwickelt.

Leistet sich das Kind einen derart großen Hammer zB an einem Freitag an dem es bei Oma und Opa wäre,hätte ich auch kein Problem damit den Besuch dort abzusagen.

#winke

Beitrag von thea21 31.03.11 - 09:59 Uhr

Sache der Eltern.

Beitrag von reethi 31.03.11 - 10:01 Uhr

Hallo!

Das ist Sache der Eltern finde ich.
Allerdings würde ich das Kind nicht zur Oma lassen, wenn er damit versucht der Strafe zu entgehen ;-)

VG
Neddie

Beitrag von mel.28 31.03.11 - 10:04 Uhr

Geht in dem Fall nicht anders. Also Strafe aufheben, nach dem Motto "Hast aber Glück gehabt"? :-p

Beitrag von marion2 31.03.11 - 10:18 Uhr

nicht aufheben - aufschieben

Beitrag von gussymaus 04.04.11 - 20:00 Uhr

wenn das kind am WE was besonderes guckt aufs nächste WE, sondt eben auf nen tag in der woche, wenn es um ein tägliches programm geht..

Beitrag von valentina.wien 31.03.11 - 10:52 Uhr

Warum geht es nicht anders?
Ist er/ sie gerne bei den Großeltern?

Beitrag von mel.28 31.03.11 - 11:15 Uhr

Ja, total gerne. Er darf da ja auch machen was er will. Und ich hab dann wieder die Aufgabe mein Kind "ins normale Leben" zurückzuführen. (Nicht böse gemeint!) :-p

An dem WE geht es nicht anders, weil wir beide arbeiten müssen.

LG Mel

Beitrag von valentina.wien 31.03.11 - 12:07 Uhr

Naja. Nachdem ihr bzw. er keine andere Wahl hat, als zu den Großeltern zu gehen (auch wenn er sie sehr gerne hat), würde ich die "Strafe" einfach beenden.
Es tut ja den Kindern (und auch uns Eltern) manchmal gut etwas einfach gut sein zu lassen.

LG

Beitrag von reethi 31.03.11 - 18:04 Uhr

Wenn es nicht anders geht würde ich es aufschieben.

Ich kenne es zum Beispiel so, dass es bei uns ein Verbot gibt für irgendwas und es meinem Sohn dann plötzlich ;-) einfällt bei Oma schlafen zu wollen... :-p

Beitrag von ayshe 31.03.11 - 10:12 Uhr

Meiner Meinung nach haben die Goßeltern nichts damit zu tun.

Stell dir mal vor, jemand verhängt Stubenarrest.


Andererseits wird mir hierbei wieder klar, wie blöd überhaupt solche Strafen sind.

Beitrag von mel.28 31.03.11 - 10:19 Uhr

Ja, da hast du vollkommen recht. ;-) Total dämlich, zumal sie ja auch oft mal im Affekt ausgesprochen werden (bei mir zumindest). #schwitz

Was sind denn deine Konsequenzen, wenn dein Kind mal über die Stränge schlägt?

LG Mel #winke

Beitrag von ayshe 31.03.11 - 10:35 Uhr

Ich bestrafe eigentlich gar nicht.

"Über die Strenge schlagen" kann ja echt alles sein.
Ich handhabe eine Zurechtweisung eben immer individuell.

Meine Tochter hat einmal mit einer Freundin mittels Stempelkissen echt an diversen Stellen im Haus rumgesaut. Sie waren beide schon über 6.
Natürlich war ich echt sauer, das habe ich ihnen auch gesagt und daß es so eben kein Stempelkissen mehr gibt, fertig.

Tja, ich weiß nicht, das ist jetzt nur so ein Beispiel.


Es kommt eben darauf an. Aber wir leben bisher ohne "Ins-Zimmer-schicken", ohne "Auszeiten", ohne "Stubenarrest" oder sonstiges ganz gut.

  • 1
  • 2