Implanon vorsicht, lang!

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von 19face84 31.03.11 - 10:28 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich wollte euch einfach mal meine Erfahrungen mit dem Implanon mitteilen:

Ich bekam es vor etwa 4 Jahren eingesetzt. Seit dem hatte ich die ganze zeit über Pickel (kannte ich selbst wärend der Pubertät nicht) und hab kräftig an Gewicht zugelegt. Meine Tage hatte ich vielleicht so 6-7 mal in der Zeit, aber dann wirklich heftig so dass ich mich nur noch mit Schmerztabletten aufrecht halten konnte. Damit war mir dann relativ klar, dass ich mir nicht noch einmal so ein Ding einsetzten lassen werde.

Im November 2009 wurde es dann entfernt, die 3 Jahre waren dann so gut wie rum und mein Mann und ich dachten auch schon mal so langsam an Kinder.

Doch so einfach war das dann nicht. Dass es direkt danach nicht sofort klappt, war uns klar und 1 Jahr zu warten bis man wirklich eine reale Chance dazu hat war auch irgend wie okay für uns. Doch dann war ich im September mal wieder beim Gyn. Meine Tage kriegte ich immer noch recht unregelmäßig und zu dem Zeitpunkt war ich dann auch schon 3 Wochen drüber. Ich also zum Arzt mit der Hoffnung, er sagt "Herzlichen Glückwunsch!"

Aber statt dessen sagte er: Das wird auch so nix weil sie keine Eizellen haben? Aufgrund einer Fehlgeburt vor 6 Jahren wusste ich, dass da ja irgend wann mal welche gewesen sein müssen. Der Arzt meinte, dass könnte an dem Stäbchen liegen. 3 Jahre lang wurde mein Körper mit Hormonen vollgepumpt und davon hatte er sich immer noch nicht erholt. Er meinte auch, wenn ich jemals Kinder kriegen will, müssen wir quasi einen kleinen Schups geben damit die Produktion der Eizellen wieder in Gang kommt. Über ein halbes Jahr musste ich dann Tabletten nehmen und alle 4 Wochen zum Arzt. Das zerrt ziehmlich an den Nerven, das kann ich euch sagen!

Dann im Januar endlich die Erlösung: Eizelle da und reif also hieß es für meinen Mann und mich, nun ja, ich muss das hier nicht laut aussprechen denke ich. 3 Wochen später war ich dann wieder da und dann kam endlich das lang ersehnte: "Herzlichen Glückwunsch!"

Alles in allem hat es also über 1 Jahr gedauert bis mein Körper endlcih wieder "normal" lief! Ich kann also nur jedem, der doch irgend wann mal Kinder haben möchte von diesem Implanon abraten!

Wenn das Kleine da ist, werden wir wohl wieder mit Kondom oder Pille verhüten, aber ganz sicher nicht mit mit diesem Teufelsding!

Gruß

Face + Würmchen 14. Woche

Beitrag von tosse10 02.04.11 - 14:02 Uhr

Hallo,

meine Erfahrungen mit dem Stäbchen waren auch eher negativ. Auch wenn es unseren Kinderwunsch nicht beeinflusst hat. Aber ich habe danach auch noch über einen längeren Zeitraum mit dem NuvaRing #pro verhütet.

Ich hatte im ersten Jahr mit dem Implanon noch weiter meine Regel, war aber sehr zufrieden mit dem Stäbchen. Im zweiten Jahr hatte ich dann nur noch ab und zu Schmierblutungen, da fand ich es auch noch wirklich gut. Irgendwann nach gut 2 Jahren habe ich dann eine Dauerschmierblutung bekommen. Nach mehreren Monaten non-stop-bluten habe ich das Implanon dann entfernen lassen und der Spuk war innerhalb von 3 Tagen vorbei. Getragen habe ich es etwa 2,5 Jahre. War vor allen in der letzten Zeit eine super Verhütung, denn bei uns war in dieser Zeit einfach nur tote Hose.....

LG

Beitrag von eisklare.nacht 13.05.11 - 21:10 Uhr

Hallo ihr 2#winke

Nach vielen positiven Berichten von Freundinnen und Bekannten dachte ich schon, ich sei ein absoluter Sonderfall, denn niemand von ihnen hatte solche Probleme wie ich.

Es ist schnell zusammengefasst: Ich hatte eigentlich nur noch meine Tage:-[

Wenn mal eine Woche Ruhe war, dachte ich schon: "Wow, mal schauen, wann sich die Pest wieder ankündigt." Ich frage mich auch, wie mein Freund und ich das so lange durchgehalten haben. Und es waren auch keine Schmierblutungen wie bei meiner Vorposterin, sondern wirklich heftige Menstruationsblutungen, die statt einer Woche - wie es bei mir immer der Fall war - locker mal drei oder mehr Wochen andauerten, in Kombination mit richtig schönen Unterleibskrämpfen#aerger.

Insgesamt haben wir es dann doch 1 1/2 Jahre durchgehalten, was für uns schon ein ganz schöner Akt war.

Fazit: Es kann ---- und dieses Wörtchen betone ich ---- passieren, dass man Glück hat und, wie von meiner FA beworben, gar nicht seine Tage hat, und das drei Jahre lang nicht. Ich glaube jedoch, dass ich lieber Russisch Roulette spielen sollte, als mich noch einmal darauf zu verlassen, dass ich meine Emma nicht bekomme, geschweige denn mich mit diesem Ding wohlfühle. Für mich ein absolutes Negativ-Erlebnis #nanana

LG, eisklare.nacht

Beitrag von kugelblitzdsl 06.04.12 - 17:47 Uhr

Hmmmm, ich glaube nun muss ich doch zustimmen....

Tote Hose... kommt das vom Implanon? Mein Mann tut mir regelrecht leid weil nix läuft! Ich bin total lustlos!

war allerdings bei der Pille genauso.

Habe im ersten Jahr nur 2 Mal meine Regel bekommen, nun bin ich am Ende des zweiten Tr`gejahres und bekomme sie abwechselnd mal Regelmäßig oder mit längerer Pause dazwischen. 1 Jahr hab ich noch bevor es entfernt werden muss!

Mal schauen was es so bringt!

LG

Beitrag von mondfrau80 01.02.12 - 20:05 Uhr

huhu, hier mal mein erfahrungsbericht mit dem implanon...

ich hatte am 11.12.2011 den ersten tag meiner periode, am 12.12.2011 wurde das hormonimplantat "implanon" nach drei jahren entfernt, am 27.12. hatte ich meinen eisprung und es hat sofort geschnackelt, ich bin aktuell in der 8ten woche schwanger. :-)

sensationell sagte mein FA. wollt damit nur sagen dass es eben auch fix klappen kann, trotz implanon, welches ich 3 durchgänge a drei jahre genutzt habe... liebe grüße

Beitrag von kugelblitzdsl 06.04.12 - 17:48 Uhr

Ich suche immer vergeblich nach dem "Like" Button !!!

Aber..,...#pro

Beitrag von kugelblitzdsl 06.04.12 - 17:45 Uhr

Huhu,

eigentlich habe ich grad eher die Forumssuche genutzt um Schwangerschaften TROTZ Implanon aufzufinden....

Ich habe mein Implanon seit fast 2 Jahren und bisher eigentlich keine negativen Erfahrungen gemacht!

Mein FA sagte mir dass die mens evtl. unregelmaerssig bis gar nicht kommt und meine Freundin, die es schon trug meinte dass sie ihre Mens gar nicht hätte, aber ein wenig zugenommen hätte.

Ich habe zwar auch ein paar Kilos drauf, aber das hatte ich auch vorm Implanon, meine Mens kommt entweder Regelmäßig oder bleibt auch mal n halbes Jahr aus!

Sie ist nicht stärker, sondern schwächer.

Das einzige das mich nervt ist dass das Implanon wohl echt bombensicher ist ;-)

Schade dass ich nie erfahren werde wie schnell ich nach Entfernen schwanger werden würde ;-(

LG