Wieviel Stundenlohn wäre o.k. für 400,- Euro Job ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von piflue 31.03.11 - 11:04 Uhr

Allgemeine Frage:
Wieviel Stundenlohn bei einem 400,- Euro Job wäre o.k.?
Für einen ungelernten Job?
Für einen Job im erlernten Beruf?

LG
Diana

Beitrag von nele27 31.03.11 - 11:12 Uhr

Hi,

der Stundenlohn hat mM nach nichts damit zu tun, ob es sich um einen 400-Euro-Job handelt.
Es kommt einzig und allein drauf an, WAS Du tust und wieviel diese Arbeit wert ist.

Für einen ungelernten Job bekommt man halt nicht mehr als 5 Euro (Osten, Pampa) bis maximal 10 Euro (Großstadt, teure Gegenden oder guten Job erwischt :-)).

Bei einem gelernten Job kann man das gar nicht so pauschal sagen. Die Bürokauffrau freut sich vll über 12-15 Euro die Stunde, je nachdem was sie kann. Eine Rechtsanwältin würde dafür sicherlich nicht losgehen.

Um welchen Beruf geht es denn?

LG, Nele

Beitrag von piflue 31.03.11 - 11:18 Uhr

Mich interessiert es allgemein mal so.
Was z.B. umgerechnet an Verdienst so übich ist.
z.B. ein Kurrierdienst oder Kinderbetreuung oder Inventurhelfer = Was da so üblich ist.
Oder wenn jemand Erzieherin, Bürokauffrau, Verkäuferin, Arzthelferin erlernt hat und dann auch in diesem Job auf 400,- Euro Basis geht, so bekommt.
Da kann man sich doch bestimmt ausrechnen was jemand als Stundenlohn so raus bekommt, oder?
LG
Diana

Beitrag von nele27 31.03.11 - 11:40 Uhr

Na, ich würd mal sagen, dasselbe wie Vollzeitarbeitende, nur dass sie eben weniger Stunden arbeiten, sodass sie nicht mehr als 400 Euro verdienen, oder? #kratz
Denn die Arbeit ist ja dasselbe wert wie vorher...

Im einfachen bis mittleren Bürobereich gibts riesige Unterschiede. Von 8 Euro bis 15 oder 16 Euro hab ich da schon alles gehört...
Ich tippe bei den von Dir genannten Berufen auf 8-13 Euro die Stunde im Durchschnitt.

Aber wenn Du es genau wissen willst, dann schau doch mal nach Gehaltstabellen für die Berufe und rechne es runter...

Eine Bekannte von mir ist Arzthelferin und verdient 1300 Euro für 38 Stunden/Woche... das macht dann 7,60 Euro /Stunde (ich bin von 171 Stunden im Monat ausgegangen).

Die anderen Berufe werden etwas mehr bekommen.

Beitrag von piflue 31.03.11 - 11:57 Uhr

Na dann klingt ja 7,- Euro in einem erlernten und 6,- Euro in einem Helferjob (grob ausgedrückt) realistisch, würde ich sagen.
Danke Dir
LG
Diana

Beitrag von lichtchen67 31.03.11 - 11:58 Uhr

> na, ich würd mal sagen, dasselbe wie Vollzeitarbeitende, <

Genauso. ich bekomme im Aushilfsjob mein Gehalt, was ich bei Job 1 kriege eben auf Stundenlohn und damit 13,50 Euro pro Stunde.

Studenten, die wir für reine und quasi ungelernte Aushilfstätigkeiten im Büro beschäftigen bekommen bei uns 10 Euro die Stunde.

Lichtchen

Beitrag von moeriee 31.03.11 - 12:07 Uhr

400€-Job war für mich immer: Ich arbeite so lange, bis ich 400€ verdient habe. Meinen ersten Job neben den Studium hatte ich an der Tanke. Lohn: 6,20€ pro Stunde. Um auf 400€ zu kommen, musste ich knapp 2 x pro Woche je 8 Stunden arbeiten. Dann habe ich als Nachhilfelehrerin angefangen und bekomme seither 15€ pro Stunde. Pro Woche muss ich also 6 bis 7 Stunden arbeiten, um auf dasselbe Geld zu kommen. Also kann man das nicht so pauschal sagen, wie Nele schon angemerkt hat.

Beitrag von piflue 31.03.11 - 13:58 Uhr

Das hilft mir schon viel weiter:
also 6,20 pro Std. für ungelernte Tätigkeit.
Ich möchte ein Maß finden. Denn nicht das ich mich für 3,- Euro die Std. oder so mal verkaufe oder so.
Danke.
LG
Diana

Beitrag von marion2 31.03.11 - 14:14 Uhr

4,50 - nicht 5

Beitrag von michi78 31.03.11 - 15:44 Uhr

Hallo

Also ich bekomme ich meinem gelernten Beruf 15 EUro auf die Stunde.

LG

Beitrag von vindor 31.03.11 - 17:45 Uhr

Ganz einfach nimm die 400 Euro, dann die Wochenanzahl der Stunden mal 4 und teile dies

also 400:60=6,6666666


weil du darfst bei einem 400Euro Job glaub nicht mehr als 15h die Woche sonst zählst du nicht mehr als arbeitslos, wenn du das bist

und bei 400euro job ist brutto gleich netto, ab 401Euro musste aufpassen da greift die Steuer wieder zu

Beitrag von piflue 31.03.11 - 20:34 Uhr

Ich bin nicht arbeitslos gemeldet und auch nicht berufstätig.
Sondern spiele mit dem Gedanken mir einen 400,- Euro Job zusuchen.
Nu möchte ich mich aber auch nicht für einen Hungerlohn über den Tisch ziehen lassen, sondern mir vorher klar werden wieviel ich so auf dem Markt wert bin.
LG
Diana

Beitrag von incredible-baby1979 31.03.11 - 19:36 Uhr

Hallo,

ich mache zurzeit einen 400-Euro-Job (Regalauffüllung) bei einer großen Handelskette und bekomme 12 Euro/Std (arbeite allerdings nachts - 1x/Woche).

LG,
incredible mit Julian (2 Jahre) im Schlummerland

Beitrag von piflue 31.03.11 - 20:36 Uhr

Na das ist ja mal eine Aussagen womit ich etwas wirklich anfangen kann. Dank Dir! O.K. also Nacharbeit für 12 Euro die Std., dann wäre 6-8 tagsüber denke ich möglich.
LG
Diana

Beitrag von scrapie 01.04.11 - 10:22 Uhr

#winke 7,13€ bei einer Burgerkette#schein

Beitrag von piflue 01.04.11 - 10:24 Uhr

Aha!
Also sollte dann unter 6,- Euro für etwas ungelerntes nicht sein.
Danke!
LG
Diana

Beitrag von scrapie 01.04.11 - 11:29 Uhr

Hmm ne, denke, dass wäre zu wenig... je nachdem was für eine Arbeit das ist. Ein ungelernter Zeitarbeiter bekommt Pi mal Daumen 7,60€/Std.

Beitrag von piflue 01.04.11 - 12:02 Uhr

Ich dachte auch nur an so Jobs bei 6,- wie Zeitung austragen oder Kurrierdienst oder Inventur, oder so.
LG
Diana

Beitrag von scrapie 01.04.11 - 12:36 Uhr

Gut, das gute ist, dass du bei 400€ nicht versteuern musst. Aber die Stunden sind dann natürlich mehr pro Woche... das muss dann jeder für sich entscheiden, ob er es so machen möchte.

Ich arbeite ca 40-50Std im Monat (kriege noch Nachtzuschlag)