Alleinerziehend, Ausbildung, Finanzierung....Hilfe

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von aquene 31.03.11 - 11:11 Uhr

Hallo ihr Lieben,

so....es ist wieder ein Weilchen vergangen und ich habe versucht mich so gut es geht im Internet und auf den Ämtern schlau zu machen.
Trotzdem stehe ich da mit einer riesengrossen Unsicherheit im Kopf.

Vielleicht kann mir Jemand aus eigener Erfahrung berichten? Oder mir auch so noch etwas dazu sagen....wäre dankbar für alle Infos!

Kurze Zusammenfassung:

Alleinerziehend mit 3jährigem Kind, keine abgeschlossene Ausbildung, im Moment noch im vollen ALG2-Bezug.
Kind ist momentan bis zu 6 std. täglich im Kindergarten angemeldet.

Ziel: Ausbildung 2011!

Es gäbe auch noch einige freie Stellen in meiner Umgebung in meinem angestrebten Ausbildungsberuf, aber solange ich so wackelig dastehe traue ich mich einfach nicht weiter zu gehen.

Mein grosses Problem ist die Finanzierung in dieser Zeit.
Ab Ausbildungsbeginn wird mir kein ALG2 mehr zustehen, habe inzwischen die Bestätigung von zwei unabhängigen offiziellen Stellen.

War heute bei der Arbeitsagentur zur Beratung.....ziemlich sicher würde mir BAB zustehen....was aber natürlich erst wirklich gerechnet werden kann, wenn es soweit ist. Mit dem Rechner im Internet käme ich da so gaaanz ungefähr auf einen Anspruch von ca. 400 Euro im Monat.

BAB plus Ausbildungsvergütung, plus Kindergeld und Unterhalt fürs Kind liese mich aber trotzdem ein wenig schlechter dastehen als jetzt mit ALG2 und kleinem Mini-job (für den werde ich keine Zeit mehr haben).
Und da ich ja dann zusätzlich mehr Fahrtkosten und evtl. auch noch mehr Kinderbetreuungskosten (kann mir auch noch nicht zugesichert werden, ob die dann voll übernommen werden) hätte, wäre das für mich so nicht mehr machbar. :-(

Gibts noch was Anderes, was ich bisher übersehen habe?
Wo könnte ich mich noch hinwenden?
Bei einer Ausbildung in Vollzeit hätte ich ja definitiv keinerlei Zeit mehr noch irgendwelche Minijobs anzunehmen oder auch nur stundenweise nebenher putzen zu gehen. Leider ist auch z.b. keine regelmässige Betreuung des Kindes am Wochenende durch den Vater vorhanden. (alles noch sehr wackelig und nicht fest rechenbar)


Ist hier Jemand, der das irgendwie hinbekommt oder hinbekommen hat?

Danke im Vorraus.

Beitrag von duchovny 31.03.11 - 11:19 Uhr

Anspruch auf Wohngeld könntest du noch haben! Ich habe damals Wohngeld und BAB zusammen erhalten!

GLG

Beitrag von anarchie 31.03.11 - 15:24 Uhr

Hallo!

Wohngled?
kinderzuschlag?
ALG2 fürs Kind?

viel glück

melanie

Beitrag von mausichen1988 31.03.11 - 16:24 Uhr

Du bekommst als Alleinerziehende den Mehrbedarf für Alleinerziehende i.H.v. 131,00 € auch in der Ausbildung. Dein Kind ist weiterhin berechtigt ALG II u beziehen, dies schließt auch die anteilige Miete ein. Für den Kindergeldzuschlag müssen gewisse Grenzen erreicht werden, die du in der Ausbildung regelmäßig nicht schaffst.

Berufsausbildungsbeihilfe musst du beantragen, ich glaube das verlangt auch das JobCenter von dir (bzw. die Agentur f. A.).


LG